Kleine Mängel beheben

von Basssistus, 18.11.06.

  1. Basssistus

    Basssistus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.11
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.06   #1
    Hallo

    Ich hab mir vor kurzem einen Ibanez ATK 305 Bass, Bj. 98 in Japan, zugelegt.
    Da er einige kleine optische Mängel hat hab ich vor diese auszubessern.
    Das wäre zB Lackschäden, ein wenig Rost auf den Bünden und es gehören neue Saiten rauf.
    Mit was entferne ich den Rost am besten?
    und kann man alle Saiten zugleich runternehmen ohne dass sich der Hals verzieht?

    DANKE!!!
     
  2. bass_maurice

    bass_maurice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    484
    Erstellt: 18.11.06   #2
    evtl je nach schwere die lackschäden ausbessern wenn klein dann vllt mit lackstift und ansonsten abschleifen und lackieren.


    der hals wird sich verziehen aber wenn du schnell genug wieder saiten draufziehst sollte es kein problem sein.
     
  3. Ihngschenöhr

    Ihngschenöhr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    16.11.13
    Beiträge:
    290
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    248
    Erstellt: 18.11.06   #3
    Glückwunsch!
    Die Lackschäden würde ich als Trophäen behalten wie graue Haare oder charakterbildende Fältchen, denn solche Lackschäden sind schwer so zu beheben, dass es nicht billig aussieht.
    Die Saiten wechelst Du am besten der Reihe nach, dann verzieht sich der Hals nicht und das Stimmen geht schneller von statten. Du kannst auch alle Satein gleichzeitig wechseln, da geht nix kaputt. Aber der Hals verzieht sich temporär, und anschliessend wirst Du öfters nachstimmen müssen.
    Den Rost kannst Du entweder mit ganz feinem Schmiergelpapier vorsichtig abschmiergeln. Dabei nicht zu viel Metall und vor allem kein Griffbrettholz abschaben!
    Sonst: neue Saiten drauf - viel spielen - und der Flugrost verfliegt von selber.
    :great:
     
  4. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 18.11.06   #4
    wahrscheinlich reicht auch feine stahlwolle. saiten ´runter - das griffbrett braucht wahrscheinlich sowieso auch pflege. falls unsicherheiten - lesen. z.b. hier: http://www.groovemonster.de/content/inhalt/equipment/newstrings.shtml?navid=33
     
  5. frankNfurter

    frankNfurter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.06
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.899
    Erstellt: 19.11.06   #5
    noch ein gedanke zur verwendung von stahlwolle ("00" ist hier die feinste):
    dabei ist es sinnvoll, die tonabnehmer zumindest dicht abzudecken. liegt der
    halstonabnehmer sehr nahe beim griffbrett, würde ich den sogar abkleben (plastiktüte,
    kreppklebeband. lediglich bei instrumenten mit nitrolackierung könnte beim klebeband
    vorsicht angebracht sein.). der feine staub der stahlwolle wird nämlich von den magneten
    der tonabnehmer angezogen und ist deswegen extrem umständlich wieder zu entfernen.

    als ich das erste mal bundstäbchen so gereinigt habe, bin ich anschließend ganz schön
    ins fluchen gekommen. noch wochen später fand ich immer wieder kleine fetzchen von
    stahlwollestaub an den tonabnehmern. nicht wirklich schlimm, sieht aber häßlich aus.

    :^)
     
  6. Easton

    Easton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    22.07.13
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.687
    Erstellt: 20.11.06   #6
    ist dieser thread jetzt speziell für dich oder können auch andre ihre probleme hier texten? wenn ja: ich hab bekanntlich einen yamaha rbx 374 bass. wenn ich spiele, schlagen die saiten immer so blöde gegen die bünde. was kann ich da machen?
     
  7. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 20.11.06   #7
    EINSTELLEN :cool:

    http://www.justchords.de/reality/settingup.html
     
  8. Easton

    Easton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    22.07.13
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.687
    Erstellt: 20.11.06   #8
  9. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 20.11.06   #9
    Bullschmitt hat Dir doch gerade einen ganz klaren und eindeutigen Link gegeben! Also lesen musst Du den schon selbst!
    Evtl. spielst Du aber auch etwas "zu brutal", also nicht entspannt und locker. Es geht ja nicht um das Abreißen der Drähte, sondern um das Spielen ansich!
     
  10. Easton

    Easton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    22.07.13
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.687
    Erstellt: 20.11.06   #10
    oh den link hab ich nicht gesehen
     
  11. Bluesmann

    Bluesmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    25.02.07
    Beiträge:
    60
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 20.11.06   #11
  12. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.691
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.489
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 27.11.06   #12
    Hallöli,

    zum Thema "Rost auf den Bünden" ...

    Im Motorrad- und Autozubehör-Handel gibt es "Never Dull".
    Das ist so ne Art Baumwollmatte, die mit Chromputzmittel behaftet ist. Das nutzt man um Rost von Chromteilen zu kriegen. Das Zeug wäre ideal, da es sehr schonend wirkt.

    Dummerweise reicht so eine Dose für ca. 10 Jahre. ;)
    Vielleicht kennt ihr Motorrad- oder Autofreaks. Die können euch ein Stückchen davon eben. Eine Dose NeverDull kostet aber nicht die Welt.

    Ansonsten ginge auch die Polierpaste die man für Fahrräder nutzt. Drauf auf einen Lappen und los.

    Gruß
    Andreas
     
Die Seite wird geladen...

mapping