Kirkland Akkustik Bass

von Doomclaw, 21.10.04.

  1. Doomclaw

    Doomclaw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.04
    Zuletzt hier:
    6.11.11
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.10.04   #1
    Ich spiele mit dem Gedanken mir zu Weihnachten nen Akkustikbass zu holen.

    So zum gelegentlichen jammen mit kollegen, natürlich sollte er nicht ganz gegen akkustik gitarren untergehen.

    so professionell auf der Bühne muss nicht sein.

    http://www.netzmarkt.de/thomann/kir...info.html?sn=3a58e4e0cbcfa844684bf0180324f6d6

    Der käme incl. Gigbag und mehr als 250€ fürn Akkustikbass wollte ich nicht bezahlen.

    Er sieht gegenüber den Harley Benton Dinger vertrauenswürdiger aus. :cool:

    Was meint ihr? :rock:
     
  2. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 21.10.04   #2
    Optisch könnte ich jetzt kein Urteil fällen...
    Ungewöhnlich ist die passive Elektronik....bedeutet, daß der Piezo wie ein herkömmlicher PU mit Volume und Tonepoti angeschlossen ist.
    Das Ausgangssignal wir daher sehr wahrscheinlich ziemlich klein sein und ordentlich Verstärkung benötigen.
    In der Regel versucht man die Vorverstärkung eines Piezosignals so dicht als möglich an den Piezo heranzubringen, bei fast allen Akustik-Gitarren und Bässen werden deshalb die bekannten Preamps direkt in die Gitarre/Bass eingesetzt.
    Probleme bei diesem Bass können wie gesagt sein: kleines Ausgangssignal, höhere Störanfälligkeit, da das schwache Signal über weite Strecken erst zum Amp muss.

    Das Teil würde ich auf jeden Fall erstmal probieren und natürlich neben Bespielbarkeit, Klang und Verarbeitung auch auf die erwähnten Aspekte achten...

    Ich selbst habe einen Fenix B-10 Akustiker und bin sehr zufrieden - der hat allerdings einen eingebauten Preamp....
     
  3. -Thomas-

    -Thomas- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.01.10
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Nähe Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 21.10.04   #3
    Also ich hab mir das Ding vor gut 2 Jahren geholt, auch für 250 €, und habs auch sehr schnell wieder zur Seite gelegt - liegt aber mehr daran, dass Akkustikbässe einfach nicht so mein Fall sind, da sind mir die E-Bässe doch um einiges lieber ;) Wurd auch nicht so ganz glücklich mit dem Teil, gegen eine Akkustikgitarre kommst du mit dem Bass zwar noch ganz gut an, zumindest in den höheren Lagen, aber wenns mehrere sind, kann das schon eng werden... Und an nem Amp angeschlossen kann man das Teil voll vergessen, dass hab ich einmal versucht und nie wieder. Der Sound war nicht wirklich toll, und außerdem hat der Bass dauernd angefangen zu übersteuern, sogar während ich gespielt hab. Also wenn dus wirklich nur zum gelegentlichen Jammen brauchst, reicht er vielleicht aus, aber ich bin damit nicht glücklich geworden, und werd den auch demnächst verkaufen... Hab jetzt aber leider auch keine Vergleichsmöglichkeiten mit anderen Akkustikbässen, aber ich würd an deiner Stelle vorher auf jeden Fall nochmal ein paar andere antesten...
     
  4. Doomclaw

    Doomclaw Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.04
    Zuletzt hier:
    6.11.11
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.10.04   #4
    also was da noch in Frage käme wären ja die Jack&Danny Akkustikbässe oder die
    Harley Benton Teile....preislich nehmen die sich nichts, aber erlich gesagt will ich von diesen Hausmarken mal wegkommen....
     
Die Seite wird geladen...

mapping