kleinen Musikladen aufmachen

von Marius, 10.05.04.

  1. Marius

    Marius Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.03
    Zuletzt hier:
    18.05.09
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Stockach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 10.05.04   #1
    Hallo,

    ich hab mir gedacht, ich könnt ja mal nen Musikladen aufmachen :D
    Also hauptsächlich deshalb, weils in unserm Kaff keinen gibt und man immer ziemlich weit fahren muss, bis man nötiges Zeug für Drums etc. kaufen kann.
    Ich will da keinen großen Gewinn machen (obwohls nicht schlecht wäre ;) ) und auch keinen großen Verkaufsraum etc.
    Was muss ich da machen, dass ich die Ware direkt von den Herstellern bekomm (und, muss ich vielleicht noch draufzahlen, weil ich nur sehr kleine Mengen abnehme)?

    Gruß Marius
     
  2. Schwammkopf

    Schwammkopf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.970
    Ort:
    Eitorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    149
    Erstellt: 10.05.04   #2
    ich glaub nich dass das so einfach ist ...
     
  3. dumdidum

    dumdidum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.03
    Zuletzt hier:
    13.08.13
    Beiträge:
    911
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    26
    Erstellt: 10.05.04   #3
    Naja, wenn du nicht so viel Geld machen willst, lohnt sich der Aufwand nicht so sehr. Außerdem musst du dringend aufpassen dass du dich nicht zu sehr verschuldest...
     
  4. Alca

    Alca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.03
    Zuletzt hier:
    29.12.09
    Beiträge:
    1.022
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 11.05.04   #4
    ich würd gern nen plattenladen aufmachen, denk aber, dass man da sehr leicht und schnell große existenzprobleme bekommen kann.
     
  5. Marius

    Marius Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.03
    Zuletzt hier:
    18.05.09
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Stockach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 11.05.04   #5
    ja, das sollte man wirklich nicht außer acht lassen. Wenn man viel reinsteckt und nicht genug rauskommt, kann einem das zum Verhängnis werden.
     
  6. FuckingHostile

    FuckingHostile Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.03
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    161
    Erstellt: 12.05.04   #6
    So weit ich weiss läuft das so dass irgendwelche großvertriebe die Sachen die ja größtenteils aus den USA lommen importieren und die dann zertifizierte Händler weiterverkaufen. In dem popeligen Musikladen in meiner "Stadt" ist das jedenfalls so dass der Typ nichts da hat aber alles relativ schnell bei seinem Großhändler bestellen kann von dem er immer einen riesigen Katalog drin hat.
     
  7. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 12.05.04   #7
    Kann man sich denn auch einfach so was zum Händlerpreis da bestellen. oder braucht man da irgendetwas damit die merken das man Händler ist? Ich mein wär ja schon billig und wenn man sich irgendwie ausweisen muss sollte das ja nicht so schwer sein :cool:
     
  8. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 12.05.04   #8
    Was man braucht .....

    1) Räumlichkeiten in denen zumindest mal ein Grundstock an Material da ist, warum sollten die Leute sonst zu Dir kommen? Bestellen können sie auch selbst ....
    Dazu kommt natürlich auch noch die Einrichtung, EDV, Kasse usw.

    2) Ahnung. Was machst Du wen einer mal ne Gitarre kaufen will?
    Oder dem Opa den Unterschied zwischen ner Orschel un nem Kiebord erklären sollst? Und Ihm gleich mal ein Lied vorspielen .....

    3. Einen Gewerbeschein, zu bekommen bei der Gemeinde bzw der Industrie und Handelskammer (weiß ich jetzt nicht genau). Damit hast Du dann auch ein Gewerbe angemeldet und darfst Gewerbesteuer zahlen.

    4. Eine Steuernummer. Du darfst nämlich auch Umsatzsteuer zahlen.

    5. Eine Krankenversicherung

    6. Zahlen darfst Du auch noch für die Mitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft, Rente, Versicherungen usw.

    7. Verkaufsmaterial bekommst Du bei den Vertrieben zb. Gewa, M+T oder bei den Herstellern, zb Sonor.

    Das wars in gaaaanz groben Zügen.

    Grüße

    Bob
     
  9. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 12.05.04   #9
    @bob:
    Punkt 4. ist nicht schlimm, denn Umsatzsteuer ist ein durchlaufender Posten, das zahlt der Verbraucher! Wollte das mal nur so anmerken. Klar muß er sie zahlen, aber wollte nur mal so naja so vergessen wir das... :) ;)

    Aber das ist ja kein Problem, ich glaube das ist kaum zu realisieren, das der LAden gut läuft, also so gut, das man über die Runden kommt. Bei uns hat auch vor 3 JAhren oder so der LAden schließen müssen, weil er einfach Scheiße da hatte, die keinen Interessiert. Und wenn dann was halbwegs gutes da war, war es einfach zu teuer. Gerade zur Zeit in der viele Internetzugang haben.

    Ich würde ehrlich gesagt auch am liebsten einen Laden aufmachen, aber das ist einfach echt nicht der riesen Spaß, außer man hat auch irgendeinen guten Deal oder gute Preise bestimmter Waren und dann noch einen Online-Shop. Da kommen so viele Faktoren dazu. Zum Beispiel, was wird in der Region für Musik gespielt wird. BEi uns im OA ist zur Zeit immer noch Raggea und Punk angesagt(natürlich auch Volksmusik), wenn du da beispielsweise einen HeavyMetalladen aufmachst, ist das für n Arsch.
    Man muß sich dann auch noch einen guten NAmen machen.
    Und GErade zur Zeit der Wirtschaftsflaute, würde ich das nicht riskieren, einen Laden auf machen. In so 2 JAhren vielleicht wieder?! Wer weiß das schon, wann wir genau wieder einen Boom erleben.
     
  10. roastbeef

    roastbeef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.424
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    4.088
    Erstellt: 12.05.04   #10
    lol du tust so als würdest du dir einfach ein haus mieten, instrumente einkaufen und dann bei dir verkaufen :D
    da is aber viel mehr dahinter. du brauchst z.B: einen ausweiss der dich als verkäufer auszeichnet. ausserdem sitzt dir der staat im rücken mit steuern usw... ach leider is das ganze net soooo einfach!
     
  11. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 13.05.04   #11
    @ mnemo, klar bezahlt der Kude die Umsatzsteuer. Mein Hinweis sollte eher in die Richtung Einnahmen sind nicht gleich Gewinn gehen. Hätte ich besser formulieren können ...

    Die ganzen Musikläden hier halten sich dadurch über Wasser, das sie entweder gute Verbindungen zur Staatlichen Musikschule haben bzw zusätzlich ne private Musikschule betreiben. Die Erstaustattung der Schüler und das Verbrauchsmaterial geht dann über den Laden.

    Grüße

    Bob