Kennt wer diesen Bass? Erfahrungen?

von manuelt, 02.01.05.

  1. manuelt

    manuelt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    18.01.15
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.01.05   #1
    Ich spiele sonst Gitarre seit vielen jahren (mittlerweile etwa 10 jahre) und mich reitzt es mal Bass zu spielen, daraum habe ich mir bei eBay billig [ 65€ ] einer Bass gekauft (neu und original verpackt):

    * Korpus:................Linde
    * Hals:....................Ahorn
    * Griffbrett:............Rosenholz 20 Bünde
    * Tonabnehmer:.....2x Single Coil / split P-B P/U
    * Regler:................1x Volumen / 1 x Tone
    * Brücke:................Classic „JB“ style
    * Farbe:..................schwarz
    * 1 Gitarrengurt
    * 1 Satz Ersatzsaiten
    * 1 Gitarrentasche



    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    In seinem Onlineshop verkauft er ihn für 98 EUR. LINK
    Was sagt ihr dazu? Ist sicher so ein Noname Einsteigermodell, bzw habe ich bei google diese Marke nicht finden können.
    Hab gehört, dass es wohl ein Fender Nachbau ist.

    Gut sind zwar wenig Einstellmöglichkeiten an dem Bass aber ich hab ja auch ein Mischpult.

    Hat wer damit Erfahrungen? :screwy:
     
  2. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 02.01.05   #2
    billigkopien bekannter hersteller gibt es wie sand am meer. das einzige was man zu deinem modell sagen kann ist dass es mit 95% iger wahrscheinlichkeit nicht viel taugen wird, denn für solche preise kann man einfach kein anständiges instrument bauen.
     
  3. manuelt

    manuelt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    18.01.15
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.01.05   #3
    Gut, dass es nix 100%iges sein kann ist mir klar.

    Angeboten wirds für 100 EUR
    Die einsteiger Bass Gitarren hier im Sicky kosten ab 129 EUR, was kein großer Preisunterschied ist.
     
  4. Moses

    Moses Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.04
    Zuletzt hier:
    24.07.10
    Beiträge:
    328
    Ort:
    Schlangenbad OT Hausen v.d.H.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 02.01.05   #4
    Da sind dann aber bekannte Hersteller am Werk und diese Instrumente haben auch schon Leute mal getestet und für gut befunden. :D
    Laso ich hab ja auch am Anfang son Billigding gehabt und ich kann dir sagen das man damit nicht glücklich wird!
    Also such dir was aus dem AnfängerThread raus! Das hat dann wenigstens ein bischen Qualität! :great:
     
  5. manuelt

    manuelt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    18.01.15
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.01.05   #5
    Wurde die denn hier schonmal getestet?
    Ich fragte ja deswegen nach Erfahrungsberichten.
    Ich habe mir wie gesagt das da schon durchgelesen. Naja, letztlich ist es ja eh immer wie bei Gitarren eben üblich kommt der enie so mit klar der andere so, wobei man dazu sagen sollte dass technische Mängel keine Auslegungssache sind sondern feststehen.

    Mal sehen, ich lass mich mal überraschen.
     
  6. Cronos

    Cronos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.04
    Zuletzt hier:
    2.04.10
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.01.05   #6
    Von der Art her ist es eine Kopie des Fender Precision Bass. Erfahrungen zu dem Teil habe ich kein, bin aber selbst Nachbauten nicht abgeneigt. Und für 65,-EUR mit Tasche und so weiter beim Händler (Gewährleistung!) - ist doch super. Glückwunsch zum Schnäpchen. Ob sich gelohnt hat wird man sehen. Ich selbst meine, dass ein Nachbau nicht umbedingt schlecht sein muss.
    Preis-Leistung muss halt stimmen!

    Gruß
    Cronos
     
  7. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 02.01.05   #7
    nein, natürlich nicht. aber wenn ein händler einen bass gewinnbringend verkaufen möchte und trotzdem nur 65€ verlangt, wieviel werden die produktionskosten gekostet haben? 20€? 30€? für den preis kann man keine qualität erwarten.
     
  8. Cronos

    Cronos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.04
    Zuletzt hier:
    2.04.10
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.01.05   #8
    Stimme da teilweise zu. Qualität hat seinen Preis - keine Frage. Aber für mich ist das Verhältnis von Preis zu Qualität wichtiger. Und da sehe ich bei einem 10mal höheren Preis für einen "original Marken-Bass" leider oft keine 10fache Qualitätssteigerung... Ich bin nicht bereit für einen Namen Geld zu bezahlen - für einen Bass schon.
    Ob der Verkäufer damit Gewinn macht- keine Ahnung. Ob das Ding für gangster_x 65,-Eur wert ist doch das entscheidende.

    Und gangster_x, wie is´?
     
  9. manuelt

    manuelt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    18.01.15
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.01.05   #9
    Jungs ihr hab es falsch verstanden mit den 65 EUR!
    Das war eine eBay Auktion eines Webshops. Der Preis der Bassgitarre liegt dort bei 98 € ! (siehe Link oben)
    Ich hab die bei eBay ersteigert für 65 €.
    Klar, ich vermute mal, dass er sich auf deutsch gesagt mit der Auktion ins Knie gef*c*t hat.
     
  10. Moses

    Moses Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.04
    Zuletzt hier:
    24.07.10
    Beiträge:
    328
    Ort:
    Schlangenbad OT Hausen v.d.H.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 03.01.05   #10
    Ich will auch kein Geld für einen Namen ausgeben!
    Aber wenn du einen Noname Bass für 100€ kaufst und dann ein halbes Jahr später einen neuen brauchst weil dir das Bassspielen zwar gut gefällt aber du auf diesem Bass einfach nicht ordentlich spielen kannst und dann noch mal 200€ ausgibst, dann hättest du dir auch gleich einen für 300 Kaufen können und Hättest das Dreifache an Spaß! :great:


    puh! nicht falsch verstehen aber ich will ihn davor bewahren so einen sch..s zu kaufen!

    edit:
    ach ja und es gibt genug Hersteller bei denen man nichts für den Namen bezahlt und trotzdem gute Qualität bekommt!
     
  11. blackout

    blackout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.03
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    2.355
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.102
    Erstellt: 03.01.05   #11
    lies den thread nochmal und du wirst feststellen müssen, dass du zu spät kommst :/
     
  12. heiligerbimbam

    heiligerbimbam Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.04
    Zuletzt hier:
    4.07.16
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Hömel
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.705
    Erstellt: 03.01.05   #12
    Mein damaliger Anfängerbass der Marke Fenix sah in etwa genauso aus und war dermaßen schwer (Gewicht) und schlecht bespielbar, daß ich das Bassspielen wieder drangeben wollte! Ich hab mit dem Teil geübt wie Sau und konnte dennoch keinerlei Verbesserung feststellen! Stell den besser zur Zierde in die Ecke,
    gruss
     
  13. Godzolli

    Godzolli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    27.02.05
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.05   #13
    Hallo, will auch meinen Senf loswerden!
    Auf das Prädikat "Fender-Nachbau" kannste Dir nichts einbilden, das betrifft gerade mal die äussere Erscheinung und trifft auf 99% aller Billig- und Billigstbässe zu. Wenn die Beschreibung bei Deinem stimmt und der Korpus wirklich aus Linde ist, stehst Du mit dem Preis doch gut da. Die Billigbässe von "XXXXXX" (der Name kommt in TeleVision und in PanaVision vor...ähem) z.B. bestehen aus bröseligem Pressholz und sind schweineschwer (werden bei eBay auch angeboten wie nix Gutes, der Name wird meist gleich verschwiegen). Reiner Müll. Ich hatte auch mal einen Korpus aus ganz leichtem, weichen Dachlattenholz. Auch Müll.
    Langer Rede kurzer Sinn: Wenn Du auf dem Ding klarkommst und es bundrein ist, hab Spaß damit. Und wenn Du mal im Rockpalast auftrittst, bersorgst Du Dir vorher mal was Feineres... ;)
    Noch was: Fenix ist eigentlich `ne ziemlich gute Marke. Habe zwei Stück davon für weit unter 100,-€ ersteigert und halte die für ziemlich gute Einsteigerbässe. Jedenfalls wäre ich damals froh gewesen, mit sowas anfangen zu können. Besser als Squier und Konsorten.
    Ausserdem kann man bei eBay auch nette echte Schnäppchen machen. Meinen Ibanez Roadstar II von `84 gebe ich jedenfalls nicht mehr her (75,-€!!).
     
  14. manuelt

    manuelt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    18.01.15
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.05   #14
    Ich werde erstmal nix dazu sagen, und warte erstmal ab bis Freitag, dann sollte er normal schon da sein.
    Jetzt kann icheh nix dazu sagen, ich werde ihn dann auf die Waage stellen und genauer in der Verarbeitung ansehen, bebildern und es hier posten.

    Alles andere sind nur Behauptungen und Vermutungen.
     
  15. heiligerbimbam

    heiligerbimbam Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.04
    Zuletzt hier:
    4.07.16
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Hömel
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.705
    Erstellt: 04.01.05   #15
    Heute kann das schon sein, aber waren Fenix 1990 qualitativ auch schon so weit wie Heute? Vielleicht kommt´s ja auch etwas drauf an wie man das Instrument verwenden möchte (Musikrichtung),
    gruss
     
  16. Godzolli

    Godzolli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    27.02.05
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.05   #16
    Meine Fenixen sind der Seriennummer nach von `91, es sind auch keine Jazzbass-Kopien oder diese omonösen Shortscale-Fünfsaiter. Normale Precision-Form, JB-PickUps, `ne schöne massive Bridge und diese "Eishockeyschlägerkopfplatte", die so`n büschn nach Jackson & Co aussieht. Finde ich optisch sehr klasse und am Sound und Handling habe ich für den Preis auch nix zu meckern.
    Ich habe vor 20 Jahren jedenfalls mit einem "Luxor 100" (Kicher) angefangen, ein schweres Sauteil von einer P-Bass Kopie, inklusive Aschenbecher über der Bridge und dieser Metallschelle über dem PU (der sah übrigens aus wie von einer Telecaster...) - ganz grausig!!
     
  17. manuelt

    manuelt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    18.01.15
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.01.05   #17
    BASS IST DA!!!!!

    Vorab möchte ich loswerden, dass er optisch sehr gut aussieht.

    Die Kriterien, die ich mir ansah:
    Verarbeitung des Lackes: sauber, keine Stellen oder vergleichbares
    Griffbrett: sauber und glatt, keine riefen, Huckel o.ä, Holz und Bünde sauber verarbeitet
    Wirbel: feste Verzahnung, kein wackeln der Teile, doch das Zahnräder scheinen Kupfer zu sein
    Die Regeleinrichtungen sprich Tonabnehmer, Potis für Lautstärke und Höhnen sind drehen ohne ruckeln und leicht.
    Der Steg ist höhneverstellbar und gut verarbeitet
    Klang ist super.
    Sie ist ebenfalls sehr leicht.


    Für mich ein echtes Schnäppchin!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    .
     
Die Seite wird geladen...

mapping