kann man sich gitarre selber bei bringen?

von mclover, 05.10.07.

  1. mclover

    mclover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.07
    Zuletzt hier:
    4.11.09
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.10.07   #1
    halllloo ...leute
    ^^
    ich wollte mal gerne etwas fragen und zwar kann man sich gitarre selber bei bringen ??
    1.ohne buch sondern nur durch infos aus dem internet ....
    2 mit buch und so .... software .....

    ach ja und brauch man eigentlich eine software oder reicht ein buch *vorerst??

    lg mclover
     
  2. Brigde

    Brigde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    814
  3. mclover

    mclover Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.07
    Zuletzt hier:
    4.11.09
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.10.07   #3
    heyy danke schööönn

    llllllgggg
     
  4. stratomat

    stratomat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Zuletzt hier:
    6.06.15
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Rhein-Main Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    220
    Erstellt: 05.10.07   #4
    Theoretisch geht ja vieles, aber in der Praxis...
    Ob Du beim Selbstbeibringen gut vorankommst und die Menge der Frustration klein halten kannst, hängt vor allem davon ab,
    ob Du jemand bist, dem es generell leicht fällt, sich Dinge selbst beizubringen.
    D.h., bist du ein guter Autodidakt oder nicht?

    Wenn nicht, wird es für Dich ein hartes Brot werden. Ob Du da die Motivation beibehalten kannst ist schwer zu sagen.
    Aber auch wenn Du ein guter Autodidakt bist, schützt Dich das nicht davor, eine fehlerhafte Technik zu entwickeln.
    Wenn Du dann eine Weile so spielst, wird es eine zähe Angelegenheit, diese Fehler wieder herauszubekommen.

    Ich würde Dir dringend raten, ab und zu mal eine Stunde bei einem Lehrer zu nehmen, damit er drauf schaut, wie Du spielst.
    Das kostet zwar Geld, aber ich denke, es ist es wert.
    Ich weise bei diesem Thema immer darauf hin, daß es auch Gruppenunterricht gibt, der deutlich günstiger ist.
     
  5. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 05.10.07   #5
  6. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 05.10.07   #6
    Hallo mclover,

    als Buch empfehle ich Dir Garantiert (E-)Gitarre lernen. Das autodidaktische lernen wird sicher auch ohne Buch gehen, nur musst Du Dir die wichstigsten Themen erst zusammen suchen und selektieren was Du für den Anfang wirklich brauchst. Bei einem Buch kannst Du ganz in Ruhe anfangen ohne Dir viele Gedanken machen zu müssen. So ersparst Du Dir gerade auch am Anfang die viele Sucherei. Ich würde sagen, versuche es einfach Dir es selber bei zu bringen, umso mehr Du es willst, desto besser wird es gehen. Du kannst bei der Sache ja nichts verlieren, außer etwas Zeit und Geld. Wenn Du dabei bleibst, wird es sich sicher lohnen.

    Grüße

    Kay
     
  7. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 06.10.07   #7
    Kommt drauf an wie Du drauf bist. Es gibt so Leute (die ich beneide) die sind eben vom Himmel gesandt, haben lange bewegliche Finger, sind beseelt vom spielen, haben Geld und Zeit, und dann wird das schon was von "alleine". Wenn man aber eher ein Handwerker ist, so wie z.B. ich , dann denke ich dass die Gefahr recht gross ist dass man nicht vorwärtskommt, frustriert wird und schliesslich aufsteckt, was nicht sein müsste. Wenn ich dran denk wie oft ich schon wie vernagelt vor einem Problem gestanden habe, und mein Lehrer mir das in 2 Minuten klarmachen konnte....Und der Weg ist halt schlicht kürzer und direkter mit Lehrer. Auf gewisse Dinge kommt man vermutlich auch ohne Leher garnicht, oder erst später....
     
  8. Guendola

    Guendola Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    24.02.13
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.290
    Erstellt: 06.10.07   #8
    Bist du musikalisch?
    Hast du schon ein anderes Instrument gelernt?
    Kommst du im Musikunterricht in der Schule gut mit?
    Hast du Durchhaltevermögen?
    Kennst du jemanden, der dir die Grundlagen zeigen kann?

    Jedes "Nein" als Antwort auf eine der obigen Fragen schränkt deine Erfolgsaussichten erheblich ein, ohne Lehrer Gitarre zu lernen. Die erste Frage kannst du hoffentlich mit "ja" beantworten, aber das wird heute anscheinend nicht mehr so wichtig genommen.

    Aber davon abgesehen: Die Leute, die die ersten Saiteninstrumente erfunden haben, hatten ja auch keine Lehrer. Es kann also nicht unmöglich sein. Fragt sich natürlich, wie die erste Saitenmusik geklungen hat...
     
  9. Moshpit

    Moshpit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    948
    Zustimmungen:
    104
    Kekse:
    3.075
    Erstellt: 06.10.07   #9
    Ich spiel jetzt 20 Jahre, hab mir einiges selber beigebracht, viel von verschiedenen Lehrern gelernt und gebe seit etlichen Jahren selber Unterricht.

    Meine Erfahrungen fasse ich so zusammen: der durchschnittliche Anfänger braucht Jahre (!) länger um das gleiche Level zu erreichen wie jemand, der qualifizierten Unterricht bekommt. Willst du soviel Zeit vergeuden nur um Geld zu sparen oder bist du so überdurchschnittlich musikalisch und diszipliniert, das du glaubst es selber in der gleichen Zeit zu schaffen? So teuer ist Unterricht nicht. 1 Stunde pro Woche kostet dich 60-80 Euro im Monat. Das finde ich wenig wenn man bedenkt, wieviel Zeit dir das erspart.
     
  10. wolfbiker

    wolfbiker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.07
    Zuletzt hier:
    20.01.13
    Beiträge:
    429
    Ort:
    Zuhause
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    827
    Erstellt: 07.10.07   #10
    Hi!

    Ich bin jetzt seit ca. 2 1/2 Monaten als Autodidakt tätig, ich lerne mit Bernd Brümmers "Garantiert E-Gitarre Lernen".

    Natürlich, mit diesem Buch lerne ich die wichtigsten Grundtechniken - das wars aber auch. Das schon oft erwähnte "Gefühl" fürs spielen kann es einem nicht beibringen. Man ist eben der klassische CD Player, der das spielt was er mal gelernt hat, mehr aber nicht.

    Ich überlege momentan Unterricht zu nehmen (wenn ich nur wüsste wer sowas wirklich kann und nicht allzu teuer ist...), da ich mit dem autodidaktischen Lernen einfach keine Zukunft sehe. (Wenn ich z.B. viel fortgeschritteneren Gitarristen zuschaue, sehe ich zwar, dass die im Groben die gleichen Techniken verwenden, allerdings schon mit verschiedenen Anschlagstechniken einfach "Gefühl" in die Sache bringen und das ganze viel lockerer über die Bühne bringen).

    Nun ja, mal sehen.

    Gruß
     
  11. tingle

    tingle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    14.04.11
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.10.07   #11
    lerne auch autodidaktisch gitarre, jedoch ohne buch (ich weiß nicht, finde gitarren bücher nich so toll) und sonstwas nur mit hilfe des internets und gehörs :-) auch ohne davor ein andres instrument gelernt zu haben.
    ich bin sogar teilweise besser als die die alles mit unterricht lernen, aber viel. ist da ja die motivation anders..

    ich muss sagen, geht durchaus ganz gut.. du musst halt nur nich sobald du an was scheiterst den kopf hängen lassen und viel üben^^
     
  12. ChrisLeebear

    ChrisLeebear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.06
    Zuletzt hier:
    16.08.14
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    422
    Erstellt: 07.10.07   #12
    Also ich denke ja, natürlich.
    Habe angefangen mit dem Song "Come as you are" von Nirvana, und von da aus gings halt immer weiter.
    Der Anfang war zwar schwer, aber als ich dann Knocking on Heavens Door endlich ohne nervige Akkordumgreifpausen spielen konnte, habe ich nur so voll Stolz gestrotzt.
    Wenn du dann da angelangt bist, gehts dann zu den Barrée Akkorden.
    Die Fallen Anfangsschwer, und man brauch auch einige Zeit um diese zu beherrschen.
    Barrée Akkorde sind Akkorde bei denen man mit seinem Zeigefinger eine komplette "Lage runter drückt, und diesen dann mit Mittel-, Ring- und dem kleinen Finger "vervollständigt".
    Ja, klingt kompliziert, aber ist nach ner Zeit einfach, dann kannst das im Schlaf.

    Nach diesem Abschnitt - mit dem du als eifriger Schüler nach einem halben Jahr fertig sein kannst - bist du bereit fürs Lagerfeuer :D

    Viel Spaß beim Lernen, ich sags nur so: Damit anzufangen, Gitarre zu spielen, war das beste was ich je in meinem Leben gemacht habe!
    Ich hoffe dies wird dir auch so gehen!

    Ja, bin auch besser, als mein Nachbar, und mein Klassenkamerad, obwohl sie in der selben Zeit Unterricht hatten, währenddessen ich es mir selbst beigebracht habe.
    Hinter Musik muss man halt stehen, sonst wird das nix :p
     
  13. mclover

    mclover Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.07
    Zuletzt hier:
    4.11.09
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.10.07   #13
    mal so ne frage gibt es eigentlich bestimmte regel zum akkordwechsel

    also in dem buch "gitarre für dummies " geben sie manchmal tipps zum umgreifen aber gilt das für alle akkorde??
     
  14. dogfish

    dogfish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.510
    Erstellt: 07.10.07   #14
    Wie definierst du 'besser sein' und vor allem: Wie kommst du zu dieser Erkenntnis? Ich habe ja eher die Vermutung dass die von dir benannten Leute dich bald an die Wand spielen, wenn es um technisch anspruchsvollere Sachen geht ;)
     
  15. ChrisLeebear

    ChrisLeebear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.06
    Zuletzt hier:
    16.08.14
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    422
    Erstellt: 07.10.07   #15
    Der eine kann keine Barrée Griffe nach einem Jahr Unterricht, der andere ist musikalisch total unbegabt :) reicht das?
     
  16. RG-Jule

    RG-Jule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.07
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.523
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 07.10.07   #16
    Es kommt natürlich darauf an, was für ein Lern-Typ man ist. Klar kann man es schaffen, sich das Gitarrespielen selbst beizubringen und mit Talent kann man auch besser werden, als die Leute mit Gitarrenunterricht. Aber ich denke, das sind eher Außnahmen. Verallgemeinern lässt sich das mMn nicht.
    Ich denke, dass man mit Lehrer schneller vorran kommt und effektiver lernt. Man kann mit ruhigem Gewissen sagen, dass man sich keine Technik falsch beibringt, die man sich später qualvoll wieder abgewöhnen muss.
    Ich lerne jetzt seit ca. 4 Monaten mit 'Garantiert E-Gitarre lernen'. Sicher ist es hilfreih, was da drin steht, aber trotzdem habe ich das Gefühl, dass in in der Zeit bei einem Lehrer viel mehr gelernt hätte. Deswegen habe ich mir jetzt auch einen Gitarrenlehrer gesucht. Ich würde das jedem raten, der genügend Zeit und Geld dafür hat. Man kann natürlich auch erstmal ausprobieren, wie man mit der Autodidaktik klarkommt und sich später - so wie ich - einen Lehrer suchen, wenn man meint, dass das mehr bringt :)
     
  17. [Odin]

    [Odin] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.06
    Zuletzt hier:
    8.12.11
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Schwerte
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.10.07   #17
    Hi,
    ja man kann sich Klampfe spielen selbst beibringen, natürlich ist es immer praktisch wenn man einen Freund oder sowas hat der schon etwas kann oder einen auch vll n bissel pushed und einem n bissel in der Arsch tritt. So war das auch bei mir. Nur wenn du anfangen willst Gitarre zu spielen würd ich auch ersma drauf achten, das du dir ne vernünftige "billige" Gitarre holst. Falls das nich so klappen will tritt man sich dann nacher auch nicht so innen Arsch ^^

    Ich habe mir damals eine "Epiphone SG Special" geholt und ich muss sagen n Fehler wars nich. Sehr gute Gitarre für Anfänger. Natürlich muss einem die Form gefallen, aber da sollte man auch Abhilfe finden.

    http://www.musik-service.de/Gitarre-Epiphone-by-Gibson-SG-Special-Ebony-prx395719488de.aspx

    oder als Les Paul Version.

    http://www.musik-service.de/epiphone-by-gibson-les-paul-special-ii-eb-ltd-06-prx395755911de.aspx
     
  18. Entropie

    Entropie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.07
    Zuletzt hier:
    20.05.09
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 08.10.07   #18
    Ich würd auch sagen, dass man sich Gitarre spielen selbst beibringen kann. Bin auch selbst so ein lebendes Beispiel der Autodidaktik. :) Allerdings benötigt man wahrscheinlich etwas (vllt. auch viel) länger als mit Lehrer.

    Du solltest auch fähig sein dich selbst immer wieder zu motivieren, aber dazu hat glaub ich Kaylessa schon nen guten Beitrag verfasst...

    In diesem Forum sind jedefalls 1.000de gute Beiträge die einen Spieltechnisch weiter bringen können, wenn man Zeit und Arbeit investiert...

    Egal wie du dich entscheidest, auf jeden Fall viel Spass bei einem der schönsten Hobbies der Welt :D:great:
     
  19. ChrisLeebear

    ChrisLeebear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.06
    Zuletzt hier:
    16.08.14
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    422
    Erstellt: 08.10.07   #19
    Habe die Epiphone Les Paul Special II Selber - und ich muss sagen, totaler Schrott, also mir gefällt se überhaupt nicht. Steige zwar jetzt auch komplett auf Fender um.
    Aber muss sagen, das selbst für das Geld, die Les Paul Special II nicht wirklich gut ist!
    Kauf dir da lieber etwas teureres wenn du unbedingt mit der E-Gitarre anfangen möchtest.
    Also ich selbst, hab erstmal n halbes Jahr Akkustik gespielt bevor ich mit der E-Gitarre begonnen habe. Hat mir nicht geschadet!
     
  20. RG-Jule

    RG-Jule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.07
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.523
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 08.10.07   #20
    Klar schadets nicht, aber es ist mMn nicht zwingend notwendig. Wenn man E-Gitarre spielen will, wieso sollte man dann mit Akustikgitarre anfangen?
    Ich kann nur aus Erfahrung sagen, dass man aber oft eines Tages - auch, wenn man ursprünglich E-Gitarre spielen wollte - den Drang verspürt, seinen musikalischen Horizont mit einer Akustik zu erweitern ;).
     
Die Seite wird geladen...

mapping