Kaufempfehlung zwischen 800-1000 Euro

von Brathahn, 30.06.07.

  1. Brathahn

    Brathahn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.06
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Flatow
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.06.07   #1
    Hi,
    Ich habe meine Harley Benton langsam satt ^^
    und wollt mir deshalb ne neue Gitarre zulegen .Leider hab ich nicht wirklich Ahnung vom Gitarrenkauf und auf was ich achten soll...Mir ist eigentlich nur wichtig das die Gitarre Rundungen hat und nicht nur eckig ist ein Tremolo besitzt und gut spielbar ist(welche Faktoren spielen bei der Bespielbarkeit eigentlich eine Rolle? Und was hat es mit den verschiedenen Tremoloarten auf sich?)
    Ich geh in den Ferien jobben und bekomme um 1000 Euro. Könnt ihr mir vielleicht eine Gitarre empfehlen bzw. meine Fragen beantworten??

    Danke

    Brathahn
     
  2. Mich0r

    Mich0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.058
    Ort:
    Jülich
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    997
    Erstellt: 30.06.07   #2
    Welche Musikrichtung willst du spielen?
    Vorzüge beim Hals, d.h rund oder flach?
    Farbe?

    Falls du nicht weißt was dir besser liegt an Form, Gewicht und Aussehen, geh in den Laden und spiele verschiedene Typen an.


    Wenn du noch gar keine Vorstellung hast vllt erstmal dich selber fragen wos in Zukunft musikalisch hin soll, bzw uns verraten was du jetzt spielst
    Sonst hast du nachher eine tolle Gitarre mit der du aber in ein oder zwei Jahren nichts mehr anfangen kannst.
     
  3. himmelkind18

    himmelkind18 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.05
    Zuletzt hier:
    2.04.15
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 30.06.07   #3
    ich würde an deiner stelle erstmal nicht das ganze geld für ne neue gitte verballern wenn du nciht weißt was du willst. wie michor schon sagte solltest du dir erstmal über deinen stil und deine musikrichtung klarwerden. außerdem deine vorlieben im laden austesten was dir so liegt. zur bespielbarkeit an sich zählen sehr viele faktoren,
    diese lassen sich aber nicht verallgemeinern weil jeder gitarrist ein anderes empfinden hat und somit vielleicht mehr die dünnen ibanezhälse favorisiert und mit dickeren hälsen nichts anfangen kann. für diesen gitarristen ist dann die bespielbarkeit auf ner les paul (dickerer hals) schlecht. beim zweiten gitarristen ist das genau umgekehrt sodass dieser sich auf der ibanez (dünnerer hals) nicht wohlfühlt und diese als schlecht bespielbar empfindet.
    dabei handelt es sich jedoch immer um die subjektive meinung des einzelnen gitarristen die sich so leider nicht verallgemeinern lässt.

    der sprung von harley benton (keine ahnung welches modell du spielst) zu einer gitarre aus dem preisbereich 800-1000 euro ist riesengroß. da deine ansprüche an gitarren wahrscheinlich aber noch nicht soo hoch sind dürftest du momentan den unterschied zwischen einer ca. 400 euro teueren gitarre und einer die 1000 euro kostet gar nicht so immens bemerken. ich möchte dir nichts unterstellen, um gottes willen, aber das gefühl für gitarren entwickelt sich mit den jahren je mehr verschiedenen gitarren man in der hand hatte.
    ich würde also empfehlen zuallererst in einen großen musikladen zu gehen und dich durch verschiedenste gitarrentypen zu testen. wenn du dann deine vorlieben herausgefunden hast bezüglich hals, body, mensur etc. dann erst macht es sinn konkret zu bestimmten modellen zu tendieren.
    wenn du dir dann sicher bist was deine musikrichtung anbelangt und du mit der gitarre gut klarkommst dann kannst du natürlich auch eine höhere preisregion wählen (was auf lange sicht gesehen günstiger ist da du über kurz oder lang wahrscheinlich sowieso in der preiskategorie landen wirst). bist du dir aber nicht hundertprozentig sicher und fühlst dich auch auf gitarren der mittleren preiskategorie (~300-400 euro) wohl und bist mit dem sound zufrieden dann wäre zu überlegen ob du nicht erst zu einer günstigeren gitarre greifst mit der du aber trotzdem zufrieden bist.
    hoffe ich hab dich nciht verwirrt ;)
    istn bisschen lang geworden
    greetz#
    himmelkind
     
  4. vanDango

    vanDango Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    19.11.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.433
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    9.255
    Erstellt: 30.06.07   #4
    es gar hier schon so viele threads wie: "die beste gitarre bis 1000 euro", "welche gitarre ist die beste".....
    bediene doch einfach die suchfunktion, da wirst du sicher genug finden!
     
  5. Brathahn

    Brathahn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.06
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Flatow
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.07.07   #5
    OK ich hab jetzt das geld fast zusammen ^^
    aber kann mich net entscheiden,diese gitarre gefällt mir sehr gut,aber kann diese mit gitarren für 800-1000 euro mithalten??
    Bzw. kann mir jemand sagen welche faktoren für die bespielbarkeit zuständig sin??
    Und nein ich wil mir nicht erst eine mittelklassegitarre kaufen,da ich nicht wieder meine zeit mit arbeit verdrödeln will ^^,deshalnb will ich mir gleich das beste vom besten kaufen(in sachen verabeitung)

    danke ^^
     
  6. chrisss86

    chrisss86 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.06
    Zuletzt hier:
    12.12.14
    Beiträge:
    878
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    1.377
    Erstellt: 31.07.07   #6
    Wie schon gesagt, die Bespielbarkeit ist (zum Glück!) immer rein subjektiv. Die einen mögen dicke Hälse, andere dünne... der eine mag keine Tremolos, der andere will unbedingt eins... usw.

    Dazu kommt halt, dass niemand dir hier eine Gitarre empfehlen kann, wenn man nicht weiß, welche Musik du machst oder machen willst. Klar gibt es auch gute Allroundgitarren, aber es gibt so unendlich viele Modelle, da musst du schon ein wenig konkretisieren.

    Btw lese ich in deinem Profil was von einem "Billigverstärker": Du solltest dir auch bewusst sein, dass der Amp mindestens die Hälfte des Sounds ausmacht, wenn nicht sogar mehr (kommt halt auch immer drauf an...). Ich glaube nicht, dass du mit deinem Sound glücklich wirst, wenn du dann eine 1000 Euro Gitarre über einen 15 Watt übungscombo mit 8" Lautsprecher spielst.
    Es gibt hier einen recht großen Thread zu dem Thema "was ist wichtiger, amp oder gitarre?" da würd ich auch mal ein wenig reinlesen.

    Ich würde dir empfehlen für das Geld Gitarre UND Amp zu kaufen, damit bekommt man ordentliche Mittelklassegeräte (immerhin gibt es inzwischen sogar relativ viele Röhrenamps im Preisbereich 400-600 Euro). Ich glaube da hast du einfach mehr von.
     
  7. Xploited

    Xploited Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.07
    Zuletzt hier:
    24.05.11
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 31.07.07   #7
    wie wärs mit ner Ibanez aus der RG Serie ? die sind recht viels(a/e)itig und meistens gut verarbeitet.:)
     
  8. Brathahn

    Brathahn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.06
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Flatow
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.07.07   #8
    in sachen billig amp...ich besitze wie gesagt einen ^^,aber der von meinem vater,den er für 500 euro erworben hat...der müsste ganz ordentlich sein ;)
    die richtung ist rock bzw. metal
    und naja ich finde diese gitarre ganz gut
    http://www.musik-service.de/lag-arkane-flamed-200-rbs-prx395758655de.aspx
    was sagt ihr??
    Ist diese gitarre ihr geld wert??
    Und wie kommt es ,dass sie in level nur 4 sterne hat?
    ich bin auch am überlegen vielleicht mir eine eigene gitarre beim workshop zu bauen...was denkt ihr ,soll ich lieber eine Gitarre selbst bauen/natürlich mit hilfe eines Profis,oder eine neue kaufen??beides würde so 800 € kosten...
    danke
     
  9. Fischi

    Fischi Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    5.867
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    480
    Kekse:
    7.343
    Erstellt: 01.08.07   #9
    empfehlenswert sind in dieser preisregion die Ibanez Gitarren. Z.B. diese hier

    http://www.musik-service.de/ibanez-s-670-fmatf-prx395759191de.aspx

    Wenn es kein Tremolo sein muss, würde ich persönlich sogar zur RGA 121 Prestige tendieren.

    Eigenbau würde ich Dir, wenn Du so wenig erfahrung mit der allgemeinen Materie hast, nicht empfehlern
     
  10. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    843
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 01.08.07   #10
    Die LAG-Gitarren hab' ich vor einiger Zeit mal im Musik-Eck in München angespielt, leider nur trocken, über den Sound am Amp kann ich also nix sagen. Waren aber durch die Bank alle extrem sauber verarbeitet, auch die günstigeren Serien, und Bespielbarkeit und Ergonomie war war - grade bei der Arkane - hervorragend. Wäre also, wenn Du mal eine in die FInger kriegst, durchaus ein Anspiel-Tip!
     
  11. j.konetzki

    j.konetzki Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    16.10.16
    Beiträge:
    4.370
    Ort:
    Bonn Beuel
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    12.745
    Erstellt: 01.08.07   #11
    Aus dem Bauch heraus empfehle ich vorab die Fender Stratocaster American. Die American Strat ist eine äuserst flexibles und robustes Arbeitsgerät. Wer keine Strat hat sollte das tunlichst ändern ;) ... Wenn die Sounds direkter und knalliger sein sollten, emfehle ich in jedem Fall die Fender Stratocaster American mit Maple Neck (Ahorn/Erle).

    In dem Preisbereich liegt unter anderem auch die Edel Paciffica von Jamaha (mit Warmoth Parts) und noch etwas günstier die New Vintage Modelle von LAG. Die Jamaha sticht etwas aus der Reihe, da diese einen Twin Single Coil an der Bridge hat, welche man zusammen als Humbucker spielen kann. Alle von mir aufgeführten Gitarren genießen einen hervorragenden Ruf und werden Dich sicher nicht enttäuschen.

    PS: Die Modellpalette von Fender ist riesig ... siehe American Standard, American Vintage, American Deluxe ... etc. Geh einfach mal in den Laden und lass Dir mal ein paar der Modelle in die Hand drücken. Da gibt es etliche Unterschiede in Sachen Holzwahl, Tremolo (2-Point oder Vintage), Halsshape etc. etc. pp. ;)
     
  12. Brathahn

    Brathahn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.06
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Flatow
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.08.07   #12
    ne also die stratocaster modelle mag ich nicht ^^
    außerdem besitzt fast jeder eine ^^
    hat man im musik-service eigentlich geld zurück garantie,damit ich die lag vielleicht probieren kann und wenn sie mir nicht gefällt hzurückschicken kann??
     
  13. j.konetzki

    j.konetzki Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    16.10.16
    Beiträge:
    4.370
    Ort:
    Bonn Beuel
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    12.745
    Erstellt: 01.08.07   #13
    Kein Thema... Meinung ist akzeptiert.

    Hmmm seltsam ... Liegt wohl daran, das es sich um hervorragende und äusserst modulare Instrumente mit einem sehr guten Preis/Leistungsverhältnis handelt ;)

    Ja, diesen Service erfüllt auch Musik-Service. Vielleicht solltest Du aber die Instrumente trotzdem vorher am anspielen bevor Du "vom hören sagen" einen Tip annimmst und dann doch unzufrieden bist ;)
     
  14. Brathahn

    Brathahn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.06
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Flatow
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.08.07   #14
    leider hab ich in der umgebung keinen musikladen der Lag Gitarren vertreibt...
    deshalb will ich sie zu haus testen ^^
     
  15. rusher

    rusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.164
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    6.009
    Erstellt: 01.08.07   #15
    wenn du dir mit stil und vorlieben was hals und so angeht noch nicht sicher bist, würd ich dir zu ner gebrauchten gitarre raten. 1. du kommst viel billiger und hast vll noch geld für nen amp, 2. du kannst wenn dus geschickt anstellst ohne wertverlust wieder verkaufen und dich neu orientieren !

    Wenn ich dir was empfehlen kann, dann auch nur aus meiner Sicht heraus:
    Was schon oft genannt wurde sind die Ibanezgitarren, ich habse am liebsten ohne Tremolo, weil ich einfach kein Tremolo brauch, darüber solltest du dir auf jedenfall im Klaren sein, ob du sowas brauchst oder nicht.
    Außerdem ist meiner meinung nach ESP / LTD sehr empfehlenswert ich hab ne ESP Horizon NT-II
    da ging nicht allzulange her eine für 900 € bei e-Bay gebraucht raus. Also auf jedenfall Augen offen halten !
    MFG Julius
     
  16. j.konetzki

    j.konetzki Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    16.10.16
    Beiträge:
    4.370
    Ort:
    Bonn Beuel
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    12.745
    Erstellt: 01.08.07   #16
    Sorry, da kann ich Dir keien Auskunft geben. Ich bin kein Mitarbeiter bei MS ... Spricht das bitte direkt bei den Musik-Service Kollegen an. Tel: 06021 45494 - 20 oder Thomas.Ries@musik-service.de ;)
     
  17. Brathahn

    Brathahn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.06
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Flatow
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.07   #17
    Ich hab soeben meinen Gitarrenlehrer kontaktiert und der meinte ich soll mich nicht mit geschraubten hälsen einlassen....warum nicht???ich kam nicht zum fragen
     
  18. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 08.08.07   #18
    Mann, lass Dich nicht wuschig machen...Wenn Du 100 Leute fragst wirst Du 100 Antworten bekommen. Und vieles ist wirklich einfach Kult oder stammt aus Zeiten wo die Dinge schlicht anders liefen. Das mit den geschraubten Hälsen z.B. Weisste, das is ja nu so: Einerseits stimmte (?) das wohl frueher mal dass die Klampfen mit geleimten Hälsen n besseres Sustain hatten, weil die Verbindung zum Korpus schlicht inniger ist. Deswegen ist ja auch die Gitarre die das Sustainmonster schlichthin ist die Paula, mit geleimtem Hals. Aber andererseits sind die Fertigungstoleranzen heute soo minimal...Und wenn dir z.B. ne Paula mal umkippt, dann kannste die eben wegwerfen. Und bei ner Fender schraubst Du einfach nen neuen Hals auf. Hat alles so seine Vor- und Nachteile. Ach, übrigens - ne Gitarre die sehr einfach ausgestattet ist, aber fein verarbeitet ist die Axis. Eddy Van Halen hat die auf den späteren Alben gespielt. Die gibts in teuer (MusicMan) und in Lizenz (OLP). Ich hab eine OLP als erste Gitarre gehabt, und würde sie wieder kaufen. Die MM ist nochmal ne ganze Ecke besser, aber eben auch teurer.
     
  19. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 08.08.07   #19
    Dann frag beim nächsten mal nach. Die Antwort würde mich brennend interessieren.

    Ich persönlich mag beides. Es ist mir sogar völlig schnuppe ob geleimt oder geschraubt, solange die Gitte vom Sound her gefällt.
     
  20. optimusprime

    optimusprime Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    28.11.13
    Beiträge:
    863
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    332
    Erstellt: 08.08.07   #20
    totaler schwachsinn!!! ich für meine teil - falls es dich interessiert - werde nie mehr was anderes wie schraubhälse spielen. mich fasziniert das spielgefühl auf den quasi unbehandelten hälsen. das mit sustain kann ich nicht bestätigen, die gitarre mit dem längsten sustain den ich je gehört habe ist in meinem besitz ;) (peavey v-type prototyp LE 90 pieces worldwide) und ist ein schraubhals.
    in punkto bespielbarkeit ist eine schraubhalsgitarre um gar nichts schlechter (all access artige necks [nicht nur bei ibanez])... wenn nicht sogar besser.
    ich glaubte anfangs auch zu wissen, dass nur neck-throughs und set-necks das wahre sind, mittlerweile glaub ich genau das gegenteil ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping