Kann ich ein guter Drummer werden?

von Tony Trash, 13.08.04.

  1. Tony Trash

    Tony Trash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.04
    Zuletzt hier:
    24.10.04
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.08.04   #1
    Hallo

    Kann eigentlich jeder - eisernes Üben - vorausgesetzt, ein guter Drummer werden, oder gibt es welche, die können das einfach und andere nicht?

    Ich kann mir einfach nicht vorstellen meine Gliedmaßen unabhängig voneinander zu bewegen und was mir außerdem schwer vorkommt ist ein Tempo durchzuhalten. :D

    Wenn ich aber ein Lied höre, ist es irgendwie kein Problem, den Takt mitzuklopfen. - Da kann ich mich aber auch am Drummer - bzw. der Rhythmusgitarre orientieren.

    Also, kann ich ein guter Schlagzeuger werden, oder ist das nur einer ausgewählten Gruppe überlassen. ;) Kann man das irgendwie testen?

    Grüße,
    tony
     
  2. JostVonSchmock

    JostVonSchmock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    2.160
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    449
    Erstellt: 13.08.04   #2
    Einfach mal eine Schnupperstunde bei einem Schlagzeuglehrer machen... Der wird schon feststellen ob du geeignet bist oder ob du Antidrummer bist. :great:
     
  3. viNtas

    viNtas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    2.07.07
    Beiträge:
    338
    Ort:
    Harsewinkel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.08.04   #3
    Ich denke "gut" kann jeder werden.
    Nur weniger talentierte brauchen dafür wahrscheinlich länger als Andere.
     
  4. ruficus

    ruficus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.03
    Zuletzt hier:
    29.06.06
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    81
    Erstellt: 13.08.04   #4
    Das mit Geschwindikkeit halten und Unabhängigkeit, kommt alles nacheinander.
    Normalerweiße werden nur die Arme´, bzw. Hände von einander Unabhängig gemacht und die geschwindikeit gehalten(aber Achtung!, oft werden die Anfänger, wenn sie lauter werden auch gleichzeitig schneller). Dann kommt der Fuß dazu, der den Takt gibt, damit man nicht mehr so stark zählen muss, bzw, garnicht mher zählen muss. Außerdem dient er dazu, die Pausen besser zu überbrücken, da man normalerweiße, wenn man Anfänger ist dort Leerschlägt, also mit der Hand, die da normalerweiße zu tun hätte auf den Schenkel oder sonstwo hinhaut. Dann kommt irgendwann der andere Fuß dazu...
    Irgendwann bist du dann auch auf dem stand wie ein Lars Ulrich(in Drumkünsten, keine Kust, aber in dem was er an Ideen hat, ist er glaube ich nicht so schnell zu erreichen).
     
  5. JoJoAction

    JoJoAction Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.231
    Erstellt: 13.08.04   #5
    so einen blödsinn habe ich ja lange nicht mehr gelesen :D
     
  6. tatanka

    tatanka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    26.05.05
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 13.08.04   #6
    Hi,

    Ich denke:

    Es ist wie beim Zeichnen oder Singen -- es muss ein gewisses Talent vorhanden sein, denn wer nicht zeichnen oder singen kann wirds auch nicht lernen , da es keine Basis gibt auf die man aufbauen kann. Mit Talent meine ich auch Gefühl. Versuche ein paar Unterrichtsstunden zu nehmen um feststellen zu lassen ob diese Grundvoraussetzungen bei dir gegeben sind - denn selbst ist man oft zu egoistisch, zuzugeben dass man untalentiert ist. Verstehs bitte richtig, ich spreche dir dieses Talent nicht ab, möchte dich nur darauf hinweisen, dass es speziell für Rythmustechnik besonderer Grundvoraussetzungen bedarf.

    Gruss tatanka
     
  7. Tobeman

    Tobeman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.04
    Zuletzt hier:
    10.05.09
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 13.08.04   #7
    Hi Tony Trash!

    Ich bin der Überzeugung, dass jeder das Schlagzeugspiel lernen kann, sofern er ein gewisses musikalisches Grundinteresse mitbringt. Allerdings: aller Anfang ist schwer! Zu Anfang hat man oft das Gefühl, dass man überhaupt nix auf die Kelle kriegt, aber irgendwann fluppt es. Die Glieder sollst du übrigens nicht unabhängig voneinander bewegen. Ziel ist es sie in das richtige Verhältnis setzen...gegen schlechtes Timing hilft ein handelsübliches Metronom.

    Viel Erfolg und Spass beim Lernen!

    Tobi
     
  8. Bdsd

    Bdsd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.04
    Zuletzt hier:
    24.02.11
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    21
    Erstellt: 13.08.04   #8
    ja also würde schon sagen, das jeder ein "guter" drummer werden kann, aber was ist bei dir erst "gut" ?

    als ich angefangen habe mit schlagzeugspielen, da konnte ich mir auch noch nicht so richtig vorstellen meine arme und beine anders zueinandere zu bewegen. aber es geht!!!

    bis später,
    Bdsd
     
  9. slalomsims

    slalomsims Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.453
    Erstellt: 14.08.04   #9
    Meiner Meinung nach kann nicht jeder ein guter Schlagzeuger werden.
    Es gibt Leute, die sind, sagen wir mal, "hampelig". Die haben kein Taktgefühl und können nur ff und nicht pp spielen. Ich habe bisher noch keinen gesehen, der sowas erlernt hat.
    Man kann zwar sein Taktgefühl verbessern, Vorraussetzung ist aber man hat überhaupt eins.
     
  10. Tony Trash

    Tony Trash Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.04
    Zuletzt hier:
    24.10.04
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.04   #10
    Und wie merkt man, ob man Taktgefühl/Rhythmusgefühl hat? Ich denke "Rhythmus" richtig schreiben zu können reicht nicht.
     
  11. Chris-Crash

    Chris-Crash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.04
    Zuletzt hier:
    3.05.09
    Beiträge:
    71
    Ort:
    Neuwied
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 15.08.04   #11
    klappt das hier?
     
  12. Chris-Crash

    Chris-Crash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.04
    Zuletzt hier:
    3.05.09
    Beiträge:
    71
    Ort:
    Neuwied
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 15.08.04   #12
    Ok es klappt :)
    Hi Tony,
    Rythmusgefühl is das A und O. Wenn du das nicht bekommst, oder schon hast, dann is alles andere was du kannst auch egal. Nämlich dann kannst du nichts! Klingt hart, ist aber so...!
    Deswegen will ich dir sagen, wie ich mir das beigebracht habe, damit du schnell zum Erfolg kommst, falls du vorhast Schlagzeug zu spielen.
    Mein Vater spielt auch Schlagzeug, das ist schonmal ne gute Vorraussetzung, weil ich seine Musikergene bekommen habe ;) Aber ich entschloss mich erst vor 2 1/2 Jahren Musik zu machen und fing damit an 2 Monitorboxen vor die Drums zu stellen, ne CD reinzulegen und einfach mit zuspielen. Ich will heute nicht mehr wissen, wie sich das angehört hat, aber es machte Spaß. Und Spaß an der Sache ist das wichtigste. Man trommelt also nicht vor sich hin , sondern man spielt mit. Und du wirst es lernen, indem du alle Musikstyles durchprobierst. Und du wirst deine Richtung finden.
    Alle Geräte die dem Rythmusgefühl dienen sollen halte ich für Geldverschwendung. So wie ich es gesagt hab, wird es funktionieren. Und du musst auch nicht Zählen oder so, das kommt von selbst. Also ich hab sowas nie gekannt. :)

    Heute spiele ich in einer Band und wir schreiben eigene Lieder und wir werden Erfolg haben. Und du auch wenn du magst! ;)
    Aber versteh das nicht als Komplettlösung. Du musst auch Talent haben, nur wenn du es hast, dann ist mein Vorschlag eine gute Lösung.


    Machs gut!
    CHris
     
  13. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    14.524
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.538
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 15.08.04   #13
    hi jungs!
    natürlich kannst du ein guter schlagzeuger werden, wenn du fleissig üübst. denn mit üüben können auch solche gut werden, denen das schlagzeugspielen nicht gerade in die wiege gelegt wurde, sag ich jetze mal...
    doch ich glaube nicht daran, dass mann ohne gegebenes talent super oder karriereträchtig werden kann.. ich mag mich täuschen, doch als schlagzeuger wird die linke gehirnhälfte nun mal sehr gefordert, und wer eher auf shematisches denken fixiert is, der könnte niemals so ideenreich sein wie wir es von anderen in der musikgeschichte her kennen!
     
