Kleiner Finger und Benden der tiefen Saite

von Nav, 24.02.05.

  1. Nav

    Nav Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    29.01.06
    Beiträge:
    351
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    129
    Erstellt: 24.02.05   #1
    Ich bende gerne und viel, ich mag Vibratos genauso... das gelingt mir auch mit allen Fingern, nur der kleine Finger haßt das - insbesondere auf der ganz tiefen Saite meines Fünfsaiters. Das tut weh, klappt gleich überhaupt nicht und ich habe da immer das Gefühl, als würde ich da das Gelenk abreißen oder sowas.

    Bin ich zu bescheuert oder gibt es da eine Übung, mit der man verhindern kann, daß man sich verletzt und mit der man den kleinen Finger genauso toll hinkriegt wie z.B. den Zeigefinger?
     
  2. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 24.02.05   #2
    1. checken, daß die Technik stimmt. Der Zug kommt aus Oberarm bis Schulter. Der Daumen darf keinen Gegendruck ausüben, sondern dient nur der Führung so mehr oder weniger auf der Mitte der Halsrückseite.
    2. einschlägige Kräftigungsübungen wie für's Tappen, so vom Trommeln auf der Tischplatte bis Tapping-Übungen darselbst.
    3. zur Not den 3. Finger zur Unterstützung des 4. mit hinzunehmen.
    4. einen weicheren Satz Saiten nehmen, der trotzdem gut klingt, z.B. weich wäre Thomastik-Infeld Jazz Bass Roundwound, mittel sowas wie D'Addario XL, DR Hi-Beams (Compression Wound, Stainless Steel, Roundcore), GHS Super Steels, Warwick Black Label.
     
  3. irres licht

    irres licht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.04
    Zuletzt hier:
    20.10.06
    Beiträge:
    108
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.03.05   #3
    bei den gitarristen sag man, mit dem kleinen finger bendet man grundsätzlich nicht. was für gitarre gilt, sollte für bass doch auch gelten.
     
  4. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 03.03.05   #4
    Das ist doch nicht Dein Ernst -?
     
  5. Paul Denman

    Paul Denman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    6.07.16
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.209
    Erstellt: 03.03.05   #5
    Wobei mir die GHS Super Steels (ich nutze die auf meinem XB-600) wesentlich angenehmer vorkommen als die Warwick Black, z.B. bei "Fingerings" (Bending, Flageolett, Hammer On/Off, etc...). Die Saiten sind eine gute Alternative zu den Black's.
     
  6. migu

    migu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    1.037
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 03.03.05   #6
    Dem Punkt 3 von heike kann ich nur zustimmen.....Mein Lehrer bevorzugt die Kontrabassgriffhaltung, also mit 4 Fingern 3 Bünde greifen, und da ist genau der RIngfinger die Stütze für den kleinen Finger, und wenn ich dann die Saite wechsel z.B. dann nehme ich nicht nur den kleinen sondern auch den Ringfinger mit, und lege beides auf!!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping