Klangqualität bei Turntable

von Markus_78, 25.07.04.

  1. Markus_78

    Markus_78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    26.07.04
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.04   #1
    Hallo! Ich wollte mal wissen, ob z.B. Turntable von Technics oder Reloop einen besseren Klang haben wie Einsteigerturntable von Lenco, McCrypt oder mein älterer Sonyturntable, bei dem das Gehäuse und der Tonarm noch aus Plastik besteht.
    Oder ist die Klangqualität z.B. mit einer Ortofon DJ-S bei allen Plattenspielern gleich ?
     
  2. R J-M D

    R J-M D Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.01.04
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    912
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    181
    Erstellt: 25.07.04   #2
    Also diese Frage ist dann wichtig, wenn es wirklich ins HiFi Segment gehen soll.

    Aber ja, der klang von Spitzenplayern ist (audiophil gesehen) besser als die der billigeren konkurrenten. Eines der entscheidenden Bauteile bei Plattenspieler ist der Tonarm und seine Aufhängung. Da der Tonarm für das Rückkopplungsverhalten zuständig ist, ist er sogar der wichtigste Bestandteil bei Plattenspieler.

    Aber mit einer DJ-S klingt es auf jedem Turntable gleich. Feinste Soundunterschiede sind nur noch den audiophilen mit viiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeellll Geld vorbehalten.

    Nur ein Beispiel: Für HiFi Enthusiasten gibt es Tonarme (ja NUR den Tonarm), der alleine schon 500 Euro kostet. Dazu noch Tonabnehmer die 700 Euro kosten. Und Gummimatten, die 400 Euro kosten. Und das ist alles noch der grüne Bereich, nach oben ist keine Grenze! Und das alles zum Wohle des audiophilen Klangs. Für einen DeeJay hat das keinen Nutzen.

    Mit einem Deejay Plattenspieler also kommt nur durch die Nadel eine wirkliche Klangveränderung zustande.
     
  3. silverbeat

    silverbeat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.04
    Zuletzt hier:
    24.05.08
    Beiträge:
    308
    Ort:
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 25.07.04   #3
    rjmd hat völlig recht, bei DJ-Turntables liegt die Qualität darin, wie stark z.b. der motor ist, dass der plattenteller flach ist und bei druck mit dem finger nicht nachgibt, dass der tonarm so aufgehängt ist dass die nadel nicht aus der spur hüpft ("skipping", hängt aber eher vom tonabnehmersystem als vom tonarm ab), dass der pitch-fader genau ist und auch genau bleibt, ..... für Deejays spielt die Klangqualität eine untergeordnete rolle.

    das einzige an der klangqualität, das sonst noch vom plattenspieler abhängt, sind die kabel. ich muss bei meinen reloop-turnis z.b. aufpassen, dass ich das kabel bloß nicht berühre. das knackst und brummt (wackelkontakt, so ähnlich wie der effekt bei billigen kopfhörern, dass man auf einmal nur mehr auf einem ohr etwas hört)
    es gibt auch den unterschied zwischen "normalen" metall-steckern am kabelende und goldstecker, aber ich würde sagen, das spielt für den dj überhaupt keine rolle, sondern NUR im hifi-bereich für leute mit extrem guten (qualitätsempfindlichen!) ohren.
     
  4. Markus_78

    Markus_78 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    26.07.04
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.07.04   #4
    Danke für die Antworten! Dann weiß ich ja erst mal Bescheid. Ich werde meinen Sonyturntable dann noch behalten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping