K&K Bassmaster Rockabilly Plus - Haltbarkeit Batterie

von El Basso, 30.03.12.

  1. El Basso

    El Basso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.11
    Zuletzt hier:
    14.05.14
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.03.12   #1
    Hallo liebe Leute,

    ich bin neu hier im Board und begrüße alle recht herzlich!

    Ich habe eine Frage zum K&K Bassmaster Rockabilly Plus-Pickup. Ich habe den PU schon länger, bin sehr zufrieden damit, habe ihn aber bisher recht unregelmäßig genutzt. Da ich jetzt eine neue Band habe kommt er regelmäßig zum Einsatz :D. Kann mir jemand sagen wie lange etwa eine normale Batterie hält, sagen wir mal bei 1x Probe je Woche und alle 4 Wochen einen Gig? Außerdem wäre noch interessant ob sich die Batterie bei längerer Nichtbenutzung (sagen wir mal 1 - 3 Monate) im Gerät entlädt. Mir ist klar, dass die Verbindung zum Amp immer ausgestöpselt sein sollte, da sich das Teil sonst schnell entlädt.

    Verhält sich das bei diesem Pickup ähnlich wie z.B. bei Batterien in E-Bässen? Diese halten ja u. U. bis zu 2 Jahre.

    Vielen Dank schon mal für eure Antworten.

    Gruß
    El Basso
     
  2. Bassstreichler

    Bassstreichler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.07.11
    Zuletzt hier:
    28.08.14
    Beiträge:
    1.307
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    5.643
    Erstellt: 30.03.12   #2
    Hi El Basso!

    Zunachst mal: Herzlich willkommen. Eine genaue Angabe zur Batterielebensdauer kann ich Dir nicht geben, das ist auch von zu vielen Faktoren abhängig und ich kenne die Stromaufnahme der K & K Geräte nicht. Aber ein paar Überlegungen: Die Batterie sollte sich im Gerät nicht schneller entladen als außerhalb. Bei längeren Spielpausen (1-3 Monate - kann es sein, daß man so lange nicht spielt?) würde ich sie trotzdem rausnehmen, weil wenn sie in dieser Zeit den Geist aufgibt könnte sie auslaufen. Wenn Du unsicher bist, könntest Du ja vor einem Gig eine neue Batterie einlegen und nach dem Gig wieder die alte "Probenbatterie" verwenden. Nähert sich die Batterie ihrem Lebensende, so wird das Signal schwächer und leicht angezerrt, damit kann man sich zumeist noch bis zum Songende retten. Akkus dagegen geben ziemlich schlagartig ihren Geist auf, da sollte man durch vorheriges vollladen vor einem Gig auf der sicheren Seite sein; Akkus haben auch eine wesentlich höhere Selbstentladungsrate als Batterien.

    Bei den E-Geigen hatten wir kürzlich schon mal die Frage zur Batterielebensdauer. Ich habe da geschrieben, daß Batterien im E-Baß schon mal 500-1000 Spielstunden halten können, wenn man sehr wenig spielt mag das mit Deinen 2 Jahren auch mal hinkommen, die Regel ist das aber nicht. Bei meiner DI-Box bin ich auf Nummer sicher gegangen und habe sie an ein Netzteil mit 9V-Clip angeschlossen, das könnte sich auch für das K & K Kästchen empfehlen, wenn Du auf der ganz sicheren Seite sein möchtest.

    Grüße

    Thomas
     
  3. El Basso

    El Basso Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.11
    Zuletzt hier:
    14.05.14
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.03.12   #3
    Hallo Thomas,

    danke für den Willkommensgruß und für deine Antwort. Das ist eine gute Idee vor jedem Gig eine frische Batterie einzusetzen. Damit vermeidet man den "Super-Gau", dass einem beim Gig die (Batterie-) Kräfte verlassen.

    Ich habe mir bei meiner (ab jetzt) Proben-Batterie schon einen Aufkleber mit Datum draufgeklebt, damit man in Zukunft einen ungefähren Anhaltspunkt hat, wie lange die gehalten hat.

    Gruß
    El Basso
     
  4. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service HCA

    Im Board seit:
    24.11.09
    Zuletzt hier:
    13.04.18
    Beiträge:
    2.874
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    1.186
    Kekse:
    20.460
    Erstellt: 30.03.12   #4
    Hi El Basso,

    Vor dem Gig frische Batterien ist Pflicht.
    Solch ein Vorverstärker hat einen Operationsbereich von .. bis so-und-soviel Volt.
    Die Schaltung und die einzulegende Batterie ist darauf abgestimmt. Sinkt bei der
    Batterie die Spannung unter den unteren Schwellwert, ist es vorbei.
    Akkus starten oft schon mit weniger Spannung - Bsp Mignon 1,5-1,6V zu einem Akku,
    der nur mit 1,2V startet.

    Viele Vorverstärker in/an Instrumenten werden eingeschaltet, wenn man den Klinken-
    stecker am Vorverstärker einsteckt (Kontaktbrücke Ring-Sleeve). Deshalb nutzt es nix,
    wenn du nur am Amp aussteckst. Das Kabel muß aus dem Instrument bzw. dem angebauten
    Vorverstärker.

    cheers, fiddle
     
  5. El Basso

    El Basso Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.11
    Zuletzt hier:
    14.05.14
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.04.12   #5
    Hallo,

    ich habe mich jetzt beim Hersteller erkundigt: Der technische Support von K&K Sound Systems sagte mit, dass bei dem Bassmaster Rockabilly Plus die Batterie 75 bis zu 100 Std. halten soll (bei eingestöpseltem Kabel). Dann müsste man eigentlich viele Gigs mit einer Batterieladeung schaffen.

    Ich werde mal "Buch führen" und das testen. 10 Gigs sollten somit doch locker drin sein, mal schauen...

    Gruß
    El Basso
     
Die Seite wird geladen...

mapping