[Kaufbrtng] Setup/Hauptpiano und Orgel

  • Ersteller ArtSoundz
  • Erstellt am
ArtSoundz
ArtSoundz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
29.04.07
Beiträge
950
Kekse
1.796
Ort
Hannover
Moin moin Leute!

Wie vll einige mitbekommen haben, wurde mein "Hauptkeyboard", das Yamaha S80 vor ca. einem Monat gestohlen (haltet bitte nebenbei Ausschau, s. Diebstahlmeldungen) und ich muss mir jetzt ein Neues anschaffen, was sich irgendwie als gar nicht so leicht herausstellt... ich füll ersma den Bogen aus, bezogen aus hauptpiano:

(1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
bis ~1600 €
[x ] Gebrauchtkauf möglich

(2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
[x ] ja: Yamaha EX5, Doepfer LMK 1V2, Boss RT-20
[ ] nein

(3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
[ ] Anfänger
[ ] Fortgeschrittener
[ ] ambitionierter Fortgeschrittener
[x] (bald) Berufsmusiker

(4a) Wo wirst du das Instrument einsetzen?
[ ] Zuhause
[x] auf der Bühne
[x] im Proberaum
[x] im Studio

(4b) Wie oft wirst du es bewegen?
mehrmals wöchentlich

(4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
bis zu ~20 kg

(5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
Bandeinsatz hauptsächlich

(6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
alle relativ populären Musikrichtungen

(7) Welche Instrumenttypen kommen für dich infrage?
[x] Klangerzeugung und Tastatur in einem Gerät
[x] Klangerzeugung ohne Tastatur plus ggf. externe Tastatur (Rack-Expander + MIDI-Masterkeyboard)
[ ] Computer-Software plus ggf. externe Tastatur (VSTi + MIDI-Masterkeyboard)

(8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
[ ] 25
[ ] 37
[ ] 49
[ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
[ ] 73/76
[x] 88 (Standardgröße Klavier)

(9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
[ ] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
[ ] Druckpunkttastatur (typisch für Sakralorgeln)
[x] Hammermechanik (wie beim Klavier)

(10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
[ ] ja: ___________________________________ _______________
[x] nein, lieber ein Allrounder

(11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
[x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
[~x] Synthese (Soundbearbeitung)
[ ] Sampling (eigene Sounds aufnehmen und spielen)
[ ] Sequencer (Songs aufnehmen und abspielen)
[ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
[x] Masterkeyboardeigenschaften (zum Ansteuern anderer Geräte)
[ ] Eingebaute Lautsprecher
[ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
[ ] sonstiges: ___________________________________ _______________

(12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
___________________________________ _______________

(13) Sonst noch was? Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
Gute Tastatur, Hauptaugenmerk auf A- und E-Pianos, kein PB/MW Joystick-Nippel




Kurz zu meiner Entscheidungsproblematik:
Ich bin grad dabei mein Setup zu verändern. Um flexibel zu bleiben sieht mein mittelfristiger Plan wie folgt aus:
Das Hauptintsrument ist das, was mir gerade fehlt, es soll hauptsächlich A- und E-Pianos in guter Qualität haben, andere Sounds wären wünschenswert. Das Keyboard muss splitten, layern, editieren und "Bänke speichern" können zum schnellen Wechsel.
Für kleinere, soundtechnisch nicht anspruchsvolle Gigs muss das ausreichen.
Dadrüber kommt dann entweder mein EX5 drüber wenns elektronischer sein soll (der kann alles ausser Natursounds) oder in baldiger Zukunft ne Orgel, je nach Musikrichtung.

Ich kann nicht abschätzen was besser ist, ein Stage-Piano wie z.B. das Yamaha CP50 (oder Alternativen) zu holen oder mein altes Doepfer mit einem Expander wie z.B. dem GEM RP-X auszustatten... Konnte bis aufs CP50 leider keine Konkurrenz testen und weiß auch nicht genau, wie gut die Wurli/Rhodessounds des RP-X sind... Wie gut ist die SP-Serie von Kurzweil? Yamaha MOX8 oder z.B. was gebrauchtes wie ein Yamaha s90? Was könnte ausserdem noch in Frage kommen?

By the Way überlege ich, ob es schlauer ist, sich ne Digital-Orgel wie ne Hammond XB2,Korg CX-3, etc zu holen oder lieber Midi-Keyboard mit Waterfall-Tastatur und Zugriegeln und als Klangerzeuger entweder nen Expander (a la B4000+ etc.) oder sogar die Klangerzeugung des Hauptinstruments sofern diese gut ist?

Hoffentlich könnt ihr mir da weiterhelfen! :)

Gruß
Artur
 
Eigenschaft
 
.Jens
.Jens
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
18.08.03
Beiträge
12.647
Kekse
34.932
Ort
Hamburg
Dadrüber kommt dann entweder mein EX5 drüber wenns elektronischer sein soll (der kann alles ausser Natursounds) oder in baldiger Zukunft ne Orgel, je nach Musikrichtung.

Ich kann nicht abschätzen was besser ist, ein Stage-Piano wie z.B. das Yamaha CP50 (oder Alternativen) zu holen oder mein altes Doepfer mit einem Expander wie z.B. dem GEM RP-X auszustatten... Konnte bis aufs CP50 leider keine Konkurrenz testen und weiß auch nicht genau, wie gut die Wurli/Rhodessounds des RP-X sind... Wie gut ist die SP-Serie von Kurzweil? Yamaha MOX8 oder z.B. was gebrauchtes wie ein Yamaha s90? Was könnte ausserdem noch in Frage kommen?

By the Way überlege ich, ob es schlauer ist, sich ne Digital-Orgel wie ne Hammond XB2,Korg CX-3, etc zu holen oder lieber Midi-Keyboard mit Waterfall-Tastatur und Zugriegeln und als Klangerzeuger entweder nen Expander (a la B4000+ etc.) oder sogar die Klangerzeugung des Hauptinstruments sofern diese gut ist?

Mmmmh, schwierige Frage.

Aber erstmal eine Verständnisfrage: Wenn du doch ein LMK1V2 hast, bist du doch tastaturseitig schon ganz gut ausgestattet (88er Hammermechanik, richtig? Bei den ganz alten Doepfers bin ich unsicher). Insofern wäre zu überlegen, ob es nicht auch ein Expander und/oder eine kleine Tastatur tut.

Wenn das in Frage kommt, dann habe ich bei deiner Anforderungsliste spätestens bei dem Gedanken an eine schöne Orgel an einen Nord Electro gedacht. Schwerpunkt auf A und E-Pianos sowie Orgel, und die Möglichkeit, Samples zu importieren aus einer Bibliothek, die Nord AFAIK kostenlos zur Verfügung stellt. Damit wären deine Natursounds abgedeckt. Für's "kleine Besteck" könnest du dann entweder mit dem Nord allein losziehen (wenn dir die Tastatur zusagt), oder dir tatsächlich überlegen, das RP-X noch zuzulegen.

Die Wurli- und Rhodessounds aus dem RPX fand ich immer ganz ansprechend - die Auswahl ist zwar klein, aber fein und die spielen sich echt schön. Inzwischen ist zwar meine Messlatte durch den Kronos etwas hochgerutscht, gerade bei den EPs, aber da liegen ja auch Welten im Preis dazwischen. Ich würde jedenfalls das RP-X nach wie vor jederzeit bedenkenlos empfehlen (ich hab meins auch immer noch - für den Fall der Fälle).
 
skey68
skey68
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.21
Registriert
19.05.08
Beiträge
1.205
Kekse
2.747
Soundmäßig wäre gebraucht auf jeden Fall der S90 ES eine Empfehlung - Gewicht liegt halt etwas über deinem Limit von 20 kg. Piano und E-Piano finde ich nach entsprechender Anpassung spitze, und er deckt halt auch von den Synthsounds so ziemlich alles sehr gut ab - entsprechende Editierbereitschaft vorausgesetzt. Wenn man dann noch ein entsprechendes Soundboard (z.B. PLG150 AN für analoge Synths, PLG 150 DX für die Original-FM-Sounds) installiert, bleiben eigentlich nur noch wenig Wünsche offen. Eine amtliche Hammond a la Nord kann er natürlich nicht liefern - das wäre auf jeden Fall noch `ne offene Baustelle. Da habe ich auch noch den Voce V5+ mit Ventilator als Ergänzung.

Viele Grüße
Stephan
 
ArtSoundz
ArtSoundz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
29.04.07
Beiträge
950
Kekse
1.796
Ort
Hannover
@Jens: Beim Nord gefallen mir die Zugriegel-Taster leider nicht, die PB-MW Anordnung ist ebenfalls ungewohnt für jemanden, der sonst ausschließlich mit der vertikalen 2er-Gruppe spielt.

@Stephan: hat der Voce V5+ auch die Möglichkeit, sich die Zugriegel per MIDI steuern zu lassen?
Gibt übrigens B3-Klänge von Easysounds, könnte man dann oben nicht evtl ein Fatar VMK-161 Plus hinlegen für Waterfall und Fader?
 
Zuletzt bearbeitet:
skey68
skey68
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.21
Registriert
19.05.08
Beiträge
1.205
Kekse
2.747
@Stephan: hat der Voce V5+ auch die Möglichkeit, sich die Zugriegel per MIDI steuern zu lassen?
Gibt übrigens B3-Klänge von Easysounds, könnte man dann oben nicht evtl ein Fatar VMK-161 Plus hinlegen für Waterfall und Fader?

Hallo Artur,

ich denke, du meinst die Steuerung der einzelnen Fußlagen - Zugriegel geht natürlich nicht ohne Motorsteuerung.
Ich selbst habe die Möglichkeit noch nicht genutzt, aber gem. Midi-Implementierungstabelle müsste das gehen. Ich habe dir die Daten im Anhang angefügt.

Die Easysounds-B3-Klänge sind grundsätzlich nicht schlecht, kommen aber an einen Spezialisten incl. Ventilator bei weitem nicht ran.
Außerdem kannst du hier natürlich nicht die einzelnen Fußlagen gezielt steuern.

Soundmäßig ist es aber wie immer eine Sache des persönlichen Anspruchs...

Stephan

P.S. Ach ja - den Anhang habe ich vergessen... kommt noch.

- - - Aktualisiert - - -

P.S. Ach ja - den Anhang habe ich vergessen... kommt noch.


sodele...
 

Anhänge

  • VoceV5+_Midi_Controller.pdf
    60,1 KB · Aufrufe: 498
stuckl
stuckl
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
18.04.07
Beiträge
7.643
Kekse
4.832
@Jens: Beim Nord gefallen mir die Zugriegel-Taster leider nicht, die PB-MW Anordnung ist ebenfalls ungewohnt für jemanden, der sonst ausschließlich mit der vertikalen 2er-Gruppe spielt.

Achtung, sicher weißt du noch nicht, dass es den Nord jetzt auch mit "echten" Zugriegel-Fadern zu kaufen gibt bzw. es gibt auch ein "Nachrüst"-Set (allerdings kostspielig, wie ich finde).
 
ArtSoundz
ArtSoundz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
29.04.07
Beiträge
950
Kekse
1.796
Ort
Hannover
Einen Nord Electro 2 mit 88er Tastatur und dem Nachrüstset für unter 1600€ ist glaub ich fast unmöglich, mal davon abgesehen, dass mir die Nord-Akustik-Pianos überhaupt nicht gefallen...

Das Yamaha S90 ES ist glaube ich die beste Lösung, weils sowohl gute A/E-Piano Sounds hat und klanglich noch erweiterbar ist. Könnte man durch die 2 Extra-Outs vom S90 (mit den B3-Sounds drauf) in meinen Boss RT-20 gehen? Ventilator kaufen obwohl ich schon ein Rotary besitze find ich etwas überflüssig...

Was ist denn z.B. mit einem Kurzweil SP 3X oder anderen Alternativen? Hat jemand Erfahrung damit machen dürfen?
 
Distance
Distance
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
13.03.15
Registriert
22.07.05
Beiträge
9.015
Kekse
20.844
Einen Nord Electro 2 mit 88er Tastatur und dem Nachrüstset für unter 1600€ ist glaub ich fast unmöglich
Ziemlich, denn das NE2 gibts überhaupt nicht mit 88er Tastatur ;)

mal davon abgesehen, dass mir die Nord-Akustik-Pianos überhaupt nicht gefallen...
Unabhängig davon, ob das nun für dich eine gute Wahl wäre: Hast du die Pianos auf einem Gerät mit Hammermechanik und aktueller Software bzw. aktuellen Samples(!) gespielt? Andernfalls leiden die Klänge recht stark, insbesondere wenn man sie über die Waterfall-Tastaturen der Electros spielt.

Könnte man durch die 2 Extra-Outs vom S90 (mit den B3-Sounds drauf) in meinen Boss RT-20 gehen?
Könnte man sicherlich, aber mono müsste es aus ausreichen. Ein Leslie-Eingang ist schließlich mono (auch wenn man in den RT-20 vielleicht auch stereo reingehen kann).

Ventilator kaufen obwohl ich schon ein Rotary besitze find ich etwas überflüssig...
Naja, der Ventilator ist schon um Längen besser als der RT-20, und ich meine wirklich Längen. Insofern: Falls du das Geld nicht ausgeben möchtest, empfehle ich dringend, ihn dir auch nicht anzuhören... ;)

Was ist denn z.B. mit einem Kurzweil SP 3X oder anderen Alternativen? Hat jemand Erfahrung damit machen dürfen?
Ein SP3X gab es mal, aber das ist inzwischen abgelöst durch das SP4-8. Die aktuellen Modellreihen sind, neben dem SP4, PC3LE und PC3K. Auch noch recht aktuell, aber nicht mehr neu zu bekommen ist die PC3-Serie.
Ich persönlich finde die Kurzweil-Sounds großartig, speziell die typischen Keyboardsounds (aka. "Vintage-Sounds"). Beim A-Piano muss man sich mit dem etwas geringeren Detailgrad gegenüber der Konkurrenz abfinden, aber für den Bandeinsatz finde ich das unproblematisch. Für Solo-Piano würde ich aber tendenziell eh zu einem anderen Gerät greifen.
Generell ist Kurzweil aber klanglich das genaue Gegenteil von Yamaha: Die Kurzen klingen warm und manchmal fast etwas muffig, während die Yamahas sehr knallig-brilliant sind. Natürlich sind das nur die Presets, und theoretisch kann man das alles umeditieren, aber das brauche ich überhaupt nicht. Von meinem PC3 nutze ich sehr viele nur leicht angepasste Presets und das geht echt gut. Die Kurzweil-Presets sind allgemein deutlich banddienlicher programmiert als die anderer Hersteller, was beim Anspielen häufig etwas enttäuschend wirkt. Die hochglanzpolierten Glitzer-Presets der Konkurrenz sind aber zumeist völlig unbrauchbar, wenn man in einer Band spielen will.
Ich habe jedenfalls, abgesehen vom Nord Stage, noch kein (digitales) Gerät gespielt, an dem ich mich so wohl fühle wie am PC3.
 
ArtSoundz
ArtSoundz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
29.04.07
Beiträge
950
Kekse
1.796
Ort
Hannover
Ich kenne mich mit der ganzen Clavia-Welt nicht aus, ich hatte paar mal einen unter den Fingern und fand das Piano trotzdem seltsam, müsste vll 1 Jahr alt gewesen sein, das letzte Gerät.
Gebrauchte PC3s kann ich knicken, wenn sich jemand erstmal son Teil gekauft hat, gibt er das auch nicht mehr wieder weg ;)
Ich glaube ich werde ersteinmal das RP-X austesten in Kombination und wenn das nich gut ist, geh ich auf Gebrauchtsuche nach einem Yamaha S90 ES und/oder einem Kurzweil PC3 -
und wenn das ebenfalls nicht hinhauen sollte, folgende Frage:
- Was ist von den Neugeräten am Passendsten für meine Ansprüche?
 
Distance
Distance
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
13.03.15
Registriert
22.07.05
Beiträge
9.015
Kekse
20.844
Naja, deine Anforderungen sind auch etwas seltsam. Einerseits ist für dich alles außer A- und E-Pianos mehr oder weniger optional ("wünschenswert"), aber gleichzeitig nennst du Split/Layer als Muss. Das allein passt schon nicht so richtig zusammen. Hinzu kommt, dass der RP-X wohl für beides nicht gerade die erste Wahl ist (auch, wenn er immerhin 4-fach multitimbral ist, soweit ich mit entsinne), aber anscheinend dein aktueller Favorit...?
Und ansonsten: Hör dir die Kisten doch mal an! Wie ich schon sagte, die unterschiedlichen Hersteller klingen bisweilen sehr verschieden, sodass vermutlich schon einige rausfallen, sobald du dir die Unterschiede mal genau angehört hast. Ich hätte mir beispielsweise das Anspielen aller Yamaha-Geräte der letzten Jahre eigentlich auch schenken können - die Dinger sind einfach nicht mein Fall. Natürlich kann ich's nicht lassen und probiere es trotzdem immer wieder, aber die Unterschiede gibts trotzdem.
 
ArtSoundz
ArtSoundz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
29.04.07
Beiträge
950
Kekse
1.796
Ort
Hannover
der RP-X wäre die Günstigste Lösung ;)

Ich hatte vorher meinen S80 und hab mich sehr in das Gerät bzw. die Art und Weise gewöhnt, versch. Bänke zu haben und trotzdem irgendwie viele Brot und Butter Sounds drin zu haben. Die Tastatur war nicht die Beste, aber mit der PLG150-AP Karte waren da gute Flügel drauf und mit dem JayB-Soundset hatte ich auch ein paar Synthsounds...
Flöte, Gitarre und den ganzen Quatsch brauch ich nicht, aber z.B. für Balladen das Piano mit nem Pad zu unterlegen oder Split in kleineren Kombos mit Bass/Flügel etc wär schon hilfreich - das S80 konnte ja so ca. fast alles...

Aber die Synths kommen hauptsächlich ausm EX5, wenn ich dann ne Orgel kaufen kann, muss das Piano eigentlich "nur" noch A- und E-Piano sounds können, notfalls kann man die Kisten ja über MIDI gegenseitig ansteuern

Aber du hast schon Recht, so richtig im Klaren bin ich mir noch nicht...
 
stuckl
stuckl
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
18.04.07
Beiträge
7.643
Kekse
4.832
Kurzweil PC 3: Kann schon sein, dass den auch mal wieder jemand verkaufen würde. Ich hatte ihn ein Viertel Jahr, es war nicht mein Ding, habe ihn hier über PrivatNachricht im Board verkauft und der neue Besitzer ist sehr zufrieden.

Also ich müsste wohl - wenn - dann den PC 3 X haben, denn ich brauche eine Hammermechanik, um aus den E-Pianos dann alles rauszuholen. Da wär´s dann aber wieder schade um den echt guten B3-Mode (KB3) des Kurzen.

Also, ich hätte vllt. nochmal ausprobieren sollen, den Kurzweil mit einer Hammermechanik per Midi anzuspielen, da wär klanglich sicher viel möglich gewesen. Mich hat dann aber der Vintage-Look des Korg SV 1 gereizt, und da ich den PC3 halt so gut wie neu wieder verkaufen konnte, hab ich das dann so gemacht.

Also mal hier im Board schauen. Ich denke manchmal, dass bei Ebay der Kurzweil nicht so gern reingestellt wird, da er vllt. doch eher was für Insider ist hier in Deutschland und ein möglicher Verkäufer fürchtet, er könnte keinen guten Preis bei ebay bekommen - obwohl, wozu gibt es das Mindestgebot.
 
ArtSoundz
ArtSoundz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
29.04.07
Beiträge
950
Kekse
1.796
Ort
Hannover
Es kann Geschmakcssache sein, aber die Flügelsounds vom Korg SV-1 überzeugen mich ebenfalls nicht - an den Rest: Yamaha S90 ES und Kurzweil PC3X sind momentan im Renne, ich kenn mich in den ganzen Produkten leider nicht so recht aus,
hat vielleicht jemand noch Ideen/Meinungen? Die Frage nach dem Passendsten für meine Anforderungen bleibt bestehen
 
Inge A. Lotti
Inge A. Lotti
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.11.20
Registriert
28.09.06
Beiträge
951
Kekse
1.836
Ort
Dresden, Germany
Hallo ArtSoundz,

ich würde dann mal mein Setup in die Diskussion werfen: PC3/PC3x für Klavier- und Synthiesounds und ein Nord Electro 2-61 mit externen Zugriegeln als Orgel - ist für mich das Nonplusultra. Wenn du allerdings nur Pianosounds vom Piano brauchst, ist das PC3x sicher übertrieben, da kommst du vermutlich mit einem Yamaha- oder Roland-Stagepiano besser, oder, wenn Kurzweil OK ist, mit dem deutlich günstigeren SP 4-8. Aber das Electro als Orgel ist für mich genial, 61 Tasten reichen mir zum Orgeln, da ich bei orgellastigen Sachen ohnehin das Kurzweil (oder einen Teil der Tastatur) als unteres Manual nehme, und die externen Zugriegel ermöglichen mir, wahlweise mit Presets (solange ich die Zugriegel nicht anfasse) oder Zugriegeln zu arbeiten. Außerdem ist es herrlich klein und leicht, und im Notfall kann ich's auch mal als Klavierersatz nehmen, obwohl es dafür zu wenig Tasten hat und ich auf der Tastatur nicht wirklich gern Klavier spiele. Aber im Normalfall habe ich ja das PC3 oder PC3x dabei.

Grüße
Inge
 
ArtSoundz
ArtSoundz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
29.04.07
Beiträge
950
Kekse
1.796
Ort
Hannover
das klingt gut, aber PC3, Nord + DB-1 controller sprengen gewaltig meinen finanziellen Rahmen -

Auf welche Funktionen müsste ich denn bei einem SP4-8 verzichten?


Edit:
Das RP-X ist heute angekommen und meine Befürchtung hat sich bestätigt - Die Sounds aus der Kiste sind weltklasse, aber mein altes Doepfer will nicht Dynamik machen so wie ich will - Also Zwischenstand: Sehr gute Sounds, schlechte Tastatur (auch wenn einige etwas Effektüberladen sind, aber das lässt sich editieren)
Ich werde nächste Woche einen S90 ES (hoffentlich) testen können, danach melde ich mich ob ich erfolreich war oder nich...
 
Zuletzt bearbeitet:
Inge A. Lotti
Inge A. Lotti
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.11.20
Registriert
28.09.06
Beiträge
951
Kekse
1.836
Ort
Dresden, Germany
.Jens
.Jens
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
18.08.03
Beiträge
12.647
Kekse
34.932
Ort
Hamburg
Die Sounds aus der Kiste sind weltklasse, aber mein altes Doepfer will nicht Dynamik machen so wie ich will

Das kann aber doch auch schon verschiedene Velocity-Kurven, oder? Dann müsste sich da eine Einstellung finden lassen, die Dir zusagt. Ich erinnere mich, dass ich mit dem LKM4 und dem RP-X eine ganze Weile gebraucht habe, ein schönes Dynamik-Setup zu finden, aber es geht. Ich habe damals verschiedene Kombinationen von Anschlagskurven und dem "Velocity-Offset" (oder so ähnlich) Parameter des PR-X ausprobiert und irgendwann war's gut. Nicht aufgeben! ;)
 
ArtSoundz
ArtSoundz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
29.04.07
Beiträge
950
Kekse
1.796
Ort
Hannover
@Jens: Das kommt nicht nur von der Velocity, unten klappern einige auserwählte Tasten seltsam beim Loslassen, eine Töne "Verschlucken" sich etc...

werde demnächst mal das Acuna antesten (und das S90 ES) - danach schauen mer mal weiter
 
.Jens
.Jens
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
18.08.03
Beiträge
12.647
Kekse
34.932
Ort
Hamburg
@Jens: Das kommt nicht nur von der Velocity, unten klappern einige auserwählte Tasten seltsam beim Loslassen, eine Töne "Verschlucken" sich etc...

werde demnächst mal das Acuna antesten (und das S90 ES) - danach schauen mer mal weiter

OK, wenn es mechanisch ist... Aber LMK1 gibt's doch auch schon ewig nicht mehr - vielleicht hat's das einfach irgendwann hinter sich. Bevor du was neues kaufst: Frag doch mal den Dieter Doepfer, ob die aktuellen Fatar-Tastaturen noch kompatibel sind (das ist sogar sehr wahrscheinlich). Vielleicht bist du mit einem Tastaturtausch für 300-400 Euro wieder bei "neuwertig" (der Preis müsste ungefähr hinkommen, ich hatte am LMK4 mal einen Transportschaden). Dann kannst du sogar selbst entscheiden, welche Tastaturvariante du gerne hättest... ;)
 
ArtSoundz
ArtSoundz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
29.04.07
Beiträge
950
Kekse
1.796
Ort
Hannover
Ein Griff ins Klo, leider...
vielen Dank für Ihre Anfrage. Leider sind die aktuell verwendeten Tastaturen
nicht mehr zur Midi-Elektronik des LMK1V2 kompatibel. Ein Austausch ist also
nicht möglich.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben