Klampfe verzogen:Saitenlage katastrophal

von Neuling, 04.11.05.

  1. Neuling

    Neuling Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.516
    Ort:
    uʍoʇuʍopǝpısdn
    Zustimmungen:
    200
    Kekse:
    2.285
    Erstellt: 04.11.05   #1
    Hallo!

    Ich habe eine etwas ältere Gitarre (so ca. 20 Jahre denke ich) wieder vom Dachboden ausgegraben und dabei entdeckt, dass es das schöne Teil total verzogen hat.
    Es ist eine vermutlich ziemlich billige Gitarre mit einem Hals von Framus.
    Das hauptsächliche Problem ist, dass man über dem 5 Bund ungefähr überhaupt nicht mehr spielen kann, weil die Saiten so weit vom Hals abstehen.
    Der Hals ist bolt-on und hat ein Trussrod.
    Meine Frage ist jetzt also: Kann man durch Einstellen des Trussrods oder sonstiges die Gitarre wieder spielbar machen? Denn ich finde sie sonst schon schön, sie hat einen 'gewölbten Bauch' (heisst das 'Arched Top'? Also hinten raus gewölbt, die Decke ist gerade) und ist auf Grund ihrer Maße sehr gut für Reisen etc. geeignet.
    Im Anhang noch Bilder, damit ihr euch ein Bild davon machen könnt, was ich meine.
    Danke im Voraus für die Hilfe.

    [​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG]


    P.S.:Ach ja, hat jemand eine Vorstellung vom ungefähren Wert der Gitarre?
     
  2. History

    History HCA-Gitarrengeschichte HCA

    Im Board seit:
    08.04.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.439
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    13.896
    Erstellt: 04.11.05   #2
    Hallo Neuling,

    schon wieder ich:D

    mit dem Trussrod wäre ich etwas vorsichtig. Das ist vermutlich ein schichtenverleimter Hals, der könnte stärker sein als der Stahlstab.
    Ein Fachmann könnte das schon richten, (z.B. unter Dampf geradebiegen) lohnt sich aber bei diesen Gitarren nicht. Vielleicht kannst Du irgendwo einen
    Hals auftreiben (Flohmarkt natürlich:) ).
     
  3. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 04.11.05   #3
    Schöne alte Framus...

    Ist der Hals richtig fest geschraubt?
    Dann erstmal Saiten runter und Halsstab VORSICHTIG nachspannen. Eventuell kannst Du auch die Kerben am Sattel und am Steg tiefer feilen.
    Bei uralten Gitarren und leichter Krümmung reicht manchmal auch schon ein ordentliches Ölen des Griffbrettes.
    Wenn das alles nix nützt kauf Dir ein Bottleneck und spiel slide auf dem Ding!:D
     
  4. Neuling

    Neuling Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.516
    Ort:
    uʍoʇuʍopǝpısdn
    Zustimmungen:
    200
    Kekse:
    2.285
    Erstellt: 05.11.05   #4
    Danke für die Antworten.

    Das mit dem Bottlneck wäre eine Überlegung wert :D
    Das mit den Kerben habe ich auch schon in Erwägung gezogen, aber ich hatte schon das Plastik am Sattel komplett rausgenommen und es hat fast nix geholfen.
    Ich denke ich werde mal versuchen, das Trussrod einzustellen, aber ich mache mir keine zu großen Hoffnungen, da der Hals wie gesagt total verzogen ist.
    Alternativ werde ich mich in nächster Zeit wirklich mal nach einem neuen Hals umsehen.

    Danke für eure Hilfe erstmal!
     
Die Seite wird geladen...

mapping