Klima Katastrophe in (Europa ) Bzw in Deutschland!

von Bigtroll, 26.04.07.

?

Klima Katastrophe Deutschland! Übertrieben?

  1. Ja, wir sind schuld

    40 Stimme(n)
    54,1%
  2. Nein, aber ändern können wir das leider auch nicht

    9 Stimme(n)
    12,2%
  3. Autos und industrie sind schuld

    11 Stimme(n)
    14,9%
  4. Das Klima hat andere gründe!wir können nichts machen

    8 Stimme(n)
    10,8%
  5. Das ist normal, es kommt alle 9000 jahre auf uns zu! wir sind nicht schuld

    6 Stimme(n)
    8,1%
  1. Bigtroll

    Bigtroll Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.07
    Zuletzt hier:
    4.05.07
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 26.04.07   #1
    Klima Katastrophe in (Europa ) Bzw in Deutschland!

    Immer wieder in den Medien ist zu vernehmen das wir mitten in einer Klima Katastrophe stecken!

    Ich kann mich erinnern das schon in den 80igern Jahren so was angekündigt wurde!

    Müssen wir Angst heben? oder ist das nur Panik mache?

    Ich möchte hier mal eine Umfrage da zu starten!

    Wie denkt ihr da trüber? warme und kalte Zeiten gab es ja angeblich schon immer auf unseren Planeten!
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
  3. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 30.04.07   #3
    in den 80gern hiess es noch das eine Kältewälle kommt, oh oh Klimakatastrophe...
    nun ist es aber wärmer geworden, also schmelzen die Polkappen eben deswegen und wieder: oh oh Klimakatastrophe udn lustig daran ist, es kostet immer massig Steergelder :D

    mit Angst verdient mal ahlt am besten, Kalter Krieg, Terroristen, nun Putin, Iran, Klimakatastrophe, mal sehen wann die mit kurz bevorstehender Alieninvasion ankommen :D Ich meine immer werdn die Ängste auch von der Politik mit geschürt und als Untermauerung dubiose Studien vorgetragen... Volksvertreter sind Volksverräter und nüscht weiter, gerade weil sie die gantze Welt wie n Puppenspiel "führen" und wir können nüscht machen und machen ja auch nix, wir haben ja viel zu viel damit zu tuhen ständig ANgst haben zu sellen, Klima, Krieg, Terror, Gammelfleisch, Promiskandälchen, usw alles was halt vom wahren Leben ablenken soll...

    alles Dreck, wer so n Mist wie Klimakatastrophe (nicht klimawandel, das wandelt sich ständig) gluabt, der liesst/glaubt auch BIld-Zeitung und glaubt das Politiker wirklich für uns Bürger arbeiten, statt für die Wirtschaft und sich selbst (wo Politiker nur aus zufall in Vorständen sitzen oder sonnstwie von Konzernen profitieren, oder es sind sehr sehr sehr häufige einzelfälle :D)

    mit Ängsten wurde schon immer gespielt, die Kirche tat das mit dem Drohen "du kommst in die Hölle), HItler tat das, Bush tuts auch, das wird auch so weitergehen solange es genug Geld und Macht sichert, Drastische EInschnitte in Freiheiten des Volkes Garantiert und natürlich es immernoch genug Zombis gibt die so einen Müll gluaben ohne auch nur ein wenig aus der GEschichte zu lernen...

    IN MEINEN AUGEN sollte man lieber die TATSÄCHLICHEN Menschgemachten Probleme angehen, wie Kriege, Mienen das ständige sterben von Kindern, Frauen und Männern, der modernen Sklaverei, aber da haben WIR ja keine Angst, es geht ja nich tum unseren Arsch, zumal wir ja viel zu viel damit zu tuhen haben uns selbst zu bemitleiden und gegenseitig Vorwürfe zu machen wer nun an dem Problemen schuld ist, die wir tatsächlich gar net haben, es war schon viel wärmer als jetz, es war auch schon viel kälter als jetz, es gab schlimmere Waldbrände, heftigere Polkappenschmelze, schlimmere Wirbelstürme und das tausende male, ohne Kolendioxit, autoabgase usw

    andererseits ist es natürlich nicht sinnlos strohm zu sparen, Sprit zu sparen und alternatieven zu entwickeln, denn Öl usw geht wirklich zur neige, da waren wir Menschen eben etwas zu raffgierig (naja verdient haben direkt nur wenige daran, aber benuzen tuhen wirs alle) usw

    Robi
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.115
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 30.04.07   #4
    Nur eben nicht so rasant wie in den letzten 10 Jahren. Da sind in kürzester Zeit Sachen in einer Geschwindigkeit passiert wie niemals in der Erdgeschichte zuvor. Die Methoden der Geologen und Klimaforscher, die nicht selbsternannt als Tagelöhner bei der DLIB-Zeitung arbeiten, sind da schon verblüffend genau...

    Klar. Nur: Dass bestimmte Leute dieses Spiel für eigenen Interessen ausschlachten und ausbeuten - daraus kann man nicht zwangsläufig den Umkehrschluss ziehen, dass an der eigentlichen Substanz des Themas nix dran ist.

    Allein die Frage (und die möglichen Umfrageantworten) zeigt, dass Du bislang nix verstanden hast. Die Erde kennt kein "deutsches" und auch kein "europäisches" Klima. Das ist ein Gesamtsystem. Was die Amerikaner in die Luft pusten, steigt zig Kilometer nach oben und fällt per Jetstream 10.000 KM weiter z.B. in Schweden als sauerer Regen in die Seen. Und was an den Polkappen wegschmilzt, kommt irgendwann nicht nur in Holland sondern auch in Bangladesch an...
     
  5. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 30.04.07   #5
    DOCH!

    Wissenschaftler die auch zbs Eis bohren und die verschiedenen Schichten untersucht haben, haben ALLE solche normalen schwankungen gefunden, die Pole sind auch immer mal geschmolzen und wieder kälter geworden, heute sind sie zbs kälter als noch vor n paar Jahren, Grönland war schonmal soweit abgeschmolzen das sich die Wikinger da niedergelassen haben bis es wieder kälter wurde.

    Wer mal die Nachrichten von vor 30 Jahren schaut (kommt ja ab und zu auf ZDF) und da mal den Wetterbericht schaut merkt wie blödsinnig die heutigen behauptungen sidn "so warm wars noch nie" usw...

    auch wennich meine Eltern, Grosseltern und Urgrosseltern frage sagen alle, des war immer mal so und mal so...

    jeder kanns überprüfen und ältere Leute fragen obs Temperaturen wie heute wirklich nie gab, jeder kann in Biblioteken gehen und alte ZEitungen lesen, usw, wer wirklich die Warheit wissen will kann diese erfahren, aber wer lieber LEuten glaubt die mit der ANgs anderer ihr Geld verdienen bitte.

    ich hab in Geschichte aufgepasst und gluabe Panikmache (die zufällig immer n haufen Steuergelder verschlingt) nicht. Wissenschaftler wissen doch kaum was sie wollen, in den 80gern haben die sleben wissenschaftler wie gesagt noch behauptet es würde
    ne neue Eiszeit auf uns zu rollen, jetz wirds zu heiss und es schmelzen die Polkappen usw und wie früher schon verschlingt das unmengen an Kohle.

    machen wir die Umwelt kaputt mit Öltankern , Radar usw JA,
    aber sind wir schuld an der Globalen Erwährmung ? nein .
    Du wirst sehen in 10 bis 15 Jahren fragst du dich wie du so nen Müll nur gluaben konntest ;-)

    Robi
     
  6. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.115
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 30.04.07   #6
    Ja, aber wie ich oben schon sagte noch niemals in solchen extrem kurzen Zeiträumen wie jetzt, sonder immer über Jahrtausende.

    Einerseits zweifelst Du die Tagesmeldungen der Medien an, andererseits benutzt du sie als Argument.

    Ja. Es gab einen kalten Sommer 19xx und einen warmen 19xx....

    Das Radar macht die Umwelt kaputt aber die weltweite Energieerzeugung nicht? Ich befrag dazu am besten mal meinen Opa, so wie Du es getan hast.... Der liefert ja allein schon wegen seiner 97 Jahre den Beweis, dass wir hier über nichts mehr diskutieren müssen....

    Was solls.... Das Board ist mittlerweile eh ein Kinderkram, egal wo man reinklickt. Überall Schüler statt Musiker. Sollte man in Schülermusikerboard.de umbennen.
     
  7. schmunda

    schmunda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.03
    Zuletzt hier:
    6.10.08
    Beiträge:
    1.301
    Ort:
    Liberty Hill
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    342
    Erstellt: 30.04.07   #7
    Jo!

    Insbesondere die Diskussionen im Politikforum sind mitunter an Einfalt nicht zu übertreffen.

    Um mal beim Thema zu bleiben. Soweit ich das einschätzen kann haben wir z.Z. einen recht drastischen Klimawandel. Was davon "man-made" ist und in wie weit es sich um einen natürlichen Zyklus handelt (Stichwort Milankovic, Plattentektonik etc.) ist zur Zeit umstritten. Dass die Aktivität von 6 Milliarden Menschen auf der Erde Konsequenzen hat sollte aber nicht weiter verwundern. Da gab es schon wesentlich drastischere Effekte mit wesentlich tiefgreifenderen Veränderung für das "System Erde", die von scheinbar unbedeutenderen Organismen ausgingen.

    Das Problem am Klima ist, dass es so viele Einflussfaktoren hat, dass man das Verhalten nur schlecht einschätzen kann. Mitunter ist das Ursache-Wirkung-Prinzip weitgehend unverstanden. Als nächstes kommt, dass das Klima immer etwas hinterher eiert.

    Es gibt aber ein Paar Faktoren, die einen derartig limitierenden Charakter haben, dass sich auf geologisch relevante Zeiträume nicht viel ändern dürfte.

    Ob man will oder nicht, die Erde befindet sich derzeit in einem Kalthausklima. wesentliche Voraussetzung (zumindest wird diese These vom geologischen Archiv weitgehend bestätigt) dafür sind Kontinente in Polposition. Antarctica wird so schnell nicht verschwinden, von da unten. Im mittelfristigen Maßstab gesehen, wird sich daran nicht allzu viel ändern. Leider liegt die zeitliche Warhnehmungsvermögen der Menschen weit unter geologischen Maßstäben. Also nicht ärgern lassen.

    Und selbst wenn der Mensch dran schlud ist, ist es jetzt allenfalls zu spät sich drüber gedanken zu machen...
     
  8. Axolotl

    Axolotl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.04
    Zuletzt hier:
    24.07.12
    Beiträge:
    174
    Ort:
    da wo Chaos Keeper, nur woanders
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    634
    Erstellt: 30.04.07   #8
    @Klartext: Nur weil du mal einen (natürlich ganz objektiven) SpiegelTV-Beitrag gesehen hast, musst du nicht alle anderen für dumm verkaufen und dein soeben erworbenes Halbwissen noch verbreiten. Genaus das:
    hab ich da nämlich vermisst. Toll war auch der Experte, der meinte, man müsse nicht auf die globale Erwärmung reagieren, weil man sonst nicht auf die nächste Kaltzeit vorbereitet sei. Das hatte schon was fatalistisches an sich.

    Auch diesen Punkt:
    von Hans_3 solltest du noch einmal überdenken. Dem Klima ist es herzlich egal, wie es in der Zeitung dargestellt wird.
     
  9. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    19.06.12
    Beiträge:
    1.428
    Ort:
    Rhein/Main
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    10.145
    Erstellt: 30.04.07   #9
    Der Mensch hat Einfluß auf das Klima, kann Wälder in Wüsten verwandeln, er kann die Erde mit erhöhter Radioaktivität verseuchen.. Was er aber nicht kann, und da bin ich auf dem Wege der Realisation, Dinge die schon einmal auf der Erde Vorhanden waren zu etwas Schlimmeren zu machen. D.h. wir erleben vielleicht einen CO2 Anstieg in der Atemluft, sollte sich dadurch das Klima beeinflußen lassen wird es aber nicht dramatischer werden als vor jenen Mio Jahren als die Bäume damals abstarben die wir heute als Erdöl in den Tank füllen.

    Aber gerade das mit der Kaltzeit in der wir momentan Leben wird hemmungslos benutzt und da ist Grönland (=Grünland) ein tolles Beispiel, was so in 1000 Jahren unter Eis verschwandt und heute laaaangsam abtaut. Das ist in der Erdgeschichte eine relativ kurze und unbedeutende Zeit um heute zu sagen "da oben muss aber Eis sein". Fall Kilimandscharo, dort ist die Bevölkerung auf den Schnee da oben angewiesen, bezweifel ich auch nicht. Allerdings taute der schon immer je nach Regenfall ab und verschneite wieder.. das ist normal das er heute mal wieder weniger davon hat. Bei den Alpen bin ich mir weniger sicher.. obwohl, Ötzi lag auf 3200m Höhe.. folglich ist darüber eher wenig passiert was abtauen betrifft, die letzten Jahrtausende. Um gewonnenes Land in Norddeutschland oder in den Nierderlanden braucht man bezüglich Überschwemmungen eher wenig jammern, viele Gebiete dort werden künstlich trocken gehalten, wären schon lange nicht mehr da wenn man das nicht tun würde, in Zukunft muss man eben mehr tun und davor wird Angst gemacht. Die simpelste Lösung wäre die Aufgabe des Landes, bei Flüssen hat man ja langsam auch kapiert das von Menschen Gemachtes in Sachen Begradigung, Einbettung in Sachen Überschwemmungen auf Dauer eher schlecht ist. Demnach haben wir eher Probleme mit dem Küstenschutz als mit Naturlaunen.
    Auch das mit dem "wärmsten April/Winter/Herbst" seit Wetteraufzeichnung.. wie lange haben wir die genau? 100~200 Jahre maximal? Zu wenig um genau zu beurteilen, vor 2000 Jahren war es auf jeden Fall im Jahresschnitt 1Grad Wärmer in Deutschland, das ist nachweisbar, aber selbst die Jahre sind Peanuts in der Erdgeschichte.

    Wem nützt mal wieder die Angstmacherei: Den Wissenschaftlern, die Unsummen für neue Katastrophenszenarien und Studien kassieren. Werden die vielleicht gar nicht so eng mit der menschl. Klimaveränderung zusammenhängen wie wir gerne glauben würden.. und natürlich der Wirtschaft die direkt am Klimaschutz verdient. Wenn ein Autohersteller heute krass mit klimafreundlichen weil Co2 ausstoßarmen Autos wirbt, ist das auch eine Form des Profites, hintenherum wird dem Kunden nämlich eingeredet er solle seine Drecksschleuder so schnell wie möglich entsorgen und sich eine neue kaufen. Das seine Alte Karre erst einmal nach Osteuropa verfrachtet und später noch in Afrika weiterfahren wird, bis der Motor in 20 Jahren mal einen irreperablen Schaden hat, interessiert den Umweltfreund nicht :D Wohl auch nicht das er bis zu seinem Lebensende wohl des öfteren nicht gerade auf Energiesparmodus eingestellt sein wird, bezüglich Zündzeitpunkt, richtige Einspritzung usw. ohne Kat wahrscheinlich auch noch :eek:
    Kennzeichnend ist aber das heute viel gejammert wird, die Küsten wegen drohendem Landverlust, die Skigebiete jammern weil sie noch mehr Schneekanonen für ihren wirklich umweltschädigenden Skitourismus benutzen müssen, Bauern über Mißernten (was dann auch nichts anderes heisst als: Gebt uns mehr Geld).. die Atomlobby hat ein tolles Pro Argument usw.


    Was mir eher misfällt, an alle anderen Umweltsünden denkt momentan niemand. In China ist nicht nur die Luft schmutzig, da gehen Abwässer in die Flüsse und in den Pazifik.. in den abtauenden Alpen gibt es Gletscherseen in denen Medikamente aus chem. Produktion nachweisbar sind und wahrscheinlich deswegen verkrüppelte Fischbestände, wie die dort hinkommen interessiert niemanden. Kunststoffpartikel sind inzwischen überall in den Weltmeeren nachweisbar usw. Neben den Atomkraft/bomben sauereien sehe ich darin eher eine Bedrohung als im Wetterwechsel.
     
  10. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 30.04.07   #10
    Seeker du sprichst mir aus der Seele

    Schülerforum... warum steht soetwas in nem Beitrag der mir antwortet...
    naja ich bin dmit wohl nicht gemient, hab am WE meine zarte 29 Erreicht wenns interessieren sollte ;-)

    was hier einige vergessen ist, es gab nicht nur die dramatischen Klimawandel, die über Jarhunderte oder gar jahrtausende abliefen, sondern auch die kleinen Klimawandel,
    die halt immer mal mehrere Warme und mehrere kältere Jahre mit sich brachten, sonnst würde ja jedes Jahr exakt gleich ablaufen, was natürlich gut für die Landwirtschaft währe,
    aber "so warm wie heute wars noch nie" ist einbildung, denn in den letzten 100 Jahren ist die Durschschnittstemperatur um sensationelle 1Gad Celsius gestiegen, wie bedrohlich :D wie gesagt jede Oma kann dir sagen das es mindestes 10 Sommer gab die wärmer waren als der jetzige oder der vom letzten Jahr udn genauso gabs viel schlimmere Winter...


    Hans ich miene woher hast du die Information das diese kleinen Klimaschwankungen noch nie in so kurzer ZEit erfolgten wie jetz ? Und woher hast du das dümmliche argumennt das ich die Tagesmeldungen alle anzweifle ? und warum bitte lässt du das Öltankerbeispiel weg udn lässt nur noch den Radar stehen ? war das Wort so lange oder hast du versucht deine Panikwarheit als etwas warer hinzustellen in dem du meine argumentation verfremdest ? Ich miene das die Energieerzeugung die Umwelt mehr schädigt als n Radar ist klar, da hat dieses Öltankerbeispiel natürlich überhaupt nicht hereingepasst, sher vertrauenserweckend und ne Massnahme die KLarmacht das man dir UMBEDINGT alles gluaben kann :D

    schiesse LEute, ich hab ne ANtwort gegeben in nem Thread den jemand aufgemacht hat, aber herumstreiten wollt ich mich net und erst recht net als Spiegel oder Bild leser anprangern lasse, da ich sowas nichtmal als Klopapier benutze. wie gesagt diesen Zweifel am Klimaarmageddon habe ich seid miener Weltverschwörungsphase, die ich zwar hinter mir gelassen habe, aber deswegen ich trozdem einiges nicht gantz falsch.
    mal ehrlich wie sollten die denn Megasteuergelder herauspressen wenn sie sagen und natürlich auch mit dubiosen Wissenschaftlichen Gutachten usw beglaubigen "die Umwelt ist gantz und es wird uns noch die nächsten XXXX Jahre einfach prima gehen" oder könnte man doch mehr GEld locker machen (ob durch klimaschonende Glühbirnen, Autos, usw) wenn man den LEuten ständig einredet das sie in Gefahr sein ?
    Ich weiss nicht was da im Spiegel stand, aber sicherlich haben die dort auch "Experten" oder Wissenschaftler" interviewt und wie ich das verstanden habe haben die ne ähnliche Meinung wie ich, nur warum sollten die weniger ahnung haben als die Wissenschaftler die behaupten deas der Klimaweltuntergang bevorsteht ? Weil unser Panikmachender , sich alles so drehender (natürlich voll vertrauenswürdiger) Freund die nicht zitiert hat ?
    also gehts ja wiedermal nicht um die Botschaft sondern um den der sie überbracht hat.

    Was solls, Auto hab ich net, brauhc ich net und wenn die bösen Autos schuld sind am Klimawandel sind die meissten von Euch Schwarzsehern sowiso mehr schuld drann als ich :D :D :D


    so und nun geht mal Musikmachen, anstatt die gantze Zeit ängstlich zusammengekauert in der Ecke zu hocken, vorwürfe vor euch inbrabbelnd und darauf wartend das es zuende geht, das Leben geht weiter auch wenns einigen scheinbar nicht gefallen will,
    aber da hat die Erde schon viel zu oft schlimmeres erlebt (schaut mal den Film "Timemachine" da sieht mans schön, egal was kommt es geht weiter) oder wer denn umbedingt will kann ja Bild Lesen und von Nächsten Riesenkillerasteroiden lesen und von Supervulkanen, Megahurrykanes, Psychotische Zahnärzte und andere Katastrophen
     
  11. Axolotl

    Axolotl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.04
    Zuletzt hier:
    24.07.12
    Beiträge:
    174
    Ort:
    da wo Chaos Keeper, nur woanders
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    634
    Erstellt: 30.04.07   #11
    Nein? Bist es nicht du, der alles darauf simplifiziert, dass es nur "Panikmacher" und "Realisten" gibt? Behagt dir der Gedanke nicht, dass jemand anhand derselben Faktenlage zu anderen Schlüssen kommen könnte als du? Bist du hier derjeinige, der direkt anderen antwortet, statt Rundumschläge zu verteilen? Und bist du nicht derjenige, der Vermutungen und Theorien mit deren Überprüfungen verwechselt? Vielmehr ist es doch so:

    - Keiner (!) in diesem Thread hat jemals behauptet, dass eine "Klimakatastrophe" unmittelbar bevorsteht, oder dass von einer Panikmache nicht diejenigen profitieren könnten, die diese verursachen.
    - Wir reden hier von einem hochkomplexen Thema, das auch nach Jahrezehnten der Forschung durch tausende Wissenschaftler nur unzureichend durchschaut werden kann. Als Laie dann mit irgendwelchen Allgemeinplätzen und ja, auch Halbwissen anzukommen, find ich dann doch etwas neunmalklug.
    - Dass es in der Vergangenheit Klimaschwankungen gab heißt nicht, dass die aktuelle nicht durch den Menschen zumindest in erheblichem Maß mitbestimmt sein könnte. Es heißt auch nicht, dass die Menschheit nun die Hände in den Schoß nehmen sollte, solange es ja doch auch irgendwie anders sein könnte als von den Massenmedien propagiert.

    Ich habe nicht vor, mit irgendjemandem zu streiten, aber erwarte von einem Gesprächspartner doch eine gewisse Diskussionsbereitsschaft. Wenn du weiterhin an den Argumenten anderer vorbeireden willst, musst du dich aber nicht wundern, wenn die Antworten etwas schärfer ausfallen, ob gerechtfertigt oder nicht.

    Och komm, wenn du wenige Stunden nach diesem TV-Beitrag exakt dieselben Argumente und Beispiele einzeln runterbetest, muss man den Eindruck gewinnen, dass du den Hauptteil deiner Informationen aus eben einem einzigen TV-Beitrag hast, und das find ich dann doch etwas dünn.

    P.S.
    Hab ich auch nicht. Ich weiß sogar noch, wie man einen Fuß vor den andern setzt. Toll, nicht?
     
  12. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 30.04.07   #12
    simple antwort: NÖ :great:

    Mensch zick doch net schlimmer herum wie meine kleine schwester mit anschuldigungen und uneinsichtigkeit, wenns zbs um ihre Boybands geht... glaub doch was du willst, steht dir ja frei, aber lass doch anderen genuaso ihre schlüsse ziehen, schliesslich verlangst du diese Freiheit auch für dich

    wann und wo kahm das denn im Fehrsehn ?
    eventuell wirds wiederholt und ich schaus mir an
    oder bekom ich das auch im Netz ?
    (das Internet, da wirst du alle meine Argumentationen auch wiederfinden, wenn du deine Selektive Warnehmung mal überwunden haben solltest, lies da mal nach...)

    die Argumennte die ich gebracht habe sind halt alle nicht neu, das weiss ich, also könnte das schon sein das diese eben auch mal im TV auftauchen.
    schliesslich sind diese Klimakatastrophenargumente ja auch net neu
    oder auf dem eigenen Mist gewachsen, ich könnte daher genuaso "Nachplappern" vorwerfen aber getan habe ich das nicht oder ? weisste warum ? gerade weils jeder nachprüfen kann wenn er denn will...

    Auffällig ist für mich auch das diese sogenannten Experten, Wissenschaftler und sonnstigen Weltuntergangspropheten immer die selben sind egal in welcher Zeitung oder Fernsehsendung... (achte mal drauf, dann wird dir das auffallen)
    Nr.1 der "Fachleute" der wirklich überall auftaucht um den Weltuntergang zu prophezeien ist Prof. Dr. Mojib Latif
    [​IMG]
    ausserdem: wenns wirklich so schlimm ist wie hier dargestellt wird, warum diskutierst du dann nicht darüber, sondern über mich und miene Argumentationsweise, gespickt mit Vorwürfen (vor lauter Argumentationslosigkeit ?) also weisst du doch irgendwo tief drinnen das des alles gar net so heiss ist wies gekocht wird, sonnst währe ich ja nicht wichtiger als der pöse klimawandel.

    mir egal, wer sich ins Boxhorn jagen lassen will, solls machen, gibt ja keine schlimmeren Dinge auf der Welt auf die man seine Aufmerksamkeit lenken könnte,
    ich seh halt das ehr von der guten seite, wenns hier wärmer wird muss ich net nen Flieger nehmen um in den Urlaub zu fliegen :D

    Robi
     
  13. Axolotl

    Axolotl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.04
    Zuletzt hier:
    24.07.12
    Beiträge:
    174
    Ort:
    da wo Chaos Keeper, nur woanders
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    634
    Erstellt: 30.04.07   #13
    OK, ein letztes Mal:

    Ich habe niemals behauptet, dass das Thema nicht extrem instrumentalisiert wird. Um genau zu sein, bin ich mir sogar sicher, dass das der Fall ist. Und ja, natürlich ist mir die Medienpräsenz von Herrn Prof. Dr. Mojib Latif aufgefallen. Aber was hat das jetzt genau mit den Ursachen des Klimawandels zu tun? Eben, genau gar nix.

    Hör doch auf so zu tun, als wollte dir irgendwer hier was Böses! Eigentlich ist es schon fast lustig, wie du mir irgendeine Meinung andichten möchtest, obwohl ich mich, wie du selbst erkannt hast, zum Kernthema gar nicht geäußert habe. Und das werde ich auch nicht, weil ich nicht so naiv bin, mit ein wenig Querlesen sonderlich weit zu kommen.

    Außerdem frage ich mich, was die Diskussion um ein solches Detail bringen soll. 2 Dinge sind doch Klar:
    - Es gibt aktuell eine Erwärmung.
    - Der Mensch tut der Umwelt allgemein wenig Gutes.
    Das zweite mag eine Rolle für ersteres spielen, vielleicht auch nicht, aber sind denn die anderen Folgen menschlicher Umweltzerstörung deshalb egal? Und sollte man aus ersterem, egal, wordurch verursacht, nicht die Konsequenzen ziehen und z.B. endlich mal die Leute von den Küsten der besonders gefährdeten Gebiete wegbekommen?

    Ja, so ähnliche Argumente hast du selbst schon gebracht, aber genau dadurch sollte klarwerden, dass nicht jeder, der dir nicht 100%ig zustimmt, einer Gehirnwäsche unterzogen wurde. Nein, mir ging es in der Tat nie daraum, irgendeine spezielle Position zum Thema zu beziehen, sondern die Relevanz der Frage an sich zu behandeln. Die ist meiner Meinung nach relativ gering. Darum verstehe ich nicht, dass du dich offenbar von allem angegriffen fühlst, was irgendwie im Einklang mit der Mainstream-Theorie "Der Mensch: Der böse Klimawandler!!!!!!!!" stehen könnte.
    Entscheidender Punkt ist doch: Klimawandel und mediale Panikmache stehen in keinem direkten Zusammenhang zueinander. Wenn du mir beweisen kannst, was oder wer den Klimawandel verursacht, dann tu das doch bitte. Solange du das aber nicht kannst (oder irgendwer sonst), braucht die Diskussion weder von der einen Seite ("Der Mensch: Der böse Klimawandler!!!!!!!!") noch von der anderen ("Der Mensch: Der liebe Klima-in-Ruhe-Lasser!!!!!!!!") unnötig polarisiert zu werden.

    Und nein, ich hab keine Ahnung, wo der Spiegel-TV-Bericht zu sehen ist, und ja, ich glaube dir gern, dass du den nicht gesehn hast, und ja, die kochen auch nur mit Wasser und erfinden nicht aus dem Nichts Argumente und Beispiele, die nirgendwo sonst zu lesen sind.
     
  14. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    19.06.12
    Beiträge:
    1.428
    Ort:
    Rhein/Main
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    10.145
    Erstellt: 30.04.07   #14
    Und nochmal zum mitlesen, Axolotl, eine Klimaerwärmung, selbst um mehrere Grad ist nicht der Weltuntergang, selbst wenn sie durch den Menschen herbeigeführt wurde. Wer den Spiegel TV Bericht gesehen hat, bekam irrwitziger Weise mal einen anderen Einblick in die Wissenschaft. Evolutionswissenschaftler sind es die belegen können das jede Erwärmung eher mit Artenreichtum einherging, weniger mit dem absterben von verhältnismäßig weniger Arten. Und es ist schon sehr merkwürdig, die Sache mit der schmelzenden Nordpolkappe, den immer wiederkehrenden Fotos "vor 100 Jahren sah es noch so in Grönland aus und uns droht jetzt der Weltuntergang..". Genauso mit den armen Eisbären, die nicht am Klimawandel zu Grunde gehen sondern daran das kanadische Robbenschlächter ihre Nahrung arg dezimieren um wiederum dafür zu sorgen das die Robben nicht in "für den Menschen bestimmte Fischbestände" wildern gehen. Hauptsache Green Peace und ein Amerikanischer Ex-Präsikandidat, der selber in einer irrsinnig energieverschwenderischen Luxusvilla wohnt erzählt uns von der drohenden Apocalypse. Selbst wenn die kommen würde, sowas gab es auch schon mehrmals in der Erdgeschichte und die Natur wurde damit fertig, egal welcher Komet gerade einschlug, Flutwellen oder dunkelheit bewirkte.

