Kann ich bis zum Sommer singen lernen?

von Shapeshifter, 10.12.04.

  1. Shapeshifter

    Shapeshifter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.04
    Zuletzt hier:
    22.07.08
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    125
    Erstellt: 10.12.04   #1
    Das Topic sagt eigentlich schon alles! Ich will eigtl wissen ob ich bis zum Sommer singen lernen kann oder ob ich hoffnungsloser Fall bin und es besser ganz lassen soll!
    Zu den Hintergründen:
    Ich hab vor ne Jahr angefangen Gitarre zu spielen, was auch gut läuft! Nur singen konnte ich noch nie! Folglich konnte/wollte ich nicht am Lagerfeuer oder unter Freunden etc. singen! Allerdings hab ich das vor zu ändern! Es ist nämlich verdammt frustrierend, wenn man Gitarre spielen kann und ein jahr lang zum größten Teil Begleitgitarre gelernt hat, aber keinen Ton trifft!
    Nen Gesangslehrer, kann ich mir nicht leisten und ich hab auch absolut keine Zeit Gesangsunterricht zu nehmen! AUßeredm will ich ja nur n bisel abends am Feuer singen etc! Nicht in ner band, und da wäre Gesangslehrer übertrieben!
    Deshalb bleiben mir als Hilfsmittel wohl nur mein Mikrofon und meine Gitarre!

    Hab euch mal ein kurzes Beispiel meiner "Gesangskunst", angehängt, damit ihr meine Fall einschätzen könnt! Zu dme Song: Die Tonlage liegt mir glaube ich nicht so (bin mir da aba net sicher^^)! Allerdings bin ich sozusagen perfekt eingesungen, wenn man des bei mir so nennen kann!
    Gibt allerding Lieder die ich besser singen kann, und welche bei denens noch weniger passt (ja das ist möglich :D)! (Wollte ein Mittelding nehmen)
    Wäre über konstruktive Kritik echt dankbar!

    Noch ne Frage zum Mikrofon: Ich hab nur ein normales billiges Headset! Kann man es trotzdem irgendwie hinbekommen, dass ich meinen gesang direkt über die Boxen verstärke! weil immer aufnehmen und dann abspielen, um fehler rauszuhören icht find ich nicht so effektiv, wie es direkt richtig von außen zu hören!

    mfg
    thx
    Shapeshifter
     

    Anhänge:

  2. beatzstruck

    beatzstruck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 10.12.04   #2
    Ich sags ganz einfach und brachial: es ist schlecht. Aber weiter üben üben üben. Und lese dir mal die Tips in diesem Forum durch. Auch wenn es einige Zeit beansprucht, ist es sehr hilfreich. (Suchfunktion für Unterforum: Und Tip zum Beispiel eingeben.)
    Aber ob du es nun zum Sommer schaffst hängt ganz von dir ab. An sich hat jeder Potenzial. Die Frage ist nur wieviel.
    Manchmal wird man allein durch zwei gute Tips innerhalb zwei Wochen um einiges besser, manchmal braucht man Jahre. Den ersten Fall hab ich in meiner Band miterlebt.

    mfg matze
     
  3. Carrie

    Carrie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.04
    Zuletzt hier:
    19.07.10
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 10.12.04   #3
    Öhh......Du singst nicht wirklich in der Tonlage , wie Du Giatrre spielst...lass mal den Original-Song mitlaufen, spiel in derselben Tonart mit und sing dazu, damit Du überhaupt ein Gefühl kriegst...solltest Du aber nach nem Jahr Gitarre eigentlich schon haben...hmmmm.....


    LG, Carrie
     
  4. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 10.12.04   #4
    Naja das sind ja immerhin noch 7 Monate bis Sommer :rolleyes:

    Also manchmal frage ich mich schon was die Leute fuer Vorstellungen haben. Ein Instrument lernt man doch auch nicht kurz mal in einem halben Jahr. Wieso denken viele das Singen da anders waere und man innerhalb kuerzester Zeit das mal kurz lernt ? Ich sing jetzt 15 Jahre und bin ( hoffentlich ) noch lange nicht am Ende was Lernen und wieterentwickeln der Stimme angeht.
     
  5. totesMaedchen

    totesMaedchen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.04
    Zuletzt hier:
    9.06.05
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.04   #5
    naja, aber ich würde dir vorschlagen, wenn du es wirklich willst
    gesangsunterricht zu nehmen oder einfach mal ne billigere alternative!

    Gesang aufnehmen und mim original vergleichen, dann immer
    wenn du singst aufnehmen und die sachen die übereinstimmen
    mit dem original übernehmen!!


    oder such dir freunde die dich nicht mögen .. die sollen dich dann
    kritisieren..weil die dann meistens auf allem rumhacken was falsch ist :)


    also, noch viel glück
     
  6. beatzstruck

    beatzstruck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 11.12.04   #6
    Meine Freunde kritesieren auch so mich ganz schön extrem :) Obwohl sie gleichermaßen sagen, dass ich eine gute Stimme habe :confused:

    mfg beatz....
     
  7. Dom15

    Dom15 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.04
    Zuletzt hier:
    4.12.12
    Beiträge:
    710
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 11.12.04   #7
    Hi,

    also...... äähm, naja... ich bin der Meinung du singst ziemlich Lustlos und träge, das solltest du abstellen, dann hört es sich schon hundertmal besser an. Und konzentriere dich am besten aufs Lied, und höre dir es vorher ein paar mal an.
    Das ist mein Tip, den ich dir geben kann.

    Gruß D:Dme
     
  8. DeletedUser09

    DeletedUser09 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    13.06.12
    Beiträge:
    0
    Ort:
    -
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.12.04   #8
    So, jetzt ich!
    Du singst schlecht. Aber nicht den Kopp hängen lassen, das kriegen wir hin.
    1. Lied einfach mal anhören
    2. Lied anhören und nur mit der Klampfe begleiten
    3. Lied anhören und nur dazu singen
    4. Nimm das was Du singst auf
    5. Üben, üben, üben!
    6. Mehr Elan bitte! Du willst doch rocken und keinen Pulli häkeln ;)
    7. Du musst Dich gehen lassen, spüre die Macht des Rock's!
    8. Üben....bis zum erbrechen!
    9. Lass Dich kritisieren, aber nicht fertig machen!
    10.Wenn Du meinst es ist gut fängt's an Spass zu machen. Und wenn's Spass macht wird man immer besser. Dauert ne Weile und passiert auch nicht von
    heute auf morgen, aber bis zum Sommer solltest Du's voll drauf haben.

    Gruß, Chris!
     
  9. aevolution rockt

    aevolution rockt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.04
    Zuletzt hier:
    15.07.05
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.12.04   #9
    also ob du nun talent hast, oder nicht, kann ich nicht sagen, da bin ich einfach nicht kompetent genug - gebe ich auch offen und ehrlich zu. aber im groben hört sich das an wie das, was wohl jeder mal in seinen anfängen am mikrofon verbochen hat. wunderkinder natürlich ausgenommen. schwer zu beschreiben, aber du "begrenzt" dich selbst, weil du angst hast sehr laut sehr falsch zu singen. was du brauchst ist mut zur eigenen stimme, mut zum lernen, mut das lernen anzunehmen, und "laut".
    mir hat das am anfang sehr geholfen mal ein paar stunden im probenraum zu klampfen und das mikro zu quälen. such dir einen song, den du sicher spielen kannst, und der dir vom gefühl her gefällt, und dann brüll, brüll alles raus, mach krach, und setz dir damit einfach mal einen referenzpunkt im bezug auf dein organ. wichtig war mir dabei das gefühl wirklich alleine zu sein - also, sehr laut und sehr falsch singen zu können, ohne daß man sich der lächerlichkeit preis gibt.
    das ist der anfang. dem folgt hartes üben bis zum erbrechen, und das führt dann zu einem ergebnis, das dann mehr oder weniger akzeptabel klingt. praktisch wäre es dann vielleicht auch, mal mit ein paar anderen leuten krach zu machen. wenn du dich erst einmal überwunden hast, dich vor ein paar bandkollegen mit einem anfängerstimmchen zu präsentieren, bist du auf dem besten wege das zu werden, was du willst. sänger.
    ich wünsch dir auf jeden fall viel spaß dabei.
     
  10. ronnie

    ronnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    6.01.12
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    413
    Erstellt: 13.12.04   #10

    Stimmt genau!

    Außerdem würde ich mir ein "richtiges" Mikrofon kaufen. Das Headset taugt nichts. Es muss kein teures Mikrofon sein. z.B.: das Beyerdynamic Opus 29s mit Kabel um ca. €35 genügt vollkommen. Vielleicht noch ein Ständer dazu.

    Eine Monitorbox (oder Ähnliches, wo du dich auch während des Singens hörst)
    ist auch sehr wichtig, weil du dich kaum verbessern kannst, wenn du dich nicht einmal selbst hörst. Es bringt am Anfang nichts, wenn du zuerst etwas aufzeichnest, und dann versuchtst was zu Ändern.
    Später ist es ratsam Sachen aufzuzeichen, um an Kleinigkeiten zu feilen.

    Effekte und andere Spielereien würde ich dir nicht raten, weil es dir momentan noch an Fundamentalem fehlt.

    Probier auch von Zeit zu Zeit nur zu Singen d.h. ohne Gitarre zu spielen.
     
  11. Elharter

    Elharter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.04
    Zuletzt hier:
    3.02.14
    Beiträge:
    589
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.12.04   #11
    Hallo,

    nun ja......ich finds auch nicht gerade umwerfend, da musst du schon noch einige Zeit üben.

    Ich würde mir ein gutes, jedoch leistbares, Mikrofon zulegen - an deiner Stelle.
    Das ganze mit einem Monitorlautsprecher mithören......bzw. mit Kopfhörern!

    Ich habe mit 15 zu singen begonnen und von da an ständig Karaoke gesungen.......ständig bei den Liedern die ich gerne gesungen habe immer mitgesungen - ich finde da bekommt man sehr viel mit. Denn man hört ja ob man das gespielte A oder E auch singt.....

    Hörst du denn gar nicht wenn du im Ton daneben liegst?

    dH wenn du auf deiner Gitarre ein E spielst sollte sich dein gesungener Ton gleich anhören, das kannst du mit verschiedenen Tönen oder Akkorden probieren zu üben - das hilft dir schon mal mit den Tönen ein wenig klar zu kommen.

    lg

    mike
     
  12. ronnie

    ronnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    6.01.12
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    413
    Erstellt: 14.12.04   #12
    Wie soll er den bemerken, dass er falsche Töne erwischt, wenn er sich selbst nicht hört?

    Unbedingt Mikrofon und Monitorbox oder Kopfhörer kaufen.

    Dass er nicht völlig unmusikalisch ist zeit sich ja an seinem Gitarrenspiel (Man sollte bedenken, dass er erst seit kurzer Zeit Gitarre spielt).
     
  13. Shapeshifter

    Shapeshifter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.04
    Zuletzt hier:
    22.07.08
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    125
    Erstellt: 14.12.04   #13
    Erstmal danke für die zahlreichen Antworten! Klar höre ich wenn ich mich aufnehme, dass ich daneben bin und ich auch singe als ob ich ich bald einschlafe! Singen kann ich schon lebendiger, wenn ich mir Mühe gebe! Ansonsten muss ich ehrlich gesagt sagen, dass ich es nicht höre ob mein Gesangston 100% mit der Gitarre stimmt! Ich hörs, wenns total krumm ist, was allerdings auch keine Kunst ist, aber ob ich den Ton treffe höre ich nicht!
    Deswegen nehm ich den Gesang ja auch auf! Allerdings hab ich bis jetzt immer probiert solange zu singen bis es sich für meine Begriffe akzeptabel angehört hat, bzw bis ich nicht mehr weiter wusste!

    Naja, aus meinen Gitarrenkünsten kann man glaube ich nach 20 sek Knocking on heavens door spielen nicht raushören ob ich musikalisch bin oder nicht! Ich selbst finde mich eigentlich nur bedingt musikalisch! hab des öfteren Probleme mit Takt, mitzählen etc. bei komplizierten Stücken. ISt aba egal, gehört hier ja nicht zum Thema!

    Btw. ich bin in der Schule in so ner Harmonielehren AG, in der wir lernen wie wir Intervalle und Dreiklänge raushören können! Das klappt bei mir eigentlich ganz okay (dafür des ich kein Klavier spiele und erst 3x AG war), aber beim hören ob ich selber richtig singe hängts absolut bei mir!

    Ein Mikrofon wäre schon extrem von Vorteil, ist aber auch echt euer! Wie teuer ist den so ne Monitorbox?DA ich gerade erst knapp 700euro für ne neue E-klmapfe rausgeworfen hab, und ich eigentlich kaum Geld hab wäre es mir eigentlich auch lieber, wenn ich das gröbste mit dem Headset lernen könnte! Bringt es was wenn ich mit Mikro übe und ich später ohne Mikro singen will? Also klappt dann beides?
    Und gibts wirklich kein Programm, mit dem man ein Headset direkt über die Boxen laufen lassen kann? Sowas muss es doch eigentlich geben, weil es gibt ja auch Liveradio im Internet, Livestreams etc!

    thx
    Shapeshifter
     
  14. GenDerDepp

    GenDerDepp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.04
    Zuletzt hier:
    2.01.06
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.12.04   #14
    Um die Eingänge direkt über die Boxen zu hören brauch man eigentlich kein Programm.
    Musste ma unten rechts im Systemtray(das neben der Uhr, ich weiss ja nich inwieweit du dich mit windoof auskennst) auf das Lautsprechersymbol.
    Da guckste dann mal unter Eigenschaften ob da bei "phone" n Häkchen is.(einfach bissel rumprobieren)
    Wenn ja müsste dan Lautstärkeregler für die Wiedergabe von dem Mikroeingang sein.
    Zumindest isses bei mir so.
     
  15. Elharter

    Elharter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.04
    Zuletzt hier:
    3.02.14
    Beiträge:
    589
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.12.04   #15
    Nun ja was das hören angeht, muss ich ehrilch schon sagen das ICH!! sehrwohl höre wenn ich mal daneben liege, denn ich höre ja selbst was ich spreche oder singe.


    Stell dich doch mal irgendwo gerade hin........zieh die Schultern in die Höhe und lass Sie ruckartig fallen, das mach 1-3x.

    Dann versuch eine Tonleiter zu singen....bzw. sing einfach irgendetwas was sich danach anhört. Das machst du ein paar mal....

    Nun jetzt gehst du her und greifst auf der Gitarre ein normales A,E,D,C oder sonstiges.......(keinen Akkord!) und versuch einfach den TON genau so zu singen. Das mach solange bis du HÖRST das du den selben Ton singst wie die Gitarre klingt.....

    Das man nun sagt naja ich höre mich selber nicht kann ich nicht ganz verstehen, denn du hörst dich doch beim sprechen auch selber....und ob du nun ein AAAAAA oder ein OOOOOO singst, hörst du doch auch.

    Also einfach zupfen, nachsingen, zupfen, nachsingen solange bis du den Ton erwischt hast denn du auf der Gitarre gespielt hast.

    das sind mal würd ich meinen kleine Anfänge...

    lg

    mike
     
  16. gardengrove

    gardengrove Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    31.03.13
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 13.04.05   #16
    Hast du dich denn noch nie in 'nem Video sprechen gehört?? Da hört sich deine eigene Stimme auch immer sehr fremd an. Aber genau so hören deine Mitmenschen deine Stimme. Als Individualist könnte man jetzt beteuern, dass einem kackegal ist, wie die Anderen einen hören. Aber dann brauch man auch nicht singen lernen. :screwy:
     
  17. MagicTobi

    MagicTobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    44
    Erstellt: 13.04.05   #17
    Hi !

    Also zunächst mal liegst Du ziemlich neben der Tonlage. Es wäre erstmal wichtig, dass Du das Bewusstsein bekommst, wo sich der Ton genau befindet.

    Oft liegst Du viel zu tief, was daran zu liegen scheint, dass der richtige Ton Dir zu hoch ist und du sackst auf den falschen ab.

    Du müsstest erstmal Übungen mit einzelnen Tönen machen - einen Ton spielen und den gleichen singen, dann einen Halbton höher. Es wäre wichtig, dass Du lernst, wie es ist, den Ton wirklich zu treffen. Aber vielleicht müsste jemand beurteilen, ob Du sie triffst, damit Du lernen kannst, wo der richtige Ton ist.

    Ich kenne einen, der hat eigentlich eine super Stimme hat (laut, kräftig und wirklich voll), aber er hat seit der Kindheit nicht gelernt, wo die richtigen Töne sitzen. Er singt hoffnungslos schief - total schade. Das Beispiel zeigt mir, wie wichtig Treffsicherheit bei den Tönen ist.

    Das ist die eine Seite. Die andere wäre die Beschaffenheit des Tones. Du klingst recht ausdruckslos. Das kann aber mit der Gesangstechnik zusammenhängen. Du müsstest Atemübungen machen, um die Funktionsweise und die Möglichkeiten Deiner Stimme kennenzulernen.

    Insgesamt denke ich, dass Gesangsunterricht das richtige wäre. Zumindest um Dich stimmtechnisch auf den richtigen Weg zu bringen (egal welcher Stil, die Grundlagen sind im Prinzip gleich!). Wenn Du einige Grundlagen kennst, kannst Du selber an Deiner Stimme weiterarbeiten (so war es bei mir: Ich hatte erst Gesangsunterricht bei einer Chorsängerin, keinem Profi-Lehrer und habe später selber weitergemacht)

    Und noch etwas: Du musst Dich früher oder später an Deine Stimme auf Aufnahmen gewöhnen. Dass man seine Aufnahmen zunächst seltsam findet, ist normal. Aber hat man sich mal daran gewöhnt, kann man seine Stimme und Fehler besser beurteilen. Obwohl man sich nicht alleine auf die Aufnahme verlassen sollte, sondern auf jeden Fall auch von anderen Leuten Meinungen einholen sollte und das Gefühl beim Singen muss ok sein (bzw. wird man dabei heiser ? Unangenehmes Gefühl im Hals ?).

    Gruß

    Tobias
     
  18. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 14.04.05   #18
    Jetzt ziehen die doch diesen uralten Thread aus der Versenkung. Tse tse ;)
     
  19. Timothy Sideburns

    Timothy Sideburns Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.05
    Zuletzt hier:
    30.12.11
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 14.04.05   #19
    Dein ;) zeigt mir, dass du es nicht ganz so ernsthaft meinst mit deinem Kommentar. Tatsächlich ist es so, dass für relativ "junge" User für mich durchaus auch einmal ein älteres Thema noch durchaus interessant und von Belang sein kann. Auch ich stand schon öfter mal davor, auf ein älteres Thema zu antworten, habe es mir dann aber meist erst einmal verkniffen von wegen des Alters. Erst einmal die jüngeren Sache beantworten, dachte ich mir. Aber es kann eben doch vorkommen. Hoffe, das ist in Ordnung.

    Aber zurück zum Thema ;) :cool: : Ich weiß nicht, was sich in der Zwischenzeit - also etwa vier Monaten - getan hat. Von dem aus zu urteilen, was es hier zu hören gab, wird man leider mit einiger Gewissheit sagen müssen, dass es wohl bis zum Sommer nicht mehr wirklich was werden dürfte mit dem Singen. Hier gibt es doch ganz offensichtlich (wieso gibt es eigentlich kein Wort, was analog zu "offensichtlich" etwas anbietet, das mit "hören" zu tun hat? Würde ich gerne häufiger benutzen :great: ) einige Probleme, die nicht mal so einfach in einem halebn Jahr gelöst werden können, fürchte ich.

    Was, denke ich, das auffälligste ist, und was ja auch alle anderen eigentlich schon gesagt haben, ist, dass es unsauber ist. Jetzt kann man natürlich unmöglich aus der Ferne und nur von diesen paar Sekunden Sample erklären, woran es liegt. Das kann u. a. sicherlich ein nicht erkannter Hörschaden sein. Weiß ich nicht. Was ich hier am auffälligsten finde ist, die Art und Weise, wie der "Gesang" "klingt". Er hat nämlich für meine Begriffe kaum Klang.

    Das Ganze klingt fast so ein bisschen wie gesprochen, auf jeden Fall aber sehr "beengt", wie in sich zusammengesackt, als würde jemand etwas vor sich hin murmeln. Für mich klingt es wie mit zusammengebissenen Zähnen herausgedrückt, so gänzliche ohne jede Stütze. Ziemlich spannungslos. Deshalb leiert und eiert es auch so. Da ist kein konstantes Fließen bzw. Halten des Atems, eben keine Stütze. Außerdem klingt es für mich auch ziemlich "nasal", das kann vielleicht auch an der Aufnahme liegen, aber auch wiederum daran, dass Luft durch die Nase entweicht.

    Alles in Allem ist das erste und entscheidende Problem hier wohl vermutlich die Atmung. Da müsste man ganz am Anfang ansetzen und etwas aufbauen. Und das wird nicht ohne eine entsprechende Anleitung gehen. In dem Zusammenhang könnte man dann auch an den Tönen arbeiten, ich vermute mal fast, das käme dann vielleicht von selbst. Aber selbst saubere Töne würden bei dieser holprigen Umsetzung kaum etwas an hörbarer Verbesserung bringen. Also, Atmung, Atemstütze, Zwerchfell, sind hier hier, wie wohl in 90% der Fälle, mal wieder das A und O.
     
Die Seite wird geladen...

mapping