[Kaufberatung] Kondensator zur Abnahme von Stahlakustik

von Maskapone, 12.03.08.

  1. Maskapone

    Maskapone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    29.12.15
    Beiträge:
    397
    Ort:
    Otterstedt
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    891
    Erstellt: 12.03.08   #1
    Nabend.

    Bin grad am schauen welches Kondes ich mir zulegen soll.

    Anwendungsbereich wird zuhause sein und primär der Gitarrenabnahme meiner Stahlakustik dienen, der eingebaute Piezo ist... naja bescheiden...

    Ein Kollege von mir hat das Behringer C1 und ist damit zufrieden, jetzt hab ich persönlich nicht so die besten Erfahrungen mit Behringer gemacht (zumindest was Mischpulte und Lautsprecher angeht).

    Ich möchte kein Deluxe-Kondens aber kann ruhig mehr kosten als 50€.
    Wenn es am Ende 150€ kostet solls mir recht sein, ich investiere gern wenns die Qualität merklich steigert.
    Sennheiser macht ja bekanntlich gute Mikros, ist da was entsprechendes in der Preisklasse zu haben?
    Ich steig bei der ganzen Auswahl nicht mehr so wirklich durch...

    Momentan nehm ich über ein Edirol FA-66 auf, Firewire Audiointerface mit Phantom-Unterstützung.

    Da ich langsam auch anfange mir ein Schlagzeug-Abnahmeset zusammenzustellen wäre es ausserdem eine Überlegung wert, ob es Kondes gibt, die sowohl bei Gitarrenabnahme als auch beim OH-Betrieb brauchbare Ergebnisse liefern.

    Wenn jemand Erfahrungen mit dem Behringer C1 hat oder mir ein anderes wärmstens empfehlen möchte / kann, so möge er jetzt antworten :)
     
  2. rumbaclave

    rumbaclave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    1.833
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 12.03.08   #2
    Was ich mir da vorstellen könnte:

    - Ein Pärchen Beyerdynamic Opus 53
    - Ein Pärchen MXL 603S

    mfg
     
  3. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 12.03.08   #3
    ja, währe jetzt auch meine empfehlung
    2 stck
    entweder http://www.musik-service.de/mxl-603...ikrofon--Breit-Hyperniere-prx395752782de.aspx
    oder http://www.musik-service.de/beyerdynamic-opus-53-prx395499310de.aspx

    eins richtung schallloch, das andere aufs griffbrett gerichtet.

    du kannst auch versuche mit einem kleinmembraner aufs griffbrett und einen grossmembraner aufs schallloch machen. Vorteil: du hast gleichzeitig auch ein vocal mic
    http://www.musik-service.de/Recording-Mikrofon-MXL-2006-Condenser-Mic-prx395726523de.aspx
    oder als bundle:
    http://www.musik-service.de/mxl-2006-studiomikrofon-bundle-prx395760663de.aspx
     
  4. Maskapone

    Maskapone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    29.12.15
    Beiträge:
    397
    Ort:
    Otterstedt
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    891
    Erstellt: 12.03.08   #4
    Als Vocalmic wollt ich eitgentlich ein SM58 kaufen.
    Bekomm ich von einem Freund für 80€ und das ist knappes halbes Jahr alt.

    Oder sind die Grossmembraner besser für Vocals?
    Bin da grade erst dabei mich damit zu befassen...

    Und ich seh grad diese "Spinne"
    kann die was besonderes oder ist das nur ne "andere" Halterung?
     
  5. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 12.03.08   #5
    sm58 bitte aber nicht für aufnahmen, das ist ein livemic und da gibt es für weniger geld bessere...

    die spinne entkoppelt das mikro vom stativ um trittschall nicht aufzunehmen, welches übers stativ vom boden zum mic weitergeleitet wird. das mikro hängt quasi in gummibändern
     
  6. Maskapone

    Maskapone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    29.12.15
    Beiträge:
    397
    Ort:
    Otterstedt
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    891
    Erstellt: 12.03.08   #6
    ah.
    Kannst du mir ein ordentlichen Gesangsmic empfehlen für Studio?
    preislicher Rahmen bis 250€, bzw. muss ein vernünftiges Mic soviel kosten?


    Ich hab die schlechte Erfahrung mit Gitarren gemacht, dass die 100€ Modelle echt unschön sind und erst ab ca. 300€ ordentliche Instrumente zu bekommen sind.

    Weiss dieses Verhältnis grade nicht auf Mics zu übertragen

    Sollte schon was venünftigeres sein wo man längere Freude an hat. Ich investiere lieber etwas mehr als nacher schrott in der Hand zu haben, Anspruch hab ich schon !

    €dit: Die Rede war von 1x Mic am Schalloch und 1xMic am Griffbrett
    hört man den Unterschied ? Ist zumindest das erste mal, dass ich höre, dass auch am Griffbrett abgenommen wird
     
  7. Real-JJCale

    Real-JJCale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    1.935
    Ort:
    ex-54321, ex-Deutschland
    Zustimmungen:
    244
    Kekse:
    25.384
    Erstellt: 12.03.08   #7
    Hy,

    obiges lese ich immer wieder und muss jedesmal schmunzeln...

    Aus meiner Praxis kann ich das eher nicht empfehlen, denn eine Problematik bei der Abnahme einer akustischen Gitarre sind gerade die störenden "Greif- und Saitengeräusche" der linken Hand.

    Eben diese sollten bei einer Aufnahme minimiert werden und nicht explizit als zweiter (Störgeräusch-)Kanal mit auf die Spur.

    Sinnvoller ist folgende Microphonierung:

    1. Spur:
    1x Grossmembran vor das Schalloch, Abstand ist abhängig vom individuellen Spielstil des Gitarristen und muss ausgetestet werden, i.d.R. zwischen 25 - 60 cm.

    2. Spur:
    Zweites Micro (Gross- oder Kleinmembran = Geschmacksache, ich bevorzuge aber auch hier Grossmembran) zwischen Schalloch/ erstem Mike und Steg im Abstand 1 - 2 m (= Raummicro).

    3. Spur:
    Falls die Akustikgitarre eine PU-System besitzt, wird dieses als 3. Spur parallel zu den oben genannten aufgenommen.

    Aus den 2 bzw. 3 Spuren wird dann der Mix gemacht und meist holt man aus dieser Konstellation erstaunlich gute Sounds heraus, auch mit (billigeren) Gitarren, die das auf dem ersten "Blick/Hören" nicht erwarten lassen.

    LG
    RJJC
     
  8. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.655
    Zustimmungen:
    819
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 13.03.08   #8
    Ein gutes Einstiegsgroßmembrankondensator ist das Røde NT1-A. Das kannst Du auch gut für Vocals nehmen!
     
  9. Maskapone

    Maskapone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    29.12.15
    Beiträge:
    397
    Ort:
    Otterstedt
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    891
    Erstellt: 13.03.08   #9
    Werd wohl das Rhode bestellen und paar Testaufnahmen machen,
     
Die Seite wird geladen...

mapping