Johnson vs. Collins

von jo, 17.05.04.

  1. jo

    jo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.03
    Zuletzt hier:
    26.12.09
    Beiträge:
    146
    Ort:
    Oberperfuss
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 17.05.04   #1
    Hallo alle zusammen!

    Ich hab mal ein paar kurze Fragen:
    Muss aber vorweg gleich feststellen, dass ich Gitarre spielen und von Bässen, Bass-Verstärkern keine Ahnung habe...

    1.) Welchen dieser beiden Billigbässe würdet Ihr empfehlen: Johnson oder Collins? Oder gibt es in deren Preisklasse noch einen besseren?

    2) Ich habe einen Git.verstärker mit 100W RMS. Wenn ein Bassist jetzt bei einem Auftritt mit meinem Verstärker mithalten will (wenn ich ihn voll aufgedreht habe), genügen bei ihm dann auch 100W RMS oder braucht er mehr? (Hab irgendwo mal gelesen, dass ein Bassverst. die 1,5 fache Leistung eines Git.verst. haben soll-> also 150W RMS in meinem Fall??)

    3) Braucht man für nen Bass unbedingt einen eigenen Verst.? Oder genügt es, wenn man Ihn an die Gesangs PA hängen würde, oder auf nen auf Clean geschaltenen Gitarrenverstärker? Oder ist es unabdingbar für nen Bass einen eigenen Verstärker zu haben (der die Tiefen besonders hervorhebt,...)?

    Vielen Dank für eure großzügige Hilfe!!!
    Keep On Rockin'
    jo
     
  2. magge

    magge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.597
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    372
    Erstellt: 17.05.04   #2
    ich kenne nur die collins bässe aus meiner alten schule...haben da so ne fender jazzbass kopie stehen...die würde ich als recht in ordnung für den preis ansehen, kann dir aber ned sagen, welches modell das is
    ja sicherlich...beispielsweise den harley benton hbb400 beim musikhaus thomann
     
Die Seite wird geladen...

mapping