Kaufberatung Digitales Piano ~1600 €

von Dani1990, 20.07.19.

Sponsored by
Casio
  1. Dani1990

    Dani1990 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.09
    Zuletzt hier:
    1.08.19
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.07.19   #1
    Hallöchen,

    seit nun über 8 Jahren spiele ich auf meinem Yamaha P-85 und ich bin letztendlich immer noch sehr zufrieden mit diesem Stagepiano.

    Seit einiger Zeit plagt mich jedoch der Gedanke auf ein neues digitales Piano aufzustocken.

    Ich bin ein Mensch, der sich schon vorab im Internet über alle möglichen Modelle erkundigt, um bereits eine Auswahl an möglichen Favoriten parat zu haben.

    Interessant schien mir das YDP 164 von Yamaha und war auch mein Favorit. Nun war ich diese Woche im Musikhaus und habe ein bisschen rumprobiert.
    Letztendlich bin ich beim CLP 635 hängen geblieben, welches sich meiner Meinung nach noch mal ordentlich klangvoller als das YDP 164 anhört. Dabei simulieren doch beide den CFX Piano Sound, oder? Vielleicht liegt es auch an den besseren Boxen.

    Mir war gleich klar, dass mir das CLP 635 deutlich eher zusagt, da es auch eine Investition für die nächsten Jahre ist.
    Also ab ins Internet und nach dem CLP 635 gegoogelt. So - nun wurde das CLP 635 mit dem CN37 von Kawai verglichen. Also heute noch mal zum Musikhaus und das Kawai CN37 probiert, und ja - wirklich ein schöner Klang und angenehme Tasten (nicht so schwer wie vom Yamaha).
    Trotzdem glaube ich nicht, dass sich beide groß unterscheiden. Das hat mir auch der Verkäufer bestätigt. Kawai ist aber billiger.

    Trotzdem sagt mir mein Inneres, ich solle doch ein Yamaha nehmen. Meine Gitarren sind von Yamaha und mein aktuelles Piano ebenfalls. Ich hoffe ihr kennt dieses Gefühl.

    Nun habe ich nun herausgefunden, dass demnächst das CN39 erscheint und nur 100 Euro teurer als das GLP 635 werden wird.

    Also wird es wohl ein Kopf an Kopf Rennen zwischen dem GLP 635 oder dem CN39. Da das CN39 neu auf dem Markt ist, ist das natürlich ein Argument. Trotzdem muss neu nicht immer besser sein.
    Kann jemand schon etwas zum neuen CN 39 sagen? Kann mir jemand in dieser Preisklasse ein ganz anderes Empfehlen?

    Das CN39 hat nun die ONKYO Boxen, was mir leider nicht viel sagt. Ist das ein gutes Upgrade?
    Das CN39 hat nur 20Watt Boxen, dass CLP 635 hat 30Watt. Ist das ein großer Unterschied im Klang, wenn ich etwas lauter spiele?
    Wie ordnet ihr den Unterschied zwischen dem Yamaha CFX und dem SX-EX ein? Im Musikhaus war es schwer, einen gravierenden Unterschied festzustellen. Mein Kopf sagt, das sich das Yamaha etwas besser anhört. Das kann aber auch Einbildung sein.

    Was ich bei Kawai super finde, dass ich direkt eine Kabellose Bluetooth Übertragung habe. Kann ich damit bspw. Synthesia über das Smartphone mit dem Kawai Digitalpiano benutzen?

    Beim GLP bräuchte ich einen extra Adapter. Dafür gibt es einen Wi-Fi Adapter von Yamaha ( UD-WL01 ), könnte ich damit KABELLOS meinen Sound vom Piano auf dem PC aufnehmen? Das wäre natürlich Hammer. Diese Möglichkeiten sind allgemein für mich interessant... da kenne ich mich noch gar nicht aus.

    Sollte ich mir einen Bluetooth 5.0 Adapter für den PC kaufen, könnte mir das doch theoretisch eine direkte MIDI Übertragung vom Piano auf den PC ermöglichen, oder? Das wäre der Wahnsinn. (dann könnte man Programme wie CuBase direkt ansteuern)

    Das wars vorerst. Freue mich auf ein paar Tipps, Erfahrungen und Ratschläge.

    EDIT: Achja - mir gefällt das Yamaha optisch besser. Spielt ja auch etwas in den Kaufgrund mit ein.



    Hier noch der Fragebogen:

    1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
    bis EUR: _ca. 1600 (für das CN39 würde ich auch 1700 hinblättern)

    (2) Gibt es bereits Geräte, die anschlossen werden sollen?
    [ ] ja: ________________
    [ ] nein

    (3) Wie schätzt Du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
    [ ] Anfänger
    [x] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4a) Wo willst Du das Instrument bevorzugt einsetzen? (ggf. Mehrfachnennung)
    [x] zu Hause
    [ ] auf der Bühne
    [ ] im Proberaum
    [x] im Studio

    (4b) Was wird der Hauptzweck des Instruments
    (Klavierersatz, Live-Band, (Heim-)Studio, Alleinunterhalter...)
    _____Heimstudio und Alleinunterhalter_____________

    (4c) Wie oft wirst Du es voraussichtlich bewegen?
    _______überhaupt nicht, dafür habe ich mein P-85_______________

    (4d) Welches Gewicht willst Du bei Transporten des Instruments maximal schleppen?
    bis zu kg: 60

    (5) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    _______Pop, Rock, Klassisch____________________________

    (6) Welche Gerätetypen kommen für dich infrage?
    [x] Klangerzeugung und Tastatur im selben Gerät (Standalone-Geräte)
    [ ] Computer + Soundkarte + MIDI-Masterkeyboard (Computer-Software plus separate Klaviatur)
    [ ] Expander + MIDI-Masterkeyboard (Einzelgeräte jeweils für Klangerzeugung und Klaviatur)
    [ ] Wie oben, aber Expander für 19-Zoll-Rack geeignet

    (7) Welche Tastaturumfänge kommen für dich infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardumfang Keyboards/Orgeln)
    [] 73/76
    [x] 88 (Standardumfang Pianotastatur)

    (8) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
    [ ] leicht- bzw. ungewichtet (Standard bei Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
    x] Hammermechanik (möglichst ähnlich zu Klavier)

    (9) Soll dein Instrument "Spezialist" für bestimmte Klangbereiche sein? (Flügelklänge, E-Pianos, Orgeln, )
    [x] ja: __der klassische Flügelklang ist mir am wichtigsten______________
    [ ] nein, lieber ein Allrounder

    (10) Welche Funktionen und Anschlüsse sind dir besonders wichtig?
    [x] eingebaute Lautsprecher
    [x] MIDI Schnittstellen (z.B. MIDI-Buchsen, USB to Host, Bluetooth)
    [x] R/L Line Out (Audio-Ausgänge für Audio-Aufnahmen, Proberaum, Bühne)
    [ ] Audio-Recorder (Audio aufnehmen/laden und abspielen)
    [x] Sequenzer/MIDI-Recorder (Songs/Performances/Backings aufnehmen und abspielen)

    [ ] Masterkeyboardeigenschaften (ansteuern anderer Geräte)
    [ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät

    [ ] Synthese (Sounds mit subtraktiver Synthese, FM, DSP u.ä. erstellen)
    [ ] Sampling (Sounds und Geräusche aufnehmen und triggern)

    [ ] eingebaute Effekte, falls gewünscht - konkret: ____________________________________
    [ ] sonstiges: __________________________________________________
     
  2. deroni

    deroni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    21.08.19
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    82
    Kekse:
    1.112
    Erstellt: 20.07.19   #2
    Wenn das Aufnehmen mit einem Kabel kein Riesenproblem darstellt (Stolperfallen usw.), dann bleib beim Kabel. Es wurde unbedingt ein Kopfhörer mit Bluetooth angeschafft und wie wird jetzt bei uns gehört? Mit Kabel, der Sound ist einfach besser. Das würde ich persönlich also nicht als KO Kriterium ansehen.
     
  3. Dani1990

    Dani1990 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.09
    Zuletzt hier:
    1.08.19
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.07.19   #3
    Hi @deroni

    Also Kopfhörer werde ich definitiv bei Kabel bleiben, das ist keine Frage.
    Wichtig sind mir nur Apps wie bspw. Synthesia über mein Handy laufen lassen zu können. Das geht aber mit beiden, bei Yamaha brauche ich lediglich die Bluetooth Erweiterung.
    Außerdem wäre es genial gewesen, wenn ich meine gespielten Stücke direkt über Bluetooth (oder wifi?) kabellos an meinen PC senden könnte - das er bspw. alles direkt in CuBase einspielt. Ansonsten kann ich bei beiden meine Stücke auch als MIDI Recorden und auf den PC spielen. Im Endeffekt liegt hier also nicht der Hund begraben.


    Das CN39 soll nach heutiger Recherche ja auch nicht viel besser als sein Vorgänger sein.Einzig und allein die ONKYO Boxern würden mich interessieren, ob hier noch mit Klang gepunktet werden kann.
    Im Musikhaus habe ich jetzt keinen sonderlichen Unterschied gemerkt, dass das CN37 den Ton oben und unten ausgibt, das Yamaha nur unten.

    Ansonsten machen sich CLP 635, CN37 und CN39 wohl nicht viel. Ich muss noch mal hin und schauen wie ich mit den Tasten zurecht komme. Eigentlich mag ich die etwas schweren von Yamaha, die Tastatur von Kawai war aber auch in Ordnung... arg.. Optisch finde ich das CLP 635 schöner. Wirklich schwierig.
     
  4. stuckl

    stuckl inaktiv HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    15.08.19
    Beiträge:
    7.208
    Zustimmungen:
    758
    Kekse:
    3.782
    Erstellt: 21.07.19   #4
    dann nimm lieber das yamaha. Roland, wäre das noch ne Alternative?
     
  5. M_G

    M_G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Beiträge:
    2.138
    Zustimmungen:
    1.137
    Kekse:
    4.607
    Erstellt: 21.07.19   #5
    Muss es denn eine "Holzkommode" sein ???

    Ein P-515 samt Unterbau sieht auch schick aus und Du hast die besseren Innereien (vor allem Tastatur) des CLP645 zum Preis des CLP635....
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. stuckl

    stuckl inaktiv HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    15.08.19
    Beiträge:
    7.208
    Zustimmungen:
    758
    Kekse:
    3.782
  7. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    11.982
    Zustimmungen:
    4.395
    Kekse:
    53.668
    Erstellt: 21.07.19   #7
    Was genau ist denn daran für dich schwierig? :gruebel:
    Bis jetzt kann ich außer Bluetooth keine Argumente in deinen Beträgen entdecken, die eine Anschaffung Kawai CN 39 wirklich stützen, in jedem Beitrag wird aber deine Bevorzugung von Yamaha deutlich.
    Roland ist m.E. keine Alternative, wenn man die relative Schwere der Yamaha Klaviatur mag.

    Ich habe die hier angesprochenen Modelle nie verglichen und kenne von beiden nur die Hauptklänge sowie die RH3-Tastatur aus den jeiweiligen "Portables" ein wenig vom Anspielen.

    Der CFX ist für mich ein moderner brillianter Klang, Kawai liegt mehr auf der romantischen Seite. Yamaha berücksichtigt diesen "europäischen" Geschmack aber ebenfalls durch seinen ebenfalls aufrufbaren Bösendorfer Imperial Klang.
    Sehr gut und außerdem bedingt beeinflussbar sind die Samples beider Hersteller allemal.

    Ich selbst gehe beim Abwägen zwischen Modellen letztlich mehr nach Tastaturgefühl als Klang, weil sich der Klang leicht verändern und auch austauschen lässt, die Tastatur aber nicht.

    Gibt es eine Eigenschaft im Spielgefühl, die mich auf Anhieb stört , dann sind meine Chancen auf Gewöhnung eher gering. In solchen Fällen warte ich entweder eine zeitlang für einen zweiten Eindruck oder ich lasse es ganz mit diesem Modell - dieses Jahr schon 2x :weep:

    Gruß Claus
     
  8. Dani1990

    Dani1990 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.09
    Zuletzt hier:
    1.08.19
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.19   #8
    Servus Leute,

    vielen Dank für eure Ratschläge!

    @M_G : Das P-515 hatte ich tatsächlich mal im Auge und soll in dieser Preisklasse unschlagbar sein. Ich hätte aber ehrlich gesagt gerne diese "Holzkommode", da werde ich nicht drum rum kommen.

    @stuckl : Roland kommt eher nicht in Frage. Ich kann dir nicht sagen welches Instrument ich gespielt habe, es war aber preislich ungefähr im gleichen Rahmen und das hat mich Overall nicht so überzeugt wie das Kawai oder Yamaha.

    @Claus : Da hast du Recht. Meine Argumentationen bezüglich der Bluetooth Ausrichtung sind definitiv nicht so stark gewichtet, dass ich deshalb ein Modell der beiden bevorzugen würde. Da alles mit dem Yamaha nachrüstbar ist und sich das preislich im Rahmen halt für die einmalige Anschaffung, ist das ganze eigentlich hinfällig.

    Trotzdem verstehe ich nicht den Unterschied zwischen den Yamaha MDBT01 Bluetooth Midi Adapter und dem UD-WL01 Wi-Fi Adapter von Yamaha.
    Ob ich nun meine Daten per Bluetooth oder per Wi-Fi an andere Geräte schicke, ist doch egal, oder? Mit dem Wi-Fi wäre es doch sogar besser, da ich das Piano dann an alle am Router angeschlossenen Geräte verbinden kann - oder gibt es hier Einschränkungen? Über Bluetooth wäre es nur bspw. mit dem Smartphone möglich, da mein PC keinen Bluetooth Adapter hat. Oder habe ich über Wi-Fi Einschränkungen? Kann man hier kein MIDI übertragen?

    Wie du bereits erwähnt hast @Claus , werde ich wohl meine finale Entscheidung nach dem Tastaturgefühl fällen. Die Modelle scheinen sich nicht sonderlich voneinander abzuheben.

    Einzig und allein das CN39 muss ich unbedingt noch im Laden anspielen, bevor ich mich dann evtl. doch für das Yamaha CLP 635 entscheide.
    Ich möchte einfach wissen, ob die ONKYO Boxen noch einen schöneren Klang rauskitzeln.
    Auch das Kawai den Ton oben und unten ausgibt finde ich super. Da muss ich im Musikhaus noch mal ganz genau hinhören und austesten, ob das einen merklichen Unterschied macht.

    Ach übrigens - das Kawai fühlt eher an wie mein Yamaha P-85 als das CLP 635. Trotzdem fühlen sich die schweren Tasten vom CLP 635 gut an.
    Mir bleibt wohl nichts übrig als noch 2-3x ins Musikhaus zu dackeln und durch zu testen.
     
  9. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    11.982
    Zustimmungen:
    4.395
    Kekse:
    53.668
    Erstellt: 21.07.19   #9
    Das würde mir zu denken geben. Das P-85 ist ein Einsteigerinstrument mit entsprechend schlichter GHS Hammermechanik.
    Bei Kawai übrigens deren "Einsteiger-Klaviatur" im ES110 der unpräzisen RH3 überlegen, die auch im MP7SE verbaut ist.

    Bluetooth und WiFi sind unterschiedlich, bei Bluetooth gibt es noch dazu diverse Protokolle mit technischen Auswirkungen, aber für die Details gibt es eigenen Bereich mit kenntnisreichen Board-Kollegen.

    Gruß Claus
     
  10. Dani1990

    Dani1990 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.09
    Zuletzt hier:
    1.08.19
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.19   #10
    @Claus : wahrscheinlich fühlt es sich eher nach meinem P85 an, da beide Tastaturen leichter zu drücken sind. Das CLP 635 ist hier wie gesagt etwas schwerer, kommt mir deshalb aber auch etwas hochwertiger vor... Aber die Aussage kann ich wohl so nicht stehen lassen wenn ich mich durchs Internet lese, beide Tastaturen sollen auf Augenhöhe sein, nur ist das von Kawai halt etwas leichter. Dafür wird oft von einem unschönen Geräusch nach längerem Gebrauch berichtet. (Kawai)

    Alles klar, dann werde ich mal im entsprechenden Board nachfragen oder die Suchfunktion benutzen.

    Ach und ja, mein erster Eindruck war das mir der CFX Sound besser gefällt als der SX-EX. Aber dafür habe ich zu wenig gespielt.
     
  11. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    11.982
    Zustimmungen:
    4.395
    Kekse:
    53.668
    Erstellt: 21.07.19   #11
    Zumindest die aktuelle GHS fühlt sich beim Neugerät für mich besser an, als sie tatsächlich ist.

    Aber wie lange bleibt ein Keyboard wohl ein Neugerät? Sicher nicht über Jahre, wenn es bespielt wird - und damit ist man dann wieder bei der durchgängig schlechten Beurteilung, de kritische Stimmen über die GHS Tastatur abgeben.
    Auch die wohlfeilen Reviews bei Bonedo und Amazona über die GHS in Neugeräten bekommen damit eine einfache Erklärung.

    Worauf Board-Kollege @Tobias R. dankenswert hinweist, hat die GHS noch nicht einmal mechanische Achsen, es ist einfach nur eine biegsame Kunststofftaste, Ermüdung ist da zwangsläufig.

    Die Kawai RH3 - wie gesagt - fühlt sich mich etwas schlechter anfühlt ist als die Einstiegstastatur des ES110, von daher stehen Modelle damit nicht im Zentrum meines Interesses.
    Wenn das für dich anders ist, ist doch alles gut.

    Anhand deiner eigenen Überlegungen würde ich aber eher noch 1-2 Jahre sparen und dann ein Digitalpiano für 2.000 Euro oder etwas darüber kaufen, z.B. wenn es denn Kawai sein muss eines mit Grand Feel (II) Tastatur.
    Das bietet dann ein Klassenunterschied, wenn es auf das Spielgefühl ankommen soll und Roland nicht in die Erwartungen passt.

    Gruß Claus
     
  12. Dani1990

    Dani1990 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.09
    Zuletzt hier:
    1.08.19
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.19   #12
    Ich kann mir auch direkt ein teureres kaufen, da liegt nicht das Problem. ich glaube nur, dass das wieder "to much" für das ist, was ich kann.

    Ich tendiere immer noch zum CLP 635, nicht zum Kawai, da hast du mich wohl falsch verstanden. Wie gesagt kam mir der CFX Sound auch etwas klangvoller als der SX-EX rüber. Ob die neuen Boxen vom CN39 einen Unterschied machen, werde ich demnächst im Musikhaus testen. Auch ob es besser ist, wenn der Sound von oben und unten ausgegeben wird.

    Was mich irritiert hatte war, dass sich das YDP-164 so deutlich "schlechter" als das CLP 635 anhört, dabei hat das neue YDP 164 doch nun auch den CFX Klang... :/

    Habe gerade auch eine PN von einem Forum-User bekommen habe, der wohl seine Meinung nicht mit der Öffentlichkeit teilen möchte, darum werde ich das mal anonym veröffentlichen:
    "..Die Meinung von Claus, das KAWAI ES110 hätte eine bessere, präzisere Tastatur als das CN37 mit seiner RH3 Tastatur, ist eine absolute Einzelmeinung hier im Forum. Die Tastatur vom ES-110 ist definitiv leichter und wabbeliger als von einem CN-37. Vielen gefällt sie deswegen nicht.
    ...Die GH3X Tastatur im Yamaha CLP-635 und CLP-625 ist von der Schwere absolut unnatürlich. Noch schwerer sind die CLP-675 und CLP-685. Sie sind schwerer als 80% der auf dem Markt befindlichen akustischen und digitalen Klaviere und Flügel...
    ...Das sagt schon einiges aus. Wenn dir die Tastatur auf deinem P85 gefällt, dann würde ich in keinem Fall zu einem CLP 635 greifen, denn die ist um Welten schwerer, sondern eher zu einem CN-37 oder Roland 601 (603)..."

    Natürlich hat jeder seine eigene subjektive Meinung. Am Mittwoch werde ich noch mal explizit die Tasten testen und ein Update geben. (auch mal das Roland HD603) Außerdem werde ich euch informieren, sobald ich das neue CN39 getestet habe. Eigentlich gehts wirklich nur noch um die Tastatur... hab einfach Angst das das CLP635 bei mir daheim steht und mir im Nachhinein doch auffällt das sie zu "heavy" ist...
     
