Kann ein S90Es mein P250 ersetzten?

von Cramer, 26.09.05.

  1. Cramer

    Cramer Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.04
    Zuletzt hier:
    16.05.06
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.09.05   #1
    Hallo! Ich muß sagen ich habe nun den S90ES angeestet und bin wirklich sehr beeindruckt gewesen.
    Ich habe aber für zuhause ein gebrauchtes P250 gekauft um eben zum Üben eine tolle Tastatur haben zu können.
    Beim S90ES gefallen mir aber natürlich diese vielen zusätzlichen Sonds und Möglichkeiten!

    Ersetztdenn ein S90ES mein P25 vollkommen (die Lautsprecher brauche ich überhupt nicht!!
    Es geht mir da eher um die doch andere Tastaur und dietollen Piano und EPianoSounds des PKlaviers.

    Wie sehen denn das Pianisten??
    Bin bezüglich PianoSound und Tastatur eben insofern kritish, wil wenn ich meine Fingerübungen und so mache, dann soll es auch maximal viel bingen!
    Soweit ich weiß verwenden ja viel ePianisten den MotivES 8!

    Dank Euch
     
  2. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 26.09.05   #2
    Ein deutliches Jein. Die Tastatur ist Geschmackssache. Das P250 verfügt über eine recht schwere progressive Gewichtung, während das S90ES leichter und gleichmäßig gewichtet ist. Ich bevorzuge die Tastatur des S90ES. Ist zwar schade um die fehlende Progressivität, aber mit der Gewichtung des S90ES komme ich besser klar als mit der verhältnismäßig doch eher zähen P250-Tastatur.
    Der Klang sollte wohl beim S90ES besser sein - die Samples sind größer und der Piano-Klang ist auch etwas runder und weicher als beim P250. Die E-Pianos des S90ES kenne ich nicht, aber beim P250 hat mich damals das Rhodes nicht besonders angetörnt.
    Wenn dir die eingebauten Speaker schnurz sind, dürfte das S90ES das P250 überwiegend ersetzen. Das ist nämlich immerhin konzeptionell kein reiner Synthie, sondern hat durchaus Stagepiano-Anleihen.

    edit: Ich werde nächste Woche noch mal nach Köln fahren und dann kann ich mehr über den S90ES sagen.
     
  3. Cramer

    Cramer Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.04
    Zuletzt hier:
    16.05.06
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.10.05   #3
    Aha Danke.

    Eine Frage noch zur Tastatur: Im Vergleich zu einem Yamaha P80, 250, ..) ist sie doch wesentlich leichtgängiger. (das merkt man vor allem wenn man den selben Sound auf beiden Tastaturen spielt. (AM S90ES wird dann alles in einem höhere Pegel abgespielt, bzw. die höheren Samples. Also ich meine es klingt dann viel heller und agresssiver)
    Ist denn das S90es im Vergleich zu RD 700SX MP4,etc. trotzdem Schwergängiger? (Weil viele schimpfen ja dass dieYamah aTasttauren so scher sind. Ist das nur bei P-Modellen oder auch denanderen?

    Also ist sie zwar leichter als P120, odre was auch immer, abr immer noch schwerer als die der anderen Pianos?
    Dank Euch
     
  4. danielw

    danielw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    184
    Erstellt: 09.10.05   #4
    Für meinen Geschmack ist die S90ES-Tastatur eher leichtgängiger und angenehmer zu spielen als die vom RD700SX. Außerdem wirkt sie einfach hochwertiger, finde ich zumindest. Hier werden viel zu oft die Yamaha-Tastaturen alle in einen Topf geworfen. Schon das alte S90 hatte eine viel leichtgängigere Tastatur als alle P-Modelle.
     
  5. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 09.10.05   #5
    Nach einem mehr oder weniger ausgiebigem Test kann ich bestätigen: Die Tastatur des S90ES ist etwas leichter als die vom RD700SX. Beide Tastaturen sind sehr angenehm spielbar und qualitativ gebaut. Die des Monstrums MP8 ist relativ schwergängig - schwerer als beide anderen Modelle - aber für meinen Geschmack die beste, weil sie einer Flügelmechanik deutlich am nächsten kommt. Als leichteste von den drei Modellen ist die Klaviatur des S90ES aber immer noch schwerer und robuster als beim GEM Promega, MP4 und RD300SX.

    Vom Klang her ist es nach wie vor Yamaha-typisch eher bright, aber dem etwas "dreckigen" Sound der P-Serie überlegen.
     
  6. Cramer

    Cramer Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.04
    Zuletzt hier:
    16.05.06
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.10.05   #6
    Also auch zum klassischen Klavierspielen geeignet?
    Technik lernen? Oder weniger als P Modelle oder RD700?
     
  7. RayCharles

    RayCharles Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    1.12.10
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 19.10.05   #7
    Ich denke Du musst Dir bei Deiner Entscheidung folgendes bewusst machen: Brauche ich das S90ES wirklich oder will ich es nur haben?

    Wenn Du ernsthaft Klavier üben und spielen willst, würde ich beim P250 bleiben. Da hast Du neben dem Kawai MP 9500 / MP8 die zur Zeit die beste E-Piano Tastatur, die zu kriegen ist. Ich selbst habe mir vor 6 Monaten zum Klavierspielen ein gebrauchtes MP 9500 gekauft. Einfach super. Das P250 spielt in der gleichen Liga.

    Die leichtere Tastatur des S90ES ist den Nicht-Piano Sounds geschuldet. Denn Orgel/Steicher/Synth spielen sich halt über eine ordentlich gewichtete Pianotastatur nicht so schön.
     
  8. RayCharles

    RayCharles Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    1.12.10
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 19.10.05   #8
    Ich denke Du musst Dir bei Deiner Entscheidung folgendes bewusst machen: Brauche ich das S90ES wirklich oder will ich es nur haben?

    Wenn Du ernsthaft Klavier üben und spielen willst, würde ich beim P250 bleiben. Da hast Du neben dem Kawai MP 9500 / MP8 die zur Zeit die beste E-Piano Tastatur, die zu kriegen ist. Ich selbst habe mir vor 6 Monaten zum Klavierspielen ein gebrauchtes MP 9500 gekauft. Einfach super. Das P250 spielt in der gleichen Liga.

    Die leichtere Tastatur des S90ES ist den Nicht-Piano Sounds geschuldet. Denn Orgel/Streicher/Synth spielen sich halt über eine ordentlich gewichtete Pianotastatur nicht so schön.
     
  9. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 19.10.05   #9
    Gerade, wenn man ernsthaft Klavier spielen und üben will, würde ich zum S90ES raten! Denn der akkustische Flügelklang des S90ES ist um Längen besser als beim P250. Die Tastatur des S90ES ist im Vergleich zum 250er leichter und balanciert gewichtet, aber ansonsten meinem Empfinden nach nicht minder qualitativ! Eine schwere Gewichtung wie beim Flügel ist zwar schön und gut - äußert sich bei E-Pianos, die keine vollwertige Flügelmechanik wie z.B. genanntes MP9500 haben, darin, daß nuanciertes pp-Spiel und schnelle, leise Läufe oft heikel werden. Dann doch lieber eine leichtere Mechanik ==> also wenn schon nicht Kawai, dann RD700SX oder S90ES. Viele einfache Klaviere sind auch nicht schwerer gewichtet.

    Das kann ich aber unterstreichen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping