KFZ Steuer, Umweltschutz, die Lobby. Politik ad absurdum!

von oldboy, 29.07.08.

  1. oldboy

    oldboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    18.06.12
    Beiträge:
    3.790
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    24.926
    Erstellt: 29.07.08   #1
    Was soll man dazu sagen?

    Falls es einen Thread gibt, in den dies reinpasst, bitte sehr, verschieben. Allerdings fällt mir im Moment keiner ein.

    Wie soll ich die deutsche Umweltschutzpolitik denn nun verstehen?
     
  2. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 29.07.08   #2
    Audi Q7 und Q5, BMW X5 und X3, Porsche Cayenne, VW Touareg usw.- also wie man neudeutsch so schön sagt - SUVs - sind doch die CO2 Schleudern schlecht hin. In Finnland muss man den CO2 Aufschlag schon beim Kauf des Neuwages entrichten. Dort kostet der Cayenne 40.000,-€ exrta on top direkt bei Neuwagenkauf.

    Sollte sich dieses Modell der Bundesregierung tatsächlich durchsetzten, ist die Glaubwürdigkeit in punkto Umweltschutz komplett hinüber. Aber ich hoffe hier ausnahmweise mal auf die SPD, die das sicherlich verhindern wird.

    Aber wie immer, können wir Bürger in der Masse was machen.
    Es ist ganz einfach: ab- und zu mal einen SUV Fahrer z.B. an der Tankstelle ansprechen und ihn fragen, ob ihm denn das nicht peinlich sei, so eine Dreck/CO2-Schleuder zufahren. Alles in einem freundlichen und bemittleidenswerten Ton. Nicht agressiv.
    Wenn dem SUV Fahrer das 10-20 mal passiert, dass er nicht mehr bewundert wird, wird er seine persönliche Autostrategie komplett überdenken.
    Es darf einfach nicht mehr "schick/in" sein, so ein Auto zu fahren. Aus Image Gewinn muss Image Schaden werden.

    Lediglich Dieter Zetsche hat in sehr ernsthafter Art- und Weise kürzlich für Mercedes einen kompletten und totalen Wandel angekündigt. Hoffentlich bleibt es kein Lippenbekenntis.

    Topo :cool:
     
  3. armyclonk

    armyclonk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    9.12.12
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Bad Münder
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    584
    Erstellt: 30.07.08   #3
    seit wann ist "0,064 * X + 47,518" eine hochkomplizierte formel? :-O
     
  4. oldboy

    oldboy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    18.06.12
    Beiträge:
    3.790
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    24.926
    Erstellt: 30.07.08   #4
    Das kratzt nicht nur an der Glaubwürdigkeit hinsichtlich umweltpolitischer Fragen, sondern auch an der Sinnhaftigkeit der EU und ihrer Verordnungen, wenn einerseits gemeinsames EU Recht (bzw. EU Vorschriften) behaarlich von Frau Merkel nach vorne getrieben wird, aber andererseits durch die Hintertüt auf solche Art und Weise wieder torpediert wird. Wem will man das schlüssig erklären?

    Morgenmagazin vor ca. 14 Tagen. Ein Team war unterwegs, um Urlauber und andere an einer Tankstelle zu fragen, in wie weit der Benzinpreis auf die Fahrgewohnheiten durchschlägt. Ein SUV Fahrer sagte "Wenn alle weniger fahren, ist die Bahn endlich mal frei" und fuhr los.

    :D stimmt, eigentlich rechnerisch nicht so das Ding.
     
  5. cosmodog

    cosmodog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.08
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.349
    Ort:
    bei Hannover
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    13.803
    Erstellt: 30.07.08   #5
    Geil! Wenn ich genügend Bleiplatten unter mein Auto schraube, werde ich dann von der Steuer befreit?

    Gruß

    Andreas
     
  6. Bassist-sucht

    Bassist-sucht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.07
    Zuletzt hier:
    27.02.14
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.837
    Erstellt: 30.07.08   #6
    Naja, die Formel trifft die Realität an sich schon ganz gut.
    Der Touareg ist in der Tat deutlich effizienter als der Golf.
    Das passt nicht zu den gängigen Ökovorstellungen, ist nach diesen Zahlen aber der Fall.
    Gegenfrage:
    Braucht der Touareg wirklich nur 10L?
    Die theoretischen Verbräuche sind ja schön und gut, aber in der Realität wird der Golf wohl seine 8L nehmen und der Touareg um die 13 (beides geschätzt).
    Das sieht auch wieder anders aus.

    Die Formel an sich halte ich jetzt auch nicht für besonders komplex... irgendwie muss man sowas ja in Zahlen fassen.
    Das Ergebnis ist allerdings schon etwas fragwürdig. Reine Effizienzkriterien erfassen nicht den absolutverbrauch.
    Reibe Absolutwerte als Klassengrenzen sind auch Unsinn. Ein Familienvan wird so bald nicht unter 5L verbrauchen...

    Ich würde eine Kombination aus beidem befürworten.
    4-5L für Kleinwagen und dann irgendwie entlang dieser effizienz linear oder als Wurzelfunktion nach oben erweitern.
    Wurzel hätte den Vorteil, dass man im Bereich der kleinen und mittleren Fahrzeuge sinnvolle Grenzwerte findet und von extrem großen Pkw auch extrem gute Effizienz erwartet.
    So würde man bei günstigen Kleinwagen mit vertretbarem Aufwand in den Grenzen bleiben und müsste bei großen (und meist teuren) Autos quasi immer an der Spitze der Technologie bleiben oder entsprechend eher nutzungsorientierte Fahrzeuge mit geringer Motorleistung produzieren.

    so würde ich das jedenfalls machen.
     
  7. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 30.07.08   #7
    Also, der Golf wiegt etwas über eine Tonne und braucht sieben Liter, der Tuareg wiegt etwas über zwei Tonnen, braucht aber nur 10 liter. Damit ist der Tuareg doch ganz logischerweise effizienter, er wiegt doppelt so viel, braucht aber nicht doppelt so viel. Klingt für mich logisch. Der Golf müsste so konstruiert sein, dass er bei halben Gewicht auch nur halb so viel braucht.

    Wird die Leistung da eigentlich mit eingerechnet? Ein Sportwagen wiegt sehr wenig, braucht aber viel Benzin wegen der hohen Leistung.
    Ein Ferrari 599 wiegt 1,5 Tonnen, braucht bei 6 Litern Hubraum und 620 PS aber 25 Liter.
     
  8. MatthiasT

    MatthiasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    3.551
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 30.07.08   #8
    http://xkcd.com/437/ - passt ganz gut dazu.;)

    Allerdings muss ich sagen dass mir diese vorwurfsvolle Weltverbessererart mächtig auf den Senkel gehen kann. Sich hast du dich verschrieben und meintest "bemitleidenden Ton", nicht "bemittleidenswerten Ton" - obwohl das vielleicht in der Situation auch ganz gut passt. ;)


    Einmal konnte ich mich in der Hinsicht auch nicht an mich halten, nämlich als so ein Althippie mit tausend Stickern a'la Ich bremse auch für Tiere usw. an seiner uralt-Dreckschleuder sprich T2 tiefschwarz rußendend auf die Tankstelle fuhr. Man, der hat herrlich blöde geguckt als ich ihn auf die von Topo beschriebene Weise angesprochen hab. :D


    Nebenbei mag ich SUVs nicht - ich sehe sie einfach als Beleidigung ganzer Ingenieurs-Generationen an. Der Touareg hat einen Cw Wert der einem Scheunentor sehr nahe kommt, und das muss doch einfach nicht sein. :cool:
     
  9. oldboy

    oldboy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    18.06.12
    Beiträge:
    3.790
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    24.926
    Erstellt: 30.07.08   #9
    Eigentlich richtig, allerdings sollte ürsprünglich der (für die Umwelt entscheidendere) absolute CO2 Wert als Maßstab genommen werden. Leistungseffizienz ist für Technik-Fans sicherlich interessant, aus Umweltsicht spielt es jedoch keine Rolle, in welchem Verhältnis Gewicht-Leistung-CO2 stehen, da entscheidet nur, was aus dem Endrohr fliegt.

    Hinsichtlich der Effizienz vieler Kleinwagen gebe ich dir recht, da ist vieles im argen.
     
  10. Mogadischu

    Mogadischu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Beiträge:
    1.445
    Ort:
    D:\Sachsen\Leipzig
    Zustimmungen:
    324
    Kekse:
    4.392
    Erstellt: 30.07.08   #10
    Warum kann man nicht einfach die KFZ Steuer komplett weglassen und dafür den Sprit teurer machen? So kann jeder selbst entscheiden, wie effizient er fährt und wie stark er die Umwelt belastet, und dementsprechend bezahlt er auch. Was nützt es denn der Umwelt, wenn ich ein hocheffizientes Fahrzeug habe, damit aber durch die Gegend hacke wie Sau und dadurch auch bei weit über 20 l / 100 km lande?

    Und dass die Verbrauchsangaben der Hersteller weit von realistischen Werten entfernt sind, dürfte auch bekannt sein. Also hat diese ganze Einstuferei mit der Realität sowieso nicht viel zu tun.
     
  11. oldboy

    oldboy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    18.06.12
    Beiträge:
    3.790
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    24.926
    Erstellt: 30.07.08   #11
    Dann bricht der Staatskasse ein geregeltes Einkommen weg und die Menschen, die beruflich viel fahren müssen, werden wohl dabei verlieren.


    Nicht nur Sprit, auch der erhöhte Verschleiss an Reifen, der Verbrauch an Motoröl, etc trägt auch nicht zu einer besseren Umwelt bei, also hast du wohl recht.
     
  12. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 30.07.08   #12
    So wie dein verspoilerter Fiat 1,9 16V(?), der mit bestimmt 8 Litern genau so viel braucht wie ein Sprinter und, wie wir aus dem Autothread wissen, auch nicht gerade mit langsamen Fuß gefahren wird? Ganz schön durstig für einen kleines Wagen, aber wer will schon langsamer sein als andere...
     
  13. oldboy

    oldboy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    18.06.12
    Beiträge:
    3.790
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    24.926
    Erstellt: 30.07.08   #13
    ... Tusch, ein typischer, Cobb Post, bravo, ich fühle mich getroffen, beschämt und moralisch vernichtet, touche!

    Ich habe nicht behauptet, dass Co2 vor ca. 5 Jahren ein Kriterium war, beim nächsten ist es eventuell anders, die Geschwindigkeitsüberschreitung war ca 95 in einer 80er Passage auf der Bundesstrasse, also bleib entspannt, ich habe niemanden wegen eines Autos, dass er fährt angegiftet, demgegenüber bildet ein erstrebenswerter geringerer CO2 Ausstoß keinen Widerspruch zu dem Wagen, den ich jetzt fahre, sondern wäre Kriterium für den nächsten Wagen. ;)

    Ich mag schnelle Autos, so what, das Recht spreche ich jedem zu, meinetwegen kannst du Leopard II fahren, oder Camaro.
     
  14. cosmodog

    cosmodog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.08
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.349
    Ort:
    bei Hannover
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    13.803
    Erstellt: 31.07.08   #14
    wilbour-cobb schrieb:

    Wie siehst Du die Sache, wenn in beiden Fahrzeugen je eine Person sitzt? Welches Fahrzeug bewegt seinen Insassen dann effizienter?

    Es kann doch nicht sein, dass Du den Tuareg wegen seines unsinnig hohen Eigengewichtes auch noch als das effizientere Fahrzeug betrachtest.

    Die maximale Zuladung und damit der Nutzwert des Tuareg liegt übrigens mit rund 600kg auf Golf-Niveau. Welches Fahrzeug ist jetzt effizienter?

    wilbour-cobb schrieb:

    Falsch! Das Gewicht alleine bestimmt nicht die Größe der Fahrwiderstände.

    Da kann die deutsche Autoindustrie noch soviel versuchen, den CO2-Ausstoß ihrer Protz-Kisten schön zu rechnen. Ein zwei Tonnen-Trumm als PKW ist einfach ineffizient.

    Mogadischu schrieb:

    Wie erklärst Du das dem Pendler, der täglich hundert Kilometer fährt, um zu seinem Job und wieder zurück zu kommen?

    Gruß

    Andreas
     
  15. Mogadischu

    Mogadischu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Beiträge:
    1.445
    Ort:
    D:\Sachsen\Leipzig
    Zustimmungen:
    324
    Kekse:
    4.392
    Erstellt: 31.07.08   #15
    Der Pendler sollte dann bitte seine Pendlerpauschale kriegen.

    Jaja, ich weiß, in der Theorie ist das alles so schön einfach. Die Praxis sieht da wohl dann doch ein wenig anders aus.
     
  16. Marc02

    Marc02 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.408
    Ort:
    (wieder) Hannover
    Zustimmungen:
    1.071
    Kekse:
    15.430
    Erstellt: 31.07.08   #16
    Klar, ist logisch. Aber der Touareg pustet mehr Schadstoffe aus und kostet dabei weniger. Wo ist da der Sinn in Sachen Klimaschutz ??

    Da wird doch die Effizienz also im Prinzip die Ingeneure gelobt. Dafür, dass die effiziente Autos bauen. Von Umweltschutz keine Spur.

    Mein Chef hat eintschieden, das ich jeden Morgen um sechs Uhr auf der Arbeit sein muß. Leider fahen die Öffis nicht so, dass es passt. Ehrlich gesagt fahren garkeine Öffis zu meiner Arbeit.

    Bezahlt mein Chef jetzt auch meine Tankrechnung ?? Er hat ja entschieden......

    Die Pendlerpauschale wird einmal festgelegt. xxx Cent / Kilomete. Die Spritpreise ändern sich aber täglich.
     
  17. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.692
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.490
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 03.08.08   #17
    Ich habe drei Motorräder.
    Die verbrauchen zwischen 3,4 und 4,5 Liter auf 100 km.
    Und da will mir jemand erzählen die wären umweltschädlicher als ein SUV?
    Meine Estrellas wiegen 160 kg. Damit wären sie Dreckschleudern erster Güte - dabei habe ich beim Kauf (vor 12 Jahren) darauf geachtet, dass sie bereits der Euronorm entsprechen. Der CO-Wert liegt auch weit unter dem erlaubten Wert!

    Ich hoffe wirklich, dass die Christen Recht haben und dass es ein Jüngstes Gericht gibt! :twisted:
    Dann werden viele Lobbyisten für die Untaten die sie durchgesetzt haben in der Hölle schmoren - und die Politiker die es nur zu gerne umgesetzt haben mit!

    Gruß
    Andreas
     
  18. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 03.08.08   #18
    Im Prinzip wär das natürlich das richtige Signal, Resourcen nicht so zu veraasen, tatsächlichen Verbrauch statt Besitz, abstrahierte Werte o.dgl. zu besteuern, wie man das auch schonmal für die Mwst. diskutiert hat. Nur muß man das konsequent machen (ggf. auch stützend eingreifen), sonst benachteiligt es eben die falschen, wie Marc02 schon so richtig bemerkt hat.
     
  19. oldboy

    oldboy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    18.06.12
    Beiträge:
    3.790
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    24.926
    Erstellt: 03.08.08   #19
    Ich habe nur ein Motorrad und musste mir in letzter öfter mal "nur weil ihr sinnlos Benzin verfahrt, wird der Sprit immer teurer" oder "wie kann man die Umwelt nur mit seo einem Hobby zusätzlich belasten, denk mal an den Klimawandel" anhören.

    Nun ja, der Gesetzgeber teilt ja gut ein in Motorrad -> Hobby, Auto -> Notwendigkeit, was so nicht stimmt, allerdings eine gute Steilvorlage gibt, um angepöbelt zu werden (ähnlich wie es mit den Fahrern von SUVs gemacht werden soll, kam als Vorschlag hier im Thread)

    Bin gespannt, wann Motorräder mit einer Art Luxussteuer zusätzlich oben drauf bedacht werden.
     
  20. cosmodog

    cosmodog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.08
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.349
    Ort:
    bei Hannover
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    13.803
    Erstellt: 03.08.08   #20
    oldboy schrieb:

    Dass man mit dem Motorrad auch notwendige Fahrten macht (was effizienter ist, als mit dem Auto), bleibt da oft unbeachtet.

    Aber als sinnfreie Beschäftigung (Hobby) haben wir ja noch Musik. Die tut der Umwelt nicht weh (zumindest wenn man tolerante Nachbarn hat).

    Gruß

    Andreas