Keine Ahnung!! ;-)

von PostalService, 21.10.05.

  1. PostalService

    PostalService Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.05
    Zuletzt hier:
    9.05.07
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.10.05   #1
    Servus!

    Beim Aufräumen hab' ich eine Mundharmonika gefunden, die ich vor Jahren mal von meinem Opa geschenkt bekommen hab.
    Ich dachte: "Cool, das lernst du jetzt mal..."

    Aber so einfach war das dann doch nicht, da mir bei der Recherche aufgefallen ist, dass Mundharmonika nicht gleich Mundharmonika ist...

    So, ich habe eine "Weekender" von Hohner... Was für eine Art Harp ist dies und ist es empfehlenswert, mit dieser anzufangen oder sollte man sich lieber eine andere kaufen? (würde natürlich lieber mit meiner anfange...als armer Student ist das Wort "Neuinvestition" immer sehr, sehr unbeliebt...)

    Nebenbei spiele ich Gitarre und das eher im Rockbereich...wäre cool, wenn man dies mit der Mundharmonika verbinden könnte. Aber im Web hab' ich jetzt nur Noten (also keine richtigen, sondern welche dir anzeigen, in welchem "Loch" man ein oder ausatmen soll) gefunden zu Liedern alá "Kumbaja my Lord"....naja

    Wäre cool, wenn ihr mir da weiterhelfen könnten und danke schon mal im vorraus!!!
     
  2. styce

    styce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.04
    Zuletzt hier:
    2.02.14
    Beiträge:
    852
    Ort:
    franken
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    198
    Erstellt: 21.10.05   #2
    hi,
    ich würde dir raten ein buch zu kaufen. Z.b. "Rock blues country harp".
    Die harp kenn ich nicht, und wie es sich anhört scheint die auch nicht mehr richtig zu stimmen. Deshalb würde ich dir raten ne ordentliche harp von hohner oder anderen herstellern zu kaufen.

    Ordentliche harplieder hab ich im i-net sehr wenig gefunden. Da hilft nur raushören oder selber improvisieren.

    styce
     
  3. klabautermann

    klabautermann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    14.05.09
    Beiträge:
    1.043
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.211
    Erstellt: 21.10.05   #3
    Hä? Du kennst sie nicht und rätst einem Studenten trotzdem eine neue zu kaufen?
    Ich denke es ist eher untypisch dass man Plastik-Jahrmarktmundharmonikas vom Opa geschenkt bekommt, deshalb verstehe ich deinen Rat einfahc nicht!

    Auch wenn ich (noch) kein Harper bin, würde ich dir empfehlen dich mit dem Ding in den nächsten, kompetenten Musikladen zu begeben und die Leute über das Ding zu befragen, und ggf. neu stimmen zu lassen. Dann brauchst du wohl noch ein Lehrbuch. Die Bücher von Martin Rost und Steve Baker werden in den meisten Foren scheinbar ziemlich vergöttert.
     
  4. styce

    styce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.04
    Zuletzt hier:
    2.02.14
    Beiträge:
    852
    Ort:
    franken
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    198
    Erstellt: 21.10.05   #4
    @ klabautermann:

    ich muss das teil nicht kennen! Ich hatte bereits im Urin das es eine tremolo harp ist(Mit der zeit entwickelt man einen sechsten sinn für sowas).
    Ich hab jetzt kurz recherchiert, und es ist wirklich eine tremolo harp (wie z.b. die "echo" harp und "unsere lieblinge") die es in 2 ausführung gibt, 16 und 24 double holes. Sie wurde in China produziert.
    Es hätte keinen sinn diese harp in einem geschäft zu stimmen. (Zeig mir ein normales musikgeschäft das harps stimmt?). Die harp war wahrscheinlich nicht so teuer. Und eine harp zu stimmen kostet bei einem customizer ca. 25€.
    Dafür bekommst du zur zeit recht gute harps bei www.harponline.de

    @postalservice: Ich würde dir raten eine diatonische Harp in C holen. Das Buch das du dir holst sollte auf jedenfall eine Cd dabei haben.

    styce
     
  5. klabautermann

    klabautermann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    14.05.09
    Beiträge:
    1.043
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.211
    Erstellt: 21.10.05   #5

    Kann man die Dinger nicht selber stimmen? (Meine ich irgendwo gelesen zu haben)
    Und wenn es so ist dann kann doch jeder gebildete Musikladenbesitzer sowas ohne Aufpreis auch tun. Oder sehe ich da was falsch?


    /edit: OK. Hab mich grad übers Stimmen informiert. Scheint komplizierter zu sein, zumindest wenn man keinen Rundschleifer hat.
    Wie ist dass da eigentlich mit dem Stimmen?
    Muss man dass ab und zu machen oder sollte man sich einfach gleich ne neue Harp kaufen wenn sie verstimmt?
    Wie oft verstimmen die denn so? So oft wie ein Klavier, oder im Prinzip gar nicht?
     
  6. styce

    styce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.04
    Zuletzt hier:
    2.02.14
    Beiträge:
    852
    Ort:
    franken
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    198
    Erstellt: 21.10.05   #6
    ich hab keine ahnung vom stimmen. Ich habs demnächst aber mal vor zu machen.

    Harps verstimmen sich sehr oft. Alle meine harps sind leicht verstimmt. Nur im cent bereich. Sie verstimmen sich nicht stark aber man sollte eigentlich jede harp nachdem man sie gekauft hat, oder nachdem man auf paar sessions mit ihr gespielt hat nachstimmen.

    styce
     
  7. andi_

    andi_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    25.11.05
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.05   #7
    Jo völlig :) . Reinstimmer ist ein Lehrberuf wie Klavierstimmer. Ausserdem eine Kunst für sich....zuerst muss das Gehör mitmachen. Nach 5 jahren höre ich jetzt "rauhe" Akkorde bei reiner Stimmung und falsche Töne bei tempariereter Stimmung heraus.
    Nach chromatischen Stimmgerät dran rumfeilen lernt man sehr schnell, aber das ist nicht mal die halbe Miete beim Stimmen.

    Rundschleifer sind die Holzhammermethode. Profis schaben mit medizinischen Skalpellen an den Stimmzungen, oder verwenden kleine Diamantfeilen. Ich benutze eine normale Schlüsselfeile.

    Übrigens sind verstimmte Harps die Normalität. Fast alle Aufnahmen der Oldtimer aus den 20er-60er Jahren, sind mit verstimmten Harps eingespielt worden. Beim Blues ist das auch leicht zu tollerieren, da die Bluenotes ja unterschiedlich intoniert werden dürfen. Eine leicht verstimmte Harp klingt halt "erdiger", und ist damit ist es wieder ein Stilmittel im Blues:cool:

    Hey stice !! Kann es sein dass, Du am 8.10. im Lorbas warst ?? Franken würde passen..
     
  8. styce

    styce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.04
    Zuletzt hier:
    2.02.14
    Beiträge:
    852
    Ort:
    franken
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    198
    Erstellt: 02.11.05   #8
    hey andi,
    ja bin ich (wolf). Wie man auch am account erkennne kann.:D
    Schön das du hergefunden hast.

    Auf deiner seite sind paar hörproben von verschiedenen stimmungen usw...
    Gibt es da ne bestimmte seite wo man mehr drüber erfahren kann?
    Ein workshop übers stimmen wär mal was cooles...:great:

    Ich wollte letztens meine billigharp tunen indem ich die löseabstände veränder.
    Fazit: Paar töne funktionieren nicht mehr. Das benden geht nur noch auf 2 und 6.

    styce(wolf)
     
  9. andi_

    andi_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    25.11.05
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.05   #9
    Hi Styce,

    hihi so trifft man sich wieder:great:
    Ja ich kenne eine Seite mit einer Datei da stehen ALLE Sonderstimmungen drinn !!
    Pad ist der Papst was tuning und Stimmungen angeht.
    http://www.patmissin.com/as23.zip

    Das unscheinbare txt-file enthält alle möglichen Stimmungen die ich kenne. Auf seiner Seite kann man auch den Unterschied zwischen reiner Stimmung und temarierter Stimmung mal anhören. Teste mal Dein Ohr....ich habe schon etwas gebraucht um das rauszuhören. Hast Du meinen Übungszähler schon gesehen ? Die Idee hatte Gerald ;-)
    http://blues-harp-online.de/_sgt/m1m3_1.htm

    So ich übe etwas sonst holt Ihr jungen Kerle mich schon bald ein :)

    Harp on ... Andi_
     
  10. andi_

    andi_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    25.11.05
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.05   #10
    Jo da hat der Styce schon recht...wenn Du auf Rock,Funk,Jazz,Blues etc. stehst dann ist es eine Fehlinvestition gewesen. Eine billig Blues-Harp ist schon ab 7-10 Euro zu kriegen. Deine Weekender hat bestimmt mehr gekostet...oder ? So eine Tremolo-Harp ist dann schon eher was für Folksmusik oder Shantys. Sorry, aber das ist nun mal die harte Warheit....Andi_
     
  11. styce

    styce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.04
    Zuletzt hier:
    2.02.14
    Beiträge:
    852
    Ort:
    franken
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    198
    Erstellt: 02.11.05   #11
    :screwy:
    von dir können wir noch viel lernen.
    Kann es sein das du sehr auf den stil von little und big walter fixiert bist?
     
  12. andi_

    andi_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    25.11.05
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.05   #12
    Nöö....fixiert bin ich nicht, aber ich arbeite an Big Walter Sachen z.Zt.....
    Little Walter habe ich noch nie bewusst geübt...Andi_
     
  13. styce

    styce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.04
    Zuletzt hier:
    2.02.14
    Beiträge:
    852
    Ort:
    franken
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    198
    Erstellt: 03.11.05   #13
    achso,
    beim workshop haben mich nämlich paar sachen die du gespielt hast an walter erinnert.
    apropo workshop, ist was in planung???

    Ich hab vergessen zu fragen wie lang du und rick eigentlich spielen?!
    gruß
    styce
     
  14. andi_

    andi_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    25.11.05
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.11.05   #14
Die Seite wird geladen...

mapping