kleinmembranmikro

von pehjott, 08.09.07.

  1. pehjott

    pehjott Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.06
    Zuletzt hier:
    1.12.14
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.09.07   #1
    ich möchte max 100 € ausgeben und würde mir dafür ein einigermaßen brauchbares kleinmembran-kondensator-mic holen wollen, um akustikgitarre abzunehmen.gibt es irgendwelche empfehlungen? danke für jede hilfe!

    ich hätte übrigens an dieses gedacht: https://www.thomann.de/de/beyerdynamic_opus_53.htm

    lass mich aber gerne umstimmen!
     
  2. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 08.09.07   #2
    Deine Wahl ist schon mal nicht schlecht. Alternativ werf ich noch mal das Beyerdynamic MCE-530 ins Rennen. Dieses Mikrofon habe ich selber und bin sehr zufrieden. Auch vom MXL 603 S gibt es recht gute Meinungen im Board, was man sich näher ansehen sollte. Hörbeispiele findest du im Unterforum -> Live-Mikrofone/Instrumente -> Hörbeispiele-Mikrofone.
     
  3. pehjott

    pehjott Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.06
    Zuletzt hier:
    1.12.14
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.09.07   #3
    vielen dank, ich finde das mxl 603 klingt am besten aber ich habe gerade nur schlechte kopfhörer zur hand, aber wenn du selber mit den beyerdynamik zufrieden bist, werd ich mich vielleicht dafür entscheiden,ach das wird eine schwere entscheidung, vor allen dingen klingt das andere beyer für den preis auch ganz gut.
     
  4. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 08.09.07   #4
    Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Entscheidung schwer fällt. Besser oder schlecht kann man in dieser Preiskategorie eh nicht sagen. Das hängt jetzt nur noch von deinen eigenen Gschmack ab bzw. was dir am besten gefällt. Ansonsten kann du ja auch 2-3 Mikrofon erst mal bestellen und Zuhause probehören. Die größeren Musikhäuser räumen dir ja ein 30 Tage Rückgaberecht ein, was du auch nutzen solltest.

    Ich hoffe, dass das nötige Equipment gegeben ist. Also Recording Soundkarte bzw. Interface mit Phantomspeisung. Das brauchst du auf jedenfall, da ja Kondensator-Mikrofone für ihr Wandlungsprinzip Phantomspeisung benötigen.
     
  5. pehjott

    pehjott Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.06
    Zuletzt hier:
    1.12.14
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.09.07   #5
    ja, hab ein mischpult mit phantomspeisung bzw werde mir bald vielleicht noch eine externe besorgen, damit ich meine kondensatormikrofone über meinen alten 4-spurer von tascam laufen lassen kann ^^ ist dein beyer einigermaßen rauscharm? sowas kann man bei solchen studiosoundschnipseln nicht gut feststellen.
     
  6. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 08.09.07   #6
    Also generell muss man sagen, dass ein Kleinmembran-Kondensator-Mikrofon mehr rauscht, als ein Großmembran-Mikrofon. Das ist wohl auch der einzigste Nachteil, gegenüber dem Großmembran-Mikrofon. Dieses Verhalten liegt vorwiegend an der Membrangröße, da eine große Membran einen besseren Rauschabstand besitzt. So ist jedenfalls mein Erkenntnisstand zu diesem Faktor. Dennoch kommt mir mein Beyerdynamic recht rauscharm rüber, so dass man ordenlich mit dem Signal arbeiten kann.
     
  7. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 08.09.07   #7
    Erzähl das mal nicht den Schoepsen! ;) Prinzipiell hast Du natürlich recht. Ist aber auch die Frage billig oder Qualität. Das sagt übrigens dpa dazu:

     
  8. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 08.09.07   #8
    Ja stimmt, artcore. Ich habe das jetzt auf diese Preisklasse zwischen Groß- und Kleinmembran bezogen, wo sich der Threadsteller bewegt. Bei Mikrofonen, für über 2000 € sieht das natürlich anderes aus.
     
  9. Atomwolle

    Atomwolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 08.09.07   #9
    Ich steh zwar normalerweise nicht so auf Fakten und Zahlen, ich gehe lieber nach Gehört, aber wenn man mal die technischen Daten vergleicht, kann man erkennen, dass das MXL einen "Rauschpegel" von 17 dB-A hat und das Beyer 22 dB-A. (Quelle 1 & 2)
    Sprich, das Beyer müsste ca. "doppelt" so laut Rauschen. Wobei ich selbst mit meinem MCE 530 vollkommen zufrieden bin bezüglich des Rauschens, das ist echt Okay!

    Was generell das Rauschen im Vergleich zu Großmembranern angeht, hat 4feetsmaller schon ziemlich alles Wichtige erwähnt :great:

    EDIT: Ja, okay, das mit der Preisklasse sollte klar sein ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping