Keyboard aus den USA bestellen - Zoll?

von Harlequ1n, 13.01.08.

  1. Harlequ1n

    Harlequ1n Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.07
    Zuletzt hier:
    11.02.12
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    317
    Erstellt: 13.01.08   #1
    Moin Moin,

    Ich überlege mir zur Zeit über Ebay ein Roland Juno-G in den USA bestellen, da dort der Neuwert um die 650 € liegt, was fast die Hälfte des deutschen Preises ist. Aber leider ist mir im moment nicht so ganz klar welche weiteren Kosten am Zoll da noch auf mich zu kommen. Ich nehme mal an, mit 19% Mehrwertsteuer muss ich fest rechnen, aber zu den weiteren Aufschlägen bei Musikinstrumenten kann ich auf der Zoll Homepage keine Infos entdecken. Hat jemand hier mit so etwas Erfahrungen oder weiß, wo ich genauere Infos bekommen kann?
     
  2. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 13.01.08   #2
    Such mal bei den Gitarristen, da sind Grauimporte immens angesagt. Da kannst du dich auch gleich über die Fußangeln informieren.
     
  3. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 13.01.08   #3
    Soweit ich weiß, kommen noch 3% Zoll dazu.

    117V vs. 230V und Garantieleistung sind ja bekannt, oder?
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.141
    Zustimmungen:
    1.113
    Kekse:
    49.592
  5. Harlequ1n

    Harlequ1n Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.07
    Zuletzt hier:
    11.02.12
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    317
    Erstellt: 13.01.08   #5
    ah super, vielen dank. Ich hatte "Zoll" in der suchfunktion probiert, aber da waren etwas sehr viele treffer.
     
  6. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 13.01.08   #6
    19% + 3%, meistens auf Warenwert + Versandkosten, wobei ich auch schon Fälle hatte wo der Zoll das nur auf den Warenwert gerechnet hat.
     
  7. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    8.402
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    2.044
    Kekse:
    35.067
    Erstellt: 14.01.08   #7
    Die Jungs beim Zoll sind manchmal nicht ganz so einfach :rolleyes: , dafür aber wiederum oftmals einfach gestrickt ;)
    Die erste Sendung, ein KDFX-Modul für meinen Kurzen, das ich aus USA bekam, lief direkt dort auf, wo ich sie dann persönlich abholen musste. Dann die Frage, welchen Wert die Sendung hatte. Hilft kein rumdrucksen, man muss sich mit ihnen einig werden. Einen PC mit INET haben sie dort stehen, also ebay aufrufen, anmelden und gekaufte Artikel aufrufen. Dann haben sie einen Wert, schauen in Ihr 3000 Seiten starkes Büchlein, um herauszufinden, welche Kategorie das Teil zuzuordnen ist, um den Einfuhrsteuersatz zu ermitteln. Ich weiß nicht mehr genau, aber er war weniger als 3%.
    Letztens hatte ich eine Sendung, die per UPS zugestellt wurde, ein Sustainpedal für ein Wurlitzer. Da rief mich UPS aus Frankfurt an, und fragte mich, ob das Zubehör für ein Fahrrad wäre ;-))) ... wie auch immer wickelte die Zollformalitäten für mich ab, per Mastercard hab ich die Gebühren bezahlt, und bekam das Teil dann nach Hause geliefert. In diesem Fall war der Absender nett und hat auf die Beilage der Rechnung verzichtet, dafür den Wert recht vorteilhaft für mich auf der Sendung deklariert :great:
    Will sagen, da ist was drin, wenn man mit dem Versender nett spricht. Noch besser natürlich, wenn man sich das selbst mitbringt. Muss man ja nicht gerade im Originalkarton nach Hause schleppen ;-)
    Die 110/220V-Problematik ist nicht mehr so problematisch, da so vieles heute (leider) mit externem Netzteil gespeist wird, die in der Regel heute Eingangseitig 110-240V vertragen.
    Garantie bekommt man mittlerweile bei vielen Herstellern auch schon Weltweit. Trotzdem würde ich mir immer wieder überlegen, ob es den Aufwand wert ist, zumal die Einsparung trotz des günstigen Dollarkurses nicht wirklich groß ist, wenn man hier nochmal 19+3% nachlöhnen muss.
     
  8. Harlequ1n

    Harlequ1n Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.07
    Zuletzt hier:
    11.02.12
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    317
    Erstellt: 14.01.08   #8
    Jo, kommt mir auch grad so vor. Internationale Garantie ist, selbst wenn sie geleistet wird auch ne ganze Ecke komplizierter und Zeitaufwendiger...schade schade.
    Ich werd mir dann wohl doch eher eine 2 Gerätelösung aus Korg r3 und Kurzweil ME-1 (beide in deutschland gekauft ^^) wählen, da hab ich fürs selbe Geld 2 Geräte und auf jeden Fall alle Sounds die ich brauch.
     
Die Seite wird geladen...

mapping