Keine Kohle

von tormentor32, 19.07.07.

  1. tormentor32

    tormentor32 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.07
    Zuletzt hier:
    11.03.16
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Meerbusch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    890
    Erstellt: 19.07.07   #1
    Keine Kohle, so ein Mist
    dabei hab ich doch geplant
    dass heut der Große Abend ist
    und sie hatten mich gewarnt
    Perfektes Wetter ohne Frage
    Bedingungen sind ideal
    und jetzt in der verzwickten Lage
    noch schlimmer als beim letzten Mal

    "Was nun?" die Fragen die ich stelle
    die mich seit zwei Stunden quälen
    und keine Lösung auf die Schnelle
    und 20 Leut' die auf mich zählen
    Jetzt hab ich nur noch Minuten
    um die Kohle zu besorgen
    hab ich sie nicht dann werd ich bluten
    muss ich mir wohl vom Nachbar borgen

    ich klingele doch nichts passiert
    der Nachbar ist wohl nicht Zuhaus
    und endlich hab ichs auch kapiert
    dann fällt das Grillen eben aus

    ---

    Hab mal meine Anmerkung daruntergeschrieben, weil mich interessiert, woran ihr beim Lesen des Textes gedacht habt

    Bin Gespannt auf Meinungen, Verbesserungsvorrschläge, Kritik von Euch!
     
  2. Wüstenstaub

    Wüstenstaub Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    767
    Ort:
    EU
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    400
    Erstellt: 19.07.07   #2

    also ich find die idee zimlich gut : )
    und die reime sind auch sehr schön , eigentlich! denn wenn man hinterher weiß worum es geht dann fallen einem paar "löscher" auf (weil manche sachen halt zu übertrieben werden)

    schade ist es halt das wenn man den text einmal gehört hat... oder gelesen; )
    die ganze zweideutigkeit ein wennig weg geht! schön wäre es wenn das auch bleibt wenn man den text halt kennt!

    im ganzen gut , aber als liedtext kann ich mir es nicht so ganz vorstellen, weil das ende halt zu schnell aufhört und 4zeilen wegfallen, refrain fehlt auch ...braucht man aber ja nicht immer !


    grüßeee
     
  3. relact

    relact Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.05
    Beiträge:
    3.517
    Ort:
    Cielo e Terra
    Zustimmungen:
    1.845
    Kekse:
    62.097
    Erstellt: 19.07.07   #3
    Hallo tormentor,

    ja was soll an bei diesem thread titel schon denken .. an geld natürlich ...

    hast du schön aufgebaut ... mit der auflösung zum schluß echt überraschend und lustig ... gut gelungen

    ich hätt noch ne idee für eine dritte strophe für dich ...

    bei der anspielung auf den großen abend hätt ich an ein tolles (erstes?) date gedacht ... für die einladung aber nicht genug kohle da ...

    das thema hätt ich ausgebaut ... ein date mit ein paar verführerischen blonden ... etwas kühl aus dem norden ... was sich schließlich als kühles "blondes" bier auflöst ... beispielsweise Ringnes aus norwegen ... (die doppeldeutigkeit kannst bis zur spitze treiben: wievielen wirst du wohl erliegen? bist du nicht mehr klar denken kannst, weil sie dich betören .. bis die stehkraft dir versagt ... weil bis zur besinnungslosigkeit du dich ihnen hingibst ...)

    greetz relact
     
  4. relact

    relact Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.05
    Beiträge:
    3.517
    Ort:
    Cielo e Terra
    Zustimmungen:
    1.845
    Kekse:
    62.097
    Erstellt: 19.07.07   #4
    das ganze könnte man so auflösen, indem man jede strophe auf dem gleichen zweizeiler enden läßt (beispielsweise immer die anspielung auf den großen abend)

    beim singen dann ein schema für den 8 zeiler ... beispielsweise so:
    4 zeilen strophe,
    2 zeilen bridge,
    2 zeilen ref (das sind die gleichen oder ähnlichen zeilen)

    ansonsten "stairway to heaven" prinzip ... hat auch keinen ref .. sondern nur steigernden aufbau der strophen
     
  5. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    12.017
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.229
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 19.07.07   #5
    Hi tornmentor,

    fand die Fallhöhe eigentlich auch steigerungsfähig. Der kurze Anflug von einem date mit der angehimmelten Person war bei mir recht schnell verflogen - spätestens bei der Nennung von 20 Personen.

    Die Idee ist nicht schlecht, aber wie schon geschrieben wurde - wenn der Text nach dem ersten Lesen nicht mehr interessant ist, weil man das Ende kennt, ist es halt schade.

    Wenn Du Dir mal "Ankomme Freitag, den 13ten" von Reinhard Mey anhörst wird Dir das vielleicht deutlicher: der Gag - (okay - ich verrat ihn jetzt nicht, falls Du den song nicht kennst) - ist ähnlich wie bei Dir. Man hört den song trotzdem gerne wieder - weil (unabhängig von der Musik, von der man ja bei Dir nichts weiß) der Text einfach sehr gut aufgebaut ist: er steigert sich von Strophe zu Strophe, die Katastrophen nehmen zu, der "Held" gerät immer mehr in Stress und Aktionismus und in eine "Wie-erkläre-ich-es-ihr-nur"- und eine "Wie-komme-ich-da-nur-bloß-wieder-raus"- Haltung, die man von sich selbst kennt und richtig durchlebt.

    Das mal als - zugegebenermaßen recht hohe - Meßlatte genommen, ist der Text so wie er ist eine schöne Idee, die ganz gut erzählt wird.
    Aber es steckt da noch jede Menge potenzial da drin. Wichtig für die Dynamik ist ein Wechsel zwischen Innen-Perspektive (was fühlt der Held), Handlungs- und Zeitebene (immer weniger Zeit und noch so viel zu tun und nichts klappt) und einem sich steigernden Thema (selbst geweckte Erwartungen bei anderen - drohende Katastrophe).

    Ich fand die Anregungen von Wüstenstaub und relict gut und würde sie noch ergänzen um:
    - mehr Doppeldeutigkeit (wenn es Dir darum geht, auf ein date abzuzielen)
    - mehr Steigerungen: der "Held" braucht nicht nur Geld - er muss dafür auch noch Besorgungen machen (Läden schließen gleich), unter die Dusche (Duschhahn fällt ab, Rohrbruch), sich umziehen (alles in Frage kommende ist in der Wäsche oder muss noch gebügelt werden) und so weiter ...

    Du musst aber auch selbst wissen, wie weit Du es sozusagen treiben willst - das hat dann auch mit der Länge des songs und der Wirkung und der Musik zu tun.

    x-Riff
     
  6. relact

    relact Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.05
    Beiträge:
    3.517
    Ort:
    Cielo e Terra
    Zustimmungen:
    1.845
    Kekse:
    62.097
    Erstellt: 19.07.07   #6
    Noch ein Beispiel .. das immer wieder lustig zu hören ist: "Herbert" von Ludwig Hirsch! obwohl der Gag nach dem 1. mal Hören weg ist ...

    ansonsten kann ich mich der Meinung von x-Raff ;) wieder einmal nur anschließen!

    Greetz

    relact ... eine Wortspiel mit relax and act ... eine Symbiose der Gegensätze ... und nicht weil ich schon so antik alt bin: relict :D
     
  7. tormentor32

    tormentor32 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.07
    Zuletzt hier:
    11.03.16
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Meerbusch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    890
    Erstellt: 19.07.07   #7
    Erstmal Danke für die Anregungen

    Ich denke mal, dass ich den Text noch aufbauen werde, damit der "Held" immer mehr in die Bedrängis kommt und sich hinterher herausstellt, dass es sich nur um einen Grillabend handelt. Ursprünglich war der Text eigentlich als gemütlicher Grillabend gedacht, aber dann kam die Idee mit der Kohle, das wollte ich dann ausbauen. Mal gucken, wie ich das umsetzen kann mit den Pannen :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping