[Kaufberatung]Amp um 500€, hauptsächlich für Metal

von JeffLord, 04.12.07.

  1. JeffLord

    JeffLord Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.07
    Zuletzt hier:
    16.09.13
    Beiträge:
    203
    Ort:
    BW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    117
    Erstellt: 04.12.07   #1
    Hallo,

    Erstmal eines vorneweg:

    Ich hab (fast) keine Ahnung von Amps, also bei dummen Fragen nicht gleich ausrasten ;)

    Bis jetzt hatte ich noch keinen Amp. Ich hab daheim, immer über mein MultiFX (ZoomG1X) über meinen PC gespielt und bei der Probe über den Amp des anderen Gitarristen (CD-Eingang). Aber damit soll jetzt Schluss sein, und weil ja bald Weihnachten ist wollte ich mir was gönnen. Und damit ich nicht total ohne Ahnung und unvorbereitet in ein Geschäft gehe und wahlos Amps anteste, wollte ich mich vorher etwas informieren und evtl. meine Auswahl eingrenzen.
    Aber der Sound macht ja immernoch am meissten aus :)

    Dann sag ich mal, was ich mir für den Amp vorstelle:

    - so bis 500€, evlt auch ein bisschen mehr
    - sollte laut genug für eine Bandprobe sein (ich denk mal so 60W dürften reichen, aber ich hab ja keine Ahnung)
    - ich spiele hauptsächlich Metal, also sollt er er dafür geeignet sein, aber auch für alle anderen Stile offen sein. Am wichtigsten wären für mich dass er total clean und total verzerrt gut klingt. Alles dazwischen sollte auch gut sein, ist mir aber nicht so wichtig.

    Und jetzt komm ich zu Sachen, bei denen ich mir nicht so sicher bin:

    1.
    Ich weiß nicht, ob den Amp für Effekte/Zerre nehmen soll, oder ob ich beim Effektgerät bleibe, oder eine Mischung aus beiden. Wenn ichs nur über den Amp mache, sollte der halt einen Fußschalter und mind. 2 Kanäle haben.
    Ich hab da wirklich kein Plan, was ich da machen soll. Wie macht ihr das denn, und was für Erfahrungen habt ihr den?

    2.
    Ich weiss nicht, onb ich eine normale Combo, oder einen Rack+Box nehmen soll. Ich weiss auch nicht, was da die Unterschied, Vor- und Nachteile sind.



    Wenn ihr irgendwelche Vorschläge/Tipps habt, würde ich mich freuen diese zu hören.
     
  2. Freddy3792

    Freddy3792 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.05
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    180
    Erstellt: 04.12.07   #2
    Ich würd mich mal bei Randall umsehen. Da bekommst du für 400€ 2Kanäle (mit jeweils 2 Modes also 4) und 75 Watt. Hab ich leider noch nicht gespielt. Aber auf youtube gibts schöne Samples vom Topteil.
    Hier die Combo https://www.thomann.de/de/randall_rg75g3.htm
     
  3. el_hombre

    el_hombre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    521
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.593
    Erstellt: 04.12.07   #3
    Ich würde dir in der Preisklasse auch eher zu ner Combo raten, da kommste besser bei weg als mit Top+Box.
    Der Vorteil bei ner Combo ist halt, dass du a) dich nicht bei jeder Probe/jedem Gig totschleppen musst, b) guten Sound für weniger Geld bekommst als wenn du dir n Halfstack zulegst.
    Was man mit ner Combo natürlich nicht ganz so gut erreicht ist diese "Wall of Sound" wie sie aus nem aufgerissenen Top anner 412er donnert.
    Wenn du darauf trotzdem nicht verzichten willst, solltest du mehr Geld einplanen und n guten Chiropraktiker für deine Bandscheibenvorfälle. :D
    Ganz so schlimm ist es nich. :rolleyes: Man kann sich ja auch ne 212er Box holen, die machen fast genau soviel Radau und sind einfacher zu transportieren.
    Im Endeffekt musste dann selbst wissen was du brauchst. Achja und man benötigt kein Halfstack um laut genug für Gigs zu sein. Da kommt eh die PA zum einsatz und ein guter Combo reicht vollkommen.

    Zu der Sache mit den Effekten: Es gibt natürlich immer mehr Amps die eingebaute Effekte haben. Allen vorran die Modeler-Amps. Da gibt es auch genug die was taugen, aber meistens sind seperate Effektgeräte besser geeignet.


    Ich würde dir empfehlen diese hier anzuspielen:

    Peavey Bandit

    Hab ich persönlich noch nich angespielt, aber da sollen ganz amtliche Zerrsounds rauszuholen sein. Für Metal also geeignet und laut genug isser auch.

    Vox AD-50

    Äußerst vielseitig. Viel Raum für Soundexperimente. Man ist auf jeden Fall sehr flexibel was den Sound betrifft und klingt dabei auch noch recht gut.

    Peavey Valveking

    Finde ich persönlich nicht so gut, aber wird in dem Preisrahmen immer wieder empfohlen. Am besten selber testen. ;)


    Jo das wärs. :D
    mfg hombre
     
  4. VIA

    VIA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    105
    Erstellt: 04.12.07   #4
    Da der peavey bandit schon vorgeschlagen wurde, würde ich dir noch als ergänzung den line 6 spider 75 watter vorschlagen
    das teil hat 7 effekte, welche dein effektboard quasi überflüssßg machen sollten ;)
    der amp hat 4 kanäle welche ihm die nötigeflexibilität verleihen!
    also laut genug ist das teil auf jedenfall für die proben!
     
  5. ranganga

    ranganga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    799
    Ort:
    Zwischen HN und HD ;) im Badner Land
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    477
    Erstellt: 04.12.07   #5
    - jo also der VOX AD50T is echt gut, wie schon genannt.
    - der Valveking klingt für viele recht dumpf und soll auch nicht so das ware sein, was man so hört
    - bandit wird gern als metalamp genannt
    - der neue Spider III von Line6 is auch ganz brauchbar klingt nicht mehr ganz soo steril wie die Vorgänger.

    - gebraucht würde ich dir den Attax80 empfehlen. der is günstig hat nen echt guten sound.
     
  6. PsychedelicFunk

    PsychedelicFunk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.07
    Zuletzt hier:
    19.08.14
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    855
    Erstellt: 04.12.07   #6
    @ranganga: Also den Attax würd ich für metal nich umbedingt empfehlen.....Spiele selber einen (blaue edition) und für hard rock ist er super, für metal nur bedingt . er kann es zwar aber dort sind einfach nicht seine stärken.....

    Lg Max
     
  7. JeffLord

    JeffLord Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.07
    Zuletzt hier:
    16.09.13
    Beiträge:
    203
    Ort:
    BW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    117
    Erstellt: 06.12.07   #7
    Danke erstmal für eure Empfehlungen.

    Hab noch ein paar Fragen zu gewissen Amps:

    Der RANDALL RG75G3 hat ja 2 Kanäle, aber nur einen Effektweg, gelten dann die Effekte immer für beide Kanäle? Das wäre ja nicht so toll...

    Zu dem Attax 80 hab ich bei verschieden Versandhäusern nichts gefunden. Was ist denn das für ein Hersteller und wo gibts den?

    Der Peavy Valveking ist ja ein Röhrenamp. Was macht das für einen Unterschied zu einem Transitoramp? Und wie wäre das bei den Röhren mit der Wartung? Ist das nicht ein etwas größerer Kostenfaktor?

    Den Line 6 hab ich schonmal gehört, aber nicht angespielt, klang auf jedenfall relativ gut. Hab aber nur einen Rythmzerre gehört.
     
  8. Thompsen

    Thompsen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.07
    Zuletzt hier:
    21.03.16
    Beiträge:
    862
    Ort:
    Ilmenau
    Zustimmungen:
    50
    Kekse:
    1.288
    Erstellt: 06.12.07   #8
    Ich glaube du hast den Begriff Effektweg falsch verstanden.
    Das bedeutet nämlich nur, dass du dort Effekte einschleifen kannst, die dann erst nach der Vorstufe ihren Sound hinzufügen. Genau da besteht auch der Unterschied als wenn du die Effekte zwischen Gitarre und Amp platzierst, weil dort das volle Signal mitgenommen wird.

    Der Attax 80 ist von Hughes & Kettner und gibts nur noch gebraucht zu kaufen, wie ranganga schon erwähnt hatte.

    Röhrenamps sind soundmäßig den meisten Transistoramps überlegen. D.h. aber nicht das man Transistoramps verteufeln sollte, weil es gibt genauso schlechte Röhrenamps. Der Valveking gehört aufjedenfall zu den Preiswerten Amps mit Röhrentechnik, deswegen ist die Resonanz auch unterschiedlich - manche finden ihn gut und manche ihn grottig.
    Röhren halten schon recht lange durch, also brauchst du dir in der Hinsicht keine Sorgen machen. Und falls doch mal was ist, findest du ja hier im Forum Hilfe ;)

    Ich würde dir übrigens zum Peavey Bandit raten. Sollte eigentlich am ehesten für Metal ausgelegt sein und passt sehr gut in dein Preissegment. Du scheinst dich ja noch nicht so sehr mit Amptechnik auseinander gesetzt zu haben, darum solltest du vielleicht erst mal Erfahrung sammeln bevor du viel Geld investierst. Bis dahin bist du mit dem Bandit gut aufgehoben.
     
  9. JeffLord

    JeffLord Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.07
    Zuletzt hier:
    16.09.13
    Beiträge:
    203
    Ort:
    BW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    117
    Erstellt: 06.12.07   #9
    Ich glaube ich hab einfach nur den falschen Begriff gewählt. Ich meinte die tntegrierten Effekte, also sozusagen den "internen Effektweg" :cool:
    Aber hab ja auch gleich vorweg gesagt, das ich wenig Ahnung hab. Und bevor ich irgendetwas kauf werde ich es auch ausgiebig testen.
    Aber wie soll ich mich denn mit der Amptechnik ausernandersetzen?
     
  10. G.A.S.Mann

    G.A.S.Mann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.734
    Zustimmungen:
    170
    Kekse:
    5.429
    Erstellt: 07.12.07   #10
    Bei 500,- Budget ist es so, dass du beim Gebrauchtkauf deutlich mehr für dein Geld bekommen kannst als beim Neukauf.
    Wenn du für deine Sounds gerne sehr unterschiedliche Effektsettings hast, solltest du über einen (guten) Modeller nachdenken.
    Die Besten, die ich bis jetzt gehört habe, sind die von Johnson Amplification (zur Unterscheidung von der Ramschmarke "Johnson" hier der Link zur HP: http://www.johnson-amp.com/), gibts leider nur noch gebraucht, und nicht eben so häufig.
    Einfacher bei der Suche nach nem guten Gebrauchten wirds mit nem Zenamp von Hughes & Kettner, der samt Midiboard oder 5-fach-Fußschalter ebenfalls für 500,- gebraucht zu haben sein sollte.
    Einen Laney VC50R-Combo solltest du für das Geld auch kriegen (ebenfalls gebraucht), das ist ein Vollröhrenamp mit 2+2 Kanälen. Für Effekte könntest du da dein Zoom in die Loop hängen. Vielleicht findest du einen Laden, wo du das (baugleiche) Topteil (VH100R) noch antesten kannst, der Combo ist, glaube ich, maximal noch in Restbeständen neu zu haben.
    Bei einem Budget von 500,- sind auf jeden Fall richtig gute Sachen drin, also hol dir keinen Schrott ins Haus!!!
     
  11. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 07.12.07   #11
    ich dachte immer, die ramschmarke johnson wär die billigabteilung von johnson amplification :eek:
     
  12. Moshpit

    Moshpit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    948
    Zustimmungen:
    104
    Kekse:
    3.075
    Erstellt: 07.12.07   #12
  13. G.A.S.Mann

    G.A.S.Mann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.734
    Zustimmungen:
    170
    Kekse:
    5.429
    Erstellt: 07.12.07   #13
    Nö, johnson-amplification gibts leider nicht mehr. Die wurden von DigiTech aufgekauft und etwas später wurde die Produktion eingestellt.
    Das ist sehr bedauerlich, da die Modeling-Amps von denen den Großteil dieser Sparte heute noch zum Frühstück verputzen können.
    Mir selber liegt der Umgang mit einem, ich nenns mal "Preset-Setup" nicht, deswegen habe ich meinen Marquis 60-Combo wieder verkauft.
    Aber unser Leadgitarrist spielt das JM250-Topteil, und das Ding ist echt sehr genial.
     
  14. JeffLord

    JeffLord Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.07
    Zuletzt hier:
    16.09.13
    Beiträge:
    203
    Ort:
    BW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    117
    Erstellt: 08.12.07   #14
    Danke für eure Tipps. Ich werde auf jedenfall auch mal nach gebraucten Amps ausschau halten.
    Was ich noch vergessen hab zu schreiben:

    Der Amp sollte auch noch einen Ausgang haben (also um in einen Computer gehen zu können).
     
  15. blinkie

    blinkie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.05
    Zuletzt hier:
    25.03.13
    Beiträge:
    893
    Ort:
    Freudenstadt
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    709
    Erstellt: 08.12.07   #15
    Dieses Feature nennt sich dann "Line-Out", beim deinem Wunschamp eben überprüfen ob er das hat.
    Im Normalfall brauchst du dann noch ein Boxen-Simulation (z. B. http://www.musik-service.de/hughes-kettner-red-box-classic-prx395753689de.aspx ), wenige Amps haben auch dies gleich mit eingebaut..

    Anschließen müsstest du es dann so: Line-Out -> Boxen-Simulation -> PC/Mischpult.
    Hat der Amp schon ne Boxen-Simulationen drinnen, kannst du dir die natürlich sparen.

    Alternativ (z. B wenn der Verstärker, der dir gefällt keinen Line-Out hat) kannst du dir auch ein Mikro holen (Shure SM57 ist recht gut http://www.musik-service.de/Mikrofon-Shure-SM-57-prx395497810de.aspx ) und damit den Verstärker abnehmen und ab damit in den PC bzw ins Mischpult.

    So und zum Amp:
    Ich empfehle dir den Peavey Bandit, laut genug für die Band und klingt ordentlich.
    Effekte kannst du ja von deinem vorhandenen Multi Effekt benutzen.

    Mit Bandit + Boxen-Simulation/Mikro bleibst du auch unter deinen 500€ und bist erstmal gut ausgerüstet :great:
     
  16. JeffLord

    JeffLord Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.07
    Zuletzt hier:
    16.09.13
    Beiträge:
    203
    Ort:
    BW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    117
    Erstellt: 08.12.07   #16
    Ich hab von einem User hier ein Angebot gekommen:

    ENGL SCREAMER Top für 500€, ein halbes Jahr alt.

    Dazu bräuchte ich ja noch eine Box und deswegen wollte ich fragen, wie viel ich nur für eine Box ausgeben muss, damit das sich überhaupt lohnt, weil eigtnlich wollte ich ja nicht so viel ausgeben.
     
  17. G.A.S.Mann

    G.A.S.Mann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.734
    Zustimmungen:
    170
    Kekse:
    5.429
    Erstellt: 08.12.07   #17
    Wenn der Screamer in Ordnung ist, ist das ein Top-Preis!!!
    Du könntest dir zunächst mal die Harley Benton G212 kaufen, die kostet neu 129,- und geht gebraucht für ca. 80,- über die Theke.
    Die ist fürs Geld echt ok, und entweder du nimmst sie später für zuhaus, oder du "pimpst" sie mit einem Eminence Governor.
    Mein Gitarrenkollege hat die G412, und da 2 Governors reingesetzt - wertet sie auf und harmoniert gut mit den Original-Speakern.
     
  18. JeffLord

    JeffLord Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.07
    Zuletzt hier:
    16.09.13
    Beiträge:
    203
    Ort:
    BW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    117
    Erstellt: 08.12.07   #18
    Ich glaube schon, dass ich den Screamer nehmen werde. Mit der Box muss ich halt noch schauen.
    Hab aber noch ein paar Fragen zum Screamer:

    Was für Fußschalter könnte man da nehmen?
    Soweit ich das gesehen hat, hat der ja keine Effektschleife, ist es dann überhaupt möglich Effekte sinnvoll einzusetzen(zB vor dem Input)?
     
  19. _MatthiasR_

    _MatthiasR_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    29.01.14
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    222
    Erstellt: 08.12.07   #19
    teste mal den neuen Vox Ad 50 vt-xl 2x12" an...hat mehr metalsounds an board wie die normalen vöxe! ist auf jeden fall bandtauglich und für 450€ zu haben! ;) wenn du trotzdem zweifel hast dass er mit den 50 watt zu leise ist kannst du dir ja den Ad 100 vtxl für 550€ holen!

    ich habe seit einer woche den vox ad 30 vtxl, ich hatte ihn eigl nur für zuhause gedacht, aber durch den 1x12" kann er auch beim schlagzeug mithalten wenn ich ihn auf anschlag aufdrehe!... die werks-presents klingen schon dumpf und mit effekten überladen,... aber man kann auf jeden fall auch schöne transparente und druckvolle sounds herauszaubern! gleich wie beim vorgänger kann man die sounds auf 2 channels speichern und den manual modus sozusagen als 3ten kanal nutzen!

    cheers
     
  20. G.A.S.Mann

    G.A.S.Mann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.734
    Zustimmungen:
    170
    Kekse:
    5.429
    Erstellt: 08.12.07   #20
Die Seite wird geladen...

mapping