Klavier spielen lernen - ohne Klavier...?

von Dr.Network, 12.12.05.

  1. Dr.Network

    Dr.Network Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.05
    Zuletzt hier:
    10.03.08
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 12.12.05   #1
    Ich bin ja schon lange sehr ins Klavier verliebt spiele bis jetzt aber nur Gitarre... Mein Kollege der schon 6 Jahre Klavier spielt und auch fast ausschliesllich klassisch Chopin Beethoven und so hat mir ein bisschen gezeigt und ich fühle mich auf jeden Fall talentiert dazu. Nun möcht ich es lernen wahrscheinlich selbser. Denk mal ich nimm mir Noten von einem recht schweren Stück und versuch dieses zu spielen ich glaub nicht das so schwer wird... jedenfalls für mich! :) Mein Problem ist jetzt aber ich hab kein Klavier und kein KEyboard und auch kein Geld dazu... was könnte ich machen um trotzdem zu üben könnte ich mir die Tasten auch auf ein Stück Papier malen und dann dadrauf "spielen" ??:D Naja was soll ich machen??:o
     
  2. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 12.12.05   #2
    Man möge mir meinen Zynismus verzeihen ...

    Ja, das geht. Ich spiele ja eigentlich Klavier, mag aber auch Gitarre sehr gerne, deswegen habe ich mal 6 Saiten auf ein Blatt Papier gemalt. Das ist jetzt ein Jahr her, und ich kann schon das Master of Puppets Solo. :cool:
     
  3. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 12.12.05   #3
    Weshalb solch' Aufwand treiben ? Du kannst Dir doch die Tasten, sozusagen virtuell, vor Deinem geistigen Auge erscheinen lassen. ;) Auf diese Art spielen andere Leute Schach.
     
  4. R4g3

    R4g3 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.04
    Zuletzt hier:
    17.02.08
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Berg. Gladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    20
    Erstellt: 12.12.05   #4
    Man is das geil.......ich glaub ich hzab gleich was neues in meiner Sig stehen :-)))

    Also ich würd an deiner Stelle auf nen Keyboard sparen, muss ja nichts teures sein. Und dann halt Klavieruntericht innner Musikschule, dann spielste wenigstens da mal auf nem anständigen Instrument...
     
  5. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 12.12.05   #5
    Hier, im Anhang, etwas portemonnaieschonendes. Kostet keine 20 EUR ! ;)
     
  6. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 12.12.05   #6
    waaaah hört auf das hält ja kein mensch aus!!!! *lachanfall*
     
  7. Dr.Network

    Dr.Network Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.05
    Zuletzt hier:
    10.03.08
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 12.12.05   #7
    :D:D:D lol das meint ich doch nicht ernst...oh man glauben die das :screwy: gut jetzt mal einbisschen genauer also was könnt ich machen? Lieber Keyboard? weil billiger? was für kosten ? und wie siehts es später mit einem klavier aus?:rolleyes::great:
     
  8. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 12.12.05   #8
    Naja, wenn du so fragst. :p

    Aber du sollst natürlich auch eine ernste Antwort erhalten. Die Kurzfassung: Um ein Klavier kommst du nicht herum. Punkt. Aber nein, wenn es aber wirklich so schwarz-weiß wäre, würde die Hälfte der Leute hier gar nicht spielen, also gibt es Alternativen. Zur Not tuts ein Stage-/E-Piano, deren Neupreise bei 500 Euro losgehen und nach oben offen sind. Für ein halbwegs vernünftiges Gerät (Tastatur ist wichtig, alles andere erstmal nicht), musst du etwa 'nen 1000er rechnen, knapp drunter vielleicht. Das Spielen an sich lernt man am besten bei einem Lehrer, der bei wöchentlichem halb- oder dreiviertelstündigen Unterricht so grob zwischen 50 und 100 Euro pro Monat kostet. Oder mehr. Ist aber am Anfang unbedingt anzuraten, da sich sonst Fehler in der Haltung, grundlegende Fingersätze, usw. später rächen.

    Soviel mal als Überblick ...
     
  9. Dr.Network

    Dr.Network Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.05
    Zuletzt hier:
    10.03.08
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 12.12.05   #9
    danke aber die Kohle hab ich erstmal und werd sie auch bestimmt lange nicht haben... :eek: naja ich hol mir mal son billig keyboard hauptsache um einbisschen zu spielen wenn meine eltern dann schon sehn das ich da drin gut bin dann kann ich mich mit denen bestimmt zussammen legen und dann so ein gebrauchtes Klavier für unter 500€ aber wie du auch sagtest mit noch gut in Schuss gehaltenen Tasten... und natürlich lass ich das dann noch alles von meinem Kollegen anspielen... der sagt mir dann schon ob das in Ordnugn ist!:great:
     
  10. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 13.12.05   #10
    1. Ein Billigkeyboard tuts eben nicht, Stichwort Hammermechanik, wurde hier auch schon oft diskutiert. Vom Billigkeyboard aufs Klavier ist in etwa so wie auf 'nem Fahrrad zu üben, einen Panzer zu fahren.

    2. Gebrauchte akustische Klaviere gibts für 500 Euro auf keinen Fall in bespielbarem Zustand. Ein funktionstüchtiges gebrauchtes Klavier ist immer noch mindestens so teuer wie ein Mittelklasse-E-Piano, so zur groben Orientierung, wo es etwa losgeht. Was ich meinte waren Digitalpianos, und da würde ich die für 500 Euro (gebrauchte gibts übrigens so gut wie gar nicht) nicht unbedingt als Lerninstrument empfehlen. Einige wenige eignen sich grad so als Zweitinstrument o.ä., der Großteil in dieser Preisklasse ist ... naja ... Schrott.

    3. Der Kumpel kann durchaus als Lehrer herhalten, wenn er bereit ist dir regelmäßig auf die Finger zu schauen.

    4. Satzzeichen sind 'ne tolle Sache. :cool:
     
  11. tiuu kuik

    tiuu kuik Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    17.02.06
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Celle
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 13.12.05   #11
    Hallöchen,
    möchtest Du denn so richtig Klavier spielen lernen,mit einer gewichteten Tastatur,oder geht es Dir nur um Harmonien,Ackorde usw.
    Dann reicht auch ein kleines Keyboard vom Flohmarkt,zumindest für den ersten Einstieg.
    Auf einem Blatt Papier zu üben bringt hingegen nichts,gar nichts,finde ich.
     
  12. Manu85

    Manu85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    15.11.11
    Beiträge:
    515
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    237
    Erstellt: 13.12.05   #12
    Das virtuelle spielen oder üben funktioniert wirklich. Schwierige Passagen mit komplizierten Fingersätzen kann man sich entweder ganz ohne Noten wenn man das Stück auswendig kann und sich die Noten vorstellen kann oder halt mit Noten virtuell "üben". Man geht das ganze note für Note durch und guckt sich genau an wie der Fingersatz ist etc. Wenn der Kopf weiß wie man das spielen muss dann machen das die Finger oft automatisch ohne das man das noch 1000 Mal spielen muss. Das man damit nicht ein ganzes Stück üben oder gar Klavier lernen kann ist natürlich klar. Aber vorallem für jemanden der schon richtig gut spielen kann ist das eine echt gute Unterstützung zum normalen üben.
     
  13. Dr.Network

    Dr.Network Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.05
    Zuletzt hier:
    10.03.08
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 13.12.05   #13
    es gibt doch bestimmt Klaviere für ca. 500€ ich will doch keine Fender sondern ne Ibanez (auf die Gitarre bezogen) und man findet doch auch mnachmal gebr. Klaviere in der Zeitung für 400-500€ ich denke das ist schon massig kohle... und wenns nicht grad verstimmt und die Tasten in Ordnung sind dann ist s doch schon ganz gut es soll ja auch kein Flügel Ton rauskommen....

    Achso zu den Akkorden nene ich möchte auschlisslich Klassisch spielen...

    naja ich denke Keyboard sollte auch reichen dann hab ich schon mal die richtige Fingerhaltung usw.. wenn ich jetzt en Klavier hol (klar is viel schöner und ich finds irgendwie leichter weil Druck auf den Tasten ist...) dann lern ich dann das richtige akkzentieren etc. ab und zu kann ich ja dann mal in ein Musikgeschäft üben gehen... 1-2Std Klaviere "antesten":D
     
  14. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 13.12.05   #14
    Eigentlich möchte ich mich nicht weiter drüber auslassen, wieviel Geld ein Klavier kostet und was noch an Nebenkosten (regelmäßiges Stimmen, Transport, Unterricht, ggf. Bücher, und, und, und ...) dazukommt. Nur kurz zu den Dimensionen: 500 Euro sind gar nix, Peanuts, Taschengeld, Portokasse, wie auch immer. Ich bin da nicht glücklich drüber, habe es aber akzeptiert. Es gibt halt beim Klavier keine Stagg-Einsteiger-Sets für 199 Euro. :rolleyes:
     
  15. Bran

    Bran Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.262
    Zustimmungen:
    572
    Kekse:
    8.327
    Erstellt: 13.12.05   #15
    Hm ein Arbeitskollege von mir hatte echt glück. Der hat ein etwa 80 Jahre altes sehr gut erhaltenes Klavier für 100€ hinterher geschmissen bekommen. Aber ich mein das war echt Glück sowas bekommt man nur ganz selten. Also ich würde auch mit 1000€ rechnen an deiner stelle. Bei einem akkustischen Klavier sogar um die 2000€. da aber noch + stimmen und ggf. Transport. Desweiteren würde ich dir davon abraten gleich sowas schwieriges wie Chopin oder so zu nehmen. Das frustriert am Anfang nämlich so sehr, dass man irgendwann echt keinen Bock mehr aufs Tastenquälen hat und dann einfach aufhört und die Kohle somit zum Fenster rausgeschmissen hat. Also ich würde spare/ auf Weihnachten warten gucken was es dann gibt und geh danach mal durch die Musikläden deiner Heimatstadt um mal zu gucken was die haben.

    In diesem Sinne
    sers
    Bran
     
  16. SYQ

    SYQ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    12.01.14
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    123
    Erstellt: 17.12.05   #16
    großer gott, ich hoffe doch sehr, er meinte mit seinem "relativ schweren stück" nicht direkt schon eins von chopin.:D falls doch dann wird es aber dringend zeit, dass jemand mal seine illusionen auflöst.

    @ dr. network : auch selbst wenns klassen unter chopin liegt, ist es einfach unsinn mit fortgeschrittenen stücken anzufangen, selbst wenn du noch so talentiert oder ein wunderkind bist. beethoven hat bestimmt auch nicht direkt mit chopin angefangen (ok, musikgeschichtlich ein etwas hinkendes beispiel ;)), sondern mit einfachen ätzenden fingerübungen und sieh nur was aus ihm geworden ist.
    also unterschätz das ganze nicht, aber ich denke, diese einsicht wird schon recht schnell kommen, wenn du richtige praxiserfahrung sammelst. ist natürlich schwierig am anfang vom klavierlernen sich das richtige bild vom schwierigkeitsgrad der ganzen sache zu machen.
     
  17. SYQ

    SYQ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    12.01.14
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    123
    Erstellt: 17.12.05   #17
    großer gott, ich hoffe doch sehr, er meinte mit seinem "relativ schweren stück" nicht direkt schon eins von chopin.:D falls doch dann wird es aber dringend zeit, dass jemand mal seine illusionen auflöst.

    @ dr. network : auch selbst wenns klassen unter chopin liegt, ist es einfach unsinn mit fortgeschrittenen stücken anzufangen, selbst wenn du noch so talentiert oder ein wunderkind bist. beethoven hat bestimmt auch nicht direkt mit chopin angefangen (ok, musikgeschichtlich ein etwas hinkendes beispiel ;)), sondern mit einfachen ätzenden fingerübungen und sieh nur was aus ihm geworden ist.
    also unterschätz das ganze nicht, aber ich denke, diese einsicht wird schon recht schnell kommen, wenn du richtige praxiserfahrung sammelst. ist natürlich schwierig am anfang vom klavierlernen sich das richtige bild vom schwierigkeitsgrad der ganzen sache zu machen.
     
  18. Pianoclaudia

    Pianoclaudia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.06
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    161
    Ort:
    nähe trier
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 16.02.06   #18
    Hallo!
    Also, wenn das Geld nicht für ein Klavier reicht, dann ist ein keyboard betimmt ok.
    Aber Klavierunterricht musst du auf jeden Fall nehmen, sonst brauchst du erst far nicht anzufangen. Wenn du dir nicht von Anfang an Hand- und Finger- und Sitzhaltung übst, dann kann das ganz schön nach hinten los gehn. Wie ich das verstanden hab, willst du also in die klassische Richtung gehn, da empfehle ich sehr einen Lehrer, denn wenn du die Stücke nur spielst, dann bringts dir nichts, du musste die Stücke auch verstehn...... Das bringt dir dann ein Lehrer bei. Das weiß ich aus eiogener Erfahrung, obwohl ich schon 8 Jahre spiele... VIEL ERFOLG
     
  19. originofsymmetry

    originofsymmetry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    546
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    37
    Erstellt: 17.02.06   #19
    Meine Güte, so viel Ignoranz ist ja kaum zu fassen!:eek:
    Ein Glück, dass ich den Thread erst jetzt entdeckt habe...
    NEIN, Klavier aufm Keyboard spieln geht NICHT!
    Ich musste n Vierteljahr Rockpiano aufm Keyboard üben und das war schon das allerallerletzte!:evil:
    Und wenn du Klassik spielen willst, kannst du das aufm Keyboard total vergessen, da kannste auch auf ner Computer-Tastatur spielen, das hat den gleichen Effekt, außer dass die Tasten alle die gleiche Farbe haben, aber ist ja dann auch egal, kost ja nur 20€!:screwy:
    Klaviere wie gesagt elektrisch ab 1000€ ;), ohne Elektrik reichlich das doppelte, unter dem kommste nich weg, es sei denn du bist n guter Kumpel von Bran!;)
    Hilfe hilfe...

    EDIT: Admins, wir brauchen einen Smiley, der den Kopf schüttelt! Bitte!
     
  20. Pianoclaudia

    Pianoclaudia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.06
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    161
    Ort:
    nähe trier
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 18.02.06   #20
    Klar du hast ja recht, klar ist das keine Lösung, aber was soll der arme denn machen, wenn er einfach nicht das Geld hat um sich en Klavier zu kaufen. Besser en keyboard als gar nix.!!!!!!!!!!!!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping