Kapazitive Einstreuungen/magnetische Einstreuungen

von Ray, 28.10.04.

  1. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 28.10.04   #1
    Mal ne Frage an die Profis:

    es gibt ja (von Sonderfällen abgesehn) zwei grundlegende Brummfaktoren: die magnetischen Einstreuungen, die mit dem Stromfluss zusammenhängen (Netztrafos usw.), und die v.a. durch SCs aufgefangen werden, während HBs durch out of phase das Zeuch killen.

    Und dann kapazitive Einstreuungen, die einem auch gelegentlich die Haare zu Berge stehen lassen. :-) Also alles, was durch die Luft schwirrt, und wogegen auch Humbucker nicht helfen, dafür ein abeschirmtes E-Fach.

    So. Nun hab ich nen Dimmer zu haus. V.a. halb aufgedreht sorgt der, wenn ich mit der Gitarre 10 cm davor gehe, für übles Brummen. Das in der Strat-Mittelstellung weggeht. Also eindeutig magnetische Einstreuung, wie ausm Bilderbuch.

    Intereressanterweise ist aber auch noch so ein Surren da, das sich, wenn ich von SC auf Mittelstellung gehe, verdoppelt. Es wird auch stärker, wenn man mit der Hand näher an die saiten geht, ohne sie zu berühren (also ohne Erdung). Das spräche ja nun für ne kapazitive Einstreuung. (die übrigens viel übler ist als das bissel SC, Brummen, das nur bei wenigen cm Entfernung da ist).

    Frage: sorgen Dimmer auch für kapazitive Einstreuungen? ich dachte immer, son Dimmer wäre nur ein Paradebeispiel für die magnetischen...

    Oder kommt das Surren doch woanders her?
     
  2. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 28.10.04   #2
    Wann hast du das gemacht?

    Bei nem Wetter wie heute, so verhangen, teilweise leichter Regen usw. hängen in der Luft weitaus mehr Ladungen/Ionen als sonst (da klappt auch fast kein Versuch mit Ladung im Physik-LK:D).

    Das könnt jetzt zum Beispiel ne Möglichkeit sein, wo das Surren herkommt...

    Aber ich nehm mal an, in der Luft um elektrische Geräte rum (dein angesprochener Dimmer) wirste immer mehr Ionen ham als sonstwo.
    Selbst Flammen ionisieren die Luft ja, da wird das n Stromkreis schon auch können, der basiert ja auch noch auf dem Zeug. :O
     
  3. Ray

    Ray Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 28.10.04   #3
    Immer mal wieder die letzten Monate.

    Die magnetischen Einstreuungen sind offensichtlich. Bei 5 cm Abstand das fiese, dunkle Brummen bei SC, annähernd kein Brummen mehr bei Mittelstellung oder Gitarre mit HB.

    Da das allerdings wirklich nur bei extrem nahem Abstand ist, hat das nie ne Rolle gespielt. Wer stellt sich schon 5 cm vor nen Dimmer....


    Die surr-Einstrreuungen (viel höher und säuselnder) sind mir das erste mal richtig aufgefallen, als ich mit eine Gitarre mit zwei Humbuckern (!) gespielt habem, die aber keine Saitenerdung hat. Ab 2m Entfernung vom Dimmer gings schon los, Surren ohne Ende (wahrscheinlich in erster Linie durch die Kabel im E-Fach etc. eingefangen). Bei PU-Mittelstellung wurde es sogar noch etwas stärker.

    Dasselbe bei meiner nicht abgeschirmten Tele. Hier ist es ganz deutlich in der Mittelstellung mehr. Dachte schon, da wäre ein PU verkehrtrum angeschlossen, aber beim 5cm-Dimmer Test war das tiefe Brummen wieder in der SC-Stellung da, in der Hals-Steg-Stellung aber nicht. Also korrekt angeschlossen.

    Meine gut abgeschirmte Strat wiederum brummt zwar auch ganz regulär beim 5cm Test, surrt aber gar nicht, auch nicht, wenn man nah hingeht. Also ganz normal empfänglich für magnetischen Krach, aber ansonsten gut abgeschirmt eben.


    Letzten Endes ist ja alles korrekt, nur wundert es mich, dass der Dimmer v.a. solche üblen kapazitiven Einstreuungen liefert. Ich dachte immer, der würde nur das magnetische Gebrumme liefern, wie eben die berühmten Netztrafos etc.. Diese dumpfe Brummen aber wie gesagt ist nur bei 5 bis 10 cm Nähe da. Das Gesurre dagegen ist höllsich bei den nicht abgeschirmten Gitarren. (da hab ich demnächst was zu tun....)


    PS: besonders komisch war allerdings die oben erwähnte doppel-Humbucker-Gitarre ohne Saitenmasse, als ich dann die Saitenmasse drangemacht habe. da war das Surren plötzlich immer weg. Und zwar auch ohne Hand-auf die saiten legen.

    Schräg, was?
     
  4. Aqua

    Aqua Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    28.07.06
    Beiträge:
    3.333
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    861
    Erstellt: 28.10.04   #4
    Ja, wer macht schon sowas? :rolleyes:

    Ähm...jaaa, okay! :o

    Definives Ja! :twisted: :p
     
  5. Black_8_Ball

    Black_8_Ball Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.03
    Zuletzt hier:
    11.06.11
    Beiträge:
    278
    Ort:
    Kevelaer
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.10.04   #5
    Hm, also bei einem Dimmer hast du nicht unbedingt nur magnetische Einstreuungen! Auch Kapazitive Einstreuungen sind da möglich! Es liegt dabei stark an dem Aufbau des Dimmers! Es kann sein, dass der stark induktiv ausgelegte Dimmer mit einem Kondensator bestückt ist, mit dem induktivität verringert wird!!

    Sommit existieren also zwei verschiedene Einstreuungen!

    Das das surren weg geht, wenn du eine MAsse anschliesst ist ganz klar, weil du die Gitarre auf das selbe Potential bringst, wie den Dimmer und schon können auch die kapazitiven Einstreuungen nichts mehr ausrichten, da sie ja keine Spannung mehr aufbauen können, und die wird nunmal benötigt um etwas zum brummen oder surren zu bringen!

    MFG

    B_8_B
     
  6. Ray

    Ray Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 29.10.04   #6
    OK, genau das wollte ich wissen. :great:

    das gilt aber bei der Saitenmasse doch nur, wenn ich Metallteile anfasse. :confused:

    Ohne das Anfassen surrts. Das ist doch der Sinn der Saitenmasse. Dass man sich (aus Faulheitsgründen) das saubere Abschirmen spart, und dafür den menschlichen Körper als Schild verwendet. Dafür muss der Körper aber ja geerdet sei. -> Saitenmasse.

    Das komische bei meiner einen Gitarre war, dass alleine das kabelchen vom Tremolo zum Gehäuse des Vol-Potis das Surren eliminiert hat. ohne, dass die Hand auf dem Steg oder den saiten liegt.

    Und das ist irgendwie anormal. Denn die Masseverbindung Steg-Poti bringt ja alleine erst mal gar nix.
     
  7. Black_8_Ball

    Black_8_Ball Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.03
    Zuletzt hier:
    11.06.11
    Beiträge:
    278
    Ort:
    Kevelaer
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.10.04   #7
    Es kann schon sein, dass es da zwei unterschiedliche einstreuungen gibt, die sich dann gegenseitig irgendwie eliminieren!

    Das die Verbindung zwischen den beiden Teilen nichts bringt ist klar! Aber das ist doch alles auf einen Punkt zusammengeführt und liegt dann alles zusammen auf dem selben Potential! Und das ist nunmal das Erdpotential!

    So wie du das da jetzt aber schilderst, hast du aber noch den Widerstand deines Körpers dazwischen, der es dann ja wieder zulässt eine Spannung aufzubauen!! Komisch die Geschichte!
     
Die Seite wird geladen...

mapping