  13. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    11.982
    Zustimmungen:
    4.395
    Kekse:
    53.668
    Erstellt: 22.07.19   #13
    Schade, wenn jemand in einem Forum nicht öffentlich mitdiskutieren will, obwohl es doch so unter den Nägeln brennt. :confused:

    Die behauptete Statistik der Einschätzungen ist mir allerdings bisher nicht aufgefallen, eine nachvollziehbare Auswertung der Beiträge wäre willkommen.
    Wenn jemand mit Kawai glücklich ist und/oder eine RH3 mag ist das für mich total ok, wieso sollte das auch ein Problem sein.
    Ich halte diese Tastatur aber auch nach mehreren Anspielen und trotz zeitlichem Abstand dazwischen nicht für so großartig.


    Ansonsten bin ich ein an den Tasten seit den späten 80er Jahren autodidaktischer Hobbymusiker mit Interessen an (damaligem) Pop, Rock und Modern Jazz, habe trotz ehemaligem Yamaha U1A Besitz in den 90ern keine Klavierausbildung genossen und weise hoffentlich oft genug darauf hin, dass ich nur meine Meinung schreibe.
    Es gehört auch nicht zu meinen Glaubenssätzen, dass man bestimmte Tastaturen sinnvoll empfehlen kann, obwohl jemand eigene Praxis und Vorlieben hat.

    Persönlich bin ich kein Fan "schwerer" Tastaturen, nicht zufällig ist die PHA-50 von Roland mein Lieblingsbeispiel einer sehr gut spielbaren Hammermechanik. Aber bei dir sieht das wohl anders aus:
    Was den Rest der PN betrifft, ich argumentiere sicher nicht gegen deine reale Erfahrung.
    Du hast ein P-85 und Du hast ein CLP 635 unter deinen eigenen Fingern gehabt und deine Meinung aufgrund dieser Erfahrung ist doch entscheidend.
    Was genau soll da eine "80%" (Pseudo)-Statistikzahl ohne jeden Hinweis auf Quellen und Messmethoden belegen?

    Mir würde abgesehen davon nicht im Traum einfallen, eine Tastatur mit Gewichten anzugehen, denn das Ergebnis nutzt mir musikalisch gesehen rein gar nichts - ganz im Gegensatz zu praktischen Vergleichen von Instrumenten und einer Bewertung des Eindrucks nach Spielgefühl samt dem darüber reden.

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. Dani1990

    Dani1990 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.09
    Zuletzt hier:
    1.08.19
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.19   #14
    Solange ich noch nicht das neue CN-39 unter den Fingern hatte, werde ich eh keines kaufen. Obwohl die Tastatur hier ja vom CN-37 übernommen wurde. Die Boxen interessieren mich.

    Natürlich spiele ich im Musikhaus auch gerne mal einen Flügel (oder bei Thomann) und da hatte ich tatsächlich das Problem, dass ich die Tasten beim spielen nicht ganz nach unten gedrückt habe und mir einzelne Noten entglitten sind. Mein P-85 ist definitiv leichter.
     
  15. Dani1990

    Dani1990 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.09
    Zuletzt hier:
    1.08.19
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.19   #15
    So, ich war heute bei Thomann und habe das neue CN39 angespielt. Nettes Ding. Für mich ist der Sprung vom CN37 auf CN39 aber kaum zu erkennen.
    Die neuen ONKYO Boxen sind wohl für mich als Laie nicht raus zu hören. Ansonsten bietet es kaum neue, für mich relevanten, Features.

    Trotzdem würde ich eher zum CN39 statt dem CN37, sollte ich mich für Kawai entscheiden.
    Bin sicherlich 5x hin und her, vom CN39 zum CLP635 und bin mir immer noch so unsicher. Beide lassen sich gut spielen.
    Das CLP645 mit der Holztastatur ist natürlich noch mal was anderes. Hier ist mir der Anschlag aber ein bisschen zu laut. Wäre aber auch eine Alternative geworden... nur wird es immer teurer. Aber ihr kennt das ja, nach oben sind keine Grenzen ;-)

    Kann mich einfach nicht entscheiden. Tendiere aber eher zum CLP635. Hab nur bedenken, ob es einfach daran liegt, dass ich Yamaha an sich favorisiere ...
    Find den CFX Sound einfach schöner. Hab mir sagen lassen, man kann diesen mit dem CN fast nachproduzieren mit bestimmten Einstellungen, ist das richtig?

    Letztendlich zweifel ich nur daran, dass Yamaha zu nehmen, weil ich bange davor habe, dass mir die Tastatur nach paar Wochen doch zu "schwer" sind, wie hier einige berichtet haben... Ansonsten steht meine Entscheidung fest.

    Weiß jemand ob nächstes Jahr eine neue CLP Reihe raus kommt? Wär natürlich auch ärgerlich :/
     
  16. M_G

    M_G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Beiträge:
    2.138
    Zustimmungen:
    1.137
    Kekse:
    4.607
    Erstellt: 27.07.19   #16
    Die 6er Serie gibts noch garnicht so lang und Yamaha recht lange Produktzyklen hat....

    Man kann immer irgendwie auf die nächste Serie warten und kommt dann nie zu Pötte....

    Wenn nach intensivem Vergleich dein "Bauch" CLP sagt, dann kauf es.

    Bzgl. Tastatur gewöhnen sich deine Fingerchen und Muskulatur daran. Nach paar Monaten kommen dir dann die anderen zu leicht und labbrig vor....

    Irgendwann muss man sich entscheiden....
     
  17. Dani1990

    Dani1990 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.09
    Zuletzt hier:
    1.08.19
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.19   #17
    Da hast du Recht. Danke für deine Direktheit. Werde nach dem Bauchgefühl entscheiden und lass es euch die Tage Wissen was es geworden ist ;-)
     
  18. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    11.982
    Zustimmungen:
    4.395
    Kekse:
    53.668
    Erstellt: 27.07.19   #18
    Naja, sowohl Kawais Samples wie Yamahas Samples beruhen auf deren eigenen Spitzen-Grand Pianos und die sind schon unterscheidbar.
    Aber Digitalpianos haben nicht zufällig mehrere akustische Pianoklänge zur Auswahl und ihre Klangregelungen, so dass man Unterschiede des Klangs auch verwischen kann.
    Wozu das gut sein soll, wenn man letztlich für ein möglichst indifferent klingendes Piano bezahlt verstehe ich allerdings nicht.
    Genausogut könntest Du einfach ein billigeres Modell nehmen, denn Kawai benutzt klassenbezogen unterschiedliche Engines und auch Yamaha "speckt ab", wenn man in die Details geht.
    Oops - EDIT: Kawai benutzt bereits eine abgespeckte Engine im CN 39, nicht die Top-Engine HI-XL, geschweige denn Pianist Mode Technlogie (beides z.B. im CA 78).
    https://www.kawai.de/products/digitalpianos/cnserie/cn39/

    Umgekehrt, wenn Du deine Ansprüche 1:1 umsetzen willst, dann wäre das eine hammermechanisch sehr gute, vergleichsweise leicht spielbare und dabei vom Eigengeräusch leise Tastatur.
    Die Produktlösung wäre dann m.E. ein Roland mit PHA-50 Tastatur.

    Der Klang des Roland Grand Piano ab DP603 bzw. DP603A (A= Bluetooth Audio In) ist übrigens aus verschiedenen Top-Grand Pianos gemischt.
    Rolands SuperNatural Piano Modeling (Samples mit Modeling) vermeidet Probleme aufgrund hörbarer Loops und zu wenig Dynamic Layers.

    Gruß Claus
     
  19. Dani1990

    Dani1990 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.09
    Zuletzt hier:
    1.08.19
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.19   #19
    Hi Claus,

    auch vielen Dank an dich für deine Hilfe.

    Ich werde auf mein Bauchgefühl hören und mir ein Yamaha aus der CLP Reihe zulegen. Mir gefällt der CFX Klang einfach besser, mit der Tastatur kam ich heute super zurecht und auch optisch ist das DP für mich ansprechender.

    Jetzt wird nur noch überlegt, ob es ein CLP 635 oder 645 wird. Die NWX Tastatur hat sich wirklich gut angefühlt, wenn gleichzeitig etwas laut. Außerdem war der Klang vom CLP 645 durch die besseren Boxen noch etwas kraftvoller.Ob es der Aufpreis wert ist, bin ich mir noch nicht sicher. Die Bluetooth-Connection kann ich beim CLP 635 ja ohne Probleme nachrüsten.

    Nächste Woche schlag ich dann zu. Mal schauen was es wird ;-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping