Joemeek

von chaindog, 16.06.05.

  1. chaindog

    chaindog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.04
    Zuletzt hier:
    9.09.06
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.06.05   #1
    Hallo,

    Lohnt ein Joemeek PreAmp (199EUR) bei einer E-MU0404 und einem Studio Projects B1 Mikro?
    Was ist qualitativ besser an dem Joemeek im Vergleich zum Behringer 1622FX pro?
    Ich habe 4 Personen aufgenommen, 2 werden dann mit dem Joemeek neurecorden! ist das schlimm wenn 2 mit der neues hardware aufnehm und man die andern beiden Personen mit der alten Hardware läßt? oder ist der Unterschied zu groß und es ist davon abzuraten?

    Danke im Vorraus!
     
  2. just_feel_the_beat

    just_feel_the_beat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.04
    Zuletzt hier:
    23.09.06
    Beiträge:
    391
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.06.05   #2
    Tja, das is so ne Sache.
    Wenn es jetzt z.B. die leadvocals sind macht es nüscht. Aber du machst ja Rap- Aufnahmen (order irre ich?) und wenn dann einer durch den Behringer rapt und der nächste durch den Joemeek, wirst du den Unterschied auf jeden Fall hören.
    Qualitativ ist der Joemeek dem Behringer uaf jeden Fall überlegen.
    Ich würde generell Aufnahmen für einen Song nicht an unterschiedlichen Tagen machen, denn du wirst da immer einen Unterschied haben (Mikropositionierung, Abstand des Popschutzes --> d.f. Abstand der Sänger(in) zum Mikro...) als am liebsten alles in einem Aufnahmemaraton.
    Zurück zum Thema, leadvocal ja, wenn nur ein Teil vom leadvocal dann nein.
    Warum kannste denn nicht alle vier noch mal aufnehmen?

    greez
    Franz
     
Die Seite wird geladen...

mapping