Kannibale von Rotenburg

von ATK, 24.01.06.

  1. ATK

    ATK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    4.06.09
    Beiträge:
    261
    Ort:
    N ü r n b e r g
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 24.01.06   #1
    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,395526,00.html

    habe gestern bei spiegel tv eine reportage über diesen mann gesehen und hab mich die ganze zeit gefragt...wieso wird er angeklagt?
    ziemlich kranke und perverse sache die er da gemacht hat, aber sein opfer wollte ja das. also, wo ist da das problem?

    wegen der moral?

    kann man das mit selbstmord vergleichen. es gibt doch solche scenen im film wo einer vom dach springen will und die anderen wollen das verhindern, und später wo sie ihn gerettet haben wird er in die klapse gesteckt.

    wie sieht es mit sterbehilfe aus. wenn einer z.b. zu mir sagt ich soll ihn umbringen und ich tu es..........ich komm sicherlich ins knast. wieso? wieder die moral oder die kirche?


    sorry für so ein makabres thema.........
     
  2. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 24.01.06   #2
    Nun ja, wo kämen wir hin, wenn wir sowas erlauben würden ?

    Die Tatsache, dass sein Opfer eigewilligt hat, rechtfertigt trotzdem nicht dei Tat. Zum einen ganz banal, weil Sterbehilfe in Deutschland nun mal nicht erlaubt ist.

    Hier wurde ja auch das Recht auf Menschenwürde und auf Leben verletzt, und dies sind so elementare Rechte, dass sie selbst durch Einverständniserklärung der betreffenden Personen nicht ausser Kraft gesetzt werden können.

    Desweiteren stellt sich ja auch bei solchen Taten ja auch immer die Frage nach dem Geisteszustand der Betroffenenen. Waren die beiden wirklich in der Lage, klaren Vestandes ihre Tat und deren Folgen abzuschätzen oder haben hier abgedriftete Phantasien die Überhand gewonnen ?

    Bei letzterem stellt sich halt die Frage nach der Mündigkeit.


    Aber abgesehen davon sollte sowas imho immer verboten sein, auch bei Einwilligung der Beteiligten ( zumal eine Einwilligung nicht immer frewillig sein muss oder bei vollem Bewusstsein getroffen wird ), denn solche Taten sollte man als Gesellschaft denke ich nicht tolerieren.
     
  3. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 24.01.06   #3
    Weil er ein Tötungsdelikt begangen hat.

    Nein. Man kann nur darüber diskutieren, ob er kriminell ist, dann sitzt er zurecht im Bau, oder ob er sehr schwer krank ist, dann gehört er in die geschlossene Psychiatrie.

    Wenn einer erzählt: "Essen wollte ich ihn, töten wollte ich ihn nicht.", dann ist das ja keine überzegende Ausrede, sondern nur ein weiterer Beleg dafür, daß er psychotisch ist. Und sein Opfer übrigens auch. Das ist ja schon ein Überbeispiel von Spaltung und daraus resultierendem Realitätsverlust.

    Es gibt in der S/M Szene den Spruch, es sei alles erlaubt, solange es "safe, sane and consensual" sei. Aber der Haken ist, selbst wenn vieles "consensual" sein mag, es ist weder "safe" noch "sane", nur weil die es behaupten.

    Nein.

    In der Realität wird man nach einem Selbstmordversuch jedenfalls nicht psychiatrisiert.

    Weil es ein Straftatbestand ist.

    Man kann nicht pauschal davon ausgehen, daß Leute Entscheidungen nur aus freien Stücken treffen, und gerade nicht in solchen Situationen, wo sie womöglich noch hilflos sind, und daher auch noch dem Druck anderer ausgeliefert. Sterbehilfe ist vor allem eine bequeme Möglichkeit, lästige kranke bzw. behinderte Kinder und Alte endlich loszuwerden. In dem Bereich laufen eh' schon genug Sauereien. Das auch noch entkriminalisieren zu sollen ist ja wohl der Gipfel der Unverschämtheit.

    Gerate Du mal nur in die Fänge von Weißkitteln, die mit Dir machen, was sie wollen, und versuche dann mal durchzusetzen, daß sie das lassen und lieber was anderes machen sollen. Und hab dann womöglich zu allem Übel noch eine Familie, die dieses Ärztepack supertoll findet und Dir Vorwürfe macht.
     
  4. Gnomine

    Gnomine Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    21.09.04
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    1.344
    Ort:
    8. Kontinent
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.056
    Erstellt: 24.01.06   #4
    Heike hat prinzipiell schon alles wichtige gesagt.

    Aktive Sterbehilfe ist in diesem Land imho auch zurecht nicht erlaubt, braucht man auch gar nicht zu erlauben, da es hier so etwas wie "passive" Sterbehilfe schon gibt. In der Praxis würde das dann so aussehen, dass Ärzte solchen Leuten, die sowieso ganz sicher sterben werden, Morphium bis zum Anschlag geben und dann "das Schicksal" entscheiden lassen, wie lange der betreffende Patient noch lebt. Letztlich muss ich auch moralisch sagen, dass ich in dem Fall einer aktiven Sterbehilfe auch eh kein Arzt sein möchte, der im Prinzip anderen Menschen das Leben nimmt.

    Letztlich führt uns diese Debatte aber zu weit vom eigentlich Thema weg. Denn da geht's ja sowieso gar nicht um Sterbehilfe, dieser Ingenieur, der umgebracht wurde, war ja zumindest körperlich gesund, in dem Fall müsste man auch moralisch von einem anderen Menschen erwarten, dass der dessen "Wunsch" nicht erfüllt, sondern für Therapie sorgen müsste.

    Ansonsten ist das Rechtssystem eh nur im geringen Maße von Moral beherrscht, es handelt sich dabei lediglich um Versuche, moralische Grundwerte in konkrete Formen zu bringen, die jeder nachvollziehen kann. Heike hat ja schon geschrieben, dass der sich eines Tötungsdelikts strafbar gemacht hat, das ist einfach so. Man soll und darf in Deutschland auch nicht auf Verlangen töten, ganz zu schweigen von den Ursachen der Äußerungen solcher Wünsche.

    Ansonsten empfinde ich den letzten Teil des Artikels als durchaus widersprüchlich.
    Da frag' ich mich schon, wieso der tödliche Stich dem so "unendlich schwer" gefallen sein soll, wenn er doch annahm, dass der schon tot war? :screwy:
     
  5. am_i_jesus?

    am_i_jesus? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.04
    Zuletzt hier:
    26.05.09
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    567
    Erstellt: 24.01.06   #5
  6. Tantalum

    Tantalum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.06
    Zuletzt hier:
    1.10.06
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Schaffhausen (Schweiz)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.01.06   #6
    Also Was den Kanibalen betrifft, er enspricht nicht der allgemeinen Vorstellung von Moral und Ethik und auch ich finde es absolut widerlich, trotzdem ist irgenwie Menschlich, er hatte jetzt einfach diesen Drang und der andere wollte es auch so und das ist wiederum menschlich. es war sein Wunsch, dass ihn der andere aufisst. es verlangt niemand, dass wir diese Triebe verstehen und akzeptieren.

    Und was sterbehilfe betrifft: Hey!!!! Das Leben ist ein Recht und keine Pflicht!!!!!
    wenn jemand aus physischen Gründen nicht in der Lage ist sich zu töten, dann soll ihm dabei geholfen werden.
    (Ich bin sicher der Typ, der vom Kanibalen gegessen wurde, war nicht mehr in der lage sich selbst zu töten)
     
  7. Gnomine

    Gnomine Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    21.09.04
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    1.344
    Ort:
    8. Kontinent
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.056
    Erstellt: 24.01.06   #7
    Na... ob wir diese Triebe tatsächlich akzeptieren müssen... wir sollten erkennen, dass es sie gibt, das mit Sicherheit. Btw. ist der von am_i_jesus gepostete Artikel da durchaus interessanter, was die kriminlologischen Aspekte betrifft.


    Zu der aktiven Sterbehilfe-Angelegenheit: Es stimmt, dass das Leben keine Pflicht ist. Aber es sollte die Pflicht jedes Menschen sein, nicht von anderen zu verlangen, einen Menschen zu töten. Rein moralisch betrachtet. Das ist dann im Einzelfall halt Pech... :(

    Was allerdings schlimmer ist, dass ein derartiges Gesetz den Leuten Tür und Tor öffnet, die eben nicht die Absicht haben, anderen Menschen wirklich zu helfen. Und wie schnell mal so eine Einwilligung zum Sterben gefälscht ist, will ich mir gar nicht ausmalen. Und wer soll das dann im Einzelfall alles überprüfen?
     
  8. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 24.01.06   #8

    Aber es ist Pflicht, das Leben zu schützen. Ausserdem hat niemand das Recht, über das Leben anderer zu entscheiden.

    Wie hier schon gesagt wurde, wenn wir der Sterbehifle eine gesetzliche Legitimierung verschaffen, ist dem Missbrauch dieser Tür und Tot geöffnet. Und wie Heike schon gesagt hat, mit dem freien Willen ist das so eine Sache, der WIlle zu sterben kann auch erzwungen oder aufgeschwatzt werden.

    Ausserdem, wer sagt denn, dass der Wille zu Sterben bei potentiellen Selbstmordopfern immer endgültig sein muss ? Vielleicht überlegen es sich diese Leute irgendwann mal wieder anders, diese Möglichkeit darf ihnen nicht genommen werden.


    Und auch wenn oft bei diesen todkranken Koma Patienten erzählt wird, die wären unheilbar und würden nie wieder aufwachen, muss man einfach sehen, dass sich auch die Medizin mal irren kann, denn es gibt genug Gegenbeispiele, bei denen Leute nach diesen Diagnosen wieder auf die Beine gekommen waren.
     
  9. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 24.01.06   #9
    Doch.
    Grund: Eigen- oder/und Fremdgefährdung.
    Ergebnis: Eine unfreiwillige Einweisung in eine geschlossene Anstalt.
     
  10. Cornholio

    Cornholio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    2.10.16
    Beiträge:
    2.423
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.182
    Erstellt: 24.01.06   #10
    Jepp.
     
  11. Tantalum

    Tantalum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.06
    Zuletzt hier:
    1.10.06
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Schaffhausen (Schweiz)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.01.06   #11
    ok mal grundsätzlich zum thema Sterbehilfe: solange es ganz verboten ist wirds unkontroliert gemacht, und das ist das gefährliche daran. Ist es aber unter gewissen Umständen erlaubt so kann man es kontrolieren
     
  12. lord_blizzard

    lord_blizzard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    18.08.08
    Beiträge:
    483
    Ort:
    Crimmitschau\Sachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 24.01.06   #12
    Wir werden alle ganz sicher sterben!

    Also ich kann auch ned nachvollziehen, wieso der Mann in den Knast muss, er ist quasi nur einem Hobby nachgegangen, und der andere wollte es auch so, von daher ist mir das Urteil nicht so ganz einleuchtend, aber nun gut, sei es wie sei.

    Ich empfinde das Leben aber nicht als ein Recht, denn der Mensch missachtet es auf großer Linie und nimmt sich aber selbst das Recht heraus, zu leben.
    Wenn ich daran denke wie viele andere Lebewesen, aber auch Mernschen, durch Menschen umgebracht werden, kann ich nicht verstehen, wieso die äußert dumme menschliche Rasse das Recht haben soll zu leben.
     
  13. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 24.01.06   #13


    Aktive Sterbehilfe war schonmal erlaubt und das ist nicht gut gegangen. Sicher ist nicht auszuschließen, dass es trotz Verbot durchgeführt wird, aber es bleibt illegal und wird falls möglich geahndet, so kann sie immerhin in erheblichem Masse eingedämmt werden.

    Wenn sie erlaubt ist, kann man totzdem nicht verhindern, dass eine falsche Anwendung ( also z.B. ohne Willensäußerung ) durchgeführt werden, eine völlige Kontrolle ist illusorisch.
     
  14. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 24.01.06   #14

    Für einige Sexualstraftäter ist das Töten von Menschen eine Art "Hobby", sollen sie straffrei bleiben, weil sie "nur" ihrem "Hobby" nachgegenagen sind ? :screwy:


    Edit : Sorry Zweifachpost, Editierfunktion funktionierte nicht
     
  15. AX2Andi

    AX2Andi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.04
    Zuletzt hier:
    26.07.12
    Beiträge:
    897
    Ort:
    Radolfzell
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    628
    Erstellt: 24.01.06   #15
    Das kann ich bestätigen.... Bei akkuter Suicidgefahr wird man zwangseingewiesen.... Ich spreche da aus Erfahrung (bin schwer Depressiv und Suicidgefährdet, wobei nichtmehr akkut...) Allerdings lässt sich da viel machen, wenn man sich kooperativ zeigt.... Soll heißen, wenn man sich nicht querstellt darf man sich die Anstalt aussuchen etc.
     
  16. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 24.01.06   #16
    Das kommt ganz auf die Umstände an.
    Als minderjähriger ist es fast unmöglich ein Mitspracherecht zu haben, es gibt ja auch nicht viele Anstalten für Jugendliche.
    Desweiteren finde ich es cool, dass du sowas "einfach so" sagst und auch dazu stehst.
     
  17. AX2Andi

    AX2Andi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.04
    Zuletzt hier:
    26.07.12
    Beiträge:
    897
    Ort:
    Radolfzell
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    628
    Erstellt: 24.01.06   #17
    Danke, aber ich bin auch nichtmehr minderjährig... Und solange man nicht sagt "Morgen bring ich mich um" oder sowas, stecken die einen auch nicht sofort in die Geschlossene.... Meine Therapeuten wussten alle von vornherein, dass bei mir der Wille zu sterben da ist, allerdings eben nicht nonstop so stark, dass ich die Kontrolle verlieren könnte... das passiert nur wenn ich in ne Krise komm und dann merkt man schon, dass die Leute unter Druck kommen... da muss man dann halt ne Nacht in nen Überwachungsraum und kriegt ne Dosis Valium (ich hasse das Zeug) aber immer freundlich und mit mitspracherecht...

    Bei diesem Kannibalen sollte man auf jedne Fall keine voreiligen Schlüsse ziehen... Das er dieses "Hobby" wies hier bezeichnet wird hat heißt noch lange nicht, dass er kaltblütig und gefährlich ist... das is wie mit Pedophilen... da gibt es auch viele, die nie im Leben ein Kind anfassen würden... das wird in den Medien immer sehr unvollständig recherchiert...
     
  18. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 24.01.06   #18
    Deswegen "Umstände".

    Stimmt, schließlich ist Hannibal Lecter nur eine Filmfigur.
    So stellen sich die meisten den Herren aus Rotenburg dann wohl auch vor.
     
  19. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 24.01.06   #19
    Na ja, aber er hat doch schon einen Menschen aktiv getötet. Das ist und bleibt ein Tötungsdelikt.
     
  20. Gnomine

    Gnomine Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    21.09.04
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    1.344
    Ort:
    8. Kontinent
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.056
    Erstellt: 24.01.06   #20
    Das habe ich offensichtlich unzulänglich formuliert, du hättest aber erahnen können, dass ich nicht die letztendliche Konsequenz unser aller Lebens meinte, sondern einen tatsächlich absehbaren Zeitpunkt. Ich beispielsweise kann nicht sagen, ob ich vielleicht morgen früh von einem Lastwagen auf der Straße erwischt werde oder vielleicht in 60 Jahren an Lungenentzündung versterbe. ;)
    Na, dann können ja einige Leute von Glück sagen, dass mein Hobby nicht die Menschenjagd per Scharfschützengewehr von irgendeinem Häuserdach ist... :D

    Ansonsten solltest du dir vielleicht doch nochmal den von am_i_jesus geposteten Artikel durchlesen... ;)