John5 / Vertigo / 2004 / CD

von VisionaryBeast, 29.11.04.

  1. VisionaryBeast

    VisionaryBeast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    22.07.09
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    540
    Erstellt: 29.11.04   #1
    John 5 - Vertigo (2004 - z.Z nur UK Import)

    [​IMG]

    Kurzübersicht:
    Da ist es nun das Soloalbum des Ex-Manson Gitarristen John5. Ein Instrumentalalbum wie eine Weggabelung. Auf der einenseite düstere und brachiale Gitarrenriffs mit kreischenden Soloeinlagen, andererseits ein Countryalbum.
    Ob man drauf gewartet hat oder nicht bleibt mal dahingestellt aber ich finde es ist zwar ein witziger Mix aber nicht das was man auf EINER Platte haben will. Dennoch eine Platte die sehr oft aus der Anlage dudeln kann weil sie Fun macht und mangels Gesang auch nicht stört.
    Technisch gesehen ist John ein echtes Tanelnt das sich bei Manson hinter langweiligen Melodien verstecken musste. Das er sich jetzt befreien wollte nach dem Ausstieg ist deutlich zu merken und es tat der Platte sicher gut. Was John mit einer Telecaster, einem Studio Basser und Studio Schlagzeuger alles so fabriziert ist schon erstaunlich. Dazu sollte man sagen das alle Gitarrenspuren gedoppelt wurden um fetter zu klingen.

    Tracklisting mit Komentar zu jedem Song:

    1.Needles, CA
    Die CD steigt gleich voll ein mit einem hämmernden Akkordschlag der nach kurzer zeit von kreischenden licks ergänzt wird. Es wurden zur Atmosphärenverdichtungen hier und da neben geräusche eingefügt, alles Gitarrenläufe mit effeten á la Tubescreamer, warp oder pitch shifter... genial!

    2.Feisty Cadavers
    Als bekenneder Trash Horrorfilzuschauer ist dieses Lied ein echter Leckerbissen. Diese beklemende Melodie zu begin die später mit "Dracula"-Sonds ergänzt wird ist einfach Trashhorror pur. Es errienrt alles an billige 80er Streifen und auch hier dienen Nebengeräusche/Effekte zur verdeutlichung worum es geht. Klasse Gitarrenläufe vereint mir staubigen Leadchords und effekten wie störgeräusche machen dieses Lied zu einem der besten der Platte.

    3.Pulling Strings
    Zu begin dieses Liedes Dachte ich ich höre ein Soundbeispiel von Seymour Duncan Pick ups oder so. Doch dann geht das Lied voll los und Hack mit schnellem Palm Muting nur so um sich. Dieses Lied ist gradlinig aber geht ins Ohr und wird zum ewigen Ohrwurm...

    4.Sugar Foot Rag
    Hier gehts das ertse mal los, das Augenbraun hochziehn in einklang mit der Frage: "Was ist das???" Ja das ich Country Picking vom Feinsten. Bei diesem Lied wünscht man sich Latzhose heugabel und ein Schwein:er_what:. Es ist zwar schon mit etwas hörteren Parts angeschnitten aber dennoch bleibt es Country... Komisch

    5.Dead Man's Dream
    Mit einem Intro das an "Beck - Loser" errinert steigt man nach dem Country shock wieder straight mit Harten Metal Sounds ein nichts besonderes, nichts schlechtes.

    6.Sweet Georgia Brown
    Mit tosendem Applaus fängts an und dann kommt wieder ein Country Song der den "Nichtcountryfan" denken lässt es sei eine Fortsetzung von Lied 4. Thema verfehlt setzen danke.

    7.Flatlines, Thin Lines
    Ein komisches Intro aus dem Computer ertönt dann kommen endlich wieder gewohnt harte Töne mit flotten Palm Mute einlagen die den Eindruck machen John spielt seine Fingerkuppen ab. Erst ein recht unspektakulärer Song bis das schöne Mainriff quarkend daherkommt. An diesem Punkt der Platte grinst man und denkt sich still... das ist John und das ist sein Sound.

    8.Liberty
    Noch ein Country Song... klingt wieder zimlich Gleich.. Junge hätte sowas nicht auf Singles erscheinen können und dafür 3-4 mehr Harte Stücke.

    9.Vertigo
    Das Titelstück und zugleich das mich an Manson errinert. Dünne spärliche "echte" Gitarrensounds viel Computereffekte... alles sehr verstörend! Schönes Stück wenn man selber neue Ideen für Lieder sammelt oder kranke Gedanken sucht.

    10.18969 Ventura Blvd
    Ein rückwärts aufgenommenes Sprachintro O.O da folgt doch jetzt der Teufelsklassiker. Falsch gedacht noch ein Countrysong. Dieser errinert allerdings mehr an den Tom und Jerry Soundtrack Vielen Dank für die Blumen.

    11.Zugg Island Convict
    Bratziges Kind spricht "You can Kiss my Ass"... ich mag soclhe Intros nicht und noch schlimmer ist das das die ganze Zeit im Lied eingespielt wird... ohne das ein schönes Schnelles lied mit straighter Melodie und wieder einmal einer schönen Effektauskleidung. Ganz gelungen.

    12.Salt Creek
    Voller einklang Akustischer Gitarren der in Country Fortgeführt wird. Naja mehr sag ich dazu mal nicht.

    13.Goodnight
    Gute Nacht John Boy. Dieses Lied errinert an einen Sänger mit Westerngitarre der in einer Bar von seinem "hartem Leben" singt. Das Einzigste Lied mit Gesang ist an sich ganz nett gespielt aber der gesang nervt. Klingt wie ne Aufnahme der Wochenschau also so staubig und undefiniert. Na Schluss jetzt.... Gute Nacht
    halt.

    Fazit:
    Netter Versuch zwei völlige differente Musikstile zusammen zupacken. Leider misslungen, der Metalteil ist traumhaft anders der Countryteil nervt. Ich denke es gibt nicht viele Metal/Manson/Instrumental Fans die auf Countrysound abfahren. Die ganze Scheibe (vom Coverdesign bis hin zum Song design) errinert an einen 80er Jahre Horror B-Movie welcher völlig verrückt und anders da stehen will. Im ganzen ein nettes Album welches irgendwie 2 alben sein will.

    6,5-10 Punkten für all die geilen Metalstücke die uns da mal ganz anders präsentiert wurden.

    Anspieltipps:
    Needels CA, Feisty Cadavers, Pulling Strings und Vertigo
     
  2. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    14.531
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.542
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 09.01.05   #2
    hmm.. danke für deine ausführliche Auflistung von Songs und deren Namen, sowie deinen eigenen Meinungen und allgemein der Informationen über diese Platte!
    Nun, ich habe die CD in der Schweiz zum ersten Mal gesehen und mir die Platte angehört! Sie hat mich auf Anhieb interessiert und ich hab mir jeden Song einzeln und ganz durchgehört! (hab ziemlich lange in dem Musikgeschäft gesesssen!
    Die CD hat mich schlussendlich aber etwas enttäuscht, weil es zwar harte Tracks zu verzeichnen gibt, es aber auch viele Tracks drauf hat welche halt einfach sein spielerisches Können veranschaulichen. So hat es ziemlich wenige Lieder drauf welche logisch aufgebaut sind und mit Schlagzeug und anderen Instrumenten an ein wirkliches "Lied" in dem Sinne erinnert!
    So ging mir das nervöse Gedudel der Gitarre langsam aber sicher auf die Eier, wobei seine Präzision und Ideenrechhaltiggkeit zu bestaunen sei!
    Im Grossen und Ganzen aber eine wirklich gelungene CD, welche vorallem Gitarristen fasziniert, allgemein Mansonfans oder die, welche sich eine CD im wirklichen Stil versprochen haben, enttäuschen könnte!
     
Die Seite wird geladen...