  14. C~H

    C~H Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    11.06.11
    Beiträge:
    817
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    61
    Erstellt: 15.08.04   #14
    ... und liegst dabei leider falsch. Es gibt unglaublich viele Drummer, die täglich stundenlang üben und trotzdem nicht spielen können. Ohne Talent geht es eben nicht.
     
  15. FlashDrummer

    FlashDrummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.04
    Zuletzt hier:
    16.05.06
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.04   #15
    Ich denke auch das Talent eine große Rolle spielt. Man muss einfach das Gefühl haben...
    Als ich noch nicht Schlagzeug gespielt habe, habe ich trotzdem immer bei allenmöglichen Liedern den Takt gehört und im Gedanken bin ich immer mitgegangen...
    Wenn man die Musik hört muss man sich da einfach reinfühlen können, die Takte mitgehen, Einsätze hören, Beatänderungen (Nenn ich einfach mal so ;) ) und und und...
    Vllt ein schlechter Vergleich aber: Mir ist aufgefallen man kann sein Rhytmusgefühl auch schon beim normalen Standarttanz herrausbekomen. Wer schlecht Tanzen kann hat meist auch ein schlechtes Rhytmusgefühl. (Bitte nicht denken ich bin ein Tänzer aber ich habe früher mal nen Tanzkurs machen müssen... :o :o :o )
     
  16. Tony Trash

    Tony Trash Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.04
    Zuletzt hier:
    24.10.04
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.04   #16
    Hm, also wenn ich ein Lied höre, ist es für mich eigentlich kein Problem, den Takt zu hören und mitzuzählen - also zb die 1 zu erkennen - hab ich nun die "Grundvoraussetzungen" erfüllt? :D Ich werde einfach eine Probestunde nehmen.

    Wissen Musikläden etwas über Musiklehrer in der Nähe?

    Grüße,
    Tony
     
  17. C~H

    C~H Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    11.06.11
    Beiträge:
    817
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    61
    Erstellt: 15.08.04   #17
    Reden wir am besten nochmal darüber, nachdem du dir "Keep it greasey" von Frank Zappa angehört hast...

    Nein.
     
  18. Tony Trash

    Tony Trash Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.04
    Zuletzt hier:
    24.10.04
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.04   #18
    Aha, freundlich. Und was sind DEINER Meinung nach die Voraussetzungen?
     
  19. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 16.08.04   #19
    Ohne Taktgefühl geht nix. Und ohne musikalisches Gefühl geht es auch nur zu nem gewissen Grad.

    Ein ehemaliger Schulkamerad hat absolut kein Taktgefühl. Selbst wenn man mit nem Hammer vor Ihm auf den Tisch hauen würde, würde er nicht zwei Schläge mitklatschen können. Das hat er schon stunden-, tage- und wochenlang versucht, klappt nicht. Als Schlagzeuger also nur für Freejazz geeignet ;)

    Fall 2: ein Bekannter von mir: spielt x - Instrumente (Schlagzeug nur bedingt), auch vom Blatt, ist timingsicher.
    Verdingt sich in verschiedenen Orchestern und Bigbands, verdient damit auch einen Teil seines Lebensunterhalt.

    Aber er hat für meinen Geschmack absolut kein musikalisches Gefühl. Er spielt die Noten, aber er versteht nicht das die Emotionen, die ein Lied entwickeln kann. Egal was er spielt, mir schlafen immer die Füße ein. Er kann keine Begeisterung im Zuhörer wecken oder das Lied zum Leben und Atmen bringen. Als Mitglied eines großen Orchesters ist er einfach ein klasse Mitspieler für den "Klangteppich".

    Das ist es, was für mich einen guten von einem mittelmäßigen Musiker unterscheidet. Musik besteht nicht nur aus Noten oder noch schlimmer, viele Noten möglichst schnell hintereinander, sie ist auch gleichzeitig Emotion und Gefühl.

    Grüße

    Bob
     
  20. Gaylord Birch

    Gaylord Birch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.03
    Zuletzt hier:
    9.10.06
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    396
    Erstellt: 16.08.04   #20
    JAAAA, BLAAASTEEEEN!!

    Ansonsten gilt: Word!
     
Die Seite wird geladen...

mapping