JLD Bridge Doctor - wo gibts den in Europa???

von no1special, 12.01.06.

  1. no1special

    no1special Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    21.06.07
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 12.01.06   #1
    Hi, all!

    Habe exzellente Erfahrungen mit einem selbst importierten und sauteuer verzollten JLD Bridge Doctor gemacht - der Einbau hat mir eine altehrwürdige Martin 1218 von anno 1970 vor dem Karriereende als Brennholz gerettet.

    Jetzt würde ich das Ding gerne in einer Stanford einbauen, die ich unlängst erworben habe.

    Mein Problem: Von Stewmac oder vom Hersteller ordern ist irre mühsam. Weiss irgendwer eine Quelle in Europa?

    Thanks for any info!!!
     
  2. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 12.01.06   #2
    Wenn du findest -> mail an mich. Ich brauch auch einen :)
     
  3. no1special

    no1special Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    21.06.07
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 12.01.06   #3
    Hi, Ray! Ich wart mal ein paar Tage ab, ob sich hier was rührt. Ich hab auch an Landola in Finnland gemailt, JLD gibt die auf ihrer Webpage als Europa-Vertretung an, aber ich hab auf auf zwei Mails null Antwort bekommen (??!)

    Wenn sich bis Monatsende nichts tut, importier ich wieder selber - möchtest Du Dich in dem Fall anhängen? Kostet aber StewMac Liste plus Versand an mich plus ca. 20% Einfuhrumsatzsteuer plus Versand an Dich...
     
  4. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 12.01.06   #4
    Ist das unterm Strich (wegen nur einem Paket aus USA) dann trotz Versand von dir zu mir billiger, oder kann ich da gleich selber bestellen? Ich hab keine Ahnung, was so kleine Päckchen aus den USA kosten...

    PS: hast du die geschraubte oder Bridge-Pin-Variante?
     
  5. no1special

    no1special Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    21.06.07
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 12.01.06   #5
    Grade nachgeguckt: Stewmac gibt bei Bestellung von "3 or more" 48 USD statt 52,75 für die Brasspin-Version und 20,40 statt 22,50 für die Bohrer-Version, Porto wird um die fünf Dollar liegen, können wir durch drei teilen, aber dann knabbert wieder das Porto an Dich an der Ersparnis... der Unterschied ist maximal ein großes Bier, schätze ich, und ob das den Tango mit Überweisung und so lohnt? Bei Stewmac machst Du´s mit der Krditkartennummer und fertig - entscheide Du.

    Ich hab übrigends derweil mal brasspin eingebaut: In eine Martin oder jetzt akut eine Stanford spiel ich vielleicht ein Loch, aber ich bohre keines rein...
     
  6. to.m

    to.m Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 13.01.06   #6
    hat stanford vielleicht probleme mit verzogenen decken? ich hab eine 6string und eine 12string, vielleicht 1,5 jahre alt und schon so aufgewölbt wie sonst gits nach 25 jahren.
     
  7. no1special

    no1special Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    21.06.07
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 14.01.06   #7
    Tja, ich hab diese OM5 VIN Slothead über ebay erstanden, günstig, aber für den Zustand noch immer etwas zu teuer: Abgesehen davon, dass sie saumäßig verdreckt war, hat die Deinstallation des Pickups durch den Vorbestzer ein Loch hinterlassen, wo eigentlich ein Gurtpin sein sollte, und obwohl die Saitenlage schwer O.K. ist, sieht man einen beunruhigend deutlichen Bridge Belly...

    Um Missverständnissen vorzubeugen: Sie spielt sich wie Butter und singt wie ein Engel und wenn der bridge doctor eingebaut ist und sie wieder einen Gurtpin hat, werde ich sie heiraten und ihr Badewasser trinken und wenn sie es verlangt, rasier ich mir den Bart und die Beine und werde die Mutter ihrer Kinder, ich liebe sie einfach, und ihren Bridge Belly hab ich eigentlich darauf zurück geführt, dass der Vorbesitzer offenbar eine Wildsau war und wahrscheinlich Medium-Saiten draufgezogen hat statt Light, aber jetzt wo Du´s sagst, werde ich doch nachdenklich:

    Sie scheint mir zwar ein frühes Modell oder vielleicht sogar ein Prototyp zu sein, denn der aging toner korrespondiert nicht wirklich mit den Fotos, die ich sonst kenne (geht eher ins nussbraune, ziemlich dunkel), aber selbst wenn sie ein Prototyp ist, kann sie maximal eine 2002/3er sein, vorher gabs die Vintage-Linie meines Wissens nicht, und drei Jahre ist bisschen kurz für so einen Alterungsprozess.

    Könnte es sein, dass der von uns allen sehr geschätzte Frantisek Furch dermaßen von seinem Erfolg überholt worden ist, dass er mit zu kurz und heftig getrocknetem Holz zu arbeiten angefangen hat, um lange Bestellisten aufzuarbeiten?

    Ich würde das ja gern mal mit ihm diskutieren, aber als Zweitbesitzer hat man garantiemäßig keine Meter. Aber wie wär´s, wenn Du das mal entweder direkt bei Furch oder bei Deinem Händler zum Thema machst? Bei einem vierstelligen Preiszettel sollte das ja wohl erlaubt sein, oder?

    Keep us posted!
     
  8. to.m

    to.m Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 14.01.06   #8
    ja, engel und butter kann ich bestätigen,aber auf der 6string waren immer nur light drauf, 12er elixir und die 12string habe ich immer einen halben ton tiefer gestimmt, die stanford gits sind aber auch sehr leicht, verglichen jetzt mal mit meiner älteren guild d 55 die überhaupt keinen bauchansatz hat, obwohl ich 13er ernie ball drauf hab.
    bei der stanford 6string gibts aber auch noch die einwölbung zwischen schallloch und steg. schlimm schlimm, auch für furch, die gits werden jetzt schon teilweise weit unter preis angeboten, ich hab da nicht mehr den glauben wie vor einiger zeit noch.
     
  9. no1special

    no1special Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    21.06.07
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 14.01.06   #9
    Wenn es für Dich keine Option ist, das Instrument durch die Schaufenstercheibe zurückzugeben, sag ich mal: www.stewmac.com ansurfen, jld bridge doctor in die Suchfunktion eingeben und lesen.

    Könnte das Leben des Instruments um Jahrzehnte verlängern...

    Good luck!
     
  10. to.m

    to.m Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 15.01.06   #10
    ja, den stewmac katalog habe ich hier und auch der brückendoktor erfreut sich ja eines hohen ansehens, funktioniert wohl ziemlich gut ohne den sound zu reduzieren, oder vielleicht doch nicht. also für vintage gits ist das sicher eine gute lösung, aber was soll man von gitarren halten, die schon nach einem jahr einen doktor brauchen.
     
  11. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 30.09.06   #11
    Weiss einer, ob man die Dinger jetzt auch in Europa kriegt? Bei mir wirds bei einem meiner 12saiter langsam Zeit, so ein Ding einzusetzen...

    Hat irgendein deutscher Gitarrenbauer vielleicht ne Palette auf Lager? ;)
     
  12. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 30.09.06   #12
    Eine Frage zum technischen: Kann man den Bridge Doctor auch "vorbeugend" einsetzen, oder macht das nur Sinn wenn die Wölbung schon da ist?
     
  13. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 30.09.06   #13
    Auch vrobeugend. Den gibts ja sogar serienmässig eingebaut bei Neugitarren.

    Soll ja nicht nur dir Wölbung wegnehmen, sondern auch mehr Klangvolumen liefern. Die technischen Details aus dem Forschungslabor gibts auf der JLD-Homepage.
     
Die Seite wird geladen...

mapping