Kann ich Endstufenröhren "mischen"?

von eclipse263, 22.07.08.

  1. eclipse263

    eclipse263 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    5.05.13
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.08   #1
    Hallo zusammen.

    Plane bei meiner ENGL 840/50 Endstufe die Röhren ( z.Zt. ENGL 5881; also noch die orig. Röhren drin) zu wechseln.
    Dabei würde ich gerne auf zwei Paare unterschiedlicher Hersteller zurückgreifen um die jeweiligen Klangeigenschaften der Röhren miteinander zu kombinieren... Ich halte mich da an eine "Landkarte" die eine gewisse "Röhrenstadt" im Internet als Orientierungshilfe online gestellt hat.
    Ist so eine Kombination aus technischer Sicht möglich? Was muss ich evtl. beachten, z.b. welche Röhre an welche Position etc. ?

    Vielen Dank im vorraus.

    Gruß
    eclipse

    P.s.:
    Achso, bei den beiden Paaren handelt es sich um 6L6 Röhren; nicht das irgendein Scherzkeks auf die gloreiche Frage kommt, ob ich ELxx und 6L6 mischen möchte;)
     
  2. Schinken

    Schinken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    647
    Erstellt: 22.07.08   #2
  3. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 22.07.08   #3
    lieber schinken....

    was meinst du hat der threadsteller damit gemeint? :rolleyes:

     
  4. Athlord

    Athlord Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.07
    Zuletzt hier:
    27.09.16
    Beiträge:
    1.144
    Ort:
    where pigs laugh loudly
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.703
    Erstellt: 22.07.08   #4
    Hallo,
    das mischen ist prinzipiell möglich.
    Aber, es müssen die Röhren zueinander vermessen werden.
    Mail dazu doch einfach mal den Inhaber von "Röhren-Stadt" an.
    Dirk kennt sich mit der Thematik sehr gut aus.
    Gruss
    Jürgen
     
  5. elmwood_3100

    elmwood_3100 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.962
    Ort:
    AC
    Zustimmungen:
    860
    Kekse:
    23.020
    Erstellt: 22.07.08   #5
    Selbstverständlich ist das möglich. Larry hat das z.B. mal gemacht um den Klang
    der alten Mullards zu "reproduzieren".
    ...such...such.... -> hier! :)
    Auch das wäre drin. OneStone macht das (glaube ich) bei seiner Luzi so. (mit BIAS Potis für jede Röhre)

    Gruß P.
     
  6. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 22.07.08   #6
    Ich mische nicht, ich schalte um :) . Aber mischen geht auch, klingt nur ziemlich doof, da müsste man die Steilheit anpassen...

    Zur Frage. Wenn man die Röhren zueinander ausmisst, sodass sie gleichen Ruhestrom bei gleicher Gittervorspannung ziehen, dann hat man Röhren mit gleichem Ruhestrom. Aber bei Aussteuerung müssen die Röhren, damit sie unterschiedlich klingen können, Kennlinienabweichungen haben, d.h. man kann vorher nicht sagen, welche der Röhren mehr Verlustleistung abbekommt, weil sie steiler ist als eine andere.

    In der Praxis kann man natürlich sagen "scheiss drauf" aber ich bezweifle stark, dass sich dann die Nuancen der Soundunterschiede überhaupt zeigen, weil das schwächer belastete Röhrenpaar höchstwahrscheinlich gegenüber dem stärkeren in den Hintergrund tritt...

    MfG OneStone
     
  7. eclipse263

    eclipse263 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    5.05.13
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.07.08   #7
    @ schinken: Danke für deine Hilfe. Aber mit "Landkarte" (engl. = map) und "Röhrenstadt" (engl. etwa = Tubetown) habe ich genau auf deinen Link angespielt ;)

    @pat.lane: Jop:great:

    @Athlord: Das hatte ich vor, wenn ich hier nicht den rat bekommen hätte, den ich gesucht hab. Danke.

    @elmwood: danke! interessanter Link. gleich mal eingesogen die kurze diskussion.

    @onestone: das ganze ist mir im moment doch noch zu technisch - "Flankensteilheit" etc. Bin da noch eher am Anfang^^

    Ich denke ich werde die Röhrendörfler mal anschreiben und mal mein Equipment durchgeben und mal kurz erläutern, wie ich mir das vorgestellt habe und hoffe dann, dass wir einen Weg finden, dass sinnvoll umzusetzten.

    Gruß
    eclipse

    p.s.: wenn keiner mehr was zu sagen hat, kann gerne "archiviert" werden;)
     
  8. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 23.07.08   #8
    Steilheit, nicht Flankensteilheit... :)

    Das ist wohl die beste Lösung, aber die können dir wahrscheinlich auch keine absolut passenden Röhren liefern. Grund siehe oben :) Und falls doch, dann bezweifle ich das mit dem "sinnvoll", weil man dann keinen nennenswerten Unterschied hören wird.

    Aber da Gitarristen ihre Röhren eh jedes Jahr rausschmeißen sollte das mit der schnelleren Abnutzung kein Problem sein...

    MfG OneStone
     
Die Seite wird geladen...

mapping