Kleines Mini-Studio. Günstig und Gut

von Zw?lfterJuli, 18.08.04.

  1. Zw?lfterJuli

    Zw?lfterJuli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.04
    Zuletzt hier:
    15.09.04
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.08.04   #1
    Hallo!

    Ich habe schon einmal drüber nachgedacht mir ein Mini-Studio aufzubauen. Dazu benötige ich so einige Dinge. Zum Beispiel würde ich gerne meine E-Gitarre und mein Keyboard an einen Rechner anschließen. Der Rechner braucht dann viel Speicherplatz oder? Wie schließe ich denn meine E-Gitarre an? Und gibt es Programme, die wirklich gut zum Musikmachen sind? :confused: Stimmt es, dass große Monitor-Boxen benötigt werden oder reicht es das ganze über mein Hifi-System laufen zu lassen?

    Gruß Janina
     
  2. Amp Kill Yourself

    Amp Kill Yourself Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.03
    Zuletzt hier:
    4.09.08
    Beiträge:
    377
    Ort:
    Phönix aus der Asche
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.08.04   #2
    es macht keinen sinn sich ein heimstudio aufzubauen, wenn man nicht das know how besitzt. man kann einen laien in ein top studio setzen und trotzdem würde jemand mit know how zig mal bessere ergebnisse auf einem heim PC erreichen. ich will damit sagen, das bevor du geld für irgendwelches equipment ausgibst, vorher lange zeit üben solltest, dir wissen aneignest. meiner meinung solltest du nur equipment kaufen wenn du sagen kannst:"ich brauche das und das gerät um das und das besser klingen zu lassen."

    jetzt aber zu deinen fragen:

    Du brauchst in jedem fall ein mind. kleines mischpult und eine ordentliche Soundkarte

    Keyboard
    -willst du die sounds deines keyboardes benutzen?
    dann musst du den line out deines keyboards ans mischpult

    -willst du midi sounds benutzen und die nur über das keyboard ansteuern?
    dann brauchst du ein midi kabel, was je nach preis an den gameport der soundkarte oder an einen usb port geht.

    Gitarre an den Computer
    entweder du nimmst die gitarre mit einem mikro ab (die professionellere methode, kommt aber auch auf dein gitarren equipment an. wenn der amp schlecht klingt, macht es keinen sinn, den ab zu nehmen.)

    -oder du kaufst dir einen ampsimulator (behringer V-amp)
    der einen abgenommenen verstärkersound simuliert)

    -oder du benutzt einen software ampsimulator, kosten aber ne menge, gibt allerdings auch freeware.

    Monitorboxen

    eine Hifi anlage ist denkbar schlecht als abhöre meistens haben die zuviel bass, oder treble etc. da wären schon computerboxen mit subwoofer besser, oder gleich studio abhörmonitore, gute anfänger teile gibts von 200 bis....
     
  3. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 18.08.04   #3
    Billiges, Mischpult + Soundkarte, normaler aktueller Rechner + Audacity-Freeware. Mehr macht keinen Sinn. Du solltest stattdessen alle Kohle in eine gute Gitarre und ein gutes Effektgerät stecken und natürlcih einen AMP. Das ist das Zeug, was Du wirklich brauchst. Qualität!
     
  4. Zw?lfterJuli

    Zw?lfterJuli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.04
    Zuletzt hier:
    15.09.04
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.08.04   #4
    Okay. Danke für eure Antworten!

    Meine Hifi-Anlage hat einen Subwoofer...

    Du hast Recht. Es war auch mehr eine Spinnerei als alles andere. Wahscheinlich hätte ich nie ein richtiges Studio aufgebaut. Auf die Idee bin ich gekommen, als ich an meinem (etwas langweiligen) Music 2000 - Programm herumgebastelt habe. Ich habe mir dann überlegt ein Programm zu holen, dass auch mit Noten, Akkorden und Dingen arbeitet, die nicht alle vorgeben sind (wie bei Music 2000). Es sollte nicht zu teuer sein. Was richtig günstiges habe ich nicht gefunden. Aber viele andere tolle Dinge, die mich auf die Idee gebracht haben, alles zusammen zu schließen und so 'ne Art Studio aufzubauen. Wäre schon toll, aber ich denke zum Anfang reicht so ein Programm. Ich kenne halt einen Produzenten und sein Studio hat mich echt umgehauen. Er war auch ein Grund für mein plötzliches Interesse dafür.

    Aber mal eine andere Frage: Wie nimmt man am besten eigene Gitarren- oder Bandmusik auf? Jemand meinte mal zu mir, da gibt es soetwas, das mehrspurig arbeitet und so verschiedene Musikelemente gleichzeitig aufnehmen kann, die getrennt draufgespielt wurden.

    Gruß, Janina
     
  5. Amp Kill Yourself

    Amp Kill Yourself Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.03
    Zuletzt hier:
    4.09.08
    Beiträge:
    377
    Ort:
    Phönix aus der Asche
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.08.04   #5
    ja, es gibt da aber auch wieder mehrere möglichkeiten,

    entweder:
    du nimmst mit deiner band alles auf einmal auf (besser geeignet für leute mit weniger know how). das läuft so das ihr alles mikrofoniert, bzw. bass wird über eine "DI Box" direkt ins mischpult gespielt. und das läuft dann auf ein 4, 6, 8... Spurgerät und wird dort aufgenommen, oder auf die modernen aber teuereren Harddiskrecorder.

    oder:
    es wird auch wieder alles mikrofoniert. alles zusammen auf eine schmutzspur gespielt (die der drummer nachher als orientierungshilfe auf die kopfhörer bekommt.), dann spielt der drummer mithilfe der schmutzspur den song alleine ein. danach der bass, danach gitarre, danach gesang und solis.

    das letzte ist die professionellere methode, man braucht dazu aber auch gutes know how und software und hardware, um den aufwand lohnenswert zu machen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping