Kaufberatung + Crate V-5212

von cyanite, 11.02.05.

  1. cyanite

    cyanite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    23.08.14
    Beiträge:
    1.699
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.772
    Erstellt: 11.02.05   #1
    Guten Abend,

    ich war heute mal wieder bei Musik-Produktiv um die gesamte Röhrenfraktion durchzutesten. Festgestellt habe ich:

    1) Der Marshall TSL 602 bietet für meine Bedürfnisse leider doch nicht genug Gain. Mein Ziel: Soundcharakter behalten, aber stärkere Verzerrung. Meine Idee: Einen Jackhammer davor schalten und dessen Verzerrung mit dem OD2 Kanal weiter verzerren. Macht das Sinn und behält er dabei seinen Charakter? Ich möchte nicht, dass er am Ende nach 65€-Tret-Zerre klingt.

    2) Der Triple Rectifier ist der Amp, der mir am besten gefällt (von denen die da waren) - Gibts irgendwas vergleichbares für max. 1500€ [inkl. Box!]?

    3) Der Crate V-5212 klingt für mich unerwartet gut. Er bietet schöne Clean Sounds und vorallem richtig satten HiGain. Was mich an ihm stört ist, dass er nur 2 Kanäle hat (ich hätte gern 3: Clean, Crunch, HiGain), und eine merkwürdige Effekt-Sektion mit einer Reihe voreingestellter Mischungen aus Reverb, Delay, Chorus und noch irgendwas, die sich leider nicht mit dem Fußschalter an- und abstellen lassen. Was meint ihr zu dem Amp? Meiner Meinung nach ist es verwunderlich, dass man über diesen Crate hier so wenig liest.

    MfG,
    Leon
     
  2. constraint

    constraint Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.04
    Zuletzt hier:
    6.12.13
    Beiträge:
    656
    Ort:
    Bamberg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    118
    Erstellt: 11.02.05   #2
    Versuch mal einen Framus Cobra. Der geht Soundmäßig stark in die Rectifier ecke. Ausserdem kannst du noch den Engl Powerball versuchen, der zerrt auch sehr stark. Den Marshall würd ich trotzdem nochmal anspielen. Der zerrt schon ordentlich, den muss man nur so ein bisschen weiter aufdrehen...ansonsten: wenns unbedingt sein muss, kannste ja auch einen Tubescreamer oder sowas davorklatschen.
     
  3. cyanite

    cyanite Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    23.08.14
    Beiträge:
    1.699
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.772
    Erstellt: 11.02.05   #3
    Framus Cobra hätte ich spielen können, hatte nach 3 n halb Stunden aber eigentlich keine Lust mehr nen Amp zu testen, der mein Budged deutlichst überschreitet und meiner Ansicht nach auch nicht zu den absoluten must-play Amps gehört. Ich hab aber den Dragon getestet, der klang ganz gut, aber irgendwie völlig "normal".
    Powerball war nicht da. Fireball hab ich probiert, klang aber nicht nach Meinen Vorstellungen, auch wenn er genügend Gain-Reserven hat.

    Den Marshall habe ich immer und immer wieder (mit voll aufgerissenem Gain)gespielt und er bietet einfach nicht genügend von selbigem, finde ich. Der Sound an sich ist aber erste Sahne.
    Meine Frage war ja deswegen, ob ein vorgeschaltetes Pedal den Sound(-Charakter) stark beeinflusst, wenn ich das Signal von dem Pedal "vorzerren" lasse und anschließend nochmal mit dem Amp auf voller Gainstufe "nachzerre". Ich möchte eigentlich nur, dass es klingt, als würde man den Gain-Regler noch eine viertel bis zwei drittel Umdrehung(en) weiter drehen können.
     
Die Seite wird geladen...

mapping