Klangregelung - wo muss ich für welchen Effekt drehen?

von downstroke, 16.06.06.

  1. downstroke

    downstroke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.05
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Wo Mosel und Rhein sich treffen!
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.06.06   #1
    Klangregelung - wo muss ich für welchen Effekt drehen?

    Ich suche kein Kochbuch für guten Basssound, aber eine kleine Hilfestellung für effektivere Klangregelung!!!

    Da ich Hobbymusiker bin und wir nur einmal die Woche proben, hält das umprofessionelle schrauben an den Knöpfen doch ziemlich auf.

    Habt ihr grundlegende Tips für mich in der Form: Wenn ich den Frequenzbereich xy verändere wirkt sich das ... auf den Sound aus.

    Oder kennt jemand eine gute Internetadresse, wo man das nachlesen kann?


    Ich habe folgendes Equipment:

    Sandberg Basic 5 mit aktiver Klangregelung
    Zoom BFX-708
    FMC 2x12'' mit HT
    AMP BH-420 Topteil mit folgender Klangregelung:
    Bass und Treble-Regler (Frequenzbereich unbekannt)
    Semiparametrischer EQ (40-120, 80-240, 200-600, 400-1200 Hz, jeweils +- 15 dB)
    Tone Balance Regler
     
  2. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    7.542
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 16.06.06   #2
    ähm... ja... klar... wenn du am Bass-Regler drehst, wir der Sound bassiger, wenn du am Mitten-Regler drehst wird er mittiger und wenn du am Höhenregler drehst.... ähm.... ich komm nicht drauf

    wenn du wissen willst, welcher Drehregler welcher Frequenz entspricht, so ist das nicht genormt und kann immer anders sein ... ich versteh auch irgendwie die Frage nicht

    wenn du mehr Höhen reingibst, dann hörst du bspw. einen Plekanschlag deutlicher, Saitenschnarren ebenfalls, überhaupt wird der Sound brillanter und präsenter, wenn du sie 'rausdrehst, wird der sound in erster Linie dumpfer, aber kann dadurch auch eher ein breites Fundament bereiten

    wenn du Mitten reindrehst, wird der Sound sehr durchsetzungsfähig, konkurriert aber bspw. dann gern mal mit Gitarren

    und wenn du Bass reindrehst, dann kommt der "Druck von unten"-Anteil in deinen Sound, allerdings bei zu starkem Einsatz auch das Matschen und Wummern
    wenn du die Bässe rausnimmst, klingt das Signal trocken

    so? oder wolltest du das jetzt für jedes Frequenzband einzeln erklärt? :confused:
     
  3. mini_michi

    mini_michi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 16.06.06   #3
    Und was macht man für nen richtigen Slapsound?
    Ich vermute mal viele Höhen und Bässe und vllt. Kompressor um mehr Attack zu bekommen, oder?
    Bin eigtl. Klampfer, aber zum mischen unserer Aufnahmen wären ein paar Tipps gut...
    Und einen modernen, drückenden "HiFi" Sound auch weniger mitten, dafür gute Bässe und nicht zu wenig Höhen?

    Gruß, Michi! :-)
     
  4. Naturkost

    Naturkost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    2.729
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.155
    Erstellt: 17.06.06   #4
    Alles was du da gesagt hast ist goldrichtig!

    Hätten nur alle Klampfer so viel Ahnung ;)
     
  5. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    9.982
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 17.06.06   #5
    tiefer bass <80hz --> druck in der magengegend, nur live relevant auf platte eher weniger (im rockbereich)
    oberer bass 80-160hz: sauberer bass mit relativ wenig dröhnpotenzial, allerdings noch tonal nicht erkennbar!
    Tiefe mitten: 160-320hz: druck, mulm, man erkennt die töne aber dann doch nicht sonderlich differenziert, neigt sehr schnell zum dröhnen
    Mitten: 320-640hz: geben Ton! Der Nasige bereich eines basses, gibt klangliche erkennung klingt bei überbetonung pappig
    Obere MItten: 640-1200hz: Tja hier passiert imho nicht viel, da sollte man vor allem platz für gitarren lassen!
    Untere Höhen: 1200-2400hz: Hier findet das hauptsaitenklicken statt, je nach geschmack dazu oder weg
    Obere Höhen: 2400-X "Crispheit" des sounds...

    EDIT: natürlich sind alles nur ungefähre angaben, ist immer abhängig von bass, saiten und spieltechnik!
     
  6. micha.martin

    micha.martin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    2.11.06
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 17.06.06   #6
    Howdy,
    kennst Du die Seite von SWR? (www.swrsound.com)
    Dort kannst Du unter "support" Bedienungsanleitungen, zum Beispiel für einen SM 900 downloaden. In dieser findest Du haarkleine Anregungen zum Umgang mit parametrik -EQ, meiner Meinung nach wirklich super gemacht (SWR halt... :D ).
    Auch lesenswert die "Setup Tips" unter support, geschrieben nach dem Motto: Du kommst in einen fremden Club, was machst Du dort als erstes... (nachdem Du das Weizen geordert hast, natürlich)
    Viel Spaß
    Micha
     
  7. mosh_frei

    mosh_frei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    19.11.10
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.06.06   #7
  8. downstroke

    downstroke Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.05
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Wo Mosel und Rhein sich treffen!
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.06.06   #8
    ... ich helf dir weiter, es waren die Höhen!!! :)

    ... ich werde bei der nächten Probe schrauben und lauschen! :great:

    ... danke für die Links! Ich werde die Einstellungen mal testen. :great:

    Da mein Topteil (laut Internet!) ein Vorgänger von SWR und EDEN ist, könnten die Grundeinstellungen passen?!
     
Die Seite wird geladen...

mapping