Klavier aufnehmen? Hilfe!

von Ramiris, 11.06.04.

  1. Ramiris

    Ramiris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.04
    Zuletzt hier:
    13.06.04
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.06.04   #1
    Ich verzweifele langsam. Ich komme nirgends an vernünftige Informationen wie ich Klavier aufnehmen kann.
    Ich habe zur verfügung:
    - Klavier ;)
    - 24bit/196 khz(?) Asio 2 / Logic / Computer (Soundblaster Audigy 2 ZS)
    - mich

    Womit nimmt man jetzt auf? Brauche ich da ein Grenzflächenmikrofon? Mit so einem habe ich mal nen Flügel live gespielt aber wie ist das zum recorden? Benutze ich da ein Kondensatormik.? Brauche ich einen Preamp?

    Helft mir ich habe keine(!) Ahnung und möchte doch einfach nur aufnehmen! Bin bis max. 300 € ausgabebereit.
     
  2. Lost Prophet

    Lost Prophet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    23.04.15
    Beiträge:
    1.726
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    3.482
    Erstellt: 11.06.04   #2
    ich würde dafür wenn möglich 3 großmem. kondensator mics nehmen. 2 die im abstand von 20 cm auf die hämmer ausgerichtet sind, und noch eins von ca. 50 - 70cm über der öffnung. so würd ichs machen. weiss aber nicht, ob das die beste methode ist.
     
  3. Ramiris

    Ramiris Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.04
    Zuletzt hier:
    13.06.04
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.06.04   #3
    Willst du mir damit also sagen, dass ich ein mischpult brauche, mir zusätzlich 3 miks für je teuer geld kaufen muss und.... hmmm
    Klingt gut, aber ich glaube das sprengt meinen Finanziellen rahmen weil ein vernünftiges pult mit vernünftigen preamps ja doch auch leicht teuer ist....
    Gibt es denn da keine Standardlösung wie man ein Klavier aufnimmt?

    Gibt es speziell dafür entwickelte mikros?
     
  4. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.614
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.921
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 11.06.04   #4
    Einen Preamp pro Mikro brauchst du ohnehin, egal für welches Mic.
    Vorschlag: Leihen!

    Der nächste PA-Verleih wird nicht weit weg sein, und ein kleines Pult aus der mittleren bis gehobenen Liga plus zwei Kondenser (Kleinmembran sollte jeder Verleih haben) und Ständer kosten übers Wochenende nicht die Welt...

    Jens
     
  5. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.614
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.921
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 11.06.04   #5
    Hier steht zumindest mal eine Meinung: http://f11.parsimony.net/forum16949/messages/16210.htm

    BTW: Was ist es denn für ein Klavier - "Upright" oder Flügel?

    Jens

    PS: In dem o.g. Forum frag lieber nicht - jedenfalls nicht, solange du nicht von vornherein präzise Informationen angibst über Aufnahmeraum, Art des Klaviers, Standort, Musikrichtung... Rechne zumindest damit, dass du bei einem Anliegen, was nicht mindestens Chopin gespielt auf Grotrian-Steinweg in einer mittleren Konzerthalle oder gleichwertig entspricht, eher arrogant zurechtgewiesen wirst als dass da hilfreiche Tipps kommen.
    Leider sind in diesem Forum gerade die mit der meisten Ahnung immer wieder mal mit der Nase recht hoch im Wind unterwegs. Das Selbstverständnis ist in letzter Zeit dort etwas elitär.
    Nachdem ich dort früher gerne mitgelesen habe, bin ich auf die dortige Geminschaft (bis auf Ausnahmen) derzeit nicht besonders gut zu sprechen :(

    Jens
     
  6. Ramiris

    Ramiris Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.04
    Zuletzt hier:
    13.06.04
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.06.04   #6
    Die Idee mit dem Leihen ist zwar ganz nett, aber für mein anliegen nicht so geeignet. Ich hätte da sogar ein paar kontakte. Nur leider sind meine musikalischen ideen meist immer sehr spontan und ich brauche auch mal etwas länger für die aufnahmen :o .
    Also ist bei einer aufnahme von diesem

    upright Klavier

    eine verwendung von mehreren Mikros unumgänglich? Ist es denn möglich da mikros zu verwenden mit denen ich auch dann nachträglich eine gesangsspur aufnehmen kann?

    Brauche ich wirklich für jedes einzelne mikro auch einen preamp?
    Sind in einem Mischpult keine preamps integriert?
    Und die Phantomspeisung? Ist die nur in Mischpulten oder auch im Preamp?

    So genug genervt mit meiner Fragerei fürs erste :rolleyes:
    :confused: :confused: :confused:
     
  7. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.614
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.921
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 12.06.04   #7
    Nein, du wirst aber mit nur einem Mikro vermutlich nur schwer gute Ergebnisse erzielen, dafür ist das Klavier zu breit. Mit nur einem Mikro muss man schon ein Stück weggehen, um den Klangkörper einigermassen homogen zu kriegen (also insbesondere alle Lagen bzw. Saiten gleichlaut). Dann hat man aber gleich auch wieder mehr Nebengeräusche und (u.U. störenden) Raumklang dabei.
    Zum Festhalten von Ideen tut das aber durchaus.

    Sicher... Als ganz gute "Einsteiger-Universalwaffe" hat sich das Studio Projects B1 herauskristallisiert. Damit kriegt man auf jeden Fall schöne Gesangsaufnahmen hin, und für andere Naturinstrumente (Gitarren, Holzgebläse...) taugt das meiner Erfahrung nach auch "out of the box".
    Ich würde fast sagen: Leg dir so eins zu und entweder einen Preamp oder einen kleinen Mixer mit PS. Dann versuch es einfach mal mit einer Aufnahme, bei der das Mikro ca. 1m über dem geöffneten Deckel des Klaviers steht, oder vielleicht einen halben Meter hinter (!) dem Klavier, auf den Resonanzboden zeigend. Letzteres hab ich noch nie probiert, aber schon ein, zweimal gelesen, dass das erstaunlich gut funktioneren soll (gibt keinen brillanten, sondern eher einen wärmeren Klang).
    Wenn das nicht deinen Vorstellungen entspricht, dann ist der Weg zu einem zweiten B1 nicht weit.
    Zwei B1 und ein kleiner Stereopreamp sitzen sogar für 300€ noch drin...

    Ja.

    Doch.

    Es gibt Preamps mit und ohne PS. Bei Mischpulten ist sie eigentlich immer vorhanden, ausser in einigen "Mini-Pültchen" von Behringer und Co. Steht aber in Produktbeschreibungen i.d.R. drin...

    Jens
     
  8. Ramiris

    Ramiris Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.04
    Zuletzt hier:
    13.06.04
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.06.04   #8
    Na dass sind doch mal gute Antworten!!
    Damit lässt sich ja schon einiges anfangen.

    Die idee mit dem mikro hinter dem Klavier gefällt mir besonders gut. Nur schade dass das räumlich so gut wie unmöglich ist.
    Aber trotzdem:
    Vielen vielen riesendank!!
     
  9. Pixie

    Pixie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.04
    Zuletzt hier:
    31.07.04
    Beiträge:
    39
    Ort:
    W-Michelbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.06.04   #9
    Hallo Ramiris,

    eine einfache und schnelle Aufnahme-Methode mittels Video-Kamera, so vorhanden, aber auch vorhandene Nebengeräusche :) werden dabei - wie in jedem Falle - deutlich aufgezeichnet. Anschliessende Bearbeitung im PC. Das Geräusch-Volumen des Klaviers ist so hoch, dass kaum etwas untergeht. Das Knarren des Sitzes wird unplugged aufgezeichnet. ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping