Johnson JP-LPA-WA

von 2GvSAP_Snoopy, 26.11.05.

  1. 2GvSAP_Snoopy

    2GvSAP_Snoopy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.05
    Zuletzt hier:
    1.06.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.11.05   #1
    Ich war heute im Gitarrengeschäft um mir meine erste Gitarre zu kaufen ;)
    der Verkäufer hat mir diese hier empfohlen (http://www.ami-gmbh.de/german/marken/johnson/saiteninstrumente/e-gitarren/jp-lpa-w.html) und gemeint, dass ich sie für ca 350€ bekommen könnte. Sie hört sich gut an, fühlt sich gut an und gefällt mir optisch :D (Aber ich kann das als Anfänger ja nicht soo gut beurteilen ;) )
    Kann ich problemlos zugreifen oder gibt es bei Johnson irgendwelche Probleme? :confused:
     
  2. DEATHCRAWL666

    DEATHCRAWL666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    26.09.10
    Beiträge:
    2.143
    Ort:
    Wels (OÖ)
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    299
    Erstellt: 26.11.05   #2
    Für 350 scheint die ja eh annehmbar zu sein.
    Ob allerdings der Klang und die Verarbeitung so gut sind wies ich nicht!
    Alternative wäre zb. eine Epi Les Paul Studio, die hat nen geleimten hals, gleiche Form und ist imo besser als die, ein nachbar hat die und die is ziemlich geil.
    Nur antesten nicht vergessen, Epi verwenden entweder Erle oder Mahagoni(Mahagoni ist besser, also klingt mehr nach LP)
    MFG
    Simon
     
  3. Lavalampe

    Lavalampe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    5.02.15
    Beiträge:
    1.556
    Ort:
    Stairway to Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    796
    Erstellt: 28.11.05   #3
    Ich habe zur Zeit eine Johnson Les Paul Kopie im Visier für 150€. Wäre dann auch meine erste E-Gitarre. [​IMG]
    Kennt jemand diese Klampfe hier und kann was darüber sagen?
     
  4. reneim

    reneim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.04
    Zuletzt hier:
    19.06.16
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    204
    Erstellt: 28.11.05   #4
    Ich habe mir vor kurzem die hier gekauft:
    http://www.ami-gmbh.de/german/marken/johnson/saiteninstrumente/e-gitarren/jp-lpd-t.html
    Allerdings für 300 € bei einem Ebay Händler namens naked-radio.
    Der hat auch noch eine in Schwarz für 300 €, weiß nicht wieso die bei AMI
    485 kostet.
    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll...I_RSIC_Pr4_PcY_BIN_Stores_IT#ebayphotohosting

    Zur Verarbeitung: Es ist alles sehr sauber verarbeitet, da gibt`s nix, ich kann da beim besten willen keine Mängel feststellen. Das Binding und die Einlagen aus Perlmutt sehen hammermässig aus und sind sehr sauber eingepasst.

    Bespielbarkeit: Ist super, ich spiele sehr gern drauf. Dürfte auch für Anfänger sehr gut geeignet sein. Spiel ja selbst auch noch nicht sooo lang und kann das deshalb glaub ich beurteilen. Hab nicht die längsten Finger und komme gut zurecht.

    Mechaniken: Sind o.k, verstimmen sich nicht zu schnell.

    Die Pickups sind nicht mein Fall, da müssen andere rein.
    Werde warscheinlich SH-2 / SH-4 einbauen.

    Alles in allem würde ich sagen, Preis Leistung: "sehr gut"
    Für Anfänger allemal geeignet.

    Allerdings sollen auch nur die Johnson aus der Professional Serie
    was taugen.
    Hab ich aber auch nur gehört und gelesen. Hab noch keine andere Johnson gespielt.
    In der Gitarre & Bass August 2005 ist übrigens ein Testbericht.

    Hilft Euch jetzt vielleicht nicht direkt weiter, aber in Sachen Verarbeitung und
    Qualität ist Johnson gut denke ich.

    @2GvSAP_Snoopy
    Aber ob man drei HB wie bei der JP-LPA-WA braucht weiß ich auch nicht.:rolleyes:

    Grüße René
     
  5. DEATHCRAWL666

    DEATHCRAWL666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    26.09.10
    Beiträge:
    2.143
    Ort:
    Wels (OÖ)
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    299
    Erstellt: 28.11.05   #5

    ich würde die nicht kaufen. kauf dir lieber eine Yamaha oder eine Squier.....
     
  6. Lavalampe

    Lavalampe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    5.02.15
    Beiträge:
    1.556
    Ort:
    Stairway to Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    796
    Erstellt: 29.11.05   #6
    Ok :)

    Welche Les Paul nachbauten sind denn (sagen wir mal Preisrahmen gebraucht bis 200€) zu empfehlen?
    Gibts da überhaupt gute, welche vom Sound her etwas an die Les Paul herankommen?
     
  7. Lt.Dan

    Lt.Dan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.05
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    112
    Erstellt: 02.12.05   #7
    Naja, da wird Dir jetzt jeder sagen, dass Du für 200 Tacken keinen Gibson LP Sound erwarten kannst. wahrscheinlich sogar zu Recht.

    In der Preisklasse hängts dann auch noch von einigen anderen gewichtigen Faktoren ab. Bist Du z.B. bereit selbst noch ein wenig an der Gitarre zu basteln usw. Ne Gitarre an der noch "Bastelbedarf" besteht ist natürlich billiger. Da investierst du dann einige Stunden Arbeit und wohl auch noch n paar Euro aber bekommst evtl. schon n besseres Instrument. Problem im "Niedrigpreissegment" ist eben - und da sage ich nun auch wieder nichts neues, dass die Hersteller auch zu günstigen Preisen produzieren müssen - und da gibts dann eben evtl. mal keine Qualitätskontrolle, Holz wird auch billig eingekauft und hat dann eben keine "gleichbleibend" hohe Qualität (will heißen: ist schlechtes bei und vielleicht auch mal n sehr gutes Stück) und wird auch nicht groß abgelagert - weil das ja kostet. Somit kann man mit billigen Gitarren großes Pech haben - daher sollte man Gitarren ja auch immer mal anspielen - oder auch mal einen Glückgriff tun. Nicht umsonst gibts hier ja auch immer so nette Kontroversen. "Bei Stagg fällt alles ab!" vs. "Meine ist besser als die Gibson die jetzt in der Ecke verstaubt!" Ja, da haben halt einige Leute die Erfahrung gemacht, dass die Gitarren einer Marke vielleicht keine gute Qualität haben, aber einer hat doch ne gute erwischt...
    Ein weiteres Problem ist, dass die meisten Gitarristen ja auch recht fix merken, wenn Gitarren einer Marke gut sind - und dann steigen meist auich die Gebrauchtpreise recht fix. Das bedeutet nicht, dass Gitarristen frei von Modeerscheinungen sind, nur nach Qualität schauen und daher die schwer nachgefragten Gitarren auch immer gut sind. Ich möchte nicht wissen, wer bei ebay nicht alles seine seit Jahren auf dem Dachboden vergammelnden "Vintage" Les Paul von Papi aus der guten alten "Lawsuite"-Zeit für viel Geld an den Mann gebracht hat - es sind halt grad Les Paul und "vintage" in. Dabei erscheint es doch äußerst unrealistisch, dass damals alle Les Pauls gut gewesen sind... aber das ist wieder n ganz anderes Thema...
    Also, wenn Du ne günstige Les Paul-Kopie suchst: Hier im Forum gibts ja den Flohmarkt, bei ebay manchmal (!) Schnäppchen und vielleicht findest Du sogar irgendwo bei Dir in der Nähe nen Musikerflohmarkt - da kannst du die Gitarre dann sogar mal anspielen. Ich würde allerdings nicht "um jeden Preis" bei ebay mitsteigern, sondern erstmal die Preislagen sondieren und nur zu solchen Preisen zuschlagen, zu denen Du das Gerät zur Not auch wieder los wirst, falls es halt doch nichts ist.
    Ich hoffe es ist klar, warum ich nicht einfach irgendeine Marke empfehle - weil es eben auch ein Stück glückssache ist. Dass die Professional-Serie von Johnson ganz gut sein soll steht ja oben schon. Ob das stimmt weiß ich leider nicht. SX wurde hier im Forum auch gelobt - aber bei meinem Händler vor Ort kosten die inzwischen auch so viel wie ne Epi LP Studio. Der Onkel schwört z.B. auf Aria Pro II und da gehen auch einige so um die 200 Euro bei ebay weg - aber da ist es wieder schwierig, weil diese Marke eben nicht zu allen Zeiten immer nur gute Instrumente gemacht hat und ne recht bewegte Firmengeschichte hat.
    Ich hoffe ich habe dich mit diesem Beitrag weder erschlagen noch desillusioniert. Ich hatte mir anfangs auch gedacht so 200 Euro auszugeben. Bin dann um wenige Euro bei ner sehr schönen Aria Pro II überboten worden - ärgere mich noch heute! - und hab dann, nach monatelanger "Marktsondierung" ganz plötzlich für 250 Euro ne gebrauchte Epi LP Standard gekauft. Und was soll ich sagen: man kann damit spielen. Allen Unkenrufen zum Trotz ;) Und wenn sie mir nicht mehr gefällt oder ich urplötzlich entdecke, dass sie eigentlich voll schlecht ist - meine Güte, dann verkaufe ich sie wieder - Verlust werde ich da schon nicht zu sehr machen. Will sagen: Man sollte sich schon überlegen was man sich kauft, sich gut informieren, einige Modelle anspielen usw., aber man sollte das Thema auch nicht zu hoch hängen. Klar, 200 Euro ist nicht die Preislage für Profigitarren, aber man kann auch da sehr brauchbare Instrumente bekommen, wenn man Kompromisse macht. Und wenn man mal daneben schlägt und für ein paar Euro weniger weiterverkaufen muß - meine Güte, was solls...
     
  8. Lavalampe

    Lavalampe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    5.02.15
    Beiträge:
    1.556
    Ort:
    Stairway to Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    796
    Erstellt: 03.12.05   #8
    *ganz erschlagen von diesem beitrag* :eek:

    lol erstmal ein fettes danke :great: für diesen langen aber doch sehr informativen Beitrag. Ich habe mich gestern nochmal mit meiner Schwester unterhalten, und ihr Gitarrenlehrer hat wohl auch öfters mal Gebrauchtgitarren. Ich werde den heute mal im laufe des Tages anrufen und ihn mal fragen was er da hat.
    Denn inzwischen bin ich wieder so durcheinander was die Gitarre angeht. Ich bin im moment wieder bei Yamaha Pacifica 112 :D

    Achso weshalb ich nach Les Paul gefragt habe: Hier hat mal jemand ne Soundfile von ner Les Paul hineingestellt und ich als dummer junge habe mich sofort in den Klang verliebt ;)

    ciao
    Lava
     
Die Seite wird geladen...

mapping