    Der Fehler an der ganzen Diskussion, der Panikmache, ist ein Einziger, wir (Menschen) meinen uns einbilden zu können so wie es die max. letzten noch lebenden Generationen erlebt haben müsse die Welt immer aussehen, ausgesehen haben. Das ist einfach Quark, weil es durch unzählige Wissenschaften, außerhalb der Klima & Wetterforschung, widerlegt ist.

    Herrn Mojib Latif würde ich nicht als Übeltäter bezeichnen, das ist viel zu platt, dahinter stehen sehr viele andere Leute die echte Interessen verfolgen die weitreichender sind als der Umsatz und die Medienpräsenz eines Einzelnen. Vergessen dürfen wir auch nicht was hinterrücks heranschwebt, die Welt befindet sich seit mehr als 17 Jahren in einer aktiven Außeinandersetzung bezüglich der letzten fossilen Energieträger, teils diplomatisch, inzwischen aber auch militärisch. Da ist es einfacher den Leuten, teils auch der Wirtschaft, zu erzählen der Weltuntergang droht und es wird sich viel verändern, statt ihnen klar zu machen dass wir ohne sparsame Autos, sparen von Strom, neuen Technologien bald Kriege in einem Ausmaß gegen relativ unschuldige Länder führen müssen, nur damit hier das Licht nicht ausgeht. Darauf Steuern wir aber gezielt zu, Chinas rasante Entwicklung, sei sie ihnen gegönnt, verschärft die Problematik nur noch zusätzlich.
    Das Ziel ist sowieso klar und vorgegeben: Die fossilen Energieträger werden alle als "zuviel" Co2 irgendwann herumschweben, da können wir in den Industrieländern noch so viel sparen, es wird nichts bringen und ist auch nur von wenigen Regierungen als Ziel vorgegeben von diesen loszukommen.

    Eines steht aber dennoch fest, schädlicher und bestimmt auch gravierender als mögliche Co2 Schäden ist die Abholzung des Regenwaldes und anderer großer Waldgebiete, Monokulturen, Überbevölkerung, andere Eingriffe in die Natur inklusive chemische Rückstände und andere Schadstoff Sauereien. Wenn ganze Tierpopulationen deswegen zurückgehen weil die Antibabypillenrückstände im Trinkwasser dummerweise nicht nur beim Mann zu Geschlechtsteilverkrüppelungen führt, sondern sogar bei Fischen, dann ist das gravierender wie ein Temperaturanstieg von 5 Grad im Jahresschnitt für die Tierwelt. Bei der einen Sache geht sie komplett vor die Hunde, bei der anderen hat sie Chancen sich anzupassen.
     
  15. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    8.046
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    554
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 01.05.07   #15
    Eine globale Erwärmung um ca. 3 - 5 Grad führt zu einem Anstieg des Meeresspiegels im Schnitt um 4-6 Meter. Meteorologie 1. Semester.


    Die Ignoranz von Fakten und das "verstellen" von Blickwinkeln auf Bildzeitungs Level ist in diesem Thread kaum zu überbieten. Nur Ditsche ist besser!


    Topo :cool:
     
  16. Cynic

    Cynic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    20.09.13
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.378
    Erstellt: 01.05.07   #16
    Nur um mal was zum "die Schwankungen-waren-schon-immer-so" zu sagen:
    Wie auf dem Bil unten zu sehen ist schwankte die CO2-Konzentration in den letzten 400000 Jahren zwischen 200 und 300 ppmv...mit dem Einsetzen der industriellen Revolution sind wir aber inzwischen bei etwa 360 angelangt.

    Original

    Über den Standpunkt des Autors kann ich nichts sagen, aber ich glaube nicht, dass man so etwas veröffentlichen würde, wenn nichts dran wäre.
     

    Anhänge:

  17. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    19.06.12
    Beiträge:
    1.428
    Ort:
    Rhein/Main
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    10.145
    Erstellt: 01.05.07   #17
    Stimmt ja, Cynic, aber du vergisst was da die Waldrodung mit eine Rolle spielt und wie sehr die gerade in den letzten ca.7000 Jahren weltweit ständig zugenommen hat. Wodurch gab es eigentlich den Abschwung von Co2 nach der letzten Eiszeit? Durch zunehmende Vegetation? Sicherlich, aber warum wurde es eigentlich wärmer?

    Topo, SEIT WANN ist es irgendwo festgelegt wie hoch der Meeresspiegel gefälligst zu sein hat? Der schwankte genauso wie die Temperaturen, regelmäßig und teils extrem. Helgoland war einmal Teil des Festlandes und das ist keine 20 000 Jahre her. Co2 hat man damals nicht aus fossilen Energieträgern in die Luft geblasen. Ignoranz? Die werfe ich denjenigen vor die "das heute" für normal halten, darin keinen momentanen Zustand sondern ihr eingebildetes Optimum sehen, die die Vergangenheit lieber nicht sehen wollen und ihr Geld damit verdienen Horroszenarien zu verbreiten, um Gelder einzusacken und bestimmten Lobbygruppen in die Hand zu spielen. Und richtig, es sind die Meteorologen die damit Kasse machen, daher wundert es mich nicht das sowas im 1.Semester bereits indoktriniert wird "Hilfe der Klimawandel kommt mit bösen Folgen", das ist wichtig (!!) Wenn auch nicht weitreichend bewiesen und eher geschätzt mit der Meteranzahl ;) Auf was beruht die Rechnung, ausdehnung des Wassers oder zeitweiliger Polkappenschmelze?

    Das die Veränderungen übel aussehen bestreite ich gar nicht :D aber es wird weder der Weltuntergang sein noch ist es heute noch irgendwie verhinderbar, die davon am schlimmsten Betroffen sind zahlen die Zeche, und der Rest muss sich eben auf anderes Wetter einstellen, aber das machen wir in Mitteleuropa sowieso schon immer. Fakt ist aber das der Mensch heute Lebensräume besiedelt die er in der Vergangenheit, wo er noch in Einklang mit der Natur lebte, niemals als "seine Stammplätze" betrachtet hätte und umherzog oder sich gleich mit Pfahlbauten auf's Wasser begeben hat. New Orleans ist ein tolles Beispiel, wo man erst nach der Katastrophe feststellte das die Stadt, mit solchen Dämmen nie hätte gebaut werden dürfen. Hinterher ist man immer schlauer, aber das Meteorologen wegen den Meterzahlen gleiche feuchte Hosen bekommen, weil sie irgendwelche Hotelbetonklotzbauten in Hawai untergehen sehen.. tut mir leid, das ist nicht der Weltuntergang, den bekommt man auch mit 20m erhöhtem Meeresspiegel noch lange nicht hin. Und die, nach unserem Weltbild "ärmsten", Indianer andere Ureinwohner die noch mit der Natur leben, die werden damit wohl besser umgehen wie jeder Bürohengst der in seinem Auto nasse Füße bekommt. Bewohner von Atollen oder flachen Inseln muss man dabei leider ausklammern, die sind am schlimmsten dran.
     
  18. schmunda

    schmunda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.03
    Zuletzt hier:
    6.10.08
    Beiträge:
    1.301
    Ort:
    Liberty Hill
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    342
    Erstellt: 01.05.07   #18
    Alles eine Sache des Maßstabs, ne!

    [​IMG]

    Ich würde jetzt nicht jeden Knick und jeden Wert für bare Münze nehmen, da aus nem weblog verlinkt. Desweiteren sind viele Sachen hoch umstritten aber das ist so das, was man für möglich hält.

    Das Problem ist aber halt, dass viele viele Leute mit der Veränderung (völlig unerheblich ob natürlich oder "man-made") massive Probleme haben bzw. noch bekommen...von daher ist die Diskussion recht irrelevant, wann es wo sowas schon mal gab.

    Da der Klimawandel ja im vollen Gange zu sein scheint, nützt es auch nicht sonderlich viel jetzt alles rückgängig machen zu wollen. Wie gesagt, Klima reagiert als System recht langsam (in menschlichen Maßstäben) und wir bekommen jetzt die Auswirkung von Jahrthunderten und Jahrtausenden zu spüren.
     
  19. Lance85

    Lance85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Zuletzt hier:
    7.04.15
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.222
    Erstellt: 01.05.07   #19
    Ach, und wir müssen jetzt ausbaden, dass die Höhlenmenschen damals noch ohne Katalysator über die Straßen gefahren sind, und mit Ihrer riesigen Industrie Unmenge von CO2 in die Luft geballert haben?
     
  20. schmunda

    schmunda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.03
    Zuletzt hier:
    6.10.08
    Beiträge:
    1.301
    Ort:
    Liberty Hill
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    342
    Erstellt: 01.05.07   #20
    Wenn denn das der Weisheit letzter schluss ist, ja.

    Ich meine, dass man, wenn man einen beträchtlichen Teil der Kohlenstoffreservoirs aus über 30 Millionen Jahren Erdgeschichte zu Zeit der höchsten kontinentalen Biomasseproduktion überhaupt, schlagartig in die Atmosphäre zurück führt, sich nicht weiter wundern brauch.