Kaufempfehlung Bässe bis 1800€

von pavementcycler, 25.03.17.

  1. pavementcycler

    pavementcycler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.15
    Zuletzt hier:
    2.06.18
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.03.17   #1
    Hallo zusammen,

    ich suche einen Bass für Einsteiger bis 1800€ und wäre dankbar um möglichen Rat. Ich suche möglichst einen 5-Saiter für sämtliche Musikrichtungen von Jazz bis Funk mit nahezu 2 cm Saitenabstand (String spacing >1,6 mm) der auch für "Nicht-Extrem-Langfinger" geeignet ist, also normale Handgrößen.

    Hier eine Liste mit meinen Favoriten:
    - Ibanez BTB 1605 DTF
    - Ibanez BTB 1805 NTL
    - Ibanez 605 NTF
    - Music Man StingRay MM130 M BK
    - Yamaha BB1024X BL
    - Spector Euro 5 LX-TW Black Stain Gloss

    Danke für mögliche Ratschläge!
     
  2. Petri

    Petri Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.05
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    714
    Kekse:
    3.049
    Erstellt: 25.03.17   #2
    Sorry für OT.
    1.8K ist jetzt Einsteigerklasse. Krass.:eek:

    Back zu OT: Ich kann dir Sandberg Basic Ken Taylor wärmstens empfehlen. Ein sehr vielseitiges Arbeitsgerät.
    Es wird aber vermutlich darauf hinauslaufen, dass du in ein größeres Geschäft hingehst und einfach mal testest.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Einherjar68

    Einherjar68 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.15
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Anhalt
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    149
  4. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    4.509
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.915
    Kekse:
    29.520
    Erstellt: 25.03.17   #4
    Hallo pavementcycler,

    herzlich willkommen im Musiker-Board! Für 1800 EUR bekommst Du durchaus Instrumente der oberen Mittelklasse und der angehenden Spitzenklasse. Man kommt auch mit deutlich weniger Investitionen zu einem fantastischen Instrument.

    Ich habe einen Ken Taylor Basic als Fünfsaiter-Fretless, das ist schon ein gutes Instrument. Daher +1 für Petri.

    Ausserdem besitze ich diverse Ibanez BTB Fünfsaiter (675, 685, 785) und besaß mal den 705. Etwas größeres Stringspacing als der Durchschnitt, trotzdem auch mit meinen kurzen Fingern bestens zu bespielen. Guckst Du hier:
    https://www.musiker-board.de/thread...eich-mit-seinen-bruedern.610729/#post-7450587
    https://www.musiker-board.de/threads/bass-ibanez-btb-675-ntf.289498/
    Daher ebenfalls grünes Licht für die BTB 1605 und 1805.

    Allerdings würde ich Dir raten, die Instrumente alle mal in einem Laden in die Hand zu nehmen. Irgendwann wird eins der Instrumente zu Dir "sprechen" - in Deinem Kopf, dem Bauch oder in Deinem Herzen formen sich die Worte "HABEN WILL!" Ja, und dann hast Du Dein Instrument gefunden. Das war bei mir so bei meinem ersten BTB, dem 675. Noch krasser allerdings beim 685, der direkt ab dem ersten Antesten mein Hauptinstrument wurde.

    Gruß
    Jo
     
  5. Ruhr2010

    Ruhr2010 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.01.10
    Beiträge:
    3.897
    Zustimmungen:
    1.987
    Kekse:
    26.495
    Erstellt: 25.03.17   #5
    Äh, nein. Wo steht das?
    Ich lese hieraus:
    dass jemand, der sich selbst als Einsteiger einschätzt, in der glücklichen Lage ist, bis zu 1800€ ausgeben zu können.
    Genau das hat er erfreulicherweise kurz und knackig in seinem Startpost angegeben. ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  6. siebass

    siebass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.11
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    1.771
    Zustimmungen:
    478
    Kekse:
    2.951
    Erstellt: 26.03.17   #6
    moin,
    insofern OT als mein vorschlag nicht aus der liste stammt.
    schau dich mal hier um:
    https://www.public-peace.de/
    ich weiß nicht warum, aber mir scheinen diese bässe die einzigen zu sein, in denen nahezu serienmäßig die PU unschaltbar sind
    und auch das macht diese bässe
    brauchbar.
    horst
     
  7. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    12.377
    Zustimmungen:
    2.475
    Kekse:
    104.833
    Erstellt: 26.03.17   #7
    Per Telefon / E-Mail Kontakt mit Adrian (Maruszczyk) aufnehmen ...
    Der Weg von Bochum nach Aldenhofen ist nicht soo lang ...
    Da kannst Du vor Ort die Bässe testen. Und für weniger als 1800 Euro kriegst Du einen Custom Bass ganau nach seinen Vorstellungen (sollte man am besten vor Ort erörtern, Details benennen +++ ...

    Ich habe in meinem Elwood Jazz Bass Humbucker von Delano drin. Null Nebengeräusche und zumindest 90-95% Single Coil Sound (was mMn sehr hoch ist - andere JB Humbucker klingen mehr nach Humbuckern) ...

    Vor Ort kann man dann auch Elektronik, Pickups +++ erörtern ...
    Vielleicht ist der Traumbass sogar schon in Aldenhofen ...

    Am besten einen Tag Urlaub nehmen (oder samstags?).
     
  8. 1234saiter

    1234saiter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.14
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    1.971
    Ort:
    Rosengarten
    Zustimmungen:
    782
    Kekse:
    3.206
    Erstellt: 26.03.17   #8
  9. Einherjar68

    Einherjar68 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.15
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Anhalt
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    149
    Erstellt: 26.03.17   #9
    In Markneukirchen gibt es auch noch einen Bassbauer, da findest du bestimmt auch was. Da sollte in deinem Budget eventuell auch ein Verstärker drin sein, denn mit dem Bass allein wirst du wahrscheinlich nicht zufrieden sein.
     
  10. Moulin

    Moulin Fender Vintage & Reissue Bass HCA HFU

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    8.176
    Ort:
    Ruhrstadt
    Zustimmungen:
    2.857
    Kekse:
    42.417
    Erstellt: 26.03.17   #10
    Bass für sämtliche Musikrichtungen von Jazz bis Funk ist wie ein Auto für sämtliche Wege von Nürburgring bis Feldweg. ;)

    Aber ich gehe davon aus, dass die von Dir angegebenen Bässe schon favorisiert werden. Im Grunde sind die alle 'gut' und unterscheiden sich in einigen Parametern, bei denen Du Dich entscheiden musst, ob sie zu Dir passen.
    Achte dann darauf, ob die Bässe qualitativ in Bezug auf Material und Verarbeitung perfekt sind.

    Mayones Bässe bekommt man im Musicstore. Ebenfalls deutlich günstiger als Dein Budget Fame Bässe. Hatte ich die Tage in der Hand und da waren sehr gute Instrumente dabei.

    ...
     
  11. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    12.377
    Zustimmungen:
    2.475
    Kekse:
    104.833
    Erstellt: 26.03.17   #11
    Der Jazz Bass wurde/wird auch für Jazz benutzt ...
    Und ein berühmter Funk Bass ist es auch ...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    4.085
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.105
    Kekse:
    25.591
    Erstellt: 26.03.17   #12
    Für mich gehört mein alter 'Nonsignature' Nathan East (die erste Version) von Yamaha zu den universellsten Bässen die ich kenne. (Zudem ist er klanglich gar nicht weit vom BBNE entfernt). Auch die derzeitigen BBs sind recht ok. Manch einem wird der Mangel eines Charakters wie bei den Fenders fehlen. Ich nehm ihn aber immer dann wenn ich ein breites Spektrum abbilden will. Leider hat Yamaha den BBNE2 nicht mehr in einer Nonsignature Version rausgebracht.
    Was mir bei den Fünfsaitern wichtig ist ist ob die H-Saite definiert genug ist. Und da sind m.M.n die Yamha ganz vorne. Mein Sandberg Ken Taylor ist aber auch ganz gut dabei. Nicht so toll ist mein Jazzbass American Standard 5.
    Der Stingray5 ist für mich ein guter Rockbass, Jazz und Funk sehe ich damit nicht so gut wie beim Sandberg oder meinem Yamaha.
    Wenn es aber klassisch bei diesen Musikrichtungen sein soll, muss man eh wieder den Jazzbass, aber dann mit vier Saiten, nehmen.
     
  13. Einherjar68

    Einherjar68 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.15
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Anhalt
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    149
    Erstellt: 26.03.17   #13
    Guten Abend pavementcycler,
    die von mir vorgeschlagenen Sadowsky- und Warwick-Bässe (zumindest die aus Markneukirchen) sind sicherlich über dem von dir genannten Budget und als solche auch nicht unbedingt als ernstgemeinte Tipps zu verstehen.
    Und jetzt im ernst: Ich finde es erst mal schön für dich, dass du als Einsteiger so eine Menge Geld für einen Bass anlegen kannst. Du solltest dir allerdings sicher sein, dass du auch dabei bleiben willst, denn sonst wäre dein Bass nur noch ein teures Möbelstück, das wäre schade.
    Du solltest dir auch vor Augen führen, dass der Bass allein nicht ausreicht, du brauchst also was, mit dem du dein Spiel hörbar machen kannst: Verstärker und Box, dazu noch zumindest ein Kabel. Weiter oben und auch sonst hier im Forum kannst du darüber lesen, was man als Basser alles benötigt.
    Viel Spaß und Erfolg
     
  14. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.490
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.116
    Kekse:
    49.230
    Erstellt: 27.03.17   #14
    Mit einem Sandberg California VM bestückt mit Humbucker- und Preci-Pickup kannst du so ziemlich alles erschlagen.
    Und mit 1800€ kriegst du den sogar noch mit Edelholz wenn dir das gefällt. Lackiert ist er sogar günstiger.
    Guck mal in den Konfigurator rein. Preise anhand der Konfig.nummer gibt dir dann z.B. Thomann.
    http://www.sandberg-guitars.de/
    Der einzigste Nachteil ist die lange Wartezeit von mehreren Monaten.
     
  15. basshenning

    basshenning Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    886
    Ort:
    HH
    Zustimmungen:
    304
    Kekse:
    2.914
    Erstellt: 27.03.17   #15
    +1 für den Sandberg California PM
    Und
    +1 für einen Maruszczyk Jake 5a+ (entspricht in etwa dem Cali, für etwas günstiger, dafür sind Customwünsche günstig möglich)
     
  16. Cold Prep

    Cold Prep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.11
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    3.553
    Zustimmungen:
    948
    Kekse:
    4.687
    Erstellt: 27.03.17   #16
    Ich würde noch Dingwall in Augenschein nehmen
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. TheBug

    TheBug Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.07
    Zuletzt hier:
    6.03.18
    Beiträge:
    1.993
    Ort:
    Celle Rock City
    Zustimmungen:
    507
    Kekse:
    526
    Erstellt: 27.03.17   #17
    Dingwall als eierlegende Wollmilchsau? hmmm sehe ich als zu speziell an!

    Ich denke auch JM oder PM kommt am meisten für "einmal alles" in Frage!
     
  18. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    12.377
    Zustimmungen:
    2.475
    Kekse:
    104.833
    Erstellt: 27.03.17   #18
    Schaut der TE hier überhaupt rein???

    Man schreibt doch irgendwie "für sich selbst" ...
    Troll oder nur Desinteresse???
     
  19. woodlander

    woodlander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.09
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    753
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    158
    Kekse:
    3.332
    Erstellt: 27.03.17   #19
    Egal +10 für Fender

    Ich troll mich :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. RQT

    RQT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.17
    Zuletzt hier:
    15.07.18
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 29.03.17   #20
    Falls du etwas drauflegst , bekommst du einen Elwood jazz Bass UND einen Jake P- bass, dann hast du vrmutlich alles was du brauchst.....
     
Die Seite wird geladen...

mapping