Klarinette Holzpflege

von Guallamalla, 19.02.05.

  1. Guallamalla

    Guallamalla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    17.04.12
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    99
    Erstellt: 19.02.05   #1
    Ich wollte fragen wie ihr das Holt pflegt! Mit was putzt ihr? Ich habe hier so Möbelreinigungstücher mit Bienenwachs drin! Kann ich das nehmen oder gibt das Verfärbungen, Verschmierungen etc?
     
  2. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 20.02.05   #2
    Würde ich nicht nehmen, das Wachs könnte kleben und die Polster versauen.
    Ich nehme für die Holzpflege ein Holzöl von Gewa. Das wird alle paar Monate mit einem nichtfuselnden Lappen oder Wischer auf das Holz aufgetragen sowohl innen als auch aussen (dazu nehme ich allerdings die Klappen ab). Kurz einwirken lassen, dann mit einem weichen Tuch nachwischen. Hält das Holz geschmeidigt und beugt Rissen vor. Die Zapfenherzen nicht vergessen.

    Edit: Das Öl ist übrigens auch gut für den "Wasserabfluss" in der Bohrung. Bei einer gut gepflegten Innenbohrung hat man weniger Probleme mit Wasser das in die Tonlöcher läuft.
     
  3. Guallamalla

    Guallamalla Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    17.04.12
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    99
    Erstellt: 24.02.05   #3
    OK, danke, das sind schon mal brauchbare Informationen!

    Bei meiner alten Yamaha bekam das Holz über die Jahre immer mehr einen eher rötlich braunen Ton. Jetzt stelle ich fest, dass meine Buffet das auch macht. Ist das normal? Hat das was damit zu tun, dass ich die Klarinette leider auch bei sehr schlechten Wetternedingungen an Märschen benutze? (Unter anderem im Januar für mehrere Stunden bei Schnee und Frost!!) Kann man das irgendwie vorbeugen?
     
  4. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 25.02.05   #4
    Die Nachfärbung ist normal.
    Zum Vorbeugen hilft die normale Pflege + Öl schon, aber es gibt nix schlimmeres für eine Klarinette als Temperaturunterschiede vor allem extreme Kälte! Da würde ich zu einer Zweitklarinette raten - da tuts ja ein billiger Hobel, denn bei der Kälte bist Du sowieso zu tief...
     
  5. Guallamalla

    Guallamalla Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    17.04.12
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    99
    Erstellt: 26.02.05   #5
    Du meinnst wohl zu hoch?!
    Die teure Prestige meines Lehrers ist deswegen gerissen. Das ist so eine ins Hirn gesc****ene Tradition, wo wir dann auch noch in Kneipen reingehen, das Holz ist wird also ordentlich strapaziert. Ich werd mal schauen um so ein Billigteil zu beschaffen!
     
  6. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 27.02.05   #6
    Alle Klarinetten die ich kenne sind bei Kälte zu tief, würde mich wundern wenn Deine zu hoch wäre.
     
  7. BikerladyJ

    BikerladyJ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.05
    Zuletzt hier:
    24.04.09
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    45
    Erstellt: 17.06.05   #7
    Zweitklarinette... *seufz*
    Das ist sowas, wovon ich nur träumen kann....

    Ich habe mir bei eBay eine Keiper Roy Charles als Einsteigermodell gekauft...
    Mir haben jetzt schon zwei Leute, die im Orchester Klarinette spielen, gesagt, dass die Klarinette spitze sei und nicht unbedingt nur was für Anfänger...

    Ich hab' 80€ bezahlt, die geht aber normalerweise so um die 100€ weg...
    Ist auch nicht aus Holz, sondern aus Ebonite... aber ich denke mal, für solche Gelegenheiten wie Märsche und Umzüge dürfte die reichen...

    Hm... kommst aus Luxemburg...
    Ich bin ab und zu mal in Trier... wenn Du Dir das vielleicht überlegen solltest... dann bring ich meine mal mit und fahr' rüber... dann kannste Dir die ja mal anschauen und antesten...
    (ich übernehme keine Garantie dafür, dass Du den Klang einer Klarinette aus Ebonite dann als Körperverletzung empfindest.... :D :D :D )
     
  8. lessie11

    lessie11 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    18.03.06
    Beiträge:
    1
    Ort:
    nordöstl. Hamburgs
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.03.06   #8
    Hallo!
    Hab' mich gerade hier angemeldet (hab' noch nicht viel Forumerfahrung!) und finde diese Möglichkeit des Austausches echt toll!
    Ich bin (scheinbar im Gegensatz zu euch) erst seit einem Jahr dabei, das Klarinettespielen zu erlernen. Nun hab' ich das Gefühl, dass meine Klarinette gut mal eine Überholung gebrauchen könnte. Unter www.Klarinette24.de hab' ich eine Anleitung zum selbermachen gefunden. Hat einer von euch da schon Erfahrungen gesammelt? Kann man das gut selbst machen, wenn man einigermaßen handwerklich geschickt ist? Es sind doch nur die Klappen und Ringe abzuschrauben, die Polster auszutauschen und alles wieder am richtigen Platz festzuschrauben, oder???Ich bin schon gespannt darauf, von euch zu lesen!!!:)
     
  9. Hopper

    Hopper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.06
    Zuletzt hier:
    2.04.06
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.06   #9
    Hallo AK,

    aus einem Deiner anderen Beiträge habe ich erfahren, dass Du eine R. Keilwerth, 7c Konzert spielst. Diese sind ja innen lackiert.

    Sollten diese dennoch alle paar Monate geölt werden? Ich hörte dass dies bei lackierten Klarinetten eher kontraproduktiv sei, da das Öl bei Schäden im Lack unter diesen und dort Zerstörungen anrichten sollte? Scheint mir selbst nicht plausibel da dies ja auch für das Wasser zutreffen müsste?

    Was meinst Du?

    Danke und Gruss, Hopper
     
  10. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 03.04.06   #10
    Klingt irgendwie auch plausiblel...allerdings hat der Instrumentenbauer meines Vertrauens in der Anfangszeit (da habe ich sowas noch nicht selbst gemacht) bei den Wartungsterminen das Instrument immer komplett geölt, also aussen und innen - aus diesem Grund habe ich das dann die vielen folgenden Jahre auch immer so gemacht. In der Zwischenzeit ist die Innenbohrung fast lackfrei und ich habe sie auch nie nachlackieren lassen - ohne daß das einen spürbaren Klangverlust nach sich gezogen hätte.
    Ich könnte mir aber schon vorstellen, daß Öl viel leichter in eventuelle Poren einzieht als Wasser, deshalb kann schon was dran sein.
     
Die Seite wird geladen...

mapping