Journey / 2001 / 2001 / DVD

von Jogi`s Rockfabrik, 23.04.05.

  1. Jogi`s Rockfabrik

    Jogi`s Rockfabrik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    26.08.08
    Beiträge:
    1.590
    Ort:
    ich befinde mich auf der Suche nach einem neuen So
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    767
    Erstellt: 23.04.05   #1
    Journey - 2001

    [​IMG]
    2001

    Vor mir liegt ein Juwel aus der AOR-Szene. Als jemand, der leider bis heute nie in den Genuss eines Journey-Gigs gekommen ist, war der Erwerb dieses Silberlings absolutes Muss. Und die Anschaffung hat sich gelohnt. Ich sage dies nicht durch die Brille eines Journey-Fans, sondern weil ich überzeugt bin, dass dieses in Las Vegas im Jahr 2001 aufgezeichnete Konzert nicht nur die praktischen Musiker-Herzen höher schlagen lässt.

    Als 1998 Journey`s legendärer Sänger Steve Perry aus gesundheitlichen Gründen die Band verließ, schien es mit der Combo aus zu sein, immerhin war der gesamte Sound der Band auf Perry zugeschnitten. Keine Ahnung woher, aber sie haben einen adäquaten Ersatz gefunden. Es handelt sich dabei um den im Vergleich zu den übrigen Bandmitgliedern jungen Steve Augeri, der beängstigend nah an die Stimme von Steve Perry heran kommt. Dies bewies er erstmals auf dem Album „Arrival“. Und im Zuge dieser Tour entstand die hier beschriebene DVD. Das Konzert wurde im Jahr 2001 in der MGM-Grandhalle in Las Vegas aufgezeichnet. Der Sound ist top, incl. 5.1 surround.

    Nach einem kurzen Intro startet die Band ihr Konzert mit dem aus dem Jahr 1983 stammenden „Separate ways“. Der Schlagzeuger Dean Castronovo prügelt dabei (aber gefühlvoll) bereits sein DW-Drumkid. Über der Stage ist eine große Leinwand mit eigener Kameraführung sichtbar. Neil Schon spielt dieses Konzert mit 4 Marshall-Half-Stacks auf der Bühne, wobei zwei Stack-Systeme für die PA abgenommen sind, die beiden übrigen sorgen zusätzlich für Stagesound. Erstaunlich der vorhandene Clean-Sound der Gitarre, obwohl 2 Humbucker in der Klampfe ticken. Nach dem Opener folgt der Song „Ask the lonely“ , ebenfalls aus dem Jahr 1983. Der Abend zeichnet sich also als ein Gang durch die musikalische Geschichte der Band ab, hinzukommen natürlich in der Folge Nummern aus dem neu eingespielten Album. Nun, Journey wären nicht Journey, wenn diese Songs nicht nahezu identisch, aber live, klingen würden. Mit „Higher Place“ eröffnet der Album-Opener die Live-Darbietung.

    Der 1981 erschienene Song „Who`s crying now“ bringt das amerikanische Publikum auf die Stühle. Typisch amerikanisch ist die gesamte Szenerie in der Halle, incl. Reihenbestuhlung, tut aber der Stimmung keinen Abbruch.

    Journey kann rocken, aber den Rücken läuft es einem eiskalt bei der Ballade „Open Arms“ runter, die bewegend mit Piano eingeleitet wird. Das Konzert nimmt eine stimmungsvolle Wende, als die Band mit dem „Filmore Boogie“ zur rockigen Höchstform aufläuft, Double Bass lässt grüßen. Das später stampfende „Escape“ lässt die Stimmung nochmals steigen, als Journey anschließend sambamäßige Rhythmen mit dem Song „La raza del sol“ abspult. Jonathan Cain lässt den Orgel-Sound glühen.

    3 Zugaben wurden nach dem Hauptprogramm aufgezeichnet. „Don`t stopp believin“ aus dem Jahr 1981 ruft Erinnerungen hervor, bevor die Fahrt durch die verschiedenen Stilrichtungen im bluesigen „Lovin`touchin, squeezin`“ weiter geht. Für mich schon immer das Highlight „Faithfully“ schließt dieses wirklich schöne Konzert ab. Ich möchte ungeniert anmerken, dass mir gerade dieser Song als ein Freund der Melodie fast Tränen in die Augen getrieben hat, Gänsehaut pur.

    Ich hoffe alle, die diese DVD, oder aber gar die Band nicht kennen, etwas neugierig gemacht zu haben. Ich halte diese Lobeshymne als absolut gerechtfertigt. Aus dem AOR-Bereich befindet sich hier die Champions-Leaque auf der Bühne!!

    9/10


    Die DVD kommt in einem relativ mageren Outfit, als Bonus befindet sich eine Band-Biografie auf der Scheibe.

    Länge: 106 min, Sound: 5.1, Kein bestimmter Länder-Code

    Vocals: Steve Augeri, Guitars: Neil Schon, Bassguitar: Ross Valory, Keyboards: Jonathan Cain, Drums: Dean Castronovo

    Intro - Separate ways - Ask the lonely - Guitar Solo - Stone in love - Higher Place - Send her my love - Lights - Who`s cryin`now - Open Arms - Fillmore Boogie - All the way - Escape - La raza del sol - Wheel in the sky - Be good to yourself - Any way you want it - Don`t stop believin`- Lovin, touchin`, squeezin`- Faithfully
     
Die Seite wird geladen...