Kleine Einführung in die Harmonielehre

von Paul Denman, 17.11.04.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Paul Denman

    Paul Denman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    6.07.16
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.209
    Erstellt: 17.11.04   #1
    Kleine Einführung in die Harmonielehre

    Für viele Bass-Anfänger ist es schwierig die Zusammenhänge in den gespielten Tönen zu erkennen. Für den Einstieg schaut man sich am besten die Intervalle an um einen kleinen Einblick zu bekommen. Mit ein bißchen Übung kann man dann im Proberaum hämisch gestellte Fragen (meist gestellt von Gitarristen) wie:"Ey Basser! Was'n die kleine Terz von D?" locker aus dem Handgelenk beantworten. :D

    Die Intervalle

    Ein Intervall beschreibt in der Musik den Frequenz-Abstand zweier Töne.

    Die Prime beschreibt die Tonwiederholung.
    Beispiel: c' - c' ist eine reine Prime.

    Die Sekunde beschreibt sowohl den Halbtonschritt (kleine Sekunde) als auch der Ganztonschritt (große Sekunde).

    Beispiele:
    kleine Sekunde: c - des, e - f
    große Sekunde: c - d, e - fis

    Die Terz bezeichnet in der Musik die dritte Stufe von Tonleitern.

    Beispiele:
    kleine Terz: c - es, e - g
    große Terz: c - e, e - gis (2 Ganztöne)

    Die Quarte bezeichnet den 4. Ton in einer Tonleiter. Der Bass ist in Quarten gestimmt. Jede Leersaite ist eine Quarte zu nächsten Leersaite.

    reine Quarte
    Beispiel: c - f, e - a (2 Ganztöne, 1 Halbton)

    Die Quinte bezeichnet den Abstand zwischen der 1. und 5. Stufe

    Beispiele:
    reine Quinte: c - g (= 3 Ganztöne, 1 Halbton)
    verminderte Quinte: h - f (aufwärts) (2 Ganztöne, 2 Halbtöne)

    Die Sexte bezeichnet auch den 6. Ton in einer Tonleiter
    Die Terz und die Sexte bestimmen das Tongeschlecht.

    kleine Sexte, auch Moll-Sexte (3 Ganztöne, 2 Halbtöne)
    Beispiel: c - as, e - c
    Die Umkehrung ergibt eine große Terz.

    große Sexte, auch Dur-Sexte (4 Ganztöne, 1 Halbton)
    Beispiel: c - a, e - cis
    Die Umkehrung ergibt eine kleine Terz.

    verminderte Sexte
    Beispiel: cis - as, e - ces (2 Ganztöne, 2 Halbtöne)

    übermäßige Sexte
    Beispiel: c - ais, es - cis (4 Ganztöne)

    große Septime
    Die große Septime besteht aus fünf Ganztönen und einem Halbton.
    Beispiel: c - h, e - dis

    kleine Septime
    Die kleine Septime besteht aus vier Ganztönen und zwei Halbtönen.
    Beispiel: c - b, e - d

    verminderte Septime
    Die verminderte Septime besteht aus drei Ganztönen und drei Halbtönen.
    Beispiel: cis - b, e - des

    Die Oktave

    Die Oktave ist das Intervall in der Musik, bei dem die Frequenzen der beiden gespielten Töne im Verhältnis 2:1 stehen. Wenn man eine Oktave spielt halbiert bzw. verdoppelt man die Frequenz des gespielten Tons. Dadurch erhält man gleich klingende Töne, eine Oktave tiefer bzw. höher.

    Beispiel: c' - c'' ist eine reine Oktave.

    Damit man sich jetzt nicht alles aufschreibt oder ausdruckt gibt's auch eine etwas vereinfachte Darstellung der Intervalle:

    Intervalle in Kurzform:

    C' - Prime
    C#/Db - kleine Sekunde
    D - große Sekunde
    D#/Eb - kleine Terz
    E - große Terz
    F - reine Quarte
    F#/Gb - verminderte Quinte
    G - reine Quinte
    G#/Ab - kleine Sexte
    A - große Sexte
    A#/Bb - kleine Septime
    B(H) - große Septime
    C'' - Oktave

    Soviel dazu. Viel Spaß! :)
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping