[Kaufberatung] (Mehrzweck-)Abhörmonitore für PC gesucht

von Punker2706, 28.06.16.

  1. Punker2706

    Punker2706 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.15
    Zuletzt hier:
    23.04.18
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    416
    Erstellt: 28.06.16   #1
    Hallo liebes Forum,
    Nach ewigem stöbern im Netz ohne brauchbarem Ergebnis, kam ich zu dem Schluss dass ich wohl doch lieber mal hier fragen sollte, wo man unter Gleichgesinnten ist ;-)
    Ich bin auf der Suche nach Neuen Boxen für meinen PC. Hier mal ein Paar spezifikationen meiner Suche:

    -Budget: 200€
    -Schmerzgrenze: 250€
    -Raumgröße: kann ich so spontan gar nicht sagen, aber ich schätze mal so um die 20-25 m² mit Dachschräge an einer Wand
    -Raum Akustisch nicht optimiert (stehen nur 2 Schreibtische, 'ne Couch, 'n Stuhl/Sessel und n Paar Instrumente drin)
    -Verwendungszweck: Musikproduktion (Aufnehmen, Schneiden, Abmischen - Spezieller: Ska-Punk mit Bass, Schlagzeug, Akustikgitarre, E-Gitarre und Trompete), Musik hören, Gaming und (eher selten mal) Film schauen.
    -2.0 oder 2.1 ist mir prinzipiell egal, befürchte aber dass der Subwoofer, falsch ausgerichtet, den Bass des Mixes eventuell verfälschen könnte und man auf anderen geräten dann den Bass zu schwach oder zu stark hört.

    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

    --
    Liebe Grüße und Danke im Voraus
    Punker2706
     
  2. mojoh

    mojoh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    408
    Ort:
    bei Frankfurt
    Zustimmungen:
    121
    Kekse:
    480
    Erstellt: 28.06.16   #2
    Schmerzobergrenze bei 250,- € für ein System mit Subwoofer zur Musikproduktion ist schon ambitioniert.

    Meine Empfehlung wäre, ein klein wenig über die Schmerzobergrenze hinauszugehen und diese Monitore anzuschaffen:
    https://www.thomann.de/de/jbl_lsr_305.htm?ref=search_prv_0_2

    Damit hast du schon mal eine solide Grundlage für ein Abhörsystem (Tests zu den LSR305 findest du im Netz zur Genüge).

    Wenn wieder Geld da ist, kannst du mit einem Subwoofer ergänzen, wobei spätestens da auch über Maßnahmen zur Raumakustik nachgedacht werden sollte.


    mojoh
     
  3. Punker2706

    Punker2706 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.15
    Zuletzt hier:
    23.04.18
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    416
    Erstellt: 28.06.16   #3
    Die Boxen sehen vielversprechend aus wenn man sich mal so die Nutzerreviews durchliest. was den Preis angeht... naja muss ich wohl doch noch n Weilchen sparen.

    Was ich mich jetzt aber dennoch frage:
    1.)Muss man mit Nahfeldmonitoren überhaupt den Raum optimieren? Ich meine die sind ja dafür da, direkt aufs Ohr zu strahlen.
    2.)Mit welchen Kosten muss ich denn da für nen Optimierten Raum nochmal rechnen? Reichen da evtl ein Paar Schallschluckende Noppenschaumplatten?
    3.) Verfälscht der Subwoofer den Sound nicht, da er ja den Bass verstärk?
     
  4. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.233
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.923
    Kekse:
    48.000
    Erstellt: 28.06.16   #4
    Hallo,

    ...kurz und knackig:

    zu 1.: Besser is' das ;) Warum? Der Schall strahlt ja nicht nur alleine auf Deine Ohren ab, sondern geistert auch im Raum 'rum und kann da Unfug anstellen.

    zu 2.: Völlig unbekannt, da wir Deinen Raum nicht kennen. Und Noppenschaum?? Schau mal in unseren Bereich "Raumakustik", und Du wirst merken, warum es die meisten dabei schüttelt ;) Im Ernst: Ein normal eingerichteter, möblierter Raum ist grundsätzlich gar nicht mal schlecht. Viele reflektierende Flächen (...z. B. in einem weitgehend leeren Raum) werden sich dagegen störend bemerkbar machen.

    zu 3.: Nicht, wenn Du ihn gut einstellen kannst. Benutzt Du ihn nur als Baßbombe, dann verfälscht er allerdings. Können Deine zukünftigen Kleinmonitore nicht besonders gut in die Tiefe, sollte dort der Woofer übernehmen - dafür ist er gedacht. Eigenes Beispiel: Ich besitze ein Pärchen Neumann KH120. Die sind zwar bis 45 Hz angegeben, aber die Physik können sie auch nicht austricksen. Ich betreibe sie jetzt zusammen mit einem Presonus Temblor 10, der bei 80 Hz übernimmt (da steht auch der Highpass der KH120). Das paßt wunderbar zusammen, wenn man sich einmal die Mühe macht, das Verhältnis zwischen Woofer und Hauptboxen richtig einzupegeln.

    Viele Grüße
    Klaus
     
Die Seite wird geladen...

mapping