Joe Perry Amp ?

von Fips83, 19.08.07.

  1. Fips83

    Fips83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    23
    Erstellt: 19.08.07   #1
    Hallo
    Welchen Amp benutzt Aerosmith Gitarrist Joe Perry ?
    Ich weiß dass er bei Aufnahme oft eine 10 Watt Combo von Georg Alessandro benutzt.
    Nur Live weiß ich nicht was er da hat.
    Vielleicht hat da einer Bilder ? Wo man vielleicht auch sehen kann wie er sie einstellt.

    Danke und ein schön Sonntag wünsch ich...
     
  2. SoЯRoW

    SoЯRoW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.07.11
    Beiträge:
    645
    Ort:
    pirk
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    388
    Erstellt: 19.08.07   #2
    zitat aus g&b:

    J.P.: Ich spiele eine Reihe Super-Beatle-Cabinets von Vox, die mit Celestion-Lautsprecher bestückt sind. Dazu habe ich einen Fender-Vibro-King, das ist ein Amp aus dem Fender-Custom-Shop, ein Combo mit drei 10"-Speakers. Daneben habe ich noch einen Fender-Vibroverb mit dabei, den ich auch im Studio bei 'Get A Grip' gelegentlich einsetzte. Dann sind da noch ein Vox AC 30 und ein Matchless-Amp mit Cabinet. Manchmal spiele ich direkt über den Matchless; zur Zeit steuere ich aber erst mal einen Bob-Bradshaw-Preamp (Custom-Audio-Preamp, entwickelt von Bob Bradshaw; d. Verf.) an, der auch einige andere Amps und 4x12"-Cabinets unter der Bühne "füttert". Und vom Bradshaw-System kommt dann auch ein Signal auf den Matchless.

    Grundsätzlich sind es vier verschiedene Amp-Kombinationen, die ich verwende: Einmal ist das der Bradshaw-Preamp mit dem Vibroverb: Der Bradshaw hat das an Bottom, was dem höhenlastigen Vibroverb mit seinen 10"-Speakers fehlt, und das ist daher eine gute Kombination, gerade für die Les Paul. Den AC 30 verwende ich zusammen mit der Gretsch-Gitarre, und für bluesige Songs, wie 'Dream On', spiele ich über die beiden Fender-Amps zusammen. Das Bradshaw-Rack ermöglicht mir eben, diese ganze Schalterei ohne Klangverluste durchzuführen.

    Meine Gitarrensounds werden von den Boxen und den Combos unter der Bühne mit Mikrofonen für den Mixer abgenommen, und diesen Sound höre ich auch von meinen Gitarrenmonitoren auf der Bühne.

    Ich verwende nie irgendwelche D.I.-Boxen oder ähnliches; da habe ich wirklich noch nie etwas gefunden, das mir gefiel, obwohl ich alles mögliche ausprobiert habe. Und das gilt auch für mein Home-Studio. Ich habe allerdings ein Zoom und so ein Yamaha-Gerät, die sind ganz nett zum üben - ich mag diese Geräte. Aber wenn es um Aufnahmen geht, dann schnappe ich mir lieber irgendeinen kleinen Amp.

    (lächelt) Ich habe noch einige ganz tolle Amps zu Hause: Les-Paul-Verstärker aus den 50er Jahren, einen alten Fender-Deluxe-Reverb, und ich habe auch ein Soldano-Top, das ich mit verschiedenen 12"-Speakers kombiniere. Dann besitze ich auch noch einen Fortress von Hughes & Kettner, einen Bass-Preamp. Außerdem habe ich noch eine Direct-Box von Groove Tubes, das ist so eine Art von Mikrofon-Vorverstärker der mit einer Röhre arbeitet, und der klingt gerade auch für Bass-Aufnahmen großartig.


    noch mehr infos >>HIER<< (englisch)
     
  3. Lightmanager

    Lightmanager Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.155
    Ort:
    Ellenberg
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    5.519
    Erstellt: 19.08.07   #3
    Wirf einfach mal nen Blick in die aktuelle Guitar, da wird Joe Perry's Equipment recht ausführlich erläutert. Ist aber nicht sooo leicht nachzustellen, da der gute Joe von Marshall Plexis, über die, bereits genannten, Vox AC30, bis hin zu Musicman Aerosmith-Signature Amps und auch Fenders so ziemlich alles im Sortiment hat.
     
  4. Fips83

    Fips83 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    23
    Erstellt: 19.08.07   #4
    Danke Jungs für eure gute Hilfe.
    Ich merk schon, der gute Herr ist da nicht leicht nachzuahmen.

    Ich schau mich schon länger nach einem guten Marshall Top um, um Songs von Aersomith, Guns ´n`Roses, Red Hot Chili Peppers zu covern.
    Aber so was viellseitiges hab ich bis jetzt noch nicht gefunden. Viele Gain Sounds klingen sehr matschig.
    Hab ihr vielleicht einen Vorschlag was zu mir passen würde ?
    Würd gern mal nen Jubilee anspielen aber da hat ich noch nie die Möglichkeit.
     
  5. Auspuff

    Auspuff Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.07
    Zuletzt hier:
    2.09.11
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Moos
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 19.08.07   #5
    Hey,


    versuchs doch mal mit nem TSL 100 Top ! Das spiel ich auch und finds extrem vielseitig. Ich spiel ziemlich viel Rock und da find ich den TSL klasse, auch wenn mir der Leadsound manchmal etwas sahniger sein könnte......Vllt hat jemand n Tipp ?
    Gebraucht kriegst dus auch meistens schon um die 700 Euro, schau dich mal um. Natürlich wirst du nicht ums Anspielen herumkommen....

    LG, Oli
     
  6. Lightmanager

    Lightmanager Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.155
    Ort:
    Ellenberg
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    5.519
    Erstellt: 19.08.07   #6
    Für die 3 genannten Bands brauchst Du nach meinem Verständnis keinen sehr vielseitigen Amp, die Sounds sollte eigentlich so ziemlich jeder x-beliebige Marshall parat haben; ok außer vielleicht der MG-Serie.
    Nun ist es aber doch auch so, dass die Herren Perry, Slash oder Frusciante eben durch ihre spezielle Spieltechnik so klingen, wie sie nunmal klingen.

    In Sachen Gain heißt es wie bei so vielem "weniger ist mehr" - etwas weniger Gain verhilft oftmals zu einem wesentlich differenzierterem Sound.

    Kann natürlich auch an den verwendeten Pickups liegen, wenn die nämlich kein ordentlich definiertes Signal abgeben, dann kann auch aus dem Amp nix vernünftiges rauskommen.

    Die Silver Jubilees sind selten und, meiner Meinung nach, mittlerweile durch den "Sammelwahn" ziemlich überteuert. Ich kenn zwar Leute die einen rumstehen haben, aber 100 % überzeugt hat mich der Amp nicht.
     
  7. Fips83

    Fips83 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    23
    Erstellt: 19.08.07   #7
    Danke nochmal für eure Hilfe Jungs.
    @Auspuff. Über den TSL100 werd ich mir mal paar infos holen. Und am anspielen wirds nicht liegen.
    Ich mach dass ganz gern.

    @Lightmanager
    Danke für die ausführliche Antwort.
    Dass mit der Spielweise der Gitarristen ist natürlich klar. Ich will die Songs ja nicht 1 zu 1 kopieren sondern schon versuchen meinen eigenen Stempel aufzudrücken. Oder zum Ausdruck zu bringen.
    Das mit dem Gain regler werd ich mir aber zu Herzen nehmen.
    Danke nochmal.
     
Die Seite wird geladen...

mapping