Kaufberatung Röhrentopteil bis 600€

von F3L1XX, 16.04.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. F3L1XX

    F3L1XX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.16
    Zuletzt hier:
    25.04.16
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.04.16   #1
    Moin Moin,

    wie oben beschrieben, bin ich auf der Suche nach einem Röhren Topteil bis 600€.
    Ich habe bis jetzt einen Peavey Vypyr 30, aber der gefällt mir nicht mehr so gut, weil mir der Druck etwas fehlt.
    Ich brauche keine Ultra Gain Reserven wie z.B. beim 6505 oder so.
    Spielen tue ich eine LTD EC-401VF und bin meistens verzerrt unterwegs, möchte aber auch einen guten Cleansound haben.
    Ein bisschen verliebt habe ich mich da in den Blackstar HT Club 50.
    Ich habe Ihn bei Musik Produktiv in Osnabrück angespielt und fand ich einfach klasse!
    Auch leise klang er Mmn um längen besser als mein Vypyr.
    Die Lautstärke spielt auch eine etwas größere Rolle, da ich meist Zuhause spiele und nur manchmal mit Freunden zusammen, allerdings muss es auch keine flüsterbox werden (meine Eltern sind bis zu ner moderaten Lautstärke relativ Schmerzfrei ;) )

    Auch wenn ich den HT 50 schon echt klasse finde, bin ich gerne für gute Alternativen zu haben :)
     
  2. minoruse

    minoruse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.12
    Zuletzt hier:
    21.11.18
    Beiträge:
    423
    Ort:
    Laaber
    Zustimmungen:
    344
    Kekse:
    4.099
    Erstellt: 16.04.16   #2
    Ich kann den Laney IRT-Studio wärmstens empfehlen.
    Der hat 3 Kanäle (Clean/Rhythm/Lead), einen eingebauten Boost, den du jedem Kanal zuschalten kannst.
    Er leistet 15 Watt, kann aber auch mit 1 Watt betrieben werden.
    Die Möglichkeiten direkt in die DAW zu spielen oder den Amp live notfalls mit dem Direct Out zu betreiben sind auch klasse.
    Ein 4-fach Fußschalter ist auch mit dabei.
    Ja und gut klingen tut er dann auch noch!
    Neu liegt er bei 599,-, gebraucht meist zwischen 350 bis 400 Euro.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. F3L1XX

    F3L1XX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.16
    Zuletzt hier:
    25.04.16
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.04.16   #3
    Das klingt schon mal gut, werde mir den mal zu Gemüte führen. Danke :)
     
  4. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.544
    Zustimmungen:
    9.957
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 16.04.16   #4
  5. GitarrenFritz

    GitarrenFritz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.15
    Zuletzt hier:
    20.11.18
    Beiträge:
    652
    Zustimmungen:
    147
    Kekse:
    988
    Erstellt: 16.04.16   #5
    Der
    Laney IRT ist ein schöner AMP aber ich frage mich ob man wirklich die 3 Kanäle braucht mein Lehrer hat den normalen
    Laney IRT mit einem Kanal und er meint das reicht aber egal ob mit einem oder 3 der hört sich gut an.

    Hast du dir schon mal den H&K Tubemeister 18 angeschaut ?
     
  6. Rake5000

    Rake5000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.14
    Zuletzt hier:
    20.11.18
    Beiträge:
    801
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    701
    Kekse:
    8.420
    Erstellt: 16.04.16   #6
    Was ist denn das für ne komische Frage? Mein Auto hat 4 Türen, ich "brauche" eigentlich nur eine, trotzdem ist es doch kein Nachteil, dass noch mehr Türen da sind. Und welcher "normale Laney IRT" soll denn bitte ein Einkanaler sein?

    Wie dem auch sei: mit dem Laney IRT Studio hat man drei Kanäle, deren Lautstärke sich unabhängig regeln lässt und zusätzlich noch einen regelbaren Booster, den man jederzeit zuschalten kann. Man hat also z. B. komplett ohne Pedale:
    - ganz clean in Rhythmus- (Boost aus) und Sololautstärke (Boost an)
    - Crunch an der beliebten Breakup-Grenze (Boost aus) oder mit mehr Dampf (Boost an), beides in Rhythmuslautstärke
    - Lead in mittlerer Gainstufe oder mit richtig Bumms, beides in Sololautstärke

    Und ein gut klingender fußschaltbarer Reverb ist auch schon an Board. Alles per Fußschalter, ohne zusätzliche Treter. Braucht man nicht, ist aber geil. Gerade weil das Topteil nur lächerliche 5kg wiegt und man das zusammen mit der Gitarre easy umhertragen kann. Und dann noch das ganze Drumherum: integrierte Dummyload für Betrieb ohne Box, USB-Recording-Ausgang, Aux-in, DI-Out mit schaltbarer Boxensim, Kopfhöreranschluss... Sound ist Geschmackssache und meiner Meinung nach am Ende entscheidend, aber featuremäßig reicht dem IRT Studio so schnell kein anderer Amp in der Preisklasse das Wasser.
     
  7. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    21.11.18
    Beiträge:
    13.183
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.592
    Kekse:
    24.281
    Erstellt: 16.04.16   #7
    Genau, das sind alles Features, die grad zu Haus echt n dicker Bonus sind!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. GitarrenFritz

    GitarrenFritz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.15
    Zuletzt hier:
    20.11.18
    Beiträge:
    652
    Zustimmungen:
    147
    Kekse:
    988
    Erstellt: 16.04.16   #8
    https://www.thomann.de/de/laney_irt15h.htm

    Oder hat der 2 Kanäle ?

    Du hast natürlich recht das du jeden Kanal anderes einstellen kannst und somit nicht die ganze zeit umschalten musst aber meiner meinung nach ist es auch so viel wenn er nur zuhause oder mit Freunden spielen möchte und wenn man von den Kanälen absieht tut sich da was im Sound ?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Rake5000

    Rake5000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.14
    Zuletzt hier:
    20.11.18
    Beiträge:
    801
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    701
    Kekse:
    8.420
    Erstellt: 16.04.16   #9
    Ah, den meinst Du. Die "normalen" Ironhearts sind für mich der 60er und 120er, die gab es zuerst und sind Dreikanaler. Später gab es den Ironheart dann auch als 30W Combo und 15W Studio - alle mit 3 Kanälen. Der L15 ist die einzige Ausnahme und meiner Meinung nach das schwächste Produkt, weil der Clean-Kanel eine absolute Stärke des IRT ist und beim L15 fehlt. Der Leadkanal klingt clean auch toll, aber *ganz* anders vom Charakter, nicht so rund und voll, eher drahtig.

    Der Studio bietet für 150€ Unterschied so viel mehr, dass ich den L15 nur für Leute interessant finde, für die Clean überhaupt keine Rolle spielt. Zumal der (ebenfalls fehlende) Rhythm Kanal auch ganz anders klingt als der Lead Kanal: viel aufgeräumter und nicht so fett im Ton wie der Leadkanal. Der Leadkanal selbst dürfte bei allen Modellen nahezu identisch klingen. Ich habe nicht verglichen, aber der Preamp soll identisch sein und da findet beim IRT die Tonformung statt und ich habe in einigen Reviews gelesen, dass die Modelle "gleich" klingen (Headroom ist natürlich unterschiedlich).

    Also von daher: wenn sich @F3L1XX einen Ironheart anschaffen möchte, dann ganz klar den Studio.
     
  10. GitarrenFritz

    GitarrenFritz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.15
    Zuletzt hier:
    20.11.18
    Beiträge:
    652
    Zustimmungen:
    147
    Kekse:
    988
    Erstellt: 16.04.16   #10
    Ich habe nur auf die geschaut die in seinem Preisgebiet liegen sonst hätte ich die vermutlich auch gesehen.
    Und da du den ja hast (was ich deinem Profil entnehmen kann) denke ich mal dass der Studio besser ist
     
  11. F3L1XX

    F3L1XX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.16
    Zuletzt hier:
    25.04.16
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.04.16   #11
    Also der Ironheart scheint ja sehr beliebt zu sein :D
    Ich werde mal sehen ob es den bei Musikhändlern in meiner Nähe gibt, um den mal abzuspielen :)
    Aber habt ihr irgendwelche Meinungen zum HT 50?
     
  12. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    21.11.18
    Beiträge:
    13.183
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.592
    Kekse:
    24.281
    Erstellt: 16.04.16   #12
    Mein Fall ist er nicht, zu modern, aber irgendwie dabei nicht überzeugend... Wenn er Dir aber gefällt spricht nichts gegen ihn.
    Beachte, dass er durch seine Hybridvorstufe mit Boostern Probleme haben kann. Ggf vorher testen. Sollte aber sonst kein nicht-kauf-Argument sein.

    Spiel sowieso mal Alles durch die Stange an, was die haben, vielleicht gefällt auch noch was anderes.
     
  13. F3L1XX

    F3L1XX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.16
    Zuletzt hier:
    25.04.16
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.04.16   #13
    Ja, Geschmack ist ja bei jedem anders :)
    Ich denke das mit Boostern und so wird nicht das Problem sein, da ich bis jetzt noch gar keine anderen Effekte o.ä besitze :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. smello

    smello Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.08
    Zuletzt hier:
    21.11.18
    Beiträge:
    1.991
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    602
    Kekse:
    3.402
    Erstellt: 17.04.16   #14
    Das mit den Boostern kann aber immer mal interessant werden, falls man mal bissel mehr ballern will ;)
     
  15. Brocke

    Brocke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.15
    Zuletzt hier:
    21.11.18
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    254
    Kekse:
    700
    Erstellt: 17.04.16   #15
    Pedale sind wie Chips: Wenn man einmal anfängt dann kann man nicht mehr aufhören!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. Rockhardandfast

    Rockhardandfast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.13
    Beiträge:
    872
    Zustimmungen:
    327
    Kekse:
    427
    Erstellt: 17.04.16   #16
    Für den HT 50 bräuchtest du auch nicht unbedingt einen Booster, denn du willst ja gar nicht zu harte Gainreserven, wenn ich deinen Eingangspost richtig lese. Der HT 50 hat ja( wie die Combovariante HT 40) pro Kanal zwei verschiedene Voicings , also einmal eher britisch Clean und, was ich sehr schön fand, amerikanisches Clean oder sowas ähnliches, und im OD Kanal halt einen eher klassichen Gainchannel, der aber auch schon ganz schön reinhaut und dann einen moderenen eher metallastigen Sound =OD 2.
    Falls dir die zwei Sounds britisch/ Classic Clean und OD 1 reichen, könntest du auch den HT 20 kaufen, der hat die verschiedenen Voicings zwar nicht, reicht aber eigentlich vollkommen zu Hause. Er lässt sich auch leise spielen, es kommt natürlich auf die Box an, die du verwendest.
    Spiel doch im Laden noch ein paar Alternativen an, wenn du nicht so metalorientiert bist.
    Die neue Fender Bassbreaker Serie hört sich z.B. interessant an, der 7 Watter oder der 15 Watter könnten ja was sein, inwieweit die sich für zu Hause lautstärketechnisch zähmen lassen, kann ich dir aber nicht sagen.
    DerPeavey Valveking II Mini Head oder der Peavey Classic 20 könnten für Rock usw. auch was sein, für diese genannten könntest du einen Tubescreamer vorschalten und bist dann wohl wieder im Gainiveau des Blackstar oder härter.
    Wenn du nur zu Hause spielst, reicht eigenlich schon der Blackstar HT 1 oder der Bugera G5 (quasi ne Kopie vom Blackstar HT 5, aber mit Powersoak).
    Wenn dir der HT 20 gefällt und du ein paar Euro sparen willst, könntest du dir den Bugera G 20 bestellen und ausprobieren.
    Na ja, zumindest würde ich überlegen, ob der HT 20 nicht reicht.
    http://www.musik-produktiv.de/peavey-valve-king-ii-micro-head.html
    http://www.musik-produktiv.de/peavey-classic-20-mini-head.html
    http://www.musik-produktiv.de/blackstar-ht-studio-20h.html
    https://www.thomann.de/de/bugera_g20_infinium_head.htm?ref=search_rslt_Bugera+g+20_368181_0
    http://www.musik-produktiv.de/fender-bassbreaker-15-head.html

    Also am besten nochmal zum Händler jetzt hast du ja ein paar Vergleichtipps ;-)
     
  17. Watt83

    Watt83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.07
    Zuletzt hier:
    21.11.18
    Beiträge:
    1.412
    Ort:
    Raum Koblenz
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    1.585
    Erstellt: 17.04.16   #17
    Es wäre vieleicht ganz gut zu wissen in welche Richtung soundmäßig es gehen soll.Hier werd dir jetzt jeder ,,seinen" amp empfehlen bis 600 euro. Es ist erst mal fest zustellung ob du lieber die britsche sound prägung magst oder eher die amerikanische sound prägung bevorzugst. Es gibt natürlich auch ,,mischling" amps die z.b einen fender clean sound(amerikanische sound prägung) können und im zerrkanal nach marshall (britsche sound prägung) klingen etc.

    Clean und clean sind auch unterschiede was für denn einen wunderbar clean ist, ist für den anderen schon zu dreckig um als clean durch zugehen.

    Ganz ehrlich du brauchst mindestens zwei känale einmal clean und einmal zerr kanal.Mehr känale sind meiner meinung nie verkehrt.

    Einen einkanal amp puristen spieler der den amp nur mit dem anschlag und tonregeler der gitarre von clean zu verzerrt regelt werd dir natürlich sagen ein kanal reicht.Geschmackssache jeder wie er mag.

    Tu dir einen gefallen fahr nochmal zu music produktiv.Bring zeit mit teste dich durch die preisklasse bis 600euro oder mehr Stichwort gebraucht kauf! Teste auch mal amps an die du gar nicht auf dem schirm hast.

    Und kauf dir deinen amp der für dich das beste gesamtpaket aus sound,spielgefühl und austattung hat.Vorbei die beiden ersten punkte noch mehr beachtet werden sollten.

    Und wenn es am ende blackstar ht50 auch gut.
     
  18. F3L1XX

    F3L1XX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.16
    Zuletzt hier:
    25.04.16
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.04.16   #18
    Jauu danke für die Antworten.
    Also so eine pauschale Richtung kann ich gar nicht genau sagen, das hängt irgendwie immer von meiner täglichen Laune ab :D
    Die genannten Topteile sehen auch echt nett aus, ich werde mal die Tage zu MP fahren und, wie schon vorgeschlagen, alle oder viele in der Preisklasse antesten :)
     
  19. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    21.11.18
    Beiträge:
    13.183
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.592
    Kekse:
    24.281
    Erstellt: 19.04.16   #19
    Man kanns ja trotzdem eingrenzen, bzw manche Stile brauchen doch Extras. Wenn Du jetzt manchmal derbsten Metal spielen wolltest, würden bestimmte Amps wieder wegfallen...
     
Die Seite wird geladen...

mapping