Kernseife - damit die Saiten auf dem Sattel "laufen"?

von kooper, 05.12.06.

  1. kooper

    kooper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.000
    Ort:
    Papenburg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.332
    Erstellt: 05.12.06   #1
    Hi!
    War gestern mal wieder beim Gitarrenbauer udn wollte nachfragen warum meine Saite manchmal "nachrutscht". So eine wirkliche Antwort konnte er mir nciht geben. Er meinte jedoch das man regelmäßig (sprich bei jedem Saitenwechsel) den Sattel mit Kernseife befetten solle, damit die Saiten geschmeidiger über den Sattel laufen. Ist an der Story was dran? Und könnt ihr mir bei meinem "Nachrutschproblem" helfen?
     
  2. klabautermann

    klabautermann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    14.05.09
    Beiträge:
    1.043
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.211
    Erstellt: 05.12.06   #2
    In erster Linie würde ein hochwertigerer Sattel helfen, einer aus einem speziellen Kunststoff oder aus Knochen (argentinischer Rindsknochen zum Beispiel). Der Sattel selbst ist nicht teuer, aber das Einbauen und Einstellen lassen. Denn wenn der Sattel nicht richtig eingestellt ist, nützt dir ein guter Sattel auch nicht viel.
    Graphit soll übrigends eine ähnliche Wirkung wie Kernseife haben.

    Ich überlege in letzter Zeit auch, ob ich meinen Sattel in meiner kürzlich gekauften Ibanez wechseln lassen sollte. Beim Stimmen knackst er gerne mal, und dann ist der Ton um 20 Cent höher oder tiefer. Manchmal knackst er auch nicht, was aber nur heißt, dass er es beim nächsten Bending tut, und *bing* ist die Saite einen Halbton weiter unten.
     
  3. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 05.12.06   #3
    seltsam, daß ein Gitarrenbauer sowas sagt. Das kann ja eigentlich nur an der Sattelkerbe liegen, wenn die zu eng ist und die Saite darin festklemmt.
    Außer die Saiten sind neu aufgezogen, dann kann auch noch bei den Wicklungen a der Mechanik mal was verrutschen, aber das sollte nach kurzer Zeit aufhören.
    Kernseife habe ich noch nicht ausprobiert aber Labello Stift, das funktioniert auch.

    Weil im Beitrag über mir Graphit angesprochen wird, das hat natürlich eine sehr gute Schmierwirkung, ich bin davon aber abgekommen weil die meist weißen Sättel davon immer verschmutzt aussehen.
     
  4. kooper

    kooper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.000
    Ort:
    Papenburg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.332
    Erstellt: 05.12.06   #4


    Die Kerben sind nciht zu eng. Das hat er auch nachgeguckt.
    Wie muss man sich das mit dem Labellostift vorstellen? In die Kerbe reinschmieren oder wie und wie viel ?
     
  5. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 05.12.06   #5
    genau, in die Kerbe reinschmieren. Ich nehme meistens ein Messer mit dünner Klinge, kratze damit ein bißchen von dem Fettstift ab und versuche das dann mit dem Messer n die Kerbe "reinzuspachteln" weil ich ja nicht den ganzen Sattel einfetten will.
    Mir fällt gerade ein, da gibt es auch ein spezielles Produkt zu kaufen, nennt sich "nut-sauce" oder so ähnlich, darüber hat jemand hier schon mal was gechrieben.

    Übrigens, hast du deinen Trademark 60 wieder verkauft?
     
  6. kooper

    kooper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.000
    Ort:
    Papenburg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.332
    Erstellt: 05.12.06   #6

    Jopa! Der Tech 21 wurde verkauft, da ich mir meinen Traum vom Duotone erfüllen wollte. Leider war das gebrachte Stück, nciht so wie vom Käufer beschreiben, im astreinen Zustand. Somit hab ich dies mir skepsis wahrgenommen und das Ding wieder zurückgeschickt. Bin dann wieder bei Marshall gelandet.

    Was halt störte an dem Tech 21 war dieses leicht muffige im Overdrive aber das Ganze hielt sich in Grenzen. Hast du deinen noch?
     
  7. -Sl4vE-

    -Sl4vE- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    26.10.14
    Beiträge:
    2.893
    Ort:
    Edesheim
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.241
    Erstellt: 06.12.06   #7
    warum nicht gleich nen graphitsattel :screwy: :D

    hatte auch immer probleme mit "kacksen" im sattel!
    der ist jetzt aber für 45 euro gegen einen aus knochen ersetzt worden und die kerben sind PERFEKT! besser gehts nicht...seit dem hat ich auch nie wieder probleme mit dem sattel :)
     
  8. basslayer

    basslayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.07
    Zuletzt hier:
    14.02.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Niederbayern
    Zustimmungen:
    143
    Kekse:
    6.362
    Erstellt: 22.06.08   #8
    So, ich belebe diesen Thread mal ganz ungeniert, weil ich nicht extra einen eröffnen wollte.
    Ich hätte die Frage, ob es diese "Nut Sauce" bringt, oder das Voodoo ist.
    Hier der Link : HIER
    Ich habe immer die Sattelkerben mit einem harten Bleistift eingeschmiert und denke, dass das gut ist und reicht.
    Hat wer Erfahrungen ?
    Max
     
  9. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 23.06.08   #9
    Für den Preis von "Nut Sauce" kannst Dir schon einen TremNut Sattel gönnen, der löst das Problem deutlich eleganter und dauerhaft. Gibt es bei Thomann und Soundland für 10-15€.
     
Die Seite wird geladen...

mapping