Kaufberartung für Anfänger

von LostSociety, 14.05.07.

  1. LostSociety

    LostSociety Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.05
    Zuletzt hier:
    23.06.10
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.05.07   #1
    Hallo,

    Ich habe vor ungefähr 7 Jahren Keyboardunterricht genommen (ca. 4 Jahre lang), hab danach aber aufgehört. Zwischendurch hab ich mich dann mit der Bassgitarre "beschäftigt". Nun hat eine befreundete Band (Stilrichtung: Death/Trash Metal) gefragt ob ich sie nicht als Keyboarder unterstützen könnte (like Children of Bodom, ich weiß is ein bisschen hochgegriffen:)). Die Band sucht schon länger nach einem Keyboarder, nur ist anscheinend diese Rasse in unserer Region ausgestorben:D. Da mich die Musikrichtung sehr interessiert und ich in letzter Zeit gesehen habe wie wirkungsvoll man ein Keyboard in eine Metalband "einbinden" kann, will ich es natürlich ausprobieren.
    Natürlich bräuchte ich nun auch ein "Übungsgerät" um das alte "Können" wieder aufzufrischen. Ich habe hier im Forum gelesen, dass für diese Bedürfnisse ein Synth und kein Keyboard in Frage kommt (auch logisch, da man keine Begleitautomatik in einer Band benötigt). Leider kenn ich mich mit Synths gar nicht aus. Hab mich schon mit der SUFU durchs Forum gekämpft, doch irgenwie konnte ich nirgends lesen wie so ein Synth abgenommen wird (live bzw. Proberaum?) (wenn ichs überlesen habe bitte nicht böse sein). Hab noch einen Fragebogen für die Kaufberatung ausgefüllt.
    Bin für jede Antwort und Hilfestellung sehr danekbar.

    Zitat von Keys-Fragebogen
    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    1 bis700 €
    [ x] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: __________________________
    [ x] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [ x] Anfänger (siehe Post oben, muss alles wieder auffrischen)
    [ ] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?

    wäre für zuhause und für Proberaum/Bühne gedacht, d. h. sollte nicht zu schwer sein



    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)

    Band

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?

    Metal (Death/Trash)

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    __________________________________________________

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [ x] Gute Sounds
    [ ] Nur das Allerbeste!
    [ ] Besonders wichtige Aspekte: ___________________

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
    [ x] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
    [ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
    [ ] MIDI-Masterkeyboard
    [ ] Software-Klangerzeuger

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    [ x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
    [ ] Synthese / Soundbearbeitung
    [ ] Sampling
    [ ] Sequencing
    [ ] Begleitautomatik
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften
    [ ] Orgeldrawbars
    [ ] Lesliesimulation
    [ ] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ ] sonstiges: ________________________________________

    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [x] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [ ] 88 (Standardgröße Klavier)

    (12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
    [x ] ungewichtet
    [ ] (leicht-)gewichtet
    [ ] Waterfall
    [ ] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? ___________)

    (13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)
    __________________________________________________

    (14) Sonst noch was? Extrawünsche?
    _______________________________
     
  2. Gast 12945

    Gast 12945 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    23.08.11
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    217
    Erstellt: 14.05.07   #2
    Hallo LostSociety,

    um viele Sounds abdecken zu können würde ich Dir spontan den YAMAHA MO-6 empfehlen.
    Er ist preislich etwas teurer, bietet Dir dann jedoch alles was Du Dir wünschst.
    Gute Piano Sounds, Strings, Lead Synths Bässe und vieles mehr.

    Alternativ gibt es die KORG TR-61 Worstation. Qualitativ sind sie auf dem gleichem Level.
    Es ist Geschmackssache, welches persönlich bevorzugt wird.

    Für etwas weniger Geld gibt es den Juno-D, hat klanglich jedoch enorme Einbußen bezüglich der Anzahl der Klänge.
     
  3. LostSociety

    LostSociety Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.05
    Zuletzt hier:
    23.06.10
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.05.07   #3
    Hallo,

    danke für die Antwort. Hab mir alle drei angesehen, jedoch würde ich eher aus preislichen Gründen zum Jono-D tendieren.

    mfg,
    ls
     
  4. Soul4life

    Soul4life Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Niederrhein
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    890
    Erstellt: 16.05.07   #4
    Also wenn dein Preisrahmen bis 700€ geht würd ich auf jedenfall den Korg X50 mit in deine Überlegungen mit einbeziehen. Der hat die selben Sounds wie der Korg TR, den Jens vorgeschlagen hat, hat aber keinen Sequenzer und User-Presets.

    http://musik-service.de/korg-x-50-synthesizer-prx395754475de.aspx

    Ist vom Sound um einiges besser als der Juno-D (nach meiner Meinung)
    Außerdem scheinen mir die Möglichkeiten beim X50 (Sound, Bearbeitung,etc.) größer zu sein als beim Roland.
    Kann nur sein, dass die Bedienung beim X50 (gerade weil du "Anfänger" bist) etwas schwieriger ist als beim Juno D (weiß das aber jetzt nicht genau).
    Aber ich würde die 150-200€ mehr investieren, denn der Sprung scheint (für mich) doch schon sehr groß, in Bezug auf Qualität, etc.!
    Dann hast du auch bestimmt länger was davon und bist evtl. nach einem Jahr, wenn deine Ansprüche vielleicht wachsen, nicht unzufrieden und suchst was neues.
    Das Gewicht bei den beiden ist ja ungefähr gleich.

    Gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping