Klanglicher Unterschied zwischen aktiven und passiven PU´s?

von Blaubarschbube18, 18.07.08.

  1. Blaubarschbube18

    Blaubarschbube18 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    13.03.14
    Beiträge:
    212
    Ort:
    Kirchham in Oberösterreich
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    59
    Erstellt: 18.07.08   #1
    Moin Moin,

    gibt´s da außer dass man für die aktiven PU´s Batterien braucht auch einen klanglichen Unterschied? Sind die aktiven vielleicht besser? Wäre echt interessant.
     
  2. 6Red6Dragon6

    6Red6Dragon6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    8.05.14
    Beiträge:
    1.977
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    6.888
    Erstellt: 18.07.08   #2
    Es gibt jetzt keine besonderen Klangkriterien, an denen man festmachen könnte: "Ha, das ist ein Aktiver!"
    Den "Aktivsound" gibt es nicht (aber viele meinen mit "DEM Aktivsound" den 81er EMG, weil sie ihn Stellvertretend für alle Aktivpickups sehen und sonst keinen kennen :rolleyes:).
    Einziger wirklicher Vorteil: das Kabel wirkt sich nichtmehr auf den Sound aus und es gibt etwas weniger Störgeräusche.
     
  3. crazy-iwan

    crazy-iwan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.770
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2.019
    Kekse:
    5.515
    Erstellt: 18.07.08   #3
    is rein subjektiv. sie klingen anders, aber mir gefallen passive besser. andere widerum schwören auf aktive.
    wobei, ich kann mit emgs nichts anfangen, aber die seymourduncans waren echt ganz schick....

    der unterschied besteht darin dass die meißten aktiven einfach einen stärkeren eigenklang haben als passive, und so den gitarrencharakter nicht so durchlassen wie passive.

    ps: son thread müsste hier doch auch schon 10000 ma sein!? schonma gesufut?
     
  4. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 18.07.08   #4
    Unter aktiven gibt es auch Riesenunterschiede, somit nicht zusammenfassend zu bewerten. Bei passiven ist die Spanne noch viel größer.

    crazy-iwan: das was man als Eigenklang bezeichnet ist eigentlich eher ein mangel dessen. Aktive Pickups haben konstruktiv bedingt ein kleineres, auf die Saiten fokussiertes Magnetfeld, welches die Saite gut erfasst, aber sonstige Schwingungen vom Body etc. nicht wahr nimmt. Somit hörst du da den eigenklang der Saiten und nicht des Pickups. Bei passiven gibt es allerdings auch solche, Beispiel Ultrasonics.
     
  5. 6Red6Dragon6

    6Red6Dragon6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    8.05.14
    Beiträge:
    1.977
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    6.888
    Erstellt: 18.07.08   #5
    Ein bisschen Offtopic, aber:
    Ich verstehe nicht, inwiefern die Größe des Magnetfeldes mit den Schwingung des Holzes im Zusammenhang steht? Holz ist doch nicht magnetisch?
    Die Holzeigenschaften beeinflussen die Saitenschwingung und die Pickups schwingen mit dem Body mit, weil sie draufgeschraubt sind und dadurch kommt meines Erachtens das Holz in den Klang.
    Oder wie meintest Du?
     
  6. crazy-iwan

    crazy-iwan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.770
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2.019
    Kekse:
    5.515
    Erstellt: 18.07.08   #6
    aber s stimmt schon dass die passiven die schwingung der saiten mehr beeinflussen.
    trotzdem ham se wie jeder pickup n eigenen klang. und der is definitiv leichter zu erkennen als bei passiven pus.
     
  7. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 18.07.08   #7
    Ich bin immer wieder erstaunt, wieviel die Leute raushören, wo doch das Signal meist noch durch eine ganze Batterie von Effektgeräten gejagt wird und zudem noch über eine übersteuerte Vor- und/oder Endstufe läuft.... :rolleyes:
     
  8. crazy-iwan

    crazy-iwan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.770
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2.019
    Kekse:
    5.515
    Erstellt: 18.07.08   #8
    wenn ich selber spiele, und ich spiele nur mit wah, höre ich das^^

    wenn ichn riesn rack hätte wär mir das wahrscheinlich auch flutsch was das genau is hauptsache die rauschen nich zu doll - hab ich aba ned. also weiterhin auf gute pus sparen...
     
  9. 6Red6Dragon6

    6Red6Dragon6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    8.05.14
    Beiträge:
    1.977
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    6.888
    Erstellt: 18.07.08   #9
    Natürlich haben alle PUs einen eigenen Klang und wenn man einen PU kennt, dann erkennt man ihn auch wieder, aber wenn man es mit einem hypotetischen PU zu tun hat, der einem völlig unbekannt ist, wird man allein vom Klang her kaum beurteilen können ob er aktiv oder passiv ist, weil aktiv einfach keinen speziellen Klang ausmacht.
    Ist aber sowieso alles wurscht, am Ende zählt doch eh nur, was gefällt.
     
  10. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 18.07.08   #10
    naja um mal den direkten (subjektiven) vergleich 2er vertreter vorzunehmen: emg81 vs emg hz5
    der 81er hat halt ordentlich druck aber dafür nen ziemlichen eigenklang und in meinen augen auch ein tick weniger präsenz als die passiven. die hz5 haben dafür weniger schub klingen aber offener.

    aber das sind nur 2 von sehr vielen. gibt alles auch anderst rum
    gibt z.b. von SD pus die mehr output und druck als emg81 bzw 85 liefern und dabei passiv sind.

    ich würde nach klang entscheiden. obs dann aktiv oder passiv is is dann auch egal ^^
     
  11. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 19.07.08   #11
    So ist das nicht gemeint. Die passiven Pickups erfassen zum Teil auch die Vibrationen aus der Umwelt, Feedback entsteht ja auch weil die Drähte in der Spule zu schwingen anfangen. In manche kannst sogar sprechen wie in ein Mikro :D Der Klang verändert sich sogar wenn Du einen Pickuprahmen hast verglichen zu direkt ins Holz geschraubt, das kannst mal selbst testen. Die aktiven sind einfach deutlich unempfindlicher dagegen. Im Ergebnis führt das zu einem im technischen Sinne besseren Signal bei den aktiven, welches jedoch von vielen als zu sauber und steril empfunden wird.
     
  12. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 19.07.08   #12
    ..und was ist wenn ich aus einem passiven einen aktiven mache... :rolleyes:
     
  13. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 20.07.08   #13
    Nichts, dann hast lediglich einen passiven Pickup und einen Preamp, wie wenn er draussen als Pedal oder sonstwas vorhanden wäre. Die Vorteile der niedrigen Impedanz gehen verloren.
     
  14. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 20.07.08   #14
    Ein aktiver Pickup ist doch prinzipiell nichts anderes als ein passiver mit nachgeschaltetem Verstärker. Ob der Verstärker nun im Gehäuse des Picups eingebaut ist oder separat daneben, spielt für die Funktion keine Rolle.
     
  15. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 20.07.08   #15
    Das mit den Kabeln ist ne schöne Option von aktiven Pickups, allerdings wäre mir das Batteriewechseln auf Dauer zu lästig.
    Wenn man vom 81er spricht als den "aktiven" Pickup denken einfach alle "oooh der klingt soo fett". Allerdings ist der 81er zwar ein outputstarker Pickup aber keinesfalls "fett" sondern sehr klar und differenziert. Ich finde das der einen viel geringeren Eigenklang hat als passive Pickups und sehr wohl den Klang der Gitarre wiedergibt.

    mfg rÖhre
     
  16. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 20.07.08   #16
    naja man will doch oftmals das die pus nen eigenklang mitbringen ... grade z.b. unterschied single coil humbucker sind doch solche eigenklang geschichten die man nicht wirklich missen will.
    genau wie bei der auswahl von mikros kann man auch pus auf die gitarre abstimmen!
     
  17. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 20.07.08   #17
    Rein semantisch gesehen ja, aber ein passiver mit niedriger Impedanz und Störungsempfindlichkeit sowie geometrisch anders angeordnet. Die sind bewusst etwas anders konstruiert als übliche Pickups, um eben die oben erwähnten Umwelteinflüsse zu eliminieren. Ein "normaler" passiver mit Preamp danach verstärkt diese Probleme statt sie zu eliminieren.
     
Die Seite wird geladen...

mapping