keyboard zum imitieren anderer instrumente ?

von zakk wylde, 03.06.05.

  1. zakk wylde

    zakk wylde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    8.05.11
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.06.05   #1
    hey
    bin für meinen keyboarder auf der suche nach einem recht guten keyboard , was sich aber noch in der preisklasse unter 1000€ befindet, das gut andre instrumente "imitieren" kann zb. dudelsack, flöten oder cello. das is nämlich sehr wichtig !!

    habt ihr da irgentwelche vorschläge ?
     
  2. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    13.676
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 03.06.05   #2
    Gut ist immer eine Frage des eigenen Geschmacks :-)

    Ich würde jetzt so aus dem Stehgreif, wenn es um wirklich gut geht einen Alesis Quadrasynth oder einfach QS vorschlagen. Die klingen sehr echt.

    Allerdings bis du da, was Presets angeht recht eingeschränkt.

    Selber nutze ich für sowas einen JV1010 weil der sehr viele Presets hat und man immer was passendes findet. Sollte gebraucht auch deutlich weniger kosten.

    mfG
     
  3. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 03.06.05   #3
    Hallo !


    Ich würde mal wieder den Roland-Juno einwerfen....;)
    Ich mach sowas mit meinem Ketron SD-1 weil darin die Identität der Presets sehr hoch ist. Aber auch den JV von Toeti könnte ich empfehlen.
    Es gab mal von Emu den Proteus, der soll auch viele sehr realistische Samples an Board gehabt haben.

    Micha
     
  4. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 03.06.05   #4
    Wenns wirklich echt klingen soll, wäre auch ein Sampler + Sample CDs + Midikeyboard eine Überlegung wert. Akai S5000 oder Emu E4, da passt ordentlich was rein. Und als Midikeyboard z.B. ein CME. Für sowas wie Dudelsäcke braucht man eh einen Sampler, habe nämlich noch keinen überzeugenden Dudelsack aus einem Synth gehört.
    Sollte locker für unter 1000 zu haben sein, ein bisschen aufwendig, dafür aber super Klang.

    Alternativ der EMU Virtuoso, welcher auf Orchestersounds spezialisiert ist. So doll klingt der aber auch nicht. Das Problem bei vielen Geräten ist, dass die Solostreicher recht schwach sind, aufgrund mangelnden Speicherplatzes. "Streicherteppiche" klingen da schon besser.
     
  5. TheBruce

    TheBruce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.04
    Zuletzt hier:
    26.12.15
    Beiträge:
    283
    Ort:
    Sjusjøen
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    441
    Erstellt: 03.06.05   #5
    Hallo,

    ich denke dass ein Dudelsack wirklich schwierig zu imitieren ist, schon allein weil mit jedem umgreifen auf dem dem Chanter ganz kurz andere Töne entstehen, deren (ich glaube das nennt man "crossing notes"...oder waren es die "grace notes"?) Vorkommen ganz stark zum typischen Klangcharakter des Dudelsacks beitragen.

    Aber ich hätte auch ein riesengroßes Interesse an gut klingenden Samples, am liebsten von Uilliann Pipes oder auch ausgefalleneren Sachen wie den Scottish Smallpipes bzw. Borderpipes. Leider kenne ich mich in dem Bereich Sampling nicht aus, bisher benutze ich nur Cubasis (3.0) mit VSTi´s. Gibt es denn auch Software-Sampler die ich mit meinem Digital-Piano (benutze ich als Master...) ansteuern kann? Und kennt jemand gute Samples zu den oben genannten Instrumenten bzw. zum Dudelsack allgemein? Von Interesse wären auch andere "keltische Folk"-Instrumente wie Whistles, die typisch rotzige Fiddle etc...

    Bin für Hinweise SEHR dankbar!
     
  6. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 03.06.05   #6
    Such mal bei www.bestservice.de nach den folgenden CDs:

    Celtic
    Celtic Instruments
    RA Rare Instruments
    World Winds
    Rare Ethnic Instruments

    Da könnte was für dich dabei sein.
     
  7. TheBruce

    TheBruce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.04
    Zuletzt hier:
    26.12.15
    Beiträge:
    283
    Ort:
    Sjusjøen
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    441
    Erstellt: 03.06.05   #7
    Wow, da bin ich aber platt! Da erschließt sich mir ein völlig neue Welt! Wahsinn, ich hab jede Menge Ideen für Sachen mit solchen Instrumenten, das geht so ein bischen in Richtung "Weltmusik".
    Sehe ich das richtig, dass "Gigastudio" ein entsprechender Software-Sampler wäre? Viele CD´s auf der Seite sind nähmlich im "Gigastudio"-Format. Dann werde ich mich mal schlau machen und gaaaaaanz vorsichtig nachsehen, was sowas denn kosten könnte...
    Benutzt man den Sampler dann einfach parallel zur Recordingsoftware (bei mir wie oben erwähnt Cubasis) oder hat ein Sampler ähnliche Funktionen schon selbst implementiert und würde Cubasis ersetzen?

    Vielen Dank Antika, Du hast mich mit der Nase in eine (nichtmaterielle) Goldgrube gestoßen! Jippiiiiiiieh
     
  8. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 03.06.05   #8
    Also Gigastudio ist ein Softwaresampler, der einfach parallel zum Recording läuft, sowas wie Cubasis ersetzt es nicht.
    Gigastudio alleine kostet gibt's ab 120€, es gibt auch eine Menge gratis Sounds dafür, die natürlich nicht die Qualität der Sample CDs erreichen. Jedoch sind solche Sample CDs sehr sehr empfehlenswert, denn der Klang entspricht dem Preis.
     
  9. TheBruce

    TheBruce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.04
    Zuletzt hier:
    26.12.15
    Beiträge:
    283
    Ort:
    Sjusjøen
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    441
    Erstellt: 03.06.05   #9
    Meine Güte, ich bin wirklich fix und alle... das wird mich auf Jahre beschäftigen :D . Wie konnte das alles so an mir vorüber gehen...
    Nur eine Frage noch, damit es nicht zu sehr OT wird hier im Thread: Wie funktioniert das Ganze wenn die Samples auf der CD einfach nur im "Audio Format" vorliegen? Und allgemein: Braucht man mehrere verschiedene Software-Sampler wegen der Format-Unterschiede oder wäre z.B. Gigastudio eine solide Anschaffung mit der "immer was geht"?
     
  10. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 03.06.05   #10
    Gigasampler liest auch das Akai Format, welches häufig anzutreffen ist, das reicht dann eigentlich.
    Wenn Samples im Wave Format vorliegen hat man nur Audiomaterial, die sind dann nicht spielfertig, denn man muss sie selber über die Tastatur verteilen, Splits festlegen, Velocity Switches und so. Es gibt Programme, die diese Arbeit erleichtern, mit Sample CDs im Wave Format kann man daher einiges an Geld sparen, es ist zum Teil mit sehr viel Arbeit verbunden, vor allem wenn ein Sound mehrer Velocityzonen hat.
     
Die Seite wird geladen...

mapping