Kleinmembraner zur Aufnahme von Akustikgitarren

von DarkRunes, 28.03.16.

  1. DarkRunes

    DarkRunes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.14
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    363
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    195
    Kekse:
    2.102
    Erstellt: 28.03.16   #1
    Hallo,

    ich spiele mit dem Gedanken mir demnächst ein Kleinmembraner zuzulegen um damit Akustikgitarren zu recorden. Da mein Budget nur so um die 200€ beträgt, habe ich mal geschaut was es da so gibt. Ich würde gerne mit zwei Mikrofonen aufnehmen. Interessieren würde ich mich für folgende Mikros:

    MXL 603SPR Stereo Set
    Shure PGA81
    Audio Technica AT2031
    Avantone CK-1 (erstmal nur als Einzelkauf)

    Meine Frage: Welches davon würdet Ihr empfehlen?

    Gruß DarkRunes
     
  2. whitealbum

    whitealbum HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    28.10.03
    Beiträge:
    2.525
    Zustimmungen:
    1.544
    Kekse:
    12.944
    Erstellt: 28.03.16   #2
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. The_Dark_Lord

    The_Dark_Lord HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    24.03.09
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    5.874
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.848
    Kekse:
    19.092
    Erstellt: 28.03.16   #3
    Ich liebe ja diese Kleinmembraner auf Akustikgitarre:

    http://www.lineaudio.se/CM3.html

    Vorteil: Sehr neutral, lässt sich durch EQ in viele Richtungen formen.
    Klingt wie ein 1000 € Mikrofon, kostet aber nur etwa 130 €. Volle Kaufempfehlung.

    EDIT: whitealbum beat me to the point :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.353
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.997
    Kekse:
    48.190
    Erstellt: 28.03.16   #4
    Hallo,

    ...noch einen drauf, auch von mir ein "Daumen hoch" für das CM3. Besser geht's nur sehr viel teurer...

    Viele Grüße
    Klaus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.431
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.086
    Kekse:
    13.931
    Erstellt: 28.03.16   #5
    Ich finde das CM3 auch klasse :)
     
  6. GuywithBass

    GuywithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    632
    Kekse:
    4.486
    Erstellt: 28.03.16   #6
    Da Akustikgitarre gerne mit zwei Kleinmemmbraner aufgenommen werden, macht sich so ein Stereopärchen der CM3 immer besser. Diese sind aber nicht nur auf die klassischen Kleinmemmbranerthemen beschränkt. Erzählungen nach werden diese auch gerne als Stützmikrofone für Chöre genommen. Dann sind es aber auch gerne mal 4 Stk. die ein M+S Haupt-Mikrofon unterstützen.

    Neben der guten Klangqualität sind diese exterem handlich und passen incl. Aufbewahrungsschachtel gut in eine Jackentasche.

    Mit ihren 20 mm Durchmesser können viele Halterungen diese nicht korrekt fassen. Aber Lösungen siehe hier.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. TripleK

    TripleK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.13
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    743
    Ort:
    Esslingen am Neckar
    Zustimmungen:
    344
    Kekse:
    4.095
    Erstellt: 28.03.16   #7
    Hab ich schon erwähnt, dass ich mittlerweile 6 Stück von den CM3 habe:-)?
    (Wahrscheinlich schon mehrfach:D)

    Ich habe damit von A-Gitarre über Marimba, Streicher, Sänger, Redner bis zum Konzertflügel schon gute Erfahrungen gemacht.
    Sie sind nicht so gut wie beispielsweise meine Schöps. Aber sie sind "gleichmäßig schlechter". Also haben nicht irgendwo eine krasse Schwäche. Ich finde sie für die Qualität zu billig:engel:
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  8. GuywithBass

    GuywithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    632
    Kekse:
    4.486
    Erstellt: 28.03.16   #8
    Shaker lassen sich damit auch sehr schön abnehmen.

    Wenn ich Testaufnahmen mache um z.B. Tonbandmikrofone zu testen, nehme ich die CM3 meist als Referenz.
     
  9. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.353
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.997
    Kekse:
    48.190
    Erstellt: 28.03.16   #9
    Hallo,

    ...war ich das zufällig :D? Falls nicht, dann sind wir schon zwei... mein gewöhnliches Chor-/Orchestersetup sind tatsächlich zwei KM184, bis zu vier CM3 als Stützen und als Alternative (wenn sich der Raum lohnt) eine M/S-Anordnung mit Audio Technica AT4081 und Line Audio OM1 (das sind die Kugeln)...

    Schoeps ist natürlich noch mal 'ne Ecke drüber... ;)

    Viele Grüße
    Klaus
     
  10. GuywithBass

    GuywithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    632
    Kekse:
    4.486
    Erstellt: 29.03.16   #10
    Der "Imformant" hat mir dieses, mir während eines Vortrages zugespielt.
     
  11. PWe

    PWe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.08
    Zuletzt hier:
    19.02.18
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    92
    Erstellt: 24.04.16   #11
    Besitzt du bereits ein Großmembranmikrofon?
    Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen machen können indem ich Akustikgitarren mit einem Großmembraner Richtung Steg/Korpus, und ein Kleinmebraner zwischen 12. und 14. Bund gerichtet habe. Das ist dann kein richtiges Stereoverfahren sondern eher Pseudostereo. Von daher kam für mich damals nicht in Frage eine Matched Pair Kleinmembraner zu kaufen..Ich benutze derzeit ein t.bone SC 1100 Großmembraner und ein Behringer B5 Kleinmembraner. Komme damit sehr gut zurecht. Das B 5 ist für seinen Preis echt zu empfehlen. War letztens beim Musicstore für 60 € im Angebot.

    Da du aber etwas mehr Budget zur Verfügung hast könntest du natürlich zum CM3 greifen. Oder eventuell auch das Rode NT5 in Betracht ziehen? Sobald man dann etwas mehr ausgibt wirkt sich das aus meiner Erfahrung vor allem auch auf das Grundrauschen positiv aus.

    Check dazu vielleicht auch mal die Bonedo Rubrik Kleinmembraner Budget-Klasse (da gibts meist auch Hörproben dazu :-) )

    http://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/budget-klasse-kleinmembran-kondensatormikrofone.html
     
  12. Drummerjoerg

    Drummerjoerg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.13
    Zuletzt hier:
    30.07.18
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    97
    Kekse:
    877
    Erstellt: 25.04.16   #12

    Im Budget für 1 Mikrofon:
    1x LineAudio CM3
    1x Oktava MK012 (Niere+Dämpfungspad)
    1x Rode NT5

    Ich würde gerne mit zwei Mikrofonen aufnehmen.
    Im Budget:
    2x MXL 603
    2x Rode M5 (matched pair)

    1 Paar MXL 603 habe ich mal, aufgrund der Verarbeitung und Qualität (1 Mikro rauschte, das andere nicht) zurück gegeben.
    Das Avantone CK-1 hatte ich auch mal kurzzeitig zur Hand. Es konnte bei mir bereits mit dem Oktavas nicht "mithalten". Setze bei dem Avantone nicht auf die Wechselkapseln.
    Die Tests und Reviews im www sind mir bekannt, haben sich bei mir aber nicht bestätigt.
    Da fährst du besser, ein MK012 zu kaufen und gelegendlich mit Kugelkapsel (ca. 75 Euro) zu erweitern. Durch das modulare System kannst du erweitern/kaufen wann und was du magst.

    Durch die "Unsitte":D Mikros zu bestellen, zu testen und selektieren, könnte ich aber auch schlechte bzw. durch unsachgemäße Behandlung kaputtgetestete Mikros bekommen haben.:cool:
     
Die Seite wird geladen...

mapping