Kaufberatung Case

von Ixion, 08.10.07.

  1. Ixion

    Ixion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    16.04.08
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.10.07   #1
    Hi,

    ich suche nen Case für mein Roland Ep-880.

    Mangels Erfahrung wollte ich euch fragen, wie ich die Angebote zu bewerten habe und zu welchem ihr mir raten würdet.

    Thomann 195€ (6,5mm Holz, 2 Klappgriffe, 4 Butterfly Verschlüsse)

    Musicstore 229€ (ohne Angaben)

    Ml Cases 239€ (1 Riemengriff, 2 Klappgriffe, 4 Butterfly Verschlüsse)

    Große Cases 291€ (9mm Birkenmultiplex, 5 Klappgriffe, 4 Butterfly Verschlüsse)
     
  2. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 08.10.07   #2
    Es hängt davon ab, wie das Piano transportiert wird. Wenn es dauernd im LKW rumfliegt, dürfen es gerne die 9mm Holz sein, wenn du es selbst transportierst, tun weniger auch.

    Ganz wichtig finde ich Butterflyverschlüsse: Die sind den Aufpreis zu Kofferschlössern wirklich wert, weil sie kaum von allein aufgehen können und mechanisch etwas robuster sind.

    Worauf du bei einem Gesamtgewicht von 35-40kg ebenfalls nicht verzichten solltest, sind 2 seitlich versetzte Klappgriffe, so kann man das Case zu zweit tragen. Der Riemengriff oben ist auch recht willkommen, um das Case allein tragen zu können (am besten leer...)

    Bist du dir eigentlich sicher, dass beim ML-Case wirklich nur ein Klappgriff dran ist, oder sinds doch zwei? Das wäre eigentlich logischer, denn was bringen ein Riemengriff und ein Klappgriff? Normalerweise gehen die Klappen paarweise.
    Unter dieser Vorraussetzung klingt die Ausstattung ML für mich am besten. Ich hab übrigens selbst zwei Cases von denen und kann nicht klagen. Preis-Leistung hängt auch von der Holzstärke ab - weißt du, welche Holzstärke ML verbauen würde?

    Wenn du eh schon dabei bist, könntest du dann evtl. gleich noch über ein Haubencase nachdenken. Bei dieser Bauform wird das Case nicht ~ 50/50 geteilt, sondern in einen flachen Boden und eine Haube. Das Piano kann dann im Caseboden bleiben - so sparst du dir das Herausheben aus dem Case. Oder wenn du früh vor dem Gig aufbauen musst, legst du die Kabel zurecht und lässt das Pianocase zu, so dass es geschützt ist. Kurz bevor es losgeht, Kabel rein und ab.
    So ein Haubencase ist kein "Muss", aber eigentlich recht praktisch. Manche Leute stören sich allerdings daran, dass das Piano im Caseboden nicht schick aussieht.
     
  3. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 08.10.07   #3
    @Andi - das ist ja lustig :)
    Denn ich wollte gerade schreiben, dass Butterflies nicht wirklich nötig sind bei KeyCases - ich habe meinen SynthCase mit Schnappverschlüssen bereits seit 8 Jahren im Einsatz - ok, ist abgerockt, aber die Verschlüsse funzen immer noch einwandfrei - im Gegensatz zum PA-Equiment-Butterflyproblem letzte Woche - die Teile haben nur noch geklemmt....
    Somit @Ixion: das scheint egal zu sein, da gibts unterschiedliche Erfahrungen.

    Ansonsten volle Zustimmung zu Andi: wenn Du nicht konstant on the road bist, tuns 6.5mm allemal. Und mit sovielen Griffen wie es nur geht - eventuell auch mit Rollen drunter (ich hab mir allerdings ein Rollbrett für mein gesamtes Zeug besorgt) - schont das Kreuz.

    ciao,
    Stefan
     
  4. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 08.10.07   #4
    Hi,

    mit den Griffen kann ich nur zustimmen. Rollen auch.

    Verschlüsse: Ich habe beide im Einsatz und keine Probleme. Wobei ich im Auto lieber die Butterflys habe. Mag sein, dass es Einblidung ist, aber die brauchen weniger Platz und schrammen nicht so.

    Gruß
     
  5. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 08.10.07   #5
    Wie konnte ich nur Rollen vergessen.
    Deswegen: Ich hab lieber ein Rollenbrett, weil ich dann die Tastaturen in Spielposition den (unvermeidlichen) Stößen aussetze, anstatt dass die Tastatur die Erschütterungen in schräger Position verkraften muss. Wenn schon gekippt, dann lieber gleich auf einem Sackkarren mit Luftbereifung, dann rumpelts weniger :)
     
  6. Harp

    Harp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    636
    Erstellt: 08.10.07   #6
    Guck dir noch mal das "Spezial Holz Case" vom großen "T" an. Kostet nur 159,- EUR. Im Vergleich zum Keyboardcase III (Haubencase) für 195,- EUR fehlen nur die zwei zusätzlichen Butterflys. Das günstigere Case kann man daher also nicht mit dem Keyboard im Unterteil direkt auf den Ständer stellen...aber ich finde das sowieso häßlich. Dafür hat das "Spezial Holz Case" noch einen normalen Koffergriff (fehlt beim Case III).

    Ich kaufe für alle meine Keyboards seit mehreren Jahren nur dieses Case und bin sehr zufrieden!
     
  7. Ixion

    Ixion Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    16.04.08
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.10.07   #7
    Vielen Dank für die vielen Antworten. Ich hab mich dann für das Ml Case entschieden. Mal schauen wann das ankommt, ich denke das reicht für meine Zwecke vollkommen aus. Ist übrigens auch ein Haubencase, sehr praktisch :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping