Keyboard am GitarrenAmp

von Jerry77, 30.01.06.

  1. Jerry77

    Jerry77 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.04
    Zuletzt hier:
    17.01.10
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    260
    Erstellt: 30.01.06   #1
    Hallo!

    Ich spiele Gitarre und Keyboard (also je Song immer abwechselnd).
    Da unsere Proberaum PA sich für Keyboard nicht eignet, würde ich gerne wissen, ob ich das Keyboard am Gitarrenamp anschliessen kann.

    Wie ist das mit dem Pegel des Line Out?
    Kann ich da was zerstören?

    Oder ist der Line Out des Synthesizers ebenso leise wie das Gitarrensignal?

    Habe nen Röhrenamp und will den Amp (der 2 Wochen alt ist) nicht schrotten :-)
     
  2. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 30.01.06   #2
    also eddie van halen hat das ja schon in den 70ern und 80ern gemacht

    probier doch einfach ne ab-box dazwischen zu schalten

    dann kannste abwechselnd gitarre und keyboard spielen ohne umzustöpseln

    du musst dich halt nur langsam an die passenden lautstärkeeinstellungen von keyboard#
    und dem cleankanal vom amp rantasten. normalerweise müsste der das abkönnen.
    wir haben das keyboard damals über nen roland jazz-chorous laufen lassen.
    ist allerdings transe.

    langfristig würd ich mir schon überlegen nen keyboardamp anzuschaffen. die 120 watt combos von behringer oder solton/keytron gibts bei ebay ja schon um die 100 euro
    damit fährste auf jeden fall sicherer als mit der röhre...

    aber mal sehen was die anderen user noch dazu meinen
     
  3. RaphaelSchwarz

    RaphaelSchwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    927
    Erstellt: 30.01.06   #3
    pat.lane hat's schon gesagt: Grundsätzlich geht das, ich habe das auch mal ne zeitlang gemacht - sogar mit einer Transe (Rath).
    Das eigentliche Problem ist meiner Erfahrung nach nicht der Inputpegel (obwohl ein Keyboard typischerweise Line-Level am Ausgang hat), den kann man regeln (Tip: Lautstärkeregler am Board auf ca. 20% als ersten Richtwert, ausgehend davon Abstimmung mit Gitarrenpegel).
    Aber: Ein Keyboard ist eigentlich für eine Verstärkung durch Full-Range-Systeme konzipiert.
    Ein Gitarrenverstärkersystem ist das ziemliche Gegenteil davon: Begrenzter Frequenzbereich, die Verstärkung i.A. nicht linear.
    Resultat: Vor allem Keyboard-Sounds, die auch noch signifikante Signalanteile über, sagen wir 6 kHz haben, klingen dann ziemlich dumpf und verlieren an Durchsetzungsfähigkeit (mir am krassesten bei den Sägezahn-Sounds ("Jump") aufgefallen).

    Langer Rede, kurzer Sinn: Probier's aus - kann aber sein, dass es sch***e klingt. Dann ist die Anschaffung eines Keyboard-Verstärkers angezeigt.

    Edit: @Jerry: Beim Ausprobieren unbedingt pat's Hinweis mit der A/B-Box beachten (oder halt erstmal immer umstöpseln), nicht Gitarre und Board an ein Y-Kabel hängen (deine Gitarre wird sonst wahrscheinlich auf einmal seltsam dumpf klingen... ;-) )
     
  4. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    780
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 31.01.06   #4
    jo, was raphael sagte! aus einem keyboard kommen ganz andere sachen raus als aus ´ner gitarre + da geht so ´nem gitarrenamp leicht die puste aus...
    cheers - 68.
     
  5. Redti

    Redti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    328
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    112
    Kekse:
    1.012
    Erstellt: 31.01.06   #5
    Soviel ich weiß hat doch John Lord von Deep Purple teilweise auch über einen Gitarrenamp gespielt oder? Allerdings spielte er mit einer Hammond Orgel, ich weiß jetzt nicht ob das so ein großer unterschied ist. Klingen tuts auf alle fälle genial:great:
     
  6. RaphaelSchwarz

    RaphaelSchwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    927
    Erstellt: 31.01.06   #6
    Hmm, warum eigentlich nicht?

    Wir haben bei uns auch Mics und Keys an nem Powermischer samt zweier PA-Boxen hängen.
    Und das klingt deutlich besser als die Boards an einem Gitarrenverstärker.
     
  7. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 31.01.06   #7
    klar, das ist aber nochmal bissl was anderes. ähnlich wie alte e-pianos wie fender rhodes, hohner clavinet...da hat man etwas mehr freiheiten - man geht ja von einem reinen signal aus. ein e-piano sound auf einem keyboard hat ja meistens einen verstärker mit simuliert oder mitgesampelt.
    mein fender rhodes z.b. klingt mit vorverstärker sowohl direkt ins pult als auch in meinen fender hot rod sehr sehr geil, aber mit jeweils ziemlich unterschiedlichem charakter.


    aber zurück zum thema: also grundsätzlich kann man das natürlich ausprobieren. es ist aber relativ wahrscheinlich, dass es komisch klingt. probiert es aus.
     
  8. kleelu007

    kleelu007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    15.05.07
    Beiträge:
    320
    Ort:
    Österreich/Kärnten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 31.01.06   #8
    Hallo!!
    Spiele immer mein Keyboard über nen H&K Matrix 100!!
    aber CLEAN:D verzerrt über ein Keyboard würd ich nicht raten!
    lg
     
  9. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 31.01.06   #9
    vor allem mit dem "superior-grand"-flügelsound könnte das ETWAS kaputt klingen :